[Bass] - Human Base ClassX

von Bass Boss, 18.01.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Bass Boss

    Bass Boss Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.719
    Erstellt: 18.01.08   #1
    Hallo Freunde des gepflegten Fretless- Spiels!

    Ich habe mich jüngst von meinem BaseX/Jonas verabschiedet und mir gebraucht dieses Schätzchen zugelegt, einen Human Base ClassX- das Top- Modell von Siggi Jäger.

    Die Konstruktion ist der einer klassischen Gitarre nachempfunden. Man kann den Bass konventionell spielen oder ihn sich ohne Gurt zwischen die Beine hängen, das ergibt durch das spezielle Shaping ein Kontrabass- artiges Feeling.

    Konstruktion/ Handling:

    3- fach gesperrter Vogelaugenahorn- Hals, Body aus zwei Flügeln Esche und dicker Riegelahorn- Decke, die durch ein Nussbaum- Furnier abgetrennt wird. Griffbrett ist dick aus Ebenholz. Die Shapings sind aufwendig und garantieren höchsten Spielkomfort in allen Lagen. Der Korpus ist recht dünn und stark gewölbt, passt sich dem Spieler im Sitzen und Stehen ideal an. Die Verlängerung des oberen Horns reicht bis zum 12. Bund. Durch diese Verstärkung konnte Siggi dem Hals ein schmales, angenehmes Profil verpassen.

    Ton:

    Hier kann ich nur die Bestnote vergeben. Durch die ausgewählten Hölzer hat der Bass eine kultivierte Klangkultur, die sich über das ganze Griffbrett durch schnelles Ansprechen, hohe Detailtreue und schwelgendes Sustain auszeichnet. Das mag auf den ersten Blick wie ein Widerspruch aussehen, und in dieser Ausgeprägtheit habe ich noch keinen Charakterton eines Instrumentes gehört. Man kann wunderbar harte Funkgrooves spielen, durch Solo- Arien mit schön singendem Ton gleiten oder schwere, dicke Bässe abfeuern. Schlichtweg klasse! Das verlängerte Korpushorn (SingleCut) verleiht dem Hals enorme Stabilität, obwohl er im Vergleich zum Beispiel zum BassX- 5 Saiter ein wesentlich schmaleres Profil aufweist.

    Fazit:

    Ich kann nicht anders, als diesen Bass in höchsten Tönen zu loben. Vor allem möchte ich hier herausstellen, das Siggi Jäger für diese Spitzenqualität humane (;)) Preise aufruft. Kenner wissen was ein vergleichbarer Marleaux oder gar Alembic/Fodera kosten würde.

    Ich werde den Bass erstmal reinigen müssen, vor allem das Griffbrett und werde dann mal Black Nylons draufmachen. Soundfiles folgen...
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping