Bassübungen

von TheJo, 13.01.18 um 02:04 Uhr.

  1. TheJo

    TheJo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.16
    Zuletzt hier:
    15.01.18
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Kärnten
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.18 um 02:04 Uhr   #1
    Hallihallo, eigentlich bin ich eher (wenn auch etwas spärlich) im E-Gitarrenforum unterwegs, ich frage für unseren Bassisten: Ich denke, wir alle kennen das Problem, dass wir immer die Sachen spielen, die wir auch spielen können, das machen wir auch sehr gut, allerdings wissen wir auch, dass es da draußen noch viiiiiiel Mahr gibt... Als Autodidakt hat Mensch allerdings leider öfter das Problem, dass die Inspiration nachlässt und die Herausforderung fehlt. Meines Erachtens ergibt sich daraus folgende Frage : Was sind für einen Bassisten (Rock/Punk/metal) gute Titel, die zu lernen ich ihm als Hausaufgabe geben kann, sodass er mal wieder eine Herausforderung hat und die benötigten Materialien (keine Noten und m.E. kein Jazz) online abrufbar als "Hausaufgabe" geben kann? Sehr gerne dürfte es offbeat (Ska), Funk (slapping fehlt auch noch als Technik) oder einfach ungewohnte Skalen geben? Worauf würdet ihr technisch oder melodiös nicht verzichten können? Ich weiß, diese Frage ist nicht ganz leicht, aber er braucht dringend mal wieder eine Herausforderung, sodass er mal wieder ein paar Erfolge feiern kann... Nur als Beispiel zu seinem Können: "Fear of the dark" ist keine megagroße Herausforderung mehr für ihn. Vielen Dank jetzt schonmal für eure Mühen!
    LG, Josua
     
  2. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.146
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    1.908
    Kekse:
    13.467
    Erstellt: 13.01.18 um 07:38 Uhr   #2
    Hhmmmm ... interessante Frage :)

    Also, mal ein paar ganz subjektive Vorschläge (Stilmäßig vielleicht nicht ganz der gewünschte Bereich, aber auch das "Über-den-Tellerrand-Blicken" ist eine sehr gute Übung - finde ich).

    Zum Aufwärmen mit Plektrum:
    Against Me - I was a teenage anarchist


    Um ein Gespür für Arrangementstrukturen zu kultivieren mit Fingern:
    Porcupine Tree - Arriving somewhere, but not here


    Für songdienliches Spielen und Variationen -auch eigene- mit Fingern:
    David Bowie - Heroes


    Für Rhythmik etwas ausserhalb sturer 4/4-Takte und schönen Fills mit Fingern:
    Steven Wilson - Hand-Cannot-Erase


    Texte, Tabs & Co. gibt es im Netz. Raushören macht aber mehr Spaß und ist schon eine Übung an sich :)

    Viel Spaß wünsche ich :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Slidemaster Dee

    Slidemaster Dee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Zuletzt hier:
    19.01.18
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    461
    Erstellt: 14.01.18 um 11:30 Uhr   #3
    Rancid, um zu lernen, wie man perfekt songdienlich ausartet...

    ...und Rage Against The Machine (Prophets Of Rage geht auch), um zu lernen, wie man perfekt songdienlich reduziert.

    Für mich die beiden Bassisten, die mich am deutlichsten geprägt haben.
     
  4. lord-of-fire

    lord-of-fire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.16
    Zuletzt hier:
    19.01.18
    Beiträge:
    358
    Ort:
    wo andere Urlaub machen
    Zustimmungen:
    100
    Kekse:
    653
    Erstellt: 14.01.18 um 23:45 Uhr   #4
    Vieles von Flea bzw den Chili Peppers im Allgemeinen könnte man hier auch noch nennen. Dreams of a samurai find ich nach wie vor ziemlich geil. Oder auch mal wieder under the bridge.

    Ich adaptier mir auch immer mal gerne Sachen, die eigentlich gar nicht für den Bass geschrieben waren.

    RATM und PoR hat @Slidemaster Dee ja schon genannt. Ich möchte in dem Zusammenhang insbesondere auch auf Audioslave hinweisen, wo Herr Commerford auch ein paar sehr schöne Sachen beigesteuert hat.

    Cliff Burton ist mir auch immer noch und immer wieder eine große Inspiration.

    Und natürlich Tony Levin.

    Wenns etwas härter und abgefahrener sein darf, schau dir mal Beyond Creation an.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Denisunterwegs

    Denisunterwegs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.14
    Zuletzt hier:
    19.01.18
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    748
    Erstellt: 16.01.18 um 11:14 Uhr   #5
    Was meiner Erfahrung nach wesentlich zum Lernerfolg beiträgt, ist wenn der Lernende angefixt ist und einen inneren Drang spürt mehr zu lernen. Wie hat das bei euch mit Hausaufgaben bisher so geklappt? Ich habe natürlich keinen Einblick in eure Situation, deshalb will ich meine Meinung dazu nicht auf die Goldwaage legen. Aber Hausaufgaben geben kommt mir so "übergestülpt" vor.

    Will dein Bassist denn besser in diesen Sachen werden? Oder willst du, dass er es wird?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping mapping