[Bass] - Marleaux Jazz Bass

von Bass Boss, 22.03.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Bass Boss

    Bass Boss Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.719
    Erstellt: 22.03.07   #1
    Es geht um einen der großen Namen der deutschen Bassbauer- Szene. Die Bässe von Gerald Marleaux haben bei uns wie auch im Ausland durch hohe Fertigungsqualität und eine gewisse Eigenständigkeit viele Abnehmer gefunden.

    Das Modell "JB" ist von der Formgebung her deutlich an den Fender Jazz Bass angelehnt. Die Shapings sind jedoch etwas kurviger und mutiger als beim Orginal. Die Armablage ist weiter "ausgebeult", die Formgebung passt sich auch auf der Rückseite wunderbar dem Spieler an. Um Kopflastigkeit zu verringern ist auch die Kopfplatte ein wenig "beschnitten" worden.

    Die Verarbeitung lässt keine Wünsche offen! Der Dibetou- Body, eine Mahagoni- Art, wurde exzellent verarbeitet und mit Öl behandelt. Fühlt sich gut an! Der Hals ist aus Ahorn mit einem Palisander- Griffbrett, was wieder sehr klassisch ist.

    Gegenüber dem Serienmodell verfügt der Bass über ein Pickup- Set von Harry Häussel, bei dem man den Humbucker mit einem dreifach- Schalter bedient (beide Spulen parallel, seriell und nur der Steg als Singlecoil). Das lässt sehr viele Schaltungsvarianten in Verbindung mit dem Panorama- Regler und dem Hals- PU zu.

    Der Hals- PU mit zugedrehten Höhen hat einen sehr schönen, sonoren Klang mit einer akustischen Komponente. Dreht man die Höhen rein hat man einen sehr coolen "Chicken- Picking"- Sound, der ordentlich Dampf macht. Die Mittenstellung der Tonabnehmer lässt Definition des Humbuckers und Härte des Neck- PUs miteinander verschmelzen, ein sehr fundierter Bass- Ton, der sehr gut zum Slappen ist. Hier kann man auch klassische Jazz Bass Sounds aufrufen, wenn man den Pickupschalter auf Singlecoil stellt. Insgesamt ist der Ton des Marleux im Vergleich zum Fender- Orginal deutlich anders. Die Mitten sind viel präsenter, der Bass klingt sehr warm, ohne die Höhen außen vor zu lassen, im Gegenteil, der Bass zeigt sich sehr resonant und schwindfreudig. Der Panoramaregler zeigt in der Humbucker- Stellung sehr durchsichtige Power- Sounds und einen richtig schönen typischen Singlecoil- Knurr. Wunderbar für Flageoletts!

    Die Saitenlage lässt sich verdammt tief einstellen, der Nullbund sorgt dafür, dass die unteren Lagen gut intonieren. Der Hals fühlt sich sehr gut an, die Bünde sind perfekt abgreichtet und verrundet. Der Übergang von Hals zu Korpus ist bequem, einen klobigen Halsfuß sucht man vergebens, Fender- Freunde wissen was gemeint ist. ;)

    Insgesamt ist der Bass einfach sehr ausgewogen, der Sound immer präsent und füllig, die Bespielbarkeit vorbildlich. Hier ist nach bekannten optischen Vorgaben ein eigenständiges und sehr hochwertiges Musikinstrument entstanden, dass ich nur weiterempfehlen kann, der Preis ist angemessen.

    Soundbeispiele bitte per Mail anfragen, sie sind zu groß zum Hochladen!

    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping