Barré-Probleme

von Mercuryan, 31.08.06.

  1. Mercuryan

    Mercuryan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Oberursel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    124
    Erstellt: 31.08.06   #1
    Ich spiel jetzt seit nem guten Jahr Gitarre, sowohl ne Western als auch ne E-Gitarre und hab Probleme mit den Barré-Griffen... Ich hab erst vor n paar Monaten angefangen, die zu üben und bekomme seitdem immer noch Krämpfe, wenn ich zu lang nen Barré halte... dachte am Anfang noch das würd weggehen, aber is nich...
    Woran könnt das denn liegen und wie greift ihr die? Photos wärn nett thx schomma im vorraus
     
  2. Gonzo44

    Gonzo44 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Ortsrandlage sehr schön hier
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 31.08.06   #2
    Nur Geduld.Ich denk mal Gitarre lernen ist wie ´ne Lehre machen.Nach 3 1/2 Jahren weißt Du im Prinzip wie alles funktioniert und dann sammelst Du Erfahrungen.....
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 01.09.06   #3
    Schiebst Du das Handgelenk auch weit genug nach vorne?

    [​IMG]

    UNd: Ergonomisch spielen. Nur so viel Kraft aufwenden wie zum Saitenklingen wirklich nötig ist. Gerade Anfänger drücken immer mit aller Kraft und verkrampfen dann schnell.
     
  4. Gonzo44

    Gonzo44 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Ortsrandlage sehr schön hier
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 01.09.06   #4
    kann ich nur bestätigen
     
  5. the_arcade_fire

    the_arcade_fire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.05
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Graz / Zürich / Amsterdam
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    973
    Erstellt: 01.09.06   #5
    Tag

    Naja, es hilft wie gesagt nichts wenn du Barre greifst aber deine Handstellung falsch ist. Das fängt beim Daumen an und hört im kleinen Finger auf. Ich finde es auch sehr wichtig wie der Zeigefinger aufgelegt wird. Aufgrund der Finger-Knöcheln im Zeigefinger kann der Druckpunkt auf den Saiten sehr verschoben sein. Versuch mal mit deinem Zeigefinger ein Stück vor oder zurückzurutschen (also quer zum Hals). Auch kannst du versuchen den Zeigefinger etwas verdreht auf das Griffbrett zu legen, also nicht gerade sondern mit der Kante. Des weitern wäre es eine Möglichkeit, den Barre überhaupt wegzulassen und die Variante mit dem Daumen zu spielen (ala John Frusciante). Ich finde diese Technik sehr bequem und gut, allerdings nur zusätzlich empfehlenswert.

    Mfg

    tHE aRCADE fIRE !
     
  6. Mercuryan

    Mercuryan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Oberursel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    124
    Erstellt: 02.09.06   #6
    Welche Variante mit dem Daumen? Bin jetzt nich sooo der Frusciante Fan, deswegen hab ich ihm jetzt nich allzu oft auf die Finger geguckt ;)
    Und mit aller Kraft vermeidet man nach meinen Erfahrungen spätestens dann, wenn man merkt das sich da alles um nen Viertelton verschiebt... grausig, sag ich nur....
     
  7. Moerk

    Moerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 03.09.06   #7
    Mein erster Gitarrenlehrer, der mir die Barres beibrachte, hat gesagt, dass er einen einzigen Griff auch nicht länger als eine Minute am Stück halten könnte. Er hat sehr, sehr großen Wert darauf gelegt, dass ich richtig greife und das hat mir sehr geholfen! Alles andere kommt durchs üben.

    Außerdem verstehe ich nicht, warum viele Anfänger als erstes den F-Dur im Barre lernen. Das ist meiner Meinung nach einer der schwersten Barre-Griffe überhaupt. Ich weiß jetzt nicht, mit welchen du anfängst, aber versuche es mit möglichst einfachen z.B. ein Bb-Dur im 6. Bund (gleiches Voicing wie der F-Dur im 1. Bund).

    Das wäre auch eine Möglichkeit. Hat übrigens Hendrix schon gemacht. Der Nachteil ist aber, dass viele ihn aufgrund ihrer Hände nicht sauber greifen können (meine anderer Gitarrenlehrer z.B. schaffte es einfach nicht) und dass einige Griffe auf die Art nicht spielbar sind.

    Frusciante kann ich nur empfehlen - schweinisch guter Gitarrist und Musiker! :great:

    Zur Erklärung: Nimm z.B. mal den F-Dur im ersten Bund. Mit dem Zeigefinger greifst du nur die hohe h- und e-Saite als Barre und die tiefe E-Saite wird durch den Daumen gegriffen.

    Also quasi so (habe auf die schnelle leider kein besseres Bild gefunden):

    [​IMG]
     
  8. Mercuryan

    Mercuryan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Oberursel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    124
    Erstellt: 03.09.06   #8
    Hey hey hey, der Daumen-Trick hat n schicken Sound, es klingt zwar nich nach nem Akkord, geschweige denn nach sauber gespielt, aber ich wette mit genug Effekten wär mein mieses Spiel was für Muse :D

    Danke an alle für die Tipps und Bilder, ich üb mir ma weiter einen ab, vlei wirds ja doch noch was :)

    @Moerk
    Mein erster Barre war A5, Dave Grohl "See('s) You"!!! ;)
     
  9. Moerk

    Moerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 03.09.06   #9
    :confused: Richtig gegriffen sollte es eigentlich nicht anders klingen als bei der herkömmlichen Griffweise, aber nun gut.

    So ist's richtig - nie aufgeben! :great: :)

    Sorry, kenne ich nicht :o
     
  10. Mercuryan

    Mercuryan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Oberursel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    124
    Erstellt: 03.09.06   #10
    Naja, das isses ja, richtig greifen muss ich mim Daumen noch üben, der ist bei meinem Spiel ja eher ne Bendingstütze und sonst Verzierung...

    Und Foo Fighters sind toll :) *Maximo Park hör*
     
  11. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 03.09.06   #11
    Und bei den Wechseln entspannen.
    Paß da mal ganz bewußt drauf auf.
     
  12. Mercuryan

    Mercuryan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Oberursel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    124
    Erstellt: 03.09.06   #12
    Bäh, Rhythmusgitarre macht vieeel zu viel Arbeit ;)
    Nur weil ich ansonsten nich singen kann *schmoll*
    Sieht übrigens so aus als hätte ich doch mehr Druck ausgeübt als ich dachte, langsam gehts etwas! Vielen Danke nochma!!
     
  13. Flo.O

    Flo.O Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.06
    Zuletzt hier:
    25.01.09
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 05.09.06   #13
    a5 dein erster akkord..tztztz da lernt wohl einer nicht mit Buch wie ich das sehe^^
    alter powerchordspieler(wenn ich mich nich täusche). lern erstma lieber die standartbarees und offenen akkorde bevor du zu powerchords übergehst, die sind eher was für die egitte;)
     
  14. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 05.09.06   #14
    Hmm, ich finde eigentlich, daß sich die Standardbarees über die PC viel einfacher lernen.
    Erst den PC greifen mit Ring- und kl. Finger, dann den Zeigefinger quer legen, und schon hat man den Mollakkord. Jetzt noch den Mittelfinger einsortieren, und der Durakkord ist fertig.

    Angelika
     
  15. the_arcade_fire

    the_arcade_fire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.05
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Graz / Zürich / Amsterdam
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    973
    Erstellt: 06.09.06   #15

    Naja


    Ich machs genau umgekehrt. Ich greife einfach gleich den Dur(Moll)-Akkord und schlage einfach nur die ersten 3 Saiten an, bzw. dämpfe den Rest, wenns sein muss (bei aggressivem Spiel)


    Mfg

    tHE aRCADE fIRE !
     
  16. knoopas

    knoopas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.195
    Erstellt: 06.09.06   #16
    zur kraft: so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig ;-)
    zum greifen: drück mal mit der fingerspitze irgendwo gegen (also von der seite, mit der du auch barée greifst) und dann nochmal mit dem fingerglied in der mitte. Schau, dass du jedes mal nur mit dem "genwünschtem" fingerteil druck machst. Und dann versuch aufm griffbrett beides zusammen zu bringen. dann brauchst du keine übertriebene kraft und bleist lockerer.
    mfg
     
  17. Mercuryan

    Mercuryan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Oberursel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    124
    Erstellt: 06.09.06   #17
    Autsch, @ Flo.O
    ich meinte natürlich A7, hab am Anfang nich ma gerafft, wie du auf Powerchords kommst :D
    Offene Akkorde funzen ganz gut, übe täglich schließlich auch wie n blöder, würd mich störn wen dem nicht so wäre ;). Barres laufen immer flüssiger, Kraftaufwand ist auch gesunken, aber um es mal wie Bela zu sagen...

    Irgendetwas bleibt, muss weiter üben....
     
Die Seite wird geladen...

mapping