Bass selbst beibringen!?

von Bassistin4life, 02.05.06.

  1. Bassistin4life

    Bassistin4life Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Erftstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.06   #1
    Hey ihr!
    Bin ziemlich abgefuckt von meinem unzuverlässigem basslehrer!Vergisst andauernd,dass ich Unterricht hab etc.! Einen neuen finden,werde ich wohl nicht so schnell(oder kennt jdm einen in Erftstadt?) und Musikschule ist mir eigentlich zu teuer! Meint ihr,dass es sinnvoll wäre,mir nach ca. einem Jahr Bassunterricht,alles weitere selbst beizubringen?Und wenn ja,was gibt es für Hilfsmittel wie z.b. Bücher!Welche kann man da empfehlen?
    Thx für eure Antwort :great:
     
  2. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 02.05.06   #2
    Würde ich eher von abraten. Dann lernst du gegebenenfalls kompliziertere Techniken falsch, da du ja niemanden hast der es dir zeigt. Schauh dich am besten mal an Pinwänden oder in Musikläden um, dort gibt es meist sehr viele Leute die sich für Bassunterricht anbieten. Sehr zu empfehlen sind in der Regel aber Musikschule, würde ich mir an deiner Stelle nochmal überlegen, da wirst du sicherlich sehr gefördert ;)
     
  3. soggy

    soggy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    24.09.12
    Beiträge:
    191
    Ort:
    L.E (Leipzig)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.06   #3
    ein lehrer ist immer besser. schau dich einfach noch mal um ... aber wenn du wirklich überhaupt nix findest ... es gibt viele autodidakten (wird das so geschrieben?) die es wirklich weit geschafft haben.
    ich könnte dir von jäcki reznicek das buch rock bass empfehlen. das ist super. weiterhin gibts auch noch die bass bible. mit diesem buch hab ich aber noch keine erfahrung.

    aber versuch mal einen lehrer aufzutreiben. die können dir immer sachen beibringen die du sonst nur schwer bzw gar nicht mitbekommst.

    hoffe ich konnte ein bisschen helfen
    greez soggy
     
  4. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 02.05.06   #4
  5. basement studios

    basement studios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 02.05.06   #5
    hi,

    also ich spiele seit etwa 4 jahren bass und habe es mir selber beigebracht.
    ich hatte keine bücher etc, sondern wirklich nur einen bass, einen vertärker und ein riesen wille. außerdem bis dato bereits 6 jahre klavier unterricht die es mir einfach machten, da ich einfach nur übertragen musste. das erste gespür für begleitungen waren bereits da, hat sich natürlich in der zeit noch sehr ausgebaut.

    ich denke schon, dass man auf diese art und weise ein guter bassist werden kann, doch im nachhinein würde ich ein paar stunden, sei es für 3-4 monate, nehmen, um grundliegned die richtige haltung etc zu lernen.
    es gibt songs bei denen ich da technisch an meine grenzen komme. nicht häufig aber es kommt vor, speziell beim slapping....

    mit welchem ziel willst du bass lernen?

    liebe grüße
    simon
     
  6. JoePublic

    JoePublic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    6.06.08
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Auf dem Planeten Erde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 02.05.06   #6
    also ich bring mir alles per bass bible, 911 tabs und justchords sowie n paar google lern videos bei.
    die ersten 3 monate klappts ganz gut, würde ich wirklich ernsthaft daran gehen wär ich jetz schon sehr weit.
    bis jetz allerdings fast nur fingerübungen und riffs.
     
  7. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    4.534
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 02.05.06   #7
  8. bassterix

    bassterix Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.583
    Ort:
    Where I lay my head is home
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.680
    Erstellt: 02.05.06   #8
    Vllt. wirst du im Unterricht-Forum nach einem Lehrer fündig oder gibts selbst ein Gesuch auf.
     
  9. Krude

    Krude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    12.12.06
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Bernburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    149
    Erstellt: 03.05.06   #9
    Ich bin davon überzeugt, dass eine zweite kompetente Meinung und ehrliche Bewertung immer zu etwas gut ist und dass ein Lehrer außerdem ungemein dabei hilft, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und seinen "Lernweg" ohne all zu große Umwege zu beschreiten.

    Ich selbst allerdings habe mir Bass, wie vorher auch Gitarre und Komponieren und Arrangieren, sowie die dazu notwendige Theorie und den Umgang mit entsprechenden Computerprogrammen und zumindet soviel Keyboard und Schlagzeug, dass es zum Ausprobieren der Sachen, die ich schreibe, ausreicht selbst beigebracht und würde es auch wieder so machen.

    Der Weg war lang und steinig. Und es gibt Grenzen, die ich schon längst überschritten hätte, wenn mir gleich am Anfang einer gesagt hätte, wie man es besser machen kann (und wie es üblich ist). Aber ich bin auch auf einigen Gebieten besonders gut und habe einen sehr individuellen Stil, da ich von keinem Lehrplan oder "Meister" in irgendeine Richtung gedrängt wurde und nie gehört habe "so macht man das aber nicht".

    Auch diese Medaillie hat also 2 Seiten. Es kommt darauf an, was Du erreichen willst. Ich wollte am Bass von Anfang an vor allem bandtauglich werden und dabei eher dafür gelobt werden, dass es groovt, als dass meine Technik und Geschwindigkeit besonders ausgefeilt und lehrbuchkonform sind. Wie ich klingen wollte, war also klar. Technisch habe ich einfach viel herumprobiert und mir dann die Sachen angewöhnt, die mir am bequemsten erschienen, ohne groß auf andere zu gucken. Da letztendlich das Ergebnis zählt, bin ich durchaus stolz auf das, was ich inzwischen kann - und kein Lehrer hätte mich weiter gebracht.

    Hast Du ähnliche Ziele, bist ein bischen experimentierfreudig, nicht auf den Kopf gefallen und in der Lage, Dich selbst zu motivieren, dann kannst Du (zumal Du schon Grundlagenunterricht hattest) sicher auch ohne Lehrer Deinen Weg gehen und viel erreichen.

    Bist Du vom Typ her eher jemand der sich gern anleiten lässt oder unter Druck von außen schneller vorankommt oder willst Du bestimmte Techniken exakt nach den niedergeschriebenen Regeln der Kunst erlernen, dann solltest Du weiter nach einem Lehrer Ausschau halten.

    Viel Glück,
    Hendrik
     
  10. Bassistin4life

    Bassistin4life Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Erftstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.06   #10
    Hey!!
    Vielen Dank ;)
    Ich denke,dass ich mir erstmal wieder einen Lehrer suche(oder Musikschule)!
    Und Respekt an alle,die sich das sel´bst beigebracht haben! :)
     
  11. jonas krull

    jonas krull Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.06
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    675
    Erstellt: 04.05.06   #11
    Also ich habs ganz gut fast allein hinbekommen....hab nur ein Paar sachen von meinem Musiklehrer gelernt...und hab dann sofort inner Schulband gespielt (beatles-projekt) jetzt hab ich allerdings mehr oder minder Bassunterricht (im moment nich weil meine eltern das nich bezahln und ich die 20euro für eine stunde nich habe) den aber eher um neue techniken und ideenansätze skalen und tonleitern mitzukriegen...


    Also um einfache Sachen zu spieln reicht es und manches kann man auch selbst lerne...ich würd sagen Ja kann man...nur nie perfekt

    Hoffe ich hab geholfen...
     
  12. sanderbasser

    sanderbasser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    19.08.15
    Beiträge:
    226
    Ort:
    sand am main(ehmalig)
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    210
    Erstellt: 04.05.06   #12
    Ich bin auch der Meinung das man sicheinen Lehrer suchen soll, denn ich war auch zuerst "naiv" und hab mir gedacht ach so ein Lehrer bringt nichts (schlechte Erfahrung mit meinen Gitarrenlehrer gehabt, weil ich zu wenig geübt hab), also hab ich angefangen und fast ganzes Jahr rumgegurgt, auch mit der Bass Bibel und so weiter , des End vom Lied war ich ahb mir einen Lehrer gesucht der mir das was ich mir selber bei gebracht hab noch mal beibringen musste da ich eine total miese Fingerhaltung hatte und eine total schlechte TEchnik. Fazit: Des rumgurken hat mir gar nichts gebracht, du solltest dir wenigstens für die Grundlagen (Linke Hand Technick, Rechte Hand Technik, usw.) einen Lehrer suchen.
    Also wenn du nicht gerade der Messias am Bass bist würde ich dir davon abraten und dein Geld in guten Unterricht investieren.
    Ach ja und such dir ne Band da lernt man unheimlich viel dazu und des macht auch viel mehr Spass(Motivation ist alles!)

    mfg Sanderbasser
     
  13. Grooveaddict

    Grooveaddict Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    23.06.15
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 09.05.06   #13
    Seh ich anders - das Ganze kann auch ohne Lehrer gut gehen, muss aber nicht...
    Wenn du schon ne zeitlang Unterricht hattest, dann kannst du ja schon die grundlegenden Techniken. Den Rest kann man sich durchaus selbst aneignen. Es hilft dabei natürlich, sich viel abzugucken - entweder z.B. aus Musik- bzw. Lehrvideos oder direkt von anderen Bassern. (Ich selbst hab mir z.B. Slappen selbst beigebracht, ohne die Technik von jemand anderem gezeigt zu bekommen, oder auch nur bewusst gesehen zu haben. Hab nur darüber gelesen... Ist zugegebenermaßen ein recht naiver Ansatz gewesen - mit Lehrer wär's wesentlich schneller gegangen - aber funktioniert hat's trotzdem.)

    Da stimm ich 100% zu. Das bringt dich richtig weiter. Es schadet auch nicht, wenn man in diesem Zusammenhang andere Basser kennenlernt, mit denen man sich austauschen kann :great:.

    Conclusion: Ich will jetzt nicht gegen ordentlichen Unterricht plädieren. Wenn man sich's leisten kann, umso besser. Aber es kann halt auch ohne funktionieren...
     
  14. toller Hecht

    toller Hecht Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    1.01.07
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Meerbusch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 05.06.06   #14
    ALso ich habe mir Bass slebst beigebracht, ich kann zwar nicht nach Noten speilen, aber das Griffbrett kenne ich und nach Tabs und Akkorden spielen tue ich acuh........

    Aber mein Dad spielt Gitarre deswegen zeigt er mir immer ein paar TEchniken, das einzige was ich jetzt noch mal lernen muss sind fette Läufe und die richtige Slaptechnik dafür nehme ich mir jetzt acuh nach den Sommerferien Unterricht........
     
  15. JoePublic

    JoePublic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    6.06.08
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Auf dem Planeten Erde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 05.06.06   #15
    die meisten die morderne musik machen in meinem umfeld hams sich selbst beigebracht, die klassischen (und 2 schlagzeuger die geld haben^^) haben unterricht.
    ich habs mir auch selbst beigebracht.
    justchords und die bass bible sind solide grundlagen.
    bis jetz spiel ich nur nach tabs, aber da ich im sommer 3 wochen nach spanien fahre (wenig zu tun halt^^) nehm ich mir theorie mit und lern das auch am keyboard (mein vater hat da eins).
     
  16. toller Hecht

    toller Hecht Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    1.01.07
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Meerbusch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 05.06.06   #16
    Was heißt Moderne Musik?? Ich spiele Metal und Rock!!
     
  17. JoePublic

    JoePublic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    6.06.08
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Auf dem Planeten Erde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 05.06.06   #17
    Es heisst ja nicht dass man nicht auch mit unterricht moderne und ohne klassik machen sollte, es is nur halt in meinem bekanntenkreis so.
     
  18. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 05.06.06   #18
    Allerdings läuft man dann Gefahr, nur das zu lernen, was man auch gerne hört oder so, und man kann dabei unflexibler wegkommen, als jemand, der Unterricht nimmt...
     
  19. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 05.06.06   #19
    Hi

    Ich selber hatte früher mal Gitarrenuntricht, Bass hab ich autodidaktisch gelernt.

    Unterricht kann schon helfen, ist imo aber nicht zwingend notwendig. Wenn die Grundlagen stimmen, spricht nichts dagegen, erstmal alleine weiterzumachen. Wichtiger als ein Lehrer ist eine Band, denn beim Bassen kommt aus auf den Groove an, und den kann man nur im Zusammenspiel mit anderen Musikern bsw. einem Schlagzeuger richtig lernen.

    Wenn es wirklich darum geht, Techniken zu lernen, ist es was anderes. Zugebenermaßen kann ich nicht gut slappen, denn ich brauch es nicht. Ich spiel Fretless und hab mein Equipment auf einen Kontrabassartigen Ton ausgerichtet.
    Wollte ich jetzt slappen lernen, so würde ich mir jemanden suchen, mit dem ich zusammen die Technik perfektionieren könnte.


    Unterricht hat also schon Sinn, aber wenn man hier einige Kommentare durchließt, dann hat man den Eindruck, dass man keine drei Noten voreinander bekommt, wenn man nicht unter der Daueraufsicht eines Lehrers steht.

    Gruß
    Matthias
     
  20. nightwatchman

    nightwatchman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    186
    Erstellt: 05.06.06   #20
    ... super ausgedrückt, genau diesen Standpunkt vertreten hier - leider - einige Leute!

    Davon sollte sich aber kein Anfänger abschrecken lassen, denn: Wer Bassspielen wirklich lernen will, der lernt es auch - ob mit oder ohne Lehrer!
     
Die Seite wird geladen...

mapping