Bassamp für den Rocker!

von Branko, 22.08.07.

  1. Branko

    Branko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    16.11.13
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Rödermark (Nähe Frankfurt Main)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 22.08.07   #1
    So hallo erstmal!

    Unser Bassist will sich endlich einen neuen Bassamp zulegen. Unsere Musik könnte man irgendwo zwischen Guns N' Roses, Alice in Chains und Metallica einordnen - sprich: Hardrock! Wir brauchen also einen Basssound der untenrum richtig drückt, der gleichzeitig aber auch in der Lage ist klare Höhen wiederzugeben, denn wir haben nur eine Gitarre! Unser Bassist spielt einen Sandberg basic. Er spielt dabei stets mit den Fingern und slappt auch mal ganz gern hin und wieder mal. Er selbst ist hier nicht angemeldet, deswegen frage ich sozusagen in seinem Auftrag. Achso seine Einflüsse sind vorallem Cliff Burton, Mike Inez und Victor Wooten (evtl. auch Duff McKagan)!

    Was könnt ihr denn da empfehlen? Interessant wären vielleicht auch die passenden Boxen dazu.

    Danke für eure Kommentare!
     
  2. Duff987

    Duff987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    508
    Ort:
    Hilden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    486
    Erstellt: 22.08.07   #2
    HI,
    wie siehst den mit einem finanziellen Rahmen aus?

    Ich würde mal spontan Gallien & Krueger den 700RB-II oder 1001RB-II empfehlen mit 4*10'' (2*10'') + 1*15'' von G&K

    oder wenn das Geld genügend vorhanden ist kann ich nur den Mesa Big Block empfehlen mit den Mesa Boxen aber das ist dann schon sehr teuer, lohnt sich meiner Meinung nach aber auf jeden Fall ;)
     
  3. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 22.08.07   #3
    Hi Branko.
    Also um wirklich was empfehlen zu können fehlen und da noch ein paar infos ;-)
    Allerdings schonmal vorweg, ist ein anspielen der anlage natürlich pflicht.
    -Wie hoch ist euer Preislicher Ramen,
    -Wie sieht es mit Gig tauglichkeit uns transportmöglichkeiten aus
    -ist eher ein kombo oder ein halfstack gefragt? (aufgrund deine rletzten aussage eher ein halfstack, aber ist ein combo ok?)
    -Habt ihr evtl ein soundbeispiel?

    Bei einer gitarre kann man auch mal weiter experementieren als die von dir erwähnte "badewanne" (viel bass, viele höhen). Also ein mittiges setup würd ich nicht direkt ausschließen...
     
  4. Branko

    Branko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    16.11.13
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Rödermark (Nähe Frankfurt Main)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 22.08.07   #4
    Yo also das Budget beträgt ca. 1500 Euro würd ich mal so sagen, evtl. auch bisschen mehr.

    Ich wollte übrigens nicht sagen, dass wir keinen mittigen Sound wollen. Ich selbst habe an meinem Amp mehr Mitten drin als Höhen;-)
    Roadtauglichkeit sollte auf jeden Fall vorhanden sein. Wir spielen recht viele Gigs. Trotzdem wäre ein Halfstack besser, da wir ja nicht immer Box und Topteil stellen wollen.

    ....Hörproben, naja die Gäbe es schon: www.mindthegap-rock.de unter der Rubrik Media oder bei MySpace: www.myspace.com/mindthegaprock. Die Aufnahmen sind aber schon über ein Jahr alt und somit repräsentieren sie nicht mehr so ganz unser musikalisches Schaffen.

    Also schonmal Danke für euer Bemühen!
     
  5. Tole

    Tole Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    31.10.09
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.08.07   #5
    Dein Basser könnte sich mal bei Ampeg-Amps und Boxen umgucken, eigendlich ein klassiker im Hard-Rock Bereich!!

    mfg
    Tole
     
  6. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 22.08.07   #6
    Wilkommen im Board :)
    Auch ungewöhnlich das der erste beitrag eine Antwort, und keine Frage ist.

    Das ist auf jedenfall schon genug für ein richtig ordentliches Gerät! Ist natürlich wieder so ne überlegung: Lieber gleichwertige box und amp? Oder für 1200€ ein' amp und erstmal 'ne billigbox? Da fängt immer die Überlegung an, und das ist auch immer typ und umstandsabhängig! Da könnte man sonst noch genauer drauf eingehen.

    Die Halfstack sache ist auf jedenfall ein argument für tour und so. Geht mir da nicht anders! Eine Gitarre sollte meiner meinung auch schön mittig sein, man muss nur aufpassen das man sich nicht gegenseitig "in die quere" kommt (also gitarre und bass).
    Aber das kommt natürlich immer auf die musikart und die spielweise an...

    Erstmal: Hallo geil :great:
    Richtig cooles zeug was ihr da macht, schön verrauchte stimme, derckiger sound n paar chromatische schräge töne drin... gefällt mir.
    Also so ein sound braucht auf jedenfall schön power von unten, ein bichen dreckig/rockih/rotzig vielleicht und nicht all zu "pfeifende" höhen.

    In sachen Top sind da natürlich die alteingesessenen Rock Tops eine gute wahl.
    Im teureren Bereich ist Ampeg (Vollröhre) sehr beliebt, allerdings liegen die Kandidaten da schon über eurem Limit. Ich kenn die Ampeg gebrauchtpreise jetzt nicht, aber käm gebrauchtkauf überhaupt in frage?
    Da wären klar Ampeg AVTL CL ( http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Ampeg-SVTCL-prx395728026de.aspx)
    der weniger dreckig ist, aber schon wumms hat
    und der SVT-VR (http://www.musik-service.de/ampeg-svt-vr-prx395755958de.aspx)
    der auch gut verzerrt kann, wenn er will.
    Das ich Ampeg empfehl kommt wirklich nicht oft vor, da ich eigneltich nicht so auf den Ampeg Sound stehe (auch wenn es qualitativ super amps sind).
    Das ist aber einfach das Rock klischee und sollte deswegen auch mal erwähnt sein :rolleyes:

    Aber mal vom Klischee weg gibts natürlich auch noch einige sehr gute Geräte in dem genannten Preisramen, die ein antesten wert sind.
    -Markbass TA-503 wäre hier jetzt mein persönlicher favorit (http://www.musik-service.de/markbass-ta-503-prx395758858de.aspx).
    -Ashdown ABM-300 EVO II ist relativ dreckig, aber auch ein bekannter name im Rock (http://www.musik-service.de/ashdown-abm-300-evo-prx395754558de.aspx) (gibts auch mit 2x575w)
    -Letzteres ist soundtechnisch schon etwas anders, passt aber, wie ich finde auch: Das Quantum QT-600 Head (http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Hughes--Kettner-Quantum-QT-600-Head-prx395743088de.aspx)

    Die ganannten Tops sind natürlich nur vorschläge die ich mir gut in eurem Sound vorstellen könnte. In dem Falle kann man ja nicht wirklich sagen "nimm das, das ist das besste".
    Falls dir sowas zu ohren kommt, ignorier es. Das besste ist das was euch gefällt.

    Das selbe gilt auch für die Box, wobei ich da eher eine Box ohne Horn nehmen würde.
    Spontan fällt mir hier die Hartke VX 1508 ein, die gut passen könnte.
    Aber sonst ist ein testen einiger verschiedener boxen ganz sinvoll. eine 2x12 BR mit 1x8er
    von FMC klingt da auch passend.

    Also, viel spaß beim Austesten, ein tipp am rande:
    Guckt das ihr das Teil vllt im kontext testen könnt. Im Laden mal fragen ob ihr die bass-anlage zu den gitarrenteilen stellen könnt, und das ganze mal im zusammenhang mit eurem gitarrensound zu hören. Der geilste Bassound in einem Lied kann ohne Gitarre total lahm wirken :great:

    Hoffe dir ein wenig geholfen zu haben!
     
