[Bass] - Sandberg California JM

von blackout, 18.12.05.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 18.12.05   #1
    Hier ein kleines Review von meinem neuen Bass für Euch:

    Daten / Ausstattung:

    Sandberg California JM, 4-Saitig
    Mensur: Longscale (34")
    Korpus: Schwere Esche, Natural-Finish mit Mattlack (Maserung noch fühlbar)
    Hals: einstreifig Ahorn, 22 Bünde
    Fretboard: Ahorn, schwarze Blockinlays
    Pickups: passiv, Delano Singlecoil in Halsposition (ziemlich brummfrei), Delano MM-Style Humbucker in Bridgeposition, per Kippschalter zum Singlecoil splitbar (dann nicht mehr so brummfrei); jeweils mit fetten Polepieces (afaik 9mm im Durchmesser).
    Elektronik: aktiv, 3-Band, Aktiv / Passiv via Push- / Pullpoti
    Kleinkram: Sandberg 3D-Brücke, Nullbund, Saitenniederhalter für A, D, G
    Preis: knapp 1200 € (über den Rockshop Karlsruhe)

    Verarbeitung:

    Nahezu perfekt. Der Hals sitzt ohne Luft in seiner Tasche und ist sechsfach verschraubt, die Bünde sind sehr gut abgerichtet, die Mechaniken haben zwar kein Markenzeichen, arbeiten aber sauber und sind stimmstabil. Es wäre sinnlos so weiter zu schreiben, denn hier stimmt alles bis auf die Inlays; wenn man sie ganz genau betrachtet, erkennt man, dass sie nicht 100 %ig sauber eingearbeitet wurden, schaut Euch dazu die Bilder an.

    Handling:

    Zunächst der größte Nachteil des Basses, das Gewicht. Dieser Brocken wiegt 5,3 Kilo, eine echte Umgewöhnung für mich, denn mein alter Bass wiegt gerade mal 3,5 Kilo. Nun, in Anbetracht des Sounds nehme ich das Gewicht in Kauf.
    Der Hals liegt meines Erachtens sehr gut in der Hand, wobei das natürlich subjektiv ist. Die Ausmaße entsprechen in etwa denen eines Jazzbasses. Die Bespielbarkeit ist aufgrund der schön flachen Saitenlage äußerst gut, übertrifft jeden Fender, den ich bisher getestet habe. Die Potis lassen sich nicht zu leicht drehen, was mir sehr gut gefällt. Leider ist das - wie bei Hörbie - beim Volumenpoti nicht der Fall, dieser lässt sich etwas zu leichtgängig drehen. Kopflastig ist der Bass natürlich bei dem schweren Body kein Stück.

    Sound:

    Was die schwere Esche schon vermuten lässt trifft auch zu: Der Bass hat nicht nur ein unglaubliches Gewicht, sondern auch einen unglaublich kräftigen Grundsound. Trocken gespielt ist er um vieles lauter als mein Yamaha BB-404, ebenso sind die tiefsten Töne sehr viel schöner ausgeprägt, selbiges gilt auch für die Höhen, die dürften aber sowieso am meisten von der Esche/Ahorn-Kombination haben. Ich bin nicht grade der Meister im Sound-Beschreiben, also fragt lieber noch mal nach, wenn Euch was komisch erscheint.
    Passiv gespielt klingt er recht knackig mit mächtigem Attack, relativ trocken, aber durchaus nicht frei von Wärme. Er besitzt zudem den Jazzbass-typischen Knurr, der eher hochauflösend und nicht brachial, sondern fein ist.
    Wird der Bass auf aktiv umgeschaltet gewinnt er an Output und wird, obwohl der Treblepoti auf Mittenposition bleibt, etwas transparenter, was aber nicht leer oder blechern bedeutet. Mit der aktiven Elektronik kann man halbe Wunder vollbringen, zumindest empfinde ich das so, denn mein erster Bass war passiv. Mit dem Höhenregler kann man den Sound transparenter machen, in krasseren Einstellungen auch aggressiv, bissig. Die Mitten verleihen einem mehr Durchsetzungskraft, durch Absenkung kann man einen interessanten Funksound erzeugen. Der Bässeregler erfasst keine Wummer-, dafür aber Druck- bzw. Punchfrequenzen; mit ihm kann man das sowieso vorhandene Pfund noch deutlicher herausarbeiten.
    Wenn man den Humbucker auch als solchen benutzt wird der Sound logischerweise etwas undurchsichtiger, dafür bekommt er mehr Volumen und Druck.

    Fazit:

    Der Sandberg California JM4 ist ein nahezu perfekt verarbeiteter Bass, der eine äußerst gute Bespielbarkeit und eine enorme Fülle an Sounds bietet. Er besticht in dieser Holzkombination durch mächtiges Attack und Jazzbass-Knurr. Mängel sind das (durch die Verwendung von schwerer Esche) sehr hohe Gewicht sowie die nicht sauber genug eingesetzten Blockinlays. Alles in Allem ein für 1200 € sehr günstiger Bass, wenn man bedenkt, dass er bis zu einem gewissen Grad "customized" und "Made in Germany" ist.

    Fragt wenn ihr Fragen habt, Soundsamples gibt's vielleicht gegen Neujahr, wenn ich Zeit habe.

    Viele Grüße und 'n nettes Fest,
    Daniel
     

    Anhänge:

  2. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 18.12.05   #2
    glückwunsch zum sandberg und zum schönen review (muss wohl eher das leatherman-tool statt schweizer offiziersmesser des bassbaus sein :D ) :great:
    hoffen wir, das der artikel nicht untergeht.
     
  3. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 18.12.05   #3
    darf ich denn fragen wie lange du auf deinen bass gewartet hast? :)

    ich möchte mir 2006 einen neuen bass zulegen und aufgrund des preis-leistung verhältnisses ist sandberg natürlich in der engen auswahl :D

    achja, schöner bass. nur die inlays sind nicht so mein fall - schwarze blocks? näää :D
     
  4. blackout

    blackout Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 18.12.05   #4
    ich habe, lass mich nachdenken, 7 wochen gewartet. nach den ersten beiden wochen kamen die bilder vom holz, danach hat es nur noch etwa 5 wochen gedauert.
    und die schwarzen blocks sehen auf dem hellen ahorngriffbrett doch nur noch geil aus :p
     
  5. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 19.12.05   #5
    schweinegeile Optik, da muss ich dir beipflichten!

    kannst du Aufnahmen machen?
     
  6. caruso

    caruso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    16.09.10
    Beiträge:
    582
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    282
    Erstellt: 19.12.05   #6
    Erstmal: Gratulation zum neuen Bass. Dann: Gratulation zum Geschmack, so muß das Teil aussehen. Und zu guter Letzt: prima Test.
     
  7. Gastovski

    Gastovski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    330
    Erstellt: 19.12.05   #7
    Du hst das Teil über den Rockshop Karlsruhe bestellt? Ist das nicht teurer, als gleich bei Sandberg nachzufragen?
     
  8. blackout

    blackout Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 19.12.05   #8
    laut der preisliste von sandberg würde solch ein modell bei denen
    1165 € kosten, dazu kommen
    123 € (3-band elektronik) und laut sandberg-holger
    80 € für die blockinlays.
    macht zusammen also 1368 € (also quasi UVP), ich hab ihn über den rockshop für 1189 € bekommen und hab zwei jahre kostenlosen "einstellservice", ich denk das war also ok.

    @ pommes: ich versuch welche in den ferien zu machen :)
     
  9. yestergrey

    yestergrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    599
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    276
    Erstellt: 19.12.05   #9
    Ich mag dich nich ..

    ich hatte mich gerade dazu entschlossen, doch nich auf nen Sandberg zu sparen, aber alleine nur diese Optik und dann auch die JM Kombination bereiten mir nun wieder schlaflose Nächte. ;)

    Über Soundsamples würd auch ich mich sehr freuen. Vielleicht muss ich dann nochmal alles überdenken.
     
  10. Gastovski

    Gastovski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    330
    Erstellt: 19.12.05   #10
    Meine Customwünsche könnten da locker das doppelte kosten... Kommt darauf an, wieviel die für etwas berechnen, wofür die noch keine vorgefertigten Teile rumliegen haben...
     
  11. blackout

    blackout Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 19.12.05   #11
    was genau hättest du denn gerne? sachen wie andere hardware oder pickups werden, denke ich, nur unwesentlich mehr kosten. dagegen sind dinge wie edelholzdecken oder eben irgendwelche inlays nicht grade billig.
     
  12. CS-Lewis

    CS-Lewis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    28.02.07
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 19.12.05   #12
    Gutes Review,

    ich hab qusi die Ur-version des Jazzbasses von Sandberg als 5er, auch Esche-Korpus.
    Das Review spricht mir da aus der Seele:great: .

    viele Grüße
    martin
     
  13. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 19.12.05   #13
    ich hab mal bei sandberg angefragt ob die auch n california PM p-bass mit Jazzbass-hals bauen würden... ich hoffe mal ja, das wäre traumhaft :D
     
  14. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 19.12.05   #14
    Die haben standardmäßig einen Jazz-Bass-Hals

    siehe auch http://www.sandberg-guitars.com/media/pdf/tests/test_california_pm.pdf

    oder mein Review hier im Board
     
  15. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 19.12.05   #15
    oha - geil! ich habe bisher nur den PM 5-string getestet, da merkt man das nicht so direkt.

    das wirft natürlich ein seeeeehr grünes licht auf die sache. mal hoffen dass sich meine gitarren (s. sig) schnell verkaufen, damit ich das geld zusammen bekomme :D
     
  16. blackout

    blackout Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 20.12.05   #16
    ja, weg mit den gitarren! :D
    ich hab ürbrigens ne zeit lang überlegt ob ich nicht nen preci-hals auf meinen jazz haben will, die fetten C-Shape jazzhälse, die fender irgendwann in den 70ern gebaut hat, find ich nämlich gar nicht schlecht. aber jetzt bin ich um jedes eingesparte gramm froh :D
     
  17. Bustee

    Bustee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    19.10.08
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Gnarrenburg (Bremen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.05   #17
    Laut Aussage von Sandberg muss man über ´nen Zwischenhändler bestellen. Meinte der Holger zumindest zu mir.
     
  18. slapper

    slapper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    8.03.09
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.05   #18
    Hallo zusammen,

    ich habe mir kürzlich einen California JJ5 in natural finish rausgelassen. Body aus europäischer Esche, fingerboard maple. Das gute Stück schlug mit 1165.- zu buche.
    Auf der Kopfplatte findet sich der Hinweis Custom Shop Instrument. Kann mir jemand sagen was das bei den Sandbergern heisst ? Am Ende habe ich noch ein Schnäppchen gezogen und weiß nix davon. Aber eigentlich ist das auch schietegal, Hauptsache ist das Ding taucht und das tut es.

    MfG
     
  19. Gastovski

    Gastovski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    330
    Erstellt: 20.12.05   #19
    Ich will, dass die mir nen Rickenbacker baun. :D

    @ Bustee: Und hat er auch einen Grund angegeben?
     
  20. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 20.12.05   #20
    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping