BASS-COMBO als Monitorbox

von schlaflos1, 04.05.06.

  1. schlaflos1

    schlaflos1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    29.01.09
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.06   #1
    Hallo,

    ich suche eine günstige basscombo mit der ich sowohl direkt ins mischpult gehen kann (bzw. wird mit mikro abgenommen) und diese auch als monitorbox auf der bühne verenden kann.

    empfehlungen bitte!

    lg schlaflos
     
  2. lord_blizzard

    lord_blizzard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    18.08.08
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Crimmitschau\Sachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 04.05.06   #2
    Wenn du uns noch ein paar Infos gibst was zum Beispiel den Preis oder Klang betrifft und wielaut der sein soll wäre da sicherlich ein paar Sachen zu finden...
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.754
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.716
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 05.05.06   #3
    wie meinst du jetzt: einen Basscombo mit Line-Out für den Mischer (ist fast normal) und gleichzeitig den Basscombo als Bass-Monitor (ist normal).
    Oder den Basscombo zweckentfremden z.B. als Gesangsmonitor?
    In beiden Fällen bitte deine Vorstellungen bez. Preis angeben - bis 200 Euro, bis 500 Euro, bis 1000 Euro oder ....?
     
  4. Bass Boss

    Bass Boss Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.719
    Erstellt: 05.05.06   #4
    also günstige gut ausgestattete combos gibts zB von behringer.
     
  5. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 05.05.06   #5
    Wenn du einen "normalen" Combo meinst, mit dem man sowohl direkt in die PA gehen (DI-Out oder LineOut, wie oben schon gesagt: ist normal) als auch sich selbst einfach auf der Bühne hören kann, hast du fast freie Auswahl. Das bietet so gut wie jeder Combo.

    Wenn du damit meinst, dass man den Combo wedgemäßig angekippt aufstellen können soll (haben getan wollen sein ääähhh... :D ), dann fällt mir auf Anhieb nur die Quantum-Serie von Hughes & Kettner ein. Die sind allerdings alles andere als günstig...

    LeGato
     
  6. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 06.05.06   #6
    interessant ist dann evt. noch das (meint der threadersteller sowas?)
    [​IMG]
    und billiger ab wohl juli die neue behringer-linie.
     
  7. alex80211b

    alex80211b Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.06
    Zuletzt hier:
    15.11.14
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 07.05.06   #7
    So, Servus ich schreib mal wieder was dazu.

    Also, ich bin sehr zufrieden mit dem Roland aus den oben genannten Gründen. Kann den echt nur empfehlen.
    Die Effekte finde ich für meine Zwecke sehr gut, aber klar, einen Effektefreak wird wohl ein 300€ Effektboard eher "beglücken". So schlecht, wie man es manchmal von anderen liest, sind die nun wirklich nicht. Für ne Passage ab und zu, sind die ganz nett.

    Den Equalizer finde ich sehr effektiv, der Kompressor ist etwas knapp, mir reicht es aber (hat halt nur einen Regler). Ein riesiger Pluspunkt sind aber die ganzen Anschlüsse. Er hat wirklich alles was man braucht! (Bzw. mir fällt spontan nix ein, was mir fehlen würde.. :D )



    So, nun zu den Ampmodels. Die meisten klingen sehr gut und einige sind an den Originalen nah dran. Ampeg, Bassman, Bass 360 und in gewissen Maßen auch das SWR Modell finde ich echt sehr gut und sehr gelungen. Der Octave Bass und das Ampeg Flipt Top Modell finde ich dagegen nicht so toll.
    Insgesamt gibt es aber 8 Ampmodels und eine Shapeshift Taste. Durch diese Taste verändert sich der Sound je nach ausgewähltem Ampmodel drastisch, also gibt es eigentlich ganze 16 Models.

    Benutzen tue ich meistens nur das Ampeg mit 8x10" Model, in meinen Augen das Gelungenste.


    Ich, für meinen Teil, kann den Amp nur empfehlen, aber, über Geschmäcker lässt sich ja bekannterweise streiten.


    MfG Alex
     
Die Seite wird geladen...

mapping