  7. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 22.08.07   #7
    Also ein Hartke 3500er oder 5500er mit einer 4x10"er Box aus der XL Serie könnte auch durchaus passen! Man muss sich nur ein bisschen mit den Reglern beschäftigen und evtl. einen kleinen Röhrentreter davor schalten... Ist alles subjektiv, wie Cervin schon sagte ist Testen absolute Pflicht besonders wenn man bereit ist soviel zu investieren!

    http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Hartke-3500-Bassamp-350-W-prx9593de.aspx
    http://www.musik-service.de/hartke-4-5xl-bass-box-prx395751512de.aspx
    http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Hartke-410-TP-Bassbox-prx1278de.aspx


    http://www.musik-service.de/Hughes--Kettner-Tube-Factor-prx15341de.aspx
    Also jenachdem was dir besser gefällt mit dem Treter geht das ganze meiner Meinung nach schon in die Richtung Ampeg...

    Das Markbass habe ich mal mit einer Ashdown ABM Box gespielt hat mir auch sehr gut gefallen transparenter und knackiger als ein Ashdown Topteil, aber alless rein subjektiv!
     
  8. TamashiiNoKagami

    TamashiiNoKagami Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    13.10.16
    Beiträge:
    917
    Ort:
    Haßloch
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.678
    Erstellt: 22.08.07   #8
    Cervin: Das war garantiert einer der kompetentesten, aussagekräftigsten, hilfreichsten und objektivsten Posts, den ich je gelesen habe!:great:

    Hör auf den Mann, Bronko!
    Probiert ruhig ordentlich rum, holt Euch hier Ideen aber lasst Euch nicht zu sehr von irgendwelchen Clichees mitreißen oder in irgendwelche Ecken drängen!
    Am wichtigsten ist, dass das, was ihr dann kauft, genau in Euren Sound und Eure Vorstellung passt!

    Auch in den Tips kann ich mich den Vorrednern voll anschließen: Bei der Beschreibung und Euren Songs musste ich auch gleich an Ampeg, Ashdown ABM, Gallien Krueger und H&K Quantum denken;

    Ich würde noch einen ins Rennen schicken: Warwick Tubepath 5.1:
    http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Warwick-Tube-Path-5-1-prx395750738de.aspx

    oder den hier - fand ich auch schön kernig, drückend und flexibel:
    http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Warwick-X-Treme-5-1-prx395750736de.aspx

    besonders in Verbindung hiermit:
    http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Warwick-W-611-PRO-Bassbox-prx395750912de.aspx

    Die Kombination hatte mich sehr begeistert! Hätte ich nicht gedacht beim oft niedergeredeten Warwick!;)

    Viel Spaß auf der Suche!

    Grüße,
    André
     
  9. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 22.08.07   #9
    einen sansamp als vorverstärker und ne t.amp von thomann als endstufe. leistung pur und gut anhören wird sichs wohl auch, wenn PA-endstufen relativ klangneutral sind.
     
  10. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 22.08.07   #10
    Danke, immer schön wenn schreibarbeit gewürdigt wird :D


    Daraus resultiert das Bass Topteil endstufen nicht neutral sind? :D
    Nein, ich hoffe zu wissen wie es gemeint war, für das aber noch ein wenig aus.
    Endstufen der heutigen Zeit sind alle recht neutral, d.H. sie geben das wieder was reinkommt und formen es nur leicht (bis unmerklich).
    PA Endstufen gibt es in verschiedenen Arten, Formen und ausführungen.
    Oft kennt man das problem das die für den Bassbereich zu "langsam" sind. Einfach im Forum Bassbereihc nach Pa endstufen suchen.
    Sansamp ist schon ok, gibt auch ein entsprechendes Top dazu "Landmark" (hatte ich auhc mal). Aber find alle anderen genannten dinge da doch schon besser ^^

    btw: Hartke HA3500 ist sicher eine erwähnung wert. Einfach anspielen und gucken obs einem gefällt, ist halt etwas Klarer :great:
     
  11. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 22.08.07   #11
    naja..ich meine...an so einer dicken PA endstufe werden doch alle möglichen sachen angeschlossen, von gitarren bis zu den drummikrophonen oder lieg ich da verkehrt? :confused:

    naja, ich dachte, zur klangfärbung der sansamp (ich meine diese kleine DI box mit preamp)
    und als leistungsverstärker so ein thomann-19"-teil.

    ein user hier (name entfallen, nicht hauen) hat das so gemacht: behringer preamp, t.amp endstufe, eine 410er und eine 15er box, deren frequenzen mittels eines stereoequalizers gesteuert werden. thats it. ich meine...was ist daran viel anders als bei einem sauteuren topteil für 500 euro, das keine 300 watt leistung hat, abgesehen von der bauteilqualität und so? soll kein angriff sein, nur eine frage. transistoren verändern den klang ja jetzt nicht soooo derb.. :confused:

    EDIT: achso, hast ja geschrieben. :o

    ich meine, auch wenn das budget hoch ist, man kann ja ein bisschen hier und ein bisschen da ja vielleicht noch was einsparen..
     
