Bassunterricht - 25 Minuten sinnvoll?

von maddze, 29.01.08.

  1. maddze

    maddze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    16.11.15
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Rheine
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    189
    Erstellt: 29.01.08   #1
    Ich überlege ob ich Bassunterricht nehmen soll, allerdings wundert mich das es in unserer Musikschule vor Ort relativ viele Staffelungen gibt... möglich sind 25 Minuten Unterricht (51 Euro), 45 Minuten (81 Euro) und 60 Minuten (98 Euro). Welche Stunden sind denn überhaupt sinnvoll? 25 Minuten gehen doch super schnell herum, lohnt sich das überhaupt? Ich würde ja schon zu 45 Minuten tendieren, aber die Preise sind ja auch nicht ohne... könnt ihr vielleicht etwas empfehlen?
     
  2. Flak

    Flak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    14.01.12
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 29.01.08   #2
    boah, das sind ja mal gesalzene preise.

    ich bezahle für 50 minuten 65 euro und der lehrer kommt zu mir nach hause!

    da das mein erster lehrer ist kann ich eigentlich nur sagen dass ich wohl weniger als diese 50 minuten nicht machen wollen würde.

    ich kann mir kaum vorstellen das man in 25 minuten wirklich was beigebracht bekommen kann.
    da bekommste höchstens ein lied gezeigt und kannst es dann beim nächsten mal noch vorspielen.
     
  3. maddze

    maddze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    16.11.15
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Rheine
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    189
    Erstellt: 29.01.08   #3
    Naja mir geht es vor allem darum eigene Songs zu verfeinern und Spieltechniken zu lernen, die Grundsachen kenne ich alle... allerdings halte ich 25 Minuten auch für wenig und denke das die Preise hoch sind...
     
  4. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 29.01.08   #4
    In unserer Musikschule bekommt man für 44 EUR pro Monat 30 Minuten pro Woche allerdings zahlt man die Ferien mit durch....trotzdem schon etwas netterer Kurs!

    Mir waren die 30 minuten immer ein bischen zu kurz. Wenn man gerade das abgearbeitet hatte, was als Hausaufgabe zu erarbeiten war und dann noch was neues anfangen, blieb keine Zeit mehr das mal im Ganzen zu proben (mit Lehrer am Bass oder am Klavier).
    Wenn wir mal eine Nachholstunde drangehangen hatten (also 60 Minuten) dann war das alles viel entspannter und man konnte das neu erlernte mal so richtig durch-jammen...
     
  5. Buschi83

    Buschi83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.06
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Kaldenkirchen (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    607
    Erstellt: 29.01.08   #5
    ich halte 25 minuten für viel zu kurz. du kommst da hin, packst dann erstmal aus, es wird gestimmt, kurz gequatscht ... dann sind ja schon 5-10 minuten um.
     
  6. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 29.01.08   #6
    bei uns (musisches Gymnasium) bekommt man 15 Minuten Unterricht umsonst. Ich bezahle zusätzlich für eine weitere halbe stunde (Kontrabass). Insgesamt habe ich also 45min die zur zeit leider geteilt sind in zwei mal 22,5 Min. Es geht. Problem ist, dass wenn der Lehrer vorher mal etwas überzieht schnell die ganze Stunde unterschlagen wird, aber sonst reicht es tatsächlich gut aus.
     
  7. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.212
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 29.01.08   #7
    Ich würder auch 45 min empfehlen.
    Und an alle, denen dass zu teuer erscheint: Die Sekretärin der Musikschule möchte auch von was leben und ebenso wie der Lehrer in die Rentenkassen einzahlen...
     
  8. Flak

    Flak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    14.01.12
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 30.01.08   #8
    das is ja schön und gut. ich will ja net das die sekretärin verhungert, aber das is trotzdem ne gute stange geld, das hat net jeder
     
  9. II-V-I

    II-V-I HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    rhein-main
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.107
    Erstellt: 30.01.08   #9
    als ich angefangen habe Unterricht zu nehmen (1992) hatte ich "Gruppenunterricht" (=> 2 Mann) für vielleicht 100 DM im Monat, also vier mal ne Dreiviertelstunde mit so einem Oldi-Schorsch zusammen. Nachdem mein Basslehrer gemerkt hatte, dass wir nicht nur total unterschiedliche Anlagen hatten (ich meine: Talent und Lerngeschwindigkeit, nicht Amp) sondern auch die musikalischen Interessen und Zielsetzungen extrem unterschiedlich waren, hatten wir die Dreiviertelstunde halbiert um "quasi-Einzelunterricht" zu haben. Ich hatte also 4x22,5 Minuten für 100 DM im Monat. So gesehen, zudem in Anbetracht des generellen Preisanstiegs in den letzten 16 Jahren, ist das an sich kein teures Angebot.

    Erfahrungsgemäß sind aber 25 Minuten viel zu wenig Zeit um etwas zu lernen, zumal es immer mal zu Unterbrechungen kommen kann (=>anderer Lehrer betritt zwecks spontanem Smalltalk den Unterrichtsraum). Besser wäre, wenn möglich, 50 Minuten alle zwei Wochen, falls Du nicht genug Geld aufbringen kannst um Dich auf vier mal 45 Minuten "up-zu-graden".
     
  10. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 30.01.08   #10
    Die Preise sind ok. Nciht immer, aber oft genug steigt mit dem Preis auch die unterrichtsqualität. So hat man für 30€ zummeist einen Hobby Musiker,
    für 90€ eben einen studierten Musiker. Bei den größeren Namen zahlt man sogar 90€ für eine "Stunde" (45 min) unterricht! (also für EINE "stunde", nicht pro monat).

    25min sind relativ wenig. aber ein unterricht in derlängeläuft natürlich auch anders ab. d.H. man muss sich entsprechend gut vorbereiten und erarbeitert mehr zuhause, in den stunden selber wird dann eher korrigiert und erklärt, aber wenig erarbeitet.
    Manch einer kommt auch super damit klar!
     
  11. <*(((><

    <*(((>< Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.05
    Zuletzt hier:
    17.06.16
    Beiträge:
    730
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    491
    Erstellt: 30.01.08   #11
    Ich denke wenn du hauptsächlich Technicksachen verfeinern willst, dann geht das. Du wirst dann ja kurz eingeführt bzw. kriegst ne Aufgabe, lernst es zuhause und spielst es dann nächstes mal vor. Sollte gehen. Wenn du jetzt Lieder oder so lernen wolltest, dann ist das wirklich nicht lang, da gehen ja schonmal pro Durchgang 5 Min drauf. Probier es also mal aus. Alle 2 Wochen ist schwierig, zum einen ists bei vielen so, dass sie erst am Tag davor was machen (dann also nur noch halb so oft), andererseits gibts dann auch nicht weniger zu zeigen in den Stunden, das Auspacken, Stimmen etc. fällt dann aber weg.
    Kurz: Um Techniksachen zu lernen brauchts im Unterricht nicht viel Zeit, sondern mehr zuhause nach einer Einführung.
    Zu den Preisen: Ich bezahl 95 Euro und die Ferien durch für 4x45 Min ;). Der Unterricht ist aber auch sehr gut :).
     
  12. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 31.01.08   #12
    Hi maddze,

    da hier ja Einigkeit über die Dauer besteht, möchte ich interessehalber nur noch mal bei den Preisen nachhaken.

    Ist das jetzt pro Untericht oder pro Monat gemeint?

    Gruß, Pat
     
  13. Bassilo

    Bassilo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    16.04.13
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    82
    Erstellt: 02.02.08   #13
    Also bei den meisten nehme ich an dass sie pro Monat meinen bei 4x Unterricht.

    Ich zahle monatlich 80€ für 4x 45min... ist zwar nicht billig (20€ für 45min.) aber Qualität hat halt ihren Preis...
     
  14. Bass Boss

    Bass Boss Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.719
    Erstellt: 05.02.08   #14
    Eine halbe Stunde sollte doch drin sein, ist wesentlich effektiver.
     
