bass amp gesucht für anfänger

von fe#, 23.10.07.

  1. fe#

    fe# Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    18.08.08
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.07   #1
    hallo

    bin eigeintlich schlagzeuger, interessiere mich aber schon seit längerer zeit auch für bass. hatte jetzt heute sozusagen meine 1. stunde, bei einem freund der auch bass spielt. er hat mir daraufhin mal seinen alten bass mitgegeben. nur gibt es jetzt ein problem, er hat keinen alten verstärker - also habe ich beschlossen mir selber einen zu kaufen, und sollte es irgendwann doch mit dem bass vorbei sein, wass ich natürlich nicht hoffe...;), könnte ich ihn auch gut für mein edrum benutzen, da habe ich auch noch keinen guten verstärker für.

    also lange rede, kruzer sinn. ich suche einen guten bass amp für max 250 euro, habe da an den warwick take 12 gedacht, der hat ja einiges an watt und ein horn und viele einstellungen, mein freund hat mir den auch empfohlen, naja, er hat zumindest gesagt dass man damit nichts falsch machen kann.

    also, habt wer von euch noch andere tipss für nen verstärker bis 250 euro außer den warwick take 12 oder einen erfahrungsbericht. danke im voraus

    fe#
     
  2. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 23.10.07   #2
    Hallo fe#,

    neu ist der Warwick in dieser Preisklasse bestimmt eine gute Wahl. :great:

    Ich hätte hier was gebrauchtes für Dich: http://www.musik-service.de/Flohmarkt-Inserat-fly1493de.aspx

    Aktuell ist 279 Euro ein günstiger Neupreis. Anderswo wird er bestimmt um die 300 Euro angeboten.
    https://www.thomann.de/de/fender_rumble_100_basscombo.htm

    Hier die Fender Website: http://www.fender.com/products//search.php?partno=2315600010
    Da ist auch das "Owner's Manual" (Benutzerhandbuch) als PDF-Datei (u.a. in Deutsch).

    Zum Anbieter: Ich kenne Bullschmitt nicht persönlich und habe daher seinen Amp nie gesehen!
    Zu bullschmitt kann ich Dir sagen, dass er mir schon seit langem hier im Forum durch seine guten und hilfreichen Tipps auffält. ICH würde ohne zu zögern etwas von ihm gebraucht kaufen und hätte keine Angst, dass er mich über's Ohr haut. Das ist aber eben meine persönliche Einschätzung.

    Ich weiß nicht wie weit ihr entfernt wohnt. Kommt ja evtl. Transport drauf. Aber einen Wohnzimmer gepflegten Fender Rumble für 200 Euro würde ich vorziehen. Kauf dir von dem Rest ein sehr gutes Instrumentenkabel (ca. 15 Euro), denn das ist extrem wichtig und vielleicht ein preiswertes Stimmgerät.

    Den Fender Rumble mit seinen 100 Watt und dem 15er Speaker würde ich dem Warwick vorziehen.

    Gruß
    Andreas
     
  3. Kevin1992

    Kevin1992 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    24.01.11
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    75
    Erstellt: 24.10.07   #3
    Mal ne Frage zum Fender:

    Ist der auch bandtauglich?
     
  4. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 24.10.07   #4
    Hallo Kevin,

    bullschmitt wird Dir das besser beantworten können.

    Bei 100 Watt dürfte es aber auf den Musikstil und die Bandkollegen ankommen.
    Für Metal dürfte er unterdimensioniert sein. Für Blues oder "normalen Rock" in einer Band die nocht tierisch laut ist, sollte er reichen.
    Ich nehme an, Du bist 15? Dann haben die anderen Bandmitglieder meist auch keine Mörder-Anlagen. Da sollte er reichen.

    Es gibt aber bestimmt andere, die dir noch mehr über die Lautstärke des Rumble 100 sagen können.
    Nur soviel noch: 300 Watt sind NICHT 3x so laut!

    Gruß
    Andreas
     
  5. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 24.10.07   #5
    Und genau DAS war der Grund für die Anschaffung des Rumble -> er hat nämlich meinen Take 12 ersetzt :cool:
    Ich spiele in einer "Rockband" - unsere Gitarren mit Bodeneffekten in unsere PA und ich habe
    kein Problem mit den 100W.
     
  6. affenmann

    affenmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    1.717
    Erstellt: 24.10.07   #6
    der rumble hat ja auch nen di out
    zur not ab damit in die pa, gut ausgestattet ist er auf jeden fall
     
  7. mike porcaro jr.

    mike porcaro jr. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    2.100
    Erstellt: 24.10.07   #7
    Auch wenns von einigen Seiten hier dafür vll auf die Mütze gibt: für Anfänger, denen es eher um Lautstärke geht um in ner Band mitzuhalten, und nicht so viel um Sound, halte ich Behringer immer noch für ne gute Wahl.

    Da wäre zum Beispiel
    der BXL-1800 mit 180 Watt und 2 Kanälen!
    bzw. der BXL-1800A - baugleich mit dem oben, nur bestückt mit nem Alu Speaker

    Die Frage die sich auch noch stellt ist für was für nen Musikstil du den Amp einsetzen willst.
    Bei Rock wird ja immer gern noch Ashdown empfohlen. Die haben zum Beispiel den 5 Fifteen im Programm. Hab den mal gespielt und war sehr beeindruckt.
    100 Watt können schon sehr laut sein. Vorteil auch vom Ashdown: Der hat noch nen Speaker Out mit 8Ohm. Kannst wenn er dir auf Dauer zu leise ist, noch ne Zusatzbox dran hängen!

    Also wenns dir vorrangig auf Lautstärke ankommt, dann guck nach dem Behringer (hab selber einen gepielt am Anfang und der hat auch lang gehalten bis ich jetzt aufgerüstet habe).
    Bei gutem Klang guck nach dem Ashdown oder dem schon genannten Warwick.

    Gruß,
    Bene
     
  8. fe#

    fe# Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    18.08.08
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.07   #8
    mir geht es ja gerade nicht so um die lautstärke, auch wenn das vielleicht falsch rüberkam., ich suche das beste für den preis, sowohl klanglich und n klar, einiges an watt sollte er auch haben, deshalb kam ich ja auf den take 12. hat vielleicht jemand konkret zum take 12 erfahrungen?
     
  9. mike porcaro jr.

    mike porcaro jr. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    2.100
    Erstellt: 24.10.07   #9
    Achso. Hast du die Möglichkeit, verschiedene Verstärker anzuspielen? Blind kaufen ist immer so ne Sache...

    Wobei ich an deiner Stelle doch eher den Ashdown vorziehen würde. Klingt mit dem 15"er schätzungsweise noch ein bisschen "voller" und hat dann noch ein paar "Wättchens" mehr.

    Aber das musst du selbst hören und entscheiden.. :)
     
  10. fe#

    fe# Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    18.08.08
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.07   #10
    alles klar danke für die hilfe, letztendlich ist es jetzt ein gebrauchter warwick seet 15.2 geworden, der sollte lange halten.
    nochmal vielen dank und danke für die tipss, aber der hat mir letztendlich am besten gefallen.
    kann also gelöscht werden dieses topic
     
Die Seite wird geladen...

mapping