  12. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 23.08.07   #12
    Es gibt auch Transistor Amps die den Sound Färben! Der "reinste" Verstärker ist immernoch Glockenklang die Verstärken wirklich nur das was reinkommt und färben den Sound am geringsten, deswegen hört man auch jeden spielfehler :rolleyes:

    Im übrigen gibt es zwischen PA und Bassendstufen auch unterschiede, die SuFu hilft da weiter!
     
  13. aignerj

    aignerj Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    7.10.12
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 23.08.07   #13
  14. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 23.08.07   #14
    Sowas in der Art machen das mehrer.Mit dem EQ speziell FollowTheHollow (mit meinem alten EQ ^^). Die Sache mit Sansamp und Thomann Endstufe war Pommes glaub ich einer der ersten hier, aber ich hab das auch eine Zeit lang gemacht... Also viele ^^.

    Und dein, das hatte ich nicht geschrieben :-). Ich sagte bestimmt "Einige neuen Endstufen", hab es aber ziemlich sicher nicht auf Transistoren beschränkt :great:
    Also nochmal: PA Endstufen sprechen im Gegensatz zu Bass Endstufen langsamer an!
    Das ganze funktioniert zwar, aber man sollte sich da doch vorher ganz genau Über endstufen Informieren! Hier gibt es einige sehr gute Threads darüber, ich weiß z.B. das EDE-WOLF einige davon schon getestet hat und demnach eine qualifizierte Aussage über die Verschiedenen Typen machen kann :great:

    Also nochmal zusammenfassend:
    Sansamp + Endstufe: Kann man in die Überlegung einbeziehen, aber man sollte sich hier vorher einige qualifizierte Meinungen darüber durchlesen, speziell zu den verschiedenen Endstufen. Die T.Amp Transistor Dinger find ich mitlerweile als ungeeignet. Höchstens als übergangslösung :great:
     
  15. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 23.08.07   #15
    Hab' das auch 'ne ganze Weile so gemacht, mit sehr guten Ergebnissen: Tech21 BDDI -> Fat Audio 0.9 Endstufe -> FMC 2x12/2x8
    War 'ne sehr feine Kombination, bin dann allerdings auf Combo umgestiegen, den H&K Quantum. Auch ein sehr feines Teil, für rockige Sachen extrem gut zu gebrauchen, das Quantum Top wär' auf jeden Fall ein Anspieltip!
    Bei 'ner Preamp-Endstufen-Kombination ist bei der Endstufe aber auf die Impulsfestigkeit grade in den Bässen zu achten, die schlucken ja die meiste Leistung - Cervin hat's ja schon oben angesprochen, viele PA-Endstufen gehen bei heftigen Bass-Impulsen akut in die Knie. Die Fat Audio ist da sehr zu empfehlen, da ist die Stromversorgung entsprechend großzügig dimensioniert, selbst im tiefsten Basstonkeller liefert das Teil astreine Leistung :) Auch die baugleichen PSE Endstufen wären da noch zu nennen, Amptec sollen auch gut sein ...
    Was die Box angeht, ich war von meiner FMC sehr angetan, hab' mir jetzt auch nach langer Halfstack-Abstinenz wieder zwei FMC Professional Boxen bestellt :D Ansonsten, allzu viel hab' ich bis jetzt noch nicht getestet, wenn Du allerdings eher 'n teures Top und erst mal 'ne preiswerte Box wollen solltest, im unteren Preissegment find' ich die Peavey TVX410 ziemlich unschlagbar, das wirklich einzige, was mir negativ zu der Box einfällt ist das doch sehr happige Gewicht ... Vom Sound her ist sie meiner Meinung nach grade für Hard'n'Heavy qualitiv deutlich über ihrem Preissegment angesiedelt!
     
Die Seite wird geladen...

mapping