Behringer läßt in China unter menschenunwürdigen Bedingungen produzieren!

von feelium, 28.02.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. feelium

    feelium Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.05
    Zuletzt hier:
    15.02.08
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 28.02.07   #1
    Behringer kennen (und lieben?) wir alle.
    Ich hatte durchaus mal eine Lanze für Behringer gebrochen, da mich das Preis/Leistungsverhältnis bei manchen Produkten positiv überraschte....

    Behringer sind deshalb so günstig geworden, da sie in China herstellen lassen. - Nicht mehr wie früher in Deutschland. Das bedeuted natürlich: Weniger Arbeitsplätze hier in Deutschland.

    In China müssen die Menschen auch für die Firma Behringer unter menschenunwürdigen Bedingungen arbeiten.
    Die gängigen Arbeitsbedingungen in chinesischen Fabriken:

    • Keine Arbeitsverträge
    • 16 Stunden/Tag Arbeit ohne Pause, auch an den Wochenden
    • Gehalt von ca. 45 EUR/Monat abzgl. 20 EURO für Unterkunft/Essen (Unterkunft= Mit bis zu 8 Leuten auf 10 qm drängen und in der Fabrik kaserniert werden...)
    • Unbezahlte Überstunden, nicht ausbezahlte oder verspätet gezahlte Löhne
    • kein Urlaub
    • keine Versicherungen
    • keine Interessenvertretung für die Arbeiter
    • Fabriken erfüllen keine Sicherheitauflagen (Brandschutzmaßnahmen, ungenügender oder kein Schutz Gefahrenstoff)
    • keine Klimaanlagen
    • kein Auflagen bezgl. Lärmschutz usw.
    • Kinderarbeiter
    • Überwiegender Einsatz von Frauen
    Und dann ist es klar, wieso Behringer soviel für das Geld bieten können...
    Damit ich also billig an mein Equipment komme, müssen woanders Menschen leiden...:screwy:

    Ich denke jedem Arbeiter steht grundsätzlich eine angemessene Bezahlung, feste und genügend lange Pausezeiten und die pünktliche Bezahlung von Löhnen zu. Auch ein freier Tag die Woche und Schutz im Krankheistfall muss dabei sei!

    In China werden die Arbeiter, die in nicht-staatlichen Fabriken arbeiten - (also auch, alle die für westliche Firmen arbeiten), wie Dreck behandelt. Das sind 50% aller Arbeiter.
    Nur noch die Chinesen in den staatlcihen Fabriken haben es "verhältnismäßig" gut - gemäß an unseren Verhältnissen immer noch nicht "gut" aber schon menschenwürdiger.

    Alles andere ist katastrophal. Die Arbeitskräfte die in chinesischen Fabriken eingesetzt werden sind oft Wanderarbeiter. Die werden ansonsten überall diskriminiert, dürfen die Städte nicht betreten usw. sind praktisch enteignet.

