becken einölen!

von Morphius85, 22.12.06.

  1. Morphius85

    Morphius85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    26.07.14
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 22.12.06   #1
    hallo zusammen...
    wollte mal fragen was ihr so vom becken einölen haltet!!!
    sprich die becken mit einem ganz ganz leichten film öl überziehen. geignet wäre dafür eigentlich jedes handelüblich olivenöl. wenn mans etwas besser machen will nimmt man waffen öl das ist auch seht sauber oder spezielles öl für edelmetalle!

    sinn und zweck ist es das die korrosion verhindert wird. ich red jetzt nich von fetten rost stellen sondern von diesen kleinen punkten die sich nach einigen jahren bilden die man dann zwar mit guter reinigung wegkriegt die aber immer wieder kommen! außerdem würde das auch ein anlaufen vorbäugen es würd sich nicht soviel patina ansetzen!
     
  2. Slowbeat

    Slowbeat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    4.09.09
    Beiträge:
    751
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    360
    Erstellt: 22.12.06   #2
    auf dem öl bleibt der ganze staub kleben und im schlimmsten fall (olivenöl) verharzt der gimpel dann noch. laß das sein.

    korrosion? was soll denn passieren? hängen deine becken im freien oder hast du ne feuchte wohnung?

    das nachdunkeln der oberfläche (patina) ist ganz normal und nichts schlimmes. wer das nicht mag muß halt mit beckenreiniger oder fissler ran.
     
  3. Ghoulscout

    Ghoulscout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    1.811
    Ort:
    Ingelheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    355
    Erstellt: 22.12.06   #3
    Mach es nicht, ich hab das einmal gemacht und dann hat sich unter den Becken so ein schwarzer fettiger Schmutzrand gebildet (ja, ich habe die Bekcen vorher sauber gemacht).
     
  4. musikatus

    musikatus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    4.02.11
    Beiträge:
    106
    Ort:
    im wilden süden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 22.12.06   #4
    gute Idee!! am besten in ein Ölbad stellen, solange man die Becken nicht zum Spielen braucht - erstens sind sie dann sicher aufbewahrt, zweitens sehr guter Korossionsschutz und drittens taugt das sehr gut als Kühlung, wenn sie heißgespielt waren!


    ... sind denn schon wieder Ferien??
     
  5. Morphius85

    Morphius85 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    26.07.14
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 22.12.06   #5
    mal gut das ich nach der meinung gefragt habe ne musikatus:great: sonst könnt ich jetzt einen entsprechenden passenden post zurückschicken!:twisted: (wer lesen kann ist klar im vorteil...oder?)

    das mit dem staub ist natürlich so ne sache den kriegt man dann ja auch nicht so einfach wieder wech.... danke für den hinweis.....

    und wenn sich da irgentwelche schmieren bilden werd ich wohl lassen!!!! jedenfalls bei meinen guten becken.....

    hab noch ein paar paiste 404 crashes mit rissen werd das da mal probieren aber ich glaub wenn es wirklich was bingt merkt man das eh nur auf die dauer!!!

    nein ich hab die nicht an der freien luft und es regnet auc hnicht durchs dach! es sind wirklich winzigkeiten wenn ich jetzt ein bild poste weird mans vieleicht noch nicht mal sehen!! ich weiß das becken auch nur gebrauchsgegenstände sind (für manche drummer auch verschleisteile wie sticks) aber ich will gerne noch was von den becken haben wenn ich 40 bin (bin jetzt 21) sollte also noch lange so gut in schuss sein und auch so gut klingen.!
     
  6. Slowbeat

    Slowbeat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    4.09.09
    Beiträge:
    751
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    360
    Erstellt: 22.12.06   #6
    würdest du diese becken als schlecht in schuß bezeichnen?
    [​IMG]
    [​IMG]

    das obere ist mein lieblingscrash, ein avedis aus den 60ern, schön dreckig und schmuddelig.
    das untere ein ca. 21" trowa welches ich mittels essigessenz etwas gealtert habe (die obertöne sind weniger geworden, es klingt nun etwas trockener).

    warum müssen alte gegenstände aussehen wie neuware? darf man ihnen das alter nicht ansehen?
     
  7. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 22.12.06   #7
    Ein guter Teil des Vintage-Klangs kommt auch einfach durch die Patina.
     
  8. Morphius85

    Morphius85 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    26.07.14
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 22.12.06   #8
    also für "aus den 60ern" würd ich nicht sagen dass sie im schlechten zustand sind! ich hab auch nichts dagegen das alte sachen nicht wie neu aussehen! mir geht es einzig und allein um pflege und erhaltung der cymbals. das das ride selbst behandelt ist find ich cool wusste nicht das man sowas machen kann! mein problem ist ja nur das meine teller grad mal 2 bis 3 jahre alt sind! und jetzt schon anfangen spuren zu tragen! außerdem glaub ich korriegiert mich wenn ich mich täusche, dass ein avedis aus den 80ern wesentlich länger hölt als ein jetzt gekauftes a-custom. wie gesagt ist nur ne vermutung. (weil es halt noch so viele gut erhaltene vintage becken gibt)
     
  9. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 22.12.06   #9
    Ich glaub ich hab mich verlesen, da will einer Becken einölen??? Hallo? :screwy:

    Was soll das denn bringen? Die Becken werden dadurch doch eher fieser als besser...
     
  10. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 22.12.06   #10
    Wenn du die Spuren durch deine Fingerchen meinst: Nach dem Gig mit einem sauberen Tuch abwischen, dass die Fingeröle da runterkommen. Mehr ist dann eigentlich nicht unbedingt nötig.

    Eigentlich würde ich eher das Gegenteil behaupten, wobei 80er noch recht neu ist. Die Becken werden heute meist dicker gemacht. Was heute sich "Thin" nennt war damals ein Medium oder Heavy. Dank sei Rock :) Das die Becken nicht so lange halten, hängt meist daran, dass viele Drummer (1) zu fest, (2) mit schlechter Technik, (3) teilweise die falschen Beckentypen benutzen (nein, ein Paper Thin ist nicht dafür gedacht beim Metal-Open-Air eingesetzt zu werden), (4) die Schrauben viel zu fest drehen.
     
  11. Slowbeat

    Slowbeat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    4.09.09
    Beiträge:
    751
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    360
    Erstellt: 23.12.06   #11
    pflege? ab und an abstauben; wenn wirklich was mit richtig dreck ist, dann gibts spülmittel und wasser.
    ganz groben dreck (und das meine ich wie ich es schreibe) hab ich von alten becken auch mit spiritus runterbekommen, vorsicht bei den beschrifungen.

    ihr macht euch nen kopp wegen fingertapsern? sonst habt ihr keine probleme?

    wenn ich was kaputtmachen will schaff ich das auch. schick mir ein becken deiner wahl und laß mir nem monat zeit. mach ich für lau.
     
  12. musik-akt

    musik-akt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.12.06   #12
    Also, ich habe mir das auch schon überlegt, aber von einer anderen Seite her:

    Ich will versuchen, die Becken mit WD40 zu putzen... wer´s nicht kennt, das ist ein Kriechöl, das man auch sehr gut zum reinigen von Sachen hernehmen kann... jeder Motorradfahrer kennt und (wenn er intelligent ist) nutzt es.

    Nach dem meiner Erfahrung nach Beckenreiniger voll für´n Arsch sind - man braucht ewig, das angertrocknete Zeug wieder wegzubekommen - und es trocknet sauschnell an - und die Stickspuren sind danach noch genauso drauf - will ich jetzt mal was anderes ausprobieren.

    Ich werde es an einem meiner (inzwischen leider schon einigen) gecrackten Becken testen. Ich erhoffe mir davon, dass die Becken wieder sauber werden. Wenn man sie danach gut abreibt, bleibt nur ein Hauch eines Ölfilmes, und wenn sich wirklich Staub drauf ansetzt, sollte der sich mit einmal drüberwischen entfernen lassen... dürfte also auch eine sinnvolle "Konservierung" sein. So ein Öl "verharzt" nicht, das bleibt, wie es ist!

    Ich würde aber von Sachen wie Olivenöl abraten, das wird ranzig und dürfte somit irgendwann stinken... ein Öl wie WD40 ist für Metallbehandlung gemacht, ranzt nicht und greift auch Lack nicht an... wie es mit den aufgedruckten Beschriftungen aussieht, werde ich probieren... eventuell mach ich das heute abend noch, sonst nach Weihnachten... werde berichten!

    Grüße, musik-akt
     
Die Seite wird geladen...

mapping