Bass mit Di Box aufnehmen

von Krischi, 07.11.05.

  1. Krischi

    Krischi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    17.07.15
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 07.11.05   #1
    Hi Leute!
    Ich hab da eine Frage. Mich beschäftig das schon länger und zwar: Wie nehm ich einen Bass mit ner Di Box vernünftig auf?
    Also die Frage klingt etwas dumm aber da steckt noch einiges dahinter. Ich bin halt ein Bassist in einer Band und wir versuchen im Augenblick, neben Songwriting, noch ein paar vernünftige Proberaumaufnahmen hinzubekommen. Ich bin mit dem Klang vom Bass etwas pingelig ich muss jedoch so erstmal auskommen. Aber gibt es eine möglichkeit den Bass mit einer Di Box etwas besser Klingen zu lassen? Weil beim Slappen immer so ein knacken aufgenommen wird. Also am Bass liegt es halt nicht, weil er aus der Endstufe richtig geil klingt ohne knacken oder sonstiges. Ebanfalls stört mich der extreme Lautstärkeuntrschied, wobei ich denke das der sich wohl nur mit einem Kompressor beheben lässt, oder sehe ich das falsch? Muss ich mir extra irgendwelche Gerätschaften dazulegen oder kann man das auch mit etwas mehr Geschick besser regeln?

    MfG
     
  2. ehemaliger012

    ehemaliger012 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    19.12.11
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 07.11.05   #2
    wenn du nen guten basssound willst würde ich ihn mit nem microphon abnehmen und nen guten preamp davor hängen...

    lautstärke unterschiede kriegst du mit nem kompressor in den griff...

    mit einer DI-BOX kannst du den Bass nicht besser klingen lassen. das Signal ist nur sauberer und hat "keine" störgeräusche mehr drauf... aber ich denke nicht das du mit nem 20m kabel aufnimmst.

    das knacken kommt ganz sicher von der endstufe... nur du hörst es aber aus der bassbox... da klingt es eben ganz anders wie aus dem output von der endstufe
     
  3. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 07.11.05   #3
    Aufnahme der Box mit einem Mikro ist in der Tat eine Alternative. Normalerweise kriegt man aber auch gerade den Bass mit einer DI und ggf. leichten Eingriffen am Equalizer ganz gut in den Griff.
    Was hast du für eine Box? Wenn das die typischen 10"-Speaker sind, dann übertragen die nicht sehr viele Höhen - d.h., wenn du jetzt über die Box mit dem Sound zufrieden bist, solltest du versuchen, die Höhen so ab 2kHz am EQ mal rauszunehmen, das sollte dann deinen Vorstellungen näherkommen.

    Das Knacken kommt ganz sicher nicht von der Endstufe, weil man mit einer DI-Box i.d.R. VOR der Endstufe das Signal abgreift...

    Jens
     
  4. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 07.11.05   #4
  5. ehemaliger012

    ehemaliger012 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    19.12.11
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 07.11.05   #5
    jaja klar... wenn du den basssound vor der endstufe mit der di box abreifts hast du leider nix mehr von deinem teuren ampeg röhrenamp drauf...

    klingt sicher viel besser...
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 07.11.05   #6
    Geschmackssache. Wer den Sound der Endstufe und der Box haben will, der nimmt eben per Mikro ab.

    Hast du auch nicht. Nun hat aber auch nicht jeder Bassist einen Röhrenamp, sondern im Gegensatz zu Gitarristen eben sehr oft einen Transistoramp, der auch nicht verzerrt. Da macht das mit der DI schon Sinn.
    Im Übrigen wird es jede handelsübliche DI-Box sehr übelnehmen, am Boxenausgang angeschlossen zu werden. Das produziert sehr viel Rauch und sehr wenig Ton. Es gibt aber spezielle DIs, die genau dafür gedacht sind, die müssen aber über eine sehr starke Dämpfungsstufe verfügen, um die an der Box anliegenden Pegel zu verarbeiten.

    Oder man legt sich einen Amp zu, der hinter der (Röhren-)Vorstufe nochmal einen ("DI"-)Zwischenabgriff verfügt.

    Es fällt mal wieder mehr als deutlich auf, dass du beim Thema "DI-Box", zumindest in diesem Zusammenhang, lieber dein Halbwissen etwas zurückhaltender in die Runde werfen solltest. Ich dachte, wir hätten uns diebezüglich verstanden, das scheint aber nicht der Fall zu sein.
    Klartext: Du hast bereits vier von sechs Punkten wegen unqualifizierter Spam-Beiträge. Wenn das so weitergeht, ist dein Konto sehr bald voll.

    Jens
     
  7. ehemaliger012

    ehemaliger012 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    19.12.11
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 07.11.05   #7
    torzdem kann man einfach nicht direkt mit dem bass aufs mischpult oder auf das interface gehen... ich kenne zwei livemixer die das so machen und mir streubt sich jedes mal alles...

    ich denke nicht das das unsymetrische signal auf den 5 meter kabel knacken hinzufügt... aber es könnte ja sein...
    weiters glaube ich das er schon die ganze zeit über eine DI-Box rausgeht... weil fast jeder bassamp mitlerweile eine DI-Box drin hat...
    und darum glaube ich das es auf der aufnahme knackt, weil irrgend eine frequenz krazt.. die die box aber nicht wiedergeben kann.
     
  8. rock_on

    rock_on Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    360
    Erstellt: 07.11.05   #8
    Bass sollte man eigentlcih mit DI und Equalizer gut hinbekommen, wie Jens gesagt hat. Wird auch in vielen profesionellen Studios so gemacht oder zuminedst (ja ihr hört richtig!) mit DI gedoppelt. Auch das geht mit Bass nämlich ;)
     
  9. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 07.11.05   #9
    Natürlich kann man. Das geht sogar hervorragend. Das klingt dann halt nicht wie Bass über angezerrtes, stark komprimierendes Röhren-Top, sondern so wie Bass über antriebsstarkes, lineares Transistortop.

    ...was daran liegen könnte, dass dir cleane Bass-Sounds generell nicht gefallen. Das ist aber eine ganz andere Frage.

    Das hat auch mit dem Problem symmetrisch/unsymmetrsich gar nichts zu tun.

    ...die man aber nicht benutzen muss. Er hat davon geschrieben, dass es über die DI anders klingt als über die BOX, also ist deine Vermutung müßig (und woher willst du bitte wissen, was der gute Mann zuvor gemacht hat?).

    ...womit du ausnahmsweise recht hast, das allerdings habe ich oben schon geschrieben. Dagegen kann man (wie ebenfalls schon gesagt) mit dem EQ angehen.

    @Krischi: Es kann übrigens auch noch sein, dass einfach beim Slappen kurze Signalspitzen entstehen, die das Mischpult/das Interface übersteuern. Probier es mal mit etwas weniger Gain am Pult... Oder schau dir die aufgenommenen Files mal diesbezüglich genau an...

    Jens
     
  10. Krischi

    Krischi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    17.07.15
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 07.11.05   #10
    Ey leute! nicht streiten! Also ich habe den amp an den link out der di box angeschlossen. meine endstufe klingt über den di out besser als mit einer normalen di box, nur leider muss man den Gain ziemlich weit zurück nehmen, das es zeimlich leise im proberaum wird. das Problem ist halt der eingangs pegel im mischpult, der ziemlich hoch ist. Deswegen lass ich den bass über die di box laufen. Gibt es denn eine möglichkeit die di box an die endstufe anzuschließen? Also Line out oder so?
    Ich kann halt nur sagen das das knacken NIEMALS von der Endstufe kommt... also das würde man sicher höhren.
     
  11. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 07.11.05   #11
    Wenn du lieber den DI-Out nutzen möchtest, und dir so nur der Pegel am Pult zu hoch ist (was man eigentlich durch zurücknehmen des Gains AM PULT vermeiden können sollte), dann kannst du selbstredend auch die DI-Box hinter den DI-Out hängen, um den Pegel so nochmal zu reduzieren...

    Jens
     
  12. Krischi

    Krischi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    17.07.15
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 07.11.05   #12
    Ja stimmt. Also das Problem war halt nur beim DI Out der Endstufe, obwohl der Gain beim alten Mischpult komplett runtergedreht war, war er irgendwie trotzdem zu hoch(ist irgendwie komisch). Bei dem neuen Mischer haben wir das noch nicht ausprobiert;) Wär glaub ich mal eine Möglichkeit das auszuprobieren, ich weiß;)
    Ist halt etwas stressig jetzt extra ein Mikrofon zu kaufen, weil diese Dinger für 30€ in 3er Set ja nicht wirklich dafür geeignet sind. Ich hab halt ne 2x15" Box, geht das auch mit einem SM 57? Das ist halt mein eizigstes Mikro was wirklich teuer war^^. Aber ich werde mich wohl nochmal dran setzen müssen... Danke
     
  13. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 08.11.05   #13
    Hat das Pult einen "PAD"-Schalter pro Kanal? Damit müsste es gehen...

    Klar geht das auch mit dem 57er. Mit der Position musst du evtl. experimentieren. Und gerade beim 57er (nah dran) solltest du die Option mit Bass direkt über DI zustätzlich in Betracht ziehen. Mikro für Obertöne, Slaps und "Ampsound" und per DI den Grundtonbereich (mit dem EQ nach oben knallhart abschneiden).

    Da du jetzt von einer 2*15" redest, ist mir übrigens auch sonnenklar, warum da bei gleicher Einstellung die Di im Vergleich viel zu Höhenlastig klingt. 15er können schließlich noch weniger Höhen ("Attack") als die üblichen 10er.
    Da musst du natürlich bei DI-Abnahme den EQ schon stark verbiegen - oder eben "deinen" Sound ganz neu finden, was die Einstellungen von EQ (so vorhanden) und/oder Pickupwahlschalter etc. direkt am Bass angeht.

    Aber machbar ist das...

    Jens
     
  14. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 08.11.05   #14
    Sollte man in dem Fall direkt beide Spuren übereinander legen und bearbeiten oder über Subgruppe nur einer Spur draus machen, was natürlich den Nachteil hätte, dass man nur jeweils eine Spur bearbeiten kann ...

    Danke schon mal im Voraus für die Antwort.

    Grüße

    Manuel
     
  15. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 08.11.05   #15
    Erstmal getrennt aufnehmen und separat bearbeiten. wenn man mit dieser Methode etwas Erfahrung gesammelt hat, kann man das später mit "seinen" Lieblingseinstellungen auch gleich zusammenwursten. ;)

    Jens
     
  16. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 08.11.05   #16
    O.k. danke für die schnelle Antwort alles klar. Hab` das sonst eigentlich nur per DI gemacht, aber probieren geht ja bekanntlich über studieren und vielleicht krieg` ich ja damit mal ne wirklich gute Basslinie hin :D

    Grüße

    Manuel
     
Die Seite wird geladen...

mapping