Bass-Combos Entscheidungshilfe/ kein Gain-Regler?!?

von holysmoke, 04.10.06.

  1. holysmoke

    holysmoke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    15.06.09
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.06   #1
    Hallo an alle!

    Ich möchte mir eine kleinere Bass-Combo zulegen und hätt da ein paar Fragen zu meinen Favoriten. Mein Problem ist: Ich komme aus Österreich und habe selbst in Wien nicht die Möglichkeit, alles anzutesten. Oft stehen nur die kleineren oder größeren "Brüder" bereit, und ich weiß nicht, wie sehr die Soundunterschiede dann sind (als Beispiel: Gallien Krueger BL-112 wäre für mich interessant, testen kann ich aber nur den BL-115).
    Aus diesem Grund wären mir die Infos sehr wichtig, und ich sag euch allen schon einmal ganz dich DANKE!

    Der Verstärker sollte ohne größeren Aufwand transportabel sein, da ich ihn zu Hause, im Proberaum und bei kleineren Gigs verwenden will. Stil: Rock, Punk-Rock, Grunge o.ä. - Coverband-mäßig).

    Einige meiner Favoriten haben keinen Gain-Regler (z.B. die Kickback-Serie von Hartke). Ist das ein großer Nachteil? Oder sollte ein Gain schon dran sein. Ich will den Verstärker ja nicht zufällig übersteuern.

    Außerdem ist immer wieder zu lesen, dass 100W nicht 100W sind. Manche Combos vermitteln angeblich den Eindruck, wesentlich pfundiger zu sein, was ja auch nicht unwichtig ist, wenn er kleinere Gigs beschallen soll.

    Folgende Geräte hab ich in die engere Wahl genommen:

    Hartke Kickback 10
    Hartke Kickback 12
    Hartke Kickback 15
    Hartke A100

    Crate BT-100

    Warwick Sweet 15.2

    Gallien-Krueger BL-110
    Gallien Krueger BL-112
    Gallien Krueger BL-115

    Ich hab sicher nicht alle Firmen in die engere Auswahl genommen. Sollte mir wer andere Tipps geben, bin ich dankbar dafür!

    Wie gesagt, es ist mir nicht möglich, alle Geräte zu testen, daher wäre es echt hilfreich von euch, mir möglichst viele Infos zu geben - Vielleicht kennt ja auch wer die Unterschiede zwischen den 10" - 12" - 15" Lautsprechern in den einzelnen Serien. Ich weiß schon, dass ein 15" mehr Tiefen liefert und ein 12" dafür ein schnelleres Ansprechverhalten hat, aber ich denke, das ist relativ und von Hersteller zu Hersteller verschieden.

    Also nochmal: DANKE für alle Hilfen - ich hoffe auf große Resonanz!
     
  2. SERIOUS

    SERIOUS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.03
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 04.10.06   #2
    Hi,

    also ich kann dir auf jeden Fall den Warwick empfehlen! Der macht kräftig Druck und hat durch seine 15'' Box auch einen guten fetten Bass Sound...

    Den Gain Regler an einem Amp finde ich durchaus sehr wichtig, da du, wie du ja schon selbst sagst, den Amp nicht übersteuern willst...
    Eine weitere gute Eigenschaft die ein Gainregler mit sich bringt ist, dass du den Amp auf die Ausgangsleistung deines Basses einstellen kannst...

    Meiner Meinung nach ist ein Gain Regler Pflicht... ;-)

    Zu den anderen Amps, kann ich nichts sagen, da ich sie nicht kenne...Bzw. noch nicht slebst gespielt habe...
     
  3. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 04.10.06   #3
    Die Kickback Serie von Hartke halte ich für sehr gut auch wenn sie teuer sind. Wenn einen aus der Hartke Serie dann den 12" oder den 15" die Unterschiede wie du schon selbst gesagt hast ist das der 12" schneller anspricht als ein 15" der 12" klingt meiner Meinung nach auch besser im Mittenbereich. Bei der Seria von GK würde ich den 15" nehmen weil die anderen beiden zu leise sein könnten.
    Vom Crate hab ich keine Ahnung.
    Der Warwick ist auch ganz gut nur besonders bei dem ist antesten wichtig da der Sound nicht jedem gefällt.
     
  4. Khayman

    Khayman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    5.04.11
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 04.10.06   #4
    ...in die "Größenordnung" würde auch noch prima der Roland Cube 100 passen, klein, leicht, mit vielen Extras, irre flexibel, natürlich mit Gain -Regler und für 100 W ordentlich Power....
    ein Review war erst kürzlich hier im Forum...

    ....oder hast du den bewusst ausgeschlossen, dann überlese bitte mein Post, sollte nur ein Tip sein ;)! ?

    Khayman
     
  5. holysmoke

    holysmoke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    15.06.09
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.06   #5
    also den Roland schließ ich aus, da er mir zuviel elektronik-schnickschnack hat - das ist mir zu synthetisch. aber danke für die info!

    ich schwanke auch am ehesten zwischen warwick und hartke - aber wie gesagt: die hartke combos haben kein gain-control, und ich glaube, dass das von entscheidendem nachteil ist. vielleicht hat ja jemand erfahrungen mit den hartke kickbacks. wie gesagt - die haben keinen gain und ich weiß nicht ob das optimal ist, da hartke in der beschreibung folgendes sagt:

    Set the output of your bass to maximum and then,
    while playing, slowly turn the HS 1200 Volume control
    up until the desired level is achieved. If you hear
    distortion even at low amplifier Volume settings, back off
    the output of your bass (or check for a faulty cable).

    und ich glaub, dass das nicht die beste lösung ist: am bass die lautstärke zu minimieren, wenn man verzerrungen bekommt.

    vielleicht weiß wer mehr zu diesem thema...

    DANKE
     
  6. SERIOUS

    SERIOUS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.03
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 05.10.06   #6
    Wie oben schon gesagt, dafür ist normal der Gainregler an einem Amp... Irgendwo muss es geregelt werden, also wälzen es die Jungs von Hartke auf den Bass ab... Aber sind wir doch mal ehrlich, richtig praktisch ist das kaum... Wie of kommt man beim spielen mit dem Poti mal irgendwo dagegen, oder dreht versehentlich am falschen Poti... Und wenn du dann an dem Poti drehst wo du dein Ausgangsvolumen geregelt hast statt an dem Poti, das einen z.B. einen der beiden Pick Ups stumm schaltet, hast du ein Problem!

    --> Amp mit Gain Regler kaufen...:D Davon abgesehen machst du mit Warwick nie was falsch!
     
  7. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 05.10.06   #7
    Das mit dem Gain Regler kann schon Stimmen aber ich würde trotzdem mal die Hartke Combos antesten, vielleicht geht es ja trotzdem. Und mit Warwick kann man sehr wohl was falsch machen, nur weil dir der Sound gefällt heißt es nicht das ihm der Sound auch gefällt. Außerdem manche Warwick Teile klingen wirklich ganz brauchbar dir Combos zum Beispiel aber die Pro.Fet Serie finde ich persönlich verdammt schlecht, (aber das sind nur Subjektive Meinungen auf dem er beim Amp kauf nicht achten sollte).

    Das mit dem Volumen Poti kann dir ja wohl auch bei anderen Amps passieren und dann hast du auch kein Ausgangssignal mehr.
     
  8. Longscale

    Longscale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    67
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.06   #8
    Um noch was anderes einzuwerfen:
    Ich hab grad vorher einen Ashdown Perfect 10 angespielt und fand den ziemlich gut für den Preis. Schöner Schub, sauberer Klang. Wäre wohl auch zu überlegen. Gibts auch in der 15er Variante. Beide mit Gain Regler.
     
  9. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 05.10.06   #9
  10. Longscale

    Longscale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    67
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.06   #10
    Genau der...
     
  11. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 07.10.06   #11
    erscheint mir ein wenig unterdimensioniert (obwohl ich´s auch schon ´mal in ähnlicher leistungsklasse getrieben habe) weil
    geht evt. in eine andere richtung, aber zum kleinen quantum gab´s einen thread, falls du diesen übersehen hast: https://www.musiker-board.de/vb/verstaerker-boxen/158998-hughes-kettner-qc-310-zum-halben-preis.html
     
  12. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 07.10.06   #12
    An den kleine Quantum habe ich auch schon gedacht aber was in dem Thread auch gesgt wird (was ich jetzt nicht versichern kann) ist dass das Teil mit seinem 10 zu leise für eine Band sei. Bei einem Gig kann ich mir schon denken das er als Monitor ausreicht, solange er abgenommen wird.
     
  13. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 07.10.06   #13
    und ich kann mir nicht vorstellen, dass das ding zum proben "gegen" einen normalen unverstärkten drummer nicht ankommt. zusätzlich kann man z. b. bei bedarf ´ne 1x15 dazu- bzw. 4x10 anstattstellen. die kann dann auch im proberaum verbleiben bzw. (aus imagründen :p) bei den angesprochenen kleineren gigs aufgefahren werden. ist doch (gebraucht) günstig zu bekommen. und der threadersteller hätte auch ´ne super (leichte) "übungscombo" zum hin- und herschleppen (was er ja will) so ihm der sound zusagt.
     
  14. hebr

    hebr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.06
    Zuletzt hier:
    4.02.10
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.10.06   #14
    Hallo,

    ich besitze einen Hartke Kickback10 und sehe im fehlenden Gain-Regler überhaupt kein Problem. Wie oben schon beschrieben: Lautsärkeregler am Bass ganz auf und am Versärker dann den gewünschten Pegel einstellen - ganz einfach.
    Im Gegensatz dazu habe ich noch keine Vernünftige Erklärung gefunden, wie denn das optimale Verhältnist zwischen Gain und Master (z.B. bei den auch von mir genutzten Peavey TKO u. Basic 112, jeweils ohne Clipping-LED) sein soll. Vielleicht kann mir ja jemand von den Gain-Regler-Fans weiterhelfen...

    Den Kickback10 habe ich mir gekauft, weil ich einen kleinen leichten Combo suchte. In der engeren Auswahl war auch noch der GK BL 100. Mittlerweile habe ich auch noch den Fender Bassman 100 entdeckt (nur 11,4 kg) und wenn Geld keine Rolle spielen würde, dann wärs wohl ein Galien-Krueger MB 150 geworden.

    Gruß
     
  15. Philipp Lerner

    Philipp Lerner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    894
    Erstellt: 08.10.06   #15
    Der Ashdown Five Fifteen ist für seine 100 Watt verhältnismäßig laut, mit einem Warwick Sweet Fifteen nimmt er es locker auf, und der ist mit 150 Watt angegeben. Sofern man keinen Badewannen HiFi Sound erzeugen möchte wie ich es mal vorhatte kommt man mit dem Ashdown ganz gut klar.
     
Die Seite wird geladen...

mapping