  15. Broe

    Broe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    17.11.13
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.08   #15
    Ich bezahle pro 60 Minuten 10 Euro und der Lehrer kommt zu mir.
    Ok, es ist kein studierter Musiker, spielt aber immerhin schon seit 13 Jahren Bass.
    Rein vom Gefühl her würde ich für einen professionellen Lehrer auch 30-50 Euro hinblättern.
    Alles was darüber hinausgeht würde ich nicht regelmäßig machen wollen :)
     
  16. jonny129

    jonny129 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.07
    Zuletzt hier:
    26.04.11
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.08   #16
    Wie hast du den denn gefunden? PRivat oder in der Zeitung? Weil das ist echt verdammt billig.
     
  17. Broe

    Broe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    17.11.13
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.08   #17
    Ich kannte ihn schon ein wenig länger und habe ihn angesprochen. Glück, dass er noch Zeit für einen Schüler hatte. Habe ihm auch mal gesagt, dass wer wenigstens 15 Euronen pro Stunden nehmen soll - aber will nicht :confused:
     
  18. Andy1988

    Andy1988 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    780
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    1.157
    Erstellt: 05.02.08   #18
    also ich habe einmal pro woche 30min unterricht. zahle dafür 55€ im monat. hab in nem musikgeschäft unterricht.

    ich finde die halbe stunde reicht völlig

    mein lehrer hat bass und keyboards studiert. komme sehr gut zurecht bei ihm und er geht auch auf meine wünsche ein und zieht nicht nur sein programm durch.

    da ich auf keinen fall in ner musikschule unterricht haben wollte, weil das hier a) noch teurer ist und b) mir persönlich der unterricht viel zu trocken ist
     
  19. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.212
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 05.02.08   #19
    Und alle Äpfel sind sauer...
    Ich den ke die "Chemie" zwischen LehrerIn und SchülerIn muss insbesondere beim Instrumentalunterricht passen. Da können Musikgeschäfte genau so gut wie Musikschulen "passende" LehrerInnen haben, oder auch nicht.

    Für die wirklich ambitionierten unter uns kann sich aber die Musikschule auch rentieren:
    Häufig ist das Zweitinstrument billiger, wenn man bereits Unterricht an seinem Hauptinstrument hat und Musktheoriekurse werden auch oft an Musikschulen für recht kleines Geld für SchülerInnen angeboten. Diese sind häufig notwendig, wenn man sein Hauptinstrument studieren möchte. Ich kenn einige gute Musiker, die an der Theorie bei ihrer Aufnahmeprüfung gescheitert sind.

    Grüße Cello und Bass
     
  20. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 05.02.08   #20
    Völlig richtig. Auch Musikschulen haben nicht nur irgendwelche verkalkten Überbleibsel aus einer Vergangenen Zeit des Bassistendaseins. ;) Man muss sich nur mal umschauen und umhören. Es gibt genügend ambitionierte und qualifizierte Lehrer an Musikschulen. Wie C&B richtig ausführt muss eben einfach die Chemie stimmen. Ob die stimmt, lässt sich nicht pauschal sagen, sondern nur herausfinden.

    Nicht nur wegen der möglicherweise angebotenen Theoriekurse oder für Zweitinstrumente, sondern auch generell. Ich kann mir meinen gegenwärtigen Lehrer nur leisten, weil ich an einer öffentlichen Musikschule Unterricht habe, die von der Stadt mitfinanziert wird. Ich bezahle meinen Lehrer also nicht direkt, sondern den gleichen Betrag wie jeder andere, der eine Stunde die Woche Musikunterricht an dieser Schule hat an die Musikschule, da landet das gemeinsam mit den Geldern aus öffentlicher Hand in einer Kasse aus der wiederrum die Lehrer ihren mit der Musikschule vereinbarten Betrag erhalten. So kostet jeder Lehrer und jede Unterrichtsstunde für jeden das gleiche (i.d.R. weniger als wenn er sich den gleichen Lehrer privat leisten würde) und durch die Subventionierung wird es trotzdem möglich, qualifiziertes Personal zu bezahlen. In meinen Auge ein ziemlich guter Deal. :)

    Gruß,
    Carsten.

    PS: 25 Minuten halte ich nicht wirklich für sinnvoll. Sollten schon 45 bis 60 sein. Diese 25 Minuten-Angebote sind bei Musikschulen meist auch eher für musikalische Früherziehung gedacht, bzw. genrell für das Unterrichten von jüngeren Kindern, die nicht so lange beansprucht werden sollen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping