Bassabnahme im Studio!

von BassShuttle, 09.08.08.

  1. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 09.08.08   #1
    Hey Ihr Studio Freaks.

    Postet doch mal Bilder oder erklärt wie ihr den Bass aufnehmt für eure Platte.

    Bei mir schauts so aus:


    wir nehmen uns selber auf mit Interface und PC und Cubase, Mastering wird im Studio bearbeitet.

    Nehme meinen Amp mit einem Sennheiser und einem Shure PG52 Bass Drum Mic ab.
    Dazu spiele ich noch eine leicht angezerrte Spur mit POD von Line 6 ein. Alles wird dann glaube ich noch komprimiert.

    Auf ein frohes posten :D
     

    Anhänge:

  2. jamomamo

    jamomamo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.07
    Zuletzt hier:
    27.08.09
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.08   #2
    Ich spiele ohne Firlefanz direkt ins Pult.
     
  3. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 09.08.08   #3
    ich persönlich hab 3 signale ganz gern:

    Bass per DI box
    Bass per Post DI amp
    und n Kondenser vorm bassamp....
     
  4. JustMo

    JustMo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.05
    Zuletzt hier:
    21.11.11
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    268
    Erstellt: 09.08.08   #4
    Also für mich ist die derzeit beste Lösung eine Mischung aus:
    SM57 direkt vorm Speaker
    C414 (Großmembraner) ziemlich zentral mit etwas Abstand vor der Box
    und ein Post-DI Signal von meinem Gallien Krueger
    Hab noch ein Bild vom Studio angehängt. Sieht ziemlich böse aus, aber wir wollten einfach mal ausprobieren was am Besten klingt.
    Für Leute die viel Bässe im Sound haben wollen, sollten unbedingt mal einen Subkick testen.
     

    Anhänge:

    • Amp.jpg
      Dateigröße:
      96,5 KB
      Aufrufe:
      228
  5. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 09.08.08   #5
    Hi,
    am liebsten per DI, post EQ. Dann wird die Spur in Cubase dupliziert und mit einem schönen Overdrive belegt, um den Sound anzudicken.

    Gruß
    Moritz
     
  6. BassShuttle

    BassShuttle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 09.08.08   #6
    Sehr klassische Arbeitsweise.....mir fehlte doch der Dreck in der Geschichte :D deswegen hab ichs gerne mit Mikros :D
     
  7. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 09.08.08   #7
    Meistens DI, Pre- oder Post, auch mal ins Pult und auch mal mit Mikro. Egal, wenn ich spiele klingt es immer großartig. :D ;)

    Gruesse, Pablo
     
  8. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.952
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    13.786
    Erstellt: 09.08.08   #8
    Dreigleisig, wie Ede-Wolf:
    - Bass direkt
    - Line Out vom Amp
    - Mikro vor die Box
     
  9. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 09.08.08   #9
    mehrfachmikrofonie halte ich beim bass auch eher für "unsinnig"....

    aber gut:
    gut ist was gefällt
     
  10. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 09.08.08   #10
    Dito, wobei wir bei meiner letzten Aufnahme (siehe unten) das Mikro wieder weggenommen haben. Die beiden DI-Signale waren schon ziemlich geil und somit war die dritte Spur mehr als flüssig. :D

    Wir hatten aber auch ein paar Probs mit Nebengeräuschen.
     
  11. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.536
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 10.08.08   #11
    Sansamp PSA - leicht "angerauht"
     
  12. Lars_Vegas

    Lars_Vegas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Marl
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    919
    Erstellt: 10.08.08   #12
    eine spur DI post-eq und eine spur mirko. die DI spur haben wir recht unbehandelt belassen. Klang einfach gut. Ich nehme aber demnächst mit meiner anderen Band und einem erfahrenen Mischer auf. Haben uns schon besprochen und werden viele Variationen ausprobieren. Ich überlege mir auch hierfür einen sansamp zu besorgen, weiß aber nicht ob es nötig ist....
    Naja da wir im Proberaum recorden und daher kein Studio bezahlen müssen, werden wir genug Zeit für Experimente haben. Am Ende zählt eh nur das Ergebnis.
     
  13. LilarCor

    LilarCor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    22.12.09
    Beiträge:
    161
    Ort:
    A long time ago in a galaxy far, far away ...
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    258
    Erstellt: 10.08.08   #13
    Ampeg SVX :o
     
  14. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 11.08.08   #14
    Ebenso - DI kam vom Sansamp, was fuer ein Mikro der genau davor gehaengt hatte, weiss ich nicht und das direktsignal haben wir noch durch nen roehren-preamp gejagt, um eine etwas waermere Tonfaerbung zu bekommen. Der Mix war perfekt (wobei ich jetzt nicht sicher weiss, was die im endmix verwendet haben, weil ich da nicht mit anwesend war...) :)
     
  15. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 11.08.08   #15
    hab bisher immer bass direkt, würde aber nun zumindest post-eq dazumischen oder n sm57 vor die box hängen..klingt einfach viel "dreckiger". dann vll 50/50 mischen und schaun obs passt.
     
  16. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 12.08.08   #16
    Könnten die Herren Fachleute mal etwas ins Detail gehen.

    Mischt ihr die Spuren, oder sucht ihr euch die Spur aus, die am besten klingt?

    Ich habe damals bei der ersten Aufnahme sowohl das DI-Signal aus dem Zoom, als auch das von meinem Amp ins Pult gegeben(beides Post-FX). Beim Abhören stellte sich heraus, dass ein Mischen nicht zweckdienlich war, da die beiden Signale nicht harmonisiert haben (reine subjektive Hörerfahrung) und das Signal aus dem Amp hat sich als das bessere erwiesen. Somit wurde die Spur des Zoom verworfen.

    Kann man sich das so vorstellen?
     
  17. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.536
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 12.08.08   #17
    Also ein Recording-Crack bin ich ja nun nicht. Aber ein bisschen etwas weiß ich:

    Nicht immer hilft viel auch viel. Was soviel heißen soll, dass das Mischen mehrerer Signale, zumindest wenn es sich um Mikrophonsignale handelt, alles Andere als einfach ist.

    Ein "trockenes" Basssignal, direkt am Bass abgegriffen, mit einem bereits bearbeiteten Signal (Kompressor, Verzerrung, EQ etc.) zu mischen, mag einigen Sinn machen.

    Sobald aber Mikrophone ins Spiel kommen, kann man sich beim Zusammenmischen mit dem über Kabel aufgenommenen Signal etliche Probleme z. B. mit Raumreflexionen und Phasenauslöschungen einhandeln, die nicht zu einem guten Ergebnis führen müssen .
    Eine Analyse vor der Aufnahme, ob z. B. die Phasenlage übereinstimmt, wäre da empfehlenswert. Oder man muss im Nachhinein daran herumfummeln, was aber nicht unbedingt so spaßig ist.

    Nur der Vollständigkeit halber: Phasenprobleme können natürlich auch durch zu viele/zu starke/zu schlechte Effekte entstehen.
     
  18. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 12.08.08   #18
    Ich spiele den Bass nur ein. Für´s Mischen habe ich meine Leute. :D

    Spaß beiseite: (folgendes habe ich an anderer Stelle bereits erzählt)
    bei der letzten Aufnahmeaktion hatten wir folgendes Setup:

    Bass (Ibanez BTB605)
    1 x DI - Bass direkt
    1 x DI - Ausgang Roland Cube 100 mit Amp-Modelling
    1 x Mikro

    Das Mikrosignal war sagen wir mal "kritisch", darum haben wir uns die Arbeit gespart und es wieder weggenommen.

    Das Amp-Signal war ohne große Bearbeitung bereits sehr geil und wurde daher als "Körper" genommen.
    Das Bass-DI Signal haben wir dann mit dem EQ stärker konturiert und damit quasi die Rundungen verfeinert.

    In welchem Verhältnis die beiden Spuren zueinander gemischt wurden und wie sie genau bearbeitet wurden, weiß ich jetzt aber nicht, da mich eigentlich nur interessiert, was später rauskommt.
     
  19. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 12.08.08   #19
    Wir haben zuerstmal 3 Signale gemacht, die verschieden sind, aber trotzdem jedes fuer sich ok. Im endeffekt haben wir hautpsaechlich das eine Signal verwendet, wenn ich richtig informiert wurde, und die anderen nur ganz leicht dazu gemischt (bzw. stellenweise auch gar nicht).
    Klar kannst du durch unterschiedliche Signalwege auch phasenumkehrungen und damit ausloeschung in den Signalen bekommen, deshalb hilft viel defintiiv nicht immer viel :)
     
  20. Lars_Vegas

    Lars_Vegas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Marl
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    919
    Erstellt: 14.08.08   #20
    Wir haben das Post-Eq DI signal mit dem Mikrosignal gemischt. Ich weiß nicht mehr welches Mikro wir verwendet haben, aber das Verhältnis war ungefahr 60% DI und 40% Mikro. Hab mich mit den Einzelheiten nicht auseinander gesetzt, weil bei mir nur das Ergebnis zählt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping