Bassdrum aufnehmen /Tunnel

von M.O.D., 25.01.05.

  1. M.O.D.

    M.O.D. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    16.01.06
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.05   #1
    Servus Jungs... Der M.O.D. muss Euch mal wieder mit ner Frage quälen...

    Wie nehme ich ne Bassdrum auf und worauf muss ich achten? Ich war vor 10.000 Jahren mal im Studio und da hat der Soundmann so nen Tunnel aus Decken davor gebaut und am Ende des Tunnels das Mikro hingestellt... kriege ich den Effekt auch irgendwie anders hin? Oder ist das vollkommen unmöglich?
    Wir müssen das Ganze ohne spezielles Bassdrum-Mikro hinkriegen...

    Also wat mach ich nu?
     
  2. M.O.D.

    M.O.D. Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    16.01.06
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.05   #2
    :( ... ok... ich werd´s schon alleine hinkriegen...
     
  3. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 26.01.05   #3
    Das mit dem Tunnel höre ich zum ersten Mal. Scheint eher eine exotische Recordingmethode zu sein...
    Üblich ist je nach vorhandenen Mikros, Stilrichtung und gewünschtem Sound die Abnahme der Bassdrum von innen oder (ohne weitere "Konstruktionen") von etwa einer Handbreit außerhalb.

    Jens
     
  4. M.O.D.

    M.O.D. Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    16.01.06
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.05   #4
    ich hab ein paar Sachen bei Google gefunden... dort heisst es "Tunnel-Trick"... gibt dem Sound mehr Punch und Volumen, weil der Kick im Tunnel "gefangen" wird...

    ich war mit dem Bassdrumsound damals übrigens sehr zufrieden...
     
  5. andiab

    andiab Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.04
    Zuletzt hier:
    7.11.14
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.05   #5
    eventuell auch nur eine methode um die anderen mikros vor übersprechungen zu schützen!?
     
  6. Res

    Res Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    163
    Erstellt: 26.01.05   #6
    ne soweit ich weiß ist das nicht nur dazu gedacht das übersprechen zu verhindern! Auf irgendeinem Album hat Papa Roach glaub ich die bass drum so recorded!
    Hab aber auch nichtmehr Infos als du jetzt schon hast MOD
     
  7. M.O.D.

    M.O.D. Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    16.01.06
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.05   #7
    yo... dafür isses auch da... aber man kann, wenn man genug "attack" durch die Bassdrum kriegt, mehr "body" kriegen...

    ich wüsste einfach nur zu gerne, wie ich mir das Tunnelbauen sparen kann... :confused:
     
  8. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 28.01.05   #8
    Was nehmt Ihr denn stattdessen? Jenachdem würde ich mir dann nicht zu viele Gedanken über Details machen.
    Was spricht denn gegen eine konventionelle Bassdrumabnahme? Punch und Kick kann man, ein gutes Mikro vorausgesetzt, auch mit dem EQ bearbeiten.

    Viele Grüße

    France.
     
  9. dreamspeed

    dreamspeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    8.03.13
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.05   #9
    Ohne spez. mic.?
    weis nicht
    hast du ein mic das bis in den unteren frequenzbereich reicht, kann es gelingen.
    ich benutze ein akg d112(kost geld is klar), das ist für bassabnahme gebaut.
    ich spiele eine 22"*18"er mit einem kleine 7"er schalloch das mic so nah am fell wie geht(nicht im loch) und ich erreich was ich will. bass bass bass
     
  10. RolandRecords

    RolandRecords Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 04.02.05   #10
    Eine Bassdrum aufzunehmen ist relativ "einfach". In vielen professionellen Aufnahmen verwende ich ein Grenzflächenmikrofon (Halbniere) in Kombination mit einem Electrovoice RE20. Die Bassdrum muss gut gestimmt sein. Es ist unnötig sie mit Decken, Kissen und sonstigem Müll vollzustopfen. Wie soll das denn klingen ? Ein kleines Kissen am Boden genügt. Der EQ kann bei beiden Mikes fasst linear sein. Mitten betont oder nicht hängt vom gewünschten Kick ab. Ein Gate ist zu empfehlen. Aber nur wenn der Drummer gut ist !
     
  11. metalfish

    metalfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    12.05.09
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.05   #11
    Dieser "Trick" ist an sich keiner. Es geht um folgendes:

    Ein Mic in der BD fängt hauptsächlich den Attack auf. Je weiter das Mic vom Schlagfell weg ist desto mehr "Bauch" bzw "Holz" kriegt der Sound, aber den Klang den man hört wenn man vor dem Drumset steht kriegt man eben nicht bei Abnahme in der BD. Baut man aber vor der BD ein Mic auf, hat man das ganze Kit mit auf dem Kanal, was späteres EQing/gaten usw seehr schwer bis unmöglich macht. Durch den "Tunnel" kriegt man den "aussen"Sound der BD ohne größeres Übersprechen.

    Meine Empfehlung wäre das Drumset nah zu mikrofonieren, also im Fall der BD ein Mic in der BD (den Rest des Kits (Toms, Snare) ebenso closed Micing plus Oberheads für die Becken), und dann noch das komplette Kit mit einem Stereopärchen Micros als Raummikros aufzunehmen. Dann hast du den Raumsound der BD mit drauf.... das ist die übliche Art ein Drumset aufzunehmen. Vorrausgesetzt der Raum klingt einigermaßen...
     
  12. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 11.02.05   #12
    Ich bezweifle irgendwie, dass ein paar Wolldecken das Übersprechen hinreichend abschirmen kann. Gaten kann man im Übrigen doch hervorragend mit dem Near-Mic als Trigger - nur mal so als Idee.

    Jens
     
  13. Buchi

    Buchi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    16.06.06
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.05   #13
    Hab durch Zufall ein passendes Bild auf der Soilwork Seite gefunden. Leider Steckt es unter einem JavaScript und kann nicht direkt geladen werden.

    Also auf der Seite auf News->Studio Diary->und dann weiter unten steht so ein Wurzelsepp hinter seinem Kit, welches mit so nem Tunnel bestückt ist, was das allerdings für material ist, sieht man auch ned wirklich...

    aber is interessant zu sehen wie das schlagzeug von denen abgenommen ist *grinst* da mal n triggerchen da n micro;)
     
  14. metalfish

    metalfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    12.05.09
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.05   #14
    Reicht aber ;) Das Hauptproblem dabei sind die Becken und der Snareteppich, eben die hochfrequenten Sachen. Die hast du mit Decken ganz gut im Griff...

    Ich persönlich bin auch der Meinung mit Raummics kriegt man das bessere Ergebnis...

    1x GFK in die BD gelegt für den Kick
    1x Kondenser ans Resonanzfellloch (bei Bedarf)

    +Raummikros (stereo) und gut. Oder aber wenn der Raum ausreichend trocken ist anstatt Raummics n Hall aus dem Spacedesigner ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping