Basssaiten auskochen

von Harry, 24.11.04.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 24.11.04   #1
    ich spiel jetzt zwar schon ein paar Jährchen den Bass und bin auch eifriger Freund vom häufigen Saitenwechseln, weil ich den abgenutzten stumpfen Ton gar nicht leiden mag.
    In letzter Zeit hab ich ab und zu auch schon die Saiten ausgekocht, obwohl ich mich immer davor gescheut habe, und danach eigentlich wieder ganz gute Soundergebnisse erzielt.
    Gibts im Forum noch mehr Freunde des Auskochens? Meinungen, Erfahrungen hierzu, spezielle Tipps?
     
  2. Aqua

    Aqua Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    28.07.06
    Beiträge:
    3.333
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    861
    Erstellt: 24.11.04   #2
    Ich koche gerne aus, bin schließlich armer Schlucker. :)

    Wenn der Ton gar nicht mehr brillieren will, dann heißts wieder Kochstunde!
    Ich mache es folgerndermaßen:
    Alle Saiten runter und aufwicklen. Kurz in einer starken Seifenlösung tauchen und ins schon kochende Wasser reinwerfen. Ein paar mal umgerührt ist auch nicht schlecht. Während des eigentlichen Kochvorganges könnte man ja den Hals und das Griffbrett reinigen oder mal die Elektronik umlöten oder ne neue Brigde ranmachen, je nachdem was ansteht.
    Nach 20 Minuten kann man die Spagetti..äh, Saiten rausnehmen und kurz abbrausen. Gleich danach gehts weiter mit trocknen per Microfasertuch.
    Dannach wieder aufziehen und über die gesparten Euros freuen!
     
  3. Harry

    Harry Threadersteller Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 24.11.04   #3
    Hey Aqua - du solltest mal ein Basssaiten-Auskochbuch schreiben :great:

    Vielleicht hat auch noch jemand ein Rezept für Soße?
     
  4. Philo

    Philo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    462
    Erstellt: 24.11.04   #4
    Auskochen?!? - Kann man machen!

    Ich bevorzuge da aber eher die Über-Nacht-In-Spiritus-Einlege-Methode
     
  5. Aqua

    Aqua Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    28.07.06
    Beiträge:
    3.333
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    861
    Erstellt: 24.11.04   #5
    Schon von gehört, aber dann braucht man doch einen Ersatzsaitensatz (blödes wort). Stinken die Dinger nach der Behandlung nicht übelst nach den Spiritus?
     
  6. Yojo-Bad-Mojo

    Yojo-Bad-Mojo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Rödermark
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    295
    Erstellt: 24.11.04   #6
    Ich mach wieder was anderes ;)
    Nachdem ich mich so durch auskochen, Spiritus etc. gehangelt habe, bin ich jetz bei der Badewanne stehn geblieben :)

    Badewanne so mit 2-5cm heiß wasser anreichern und dann ein halbes Spülmaschienen-TAB dazu. Das ganze dann auch so 30-45 min ziehen lassen und dann entnehmen, abwaschen & abtrocknen.

    ich hab irgendwie das Gefühl, dass das die gründlichste Methode ist, die ich bis dato versucht habe und dementsprechend den Saiten noch ne Ecke mehr erneute Lebensdauer verschafft.
     
  7. Done

    Done Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    21.12.06
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.04   #7
    Hm geht das auch mit gitarrenseiten?
     
  8. Harry

    Harry Threadersteller Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 24.11.04   #8
    ja logo - da stellt sich halt die Frage nach dem Aufwand. Wenn ich mich an meine Gitarristenzeiten noch recht erinnere sind Gitarrensaiten deutlich günstiger als Basssaiten, und da würd ich gleich neue aufziehen.
     
  9. FuX

    FuX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.04
    Zuletzt hier:
    13.03.09
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Hude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 24.11.04   #9
    Wohl nur bei den umsponnenen Saiten, die anderen oxidieren ja.
     
  10. Harry

    Harry Threadersteller Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 24.11.04   #10
    ja - bei den glatten empfiehlt sich die Spiritus-Methode
     
  11. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 24.11.04   #11
    Hab' mich bekanntlich in ähnlichen Threads schon öfters dagegen ausgesprochen (→ SuFu) und tue es hiermit auch immer noch. Es bringt m.E. nix oder nicht viel und nicht lange, so daß es den Aufwand nicht rechtfertigt, und ganz zum gegenteiligen Effekt belastet es die Saite auch noch.

    Übrigens: Paßt jetzt im Winter auf, daß die Saiten keinen eisigen Zug kriegen, das killt auch die Brillanzen.
     
  12. Yojo-Bad-Mojo

    Yojo-Bad-Mojo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Rödermark
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    295
    Erstellt: 24.11.04   #12
    Stimmt! Wirklich lange hält das nie an, aber wenn man eben noch einmal nen guten Sound braucht, kleiner Gig, wichtiger Jam/whatever, dann finde ich das doch immer mal ganz praktisch ;)
     
  13. FuckingHostile

    FuckingHostile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 24.11.04   #13
    Bineigendlich zu faul aber ich mach es trotzdem ab und zu. allerdings habe ich auch nicht so starke Probleme mit "toten" Saiten. Auf meinem aktuellen Bass der mittlerweile 2 1/2 Jare in meinem Besitz ist habe ich gerade mal die 2. Saiten drauf und glaub ich 2 mal ausgekocht. Hat mich nie gestört.Man könnte es auch mal mit so nem Ultraschallreinigungsgerät probieren. Die sind mit ca. 35€ genau so teuer wie ein Satz guter Saiten und ich könnte mir vorstellen dass das ganz gut funktioniert....
     
  14. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    4.534
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 24.11.04   #14
    also ich finde auch, dass das auskochen nicht viel bringt, man hat zwar das gefühl, dass die saiten wieder besser klingen, aber das hält nicht kange an und man muss dann doch relativ schnell neue saiten kaufen.
    aber falls ich grad keine kohle hab oder nen alten saitensatz als ersatz aufheben muss/will sind meine rezepte:

    1) auskochen der saiten in wasser mit nem tropfen spüle, danach gründlich abwaschen und evtl. nochmal kurz in heißes wasser legen. danach gründlich abtrocknen.

    2) einfach zum geschirr in die spülmaschine *g* hört sich dumm an, funktioniert und is auch ganz praktisch, wenn der geschirrspüler sowieso grad läuft :D

    greetz
    christian :rock:
     
  15. Jazzbasser

    Jazzbasser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.04
    Zuletzt hier:
    5.01.08
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 24.11.04   #15
    Also auskochen halte ich für recht sinnlos ... Spiritus rockt :rock:
     
  16. Patr0ck

    Patr0ck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    839
    Ort:
    Eislingen
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.243
    Erstellt: 24.11.04   #16
    Also wenn ich mir schon den Stress geb, dann mach ichs gleich richtig und hau die dinger in den Ultraschallreiniger.
     
  17. das_fundament

    das_fundament Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    14.03.05
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.04   #17
    Autsch, die sind toter als tot.


    Und, Spiri ist die meiner Meinung nach beste Methode. Beim Kochen macht die Hitze die Saiten ´n Bisschen kaputt. (Wegen der Ausdehnung.) Bei Spiri passiert das nicht. Aber, das stimmt: Sie stiiiiiiiiiinken danach ´ne Zeit (je nach Spiritus). Und nicht nur die, sondern auch deine Hände.

    Danach kanns aber wieder losgehen. Aber zweimal das tun, naaa, dann hörst schon auf.
     
  18. LC_IceTigger

    LC_IceTigger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.04
    Zuletzt hier:
    30.05.14
    Beiträge:
    564
    Ort:
    nähe Münchner Flughafen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    124
    Erstellt: 25.11.04   #18
    wie merkt man eigentlich das saiten tot sind?
    das würde mich jetzt echt mal intressieren
     
  19. raven

    raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.03
    Zuletzt hier:
    26.07.10
    Beiträge:
    429
    Ort:
    Uhingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    312
    Erstellt: 25.11.04   #19
    Nimm einen Bass mit neuen Saiten, dreh den Tone poti ganz raus. Dann kommt nur noch ein Totes dumpfes brummen raus. So klingen tote Saiten. Irgendwas dazwischen sind alte Saiten.

    Also ich bin auch einer der lieber neu kauft als auskocht. Mir is der Act zu gross, und wenn mir dann eine fatzt schieb ich's aufs kochen und reg mich nur noch mehr auf.

    Tipp: Billigere Saiten spielen ;)

    Ich bin jetzt bei den LaBella HRS und bin Hochzufrieden mit den Saiten. (Danke nochmals an Heike für den Tipp)

    -raven
     
  20. das_fundament

    das_fundament Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    14.03.05
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.04   #20
    Du brauchst keinen Amp um zu merken ob Saiten übern Jordan sind oder nicht. Spann sie auf und streich drüber und hör auf dieses helle metallische Geräusch: Je länger es dauert, je frischer die Saiten, ist es nicht da... Patient hinüber...


    Und der Aufwand ist beileibe nicht groß, die in Spiri einzulegen. Die
    Arbeitsstunde(n) für das Geld eines neuen Satzes, die ist(sind) mühsam. Und was anderes als meine D´Addario EXL SuperSoftGauge kommen mir ganz sicher nicht ins Haus!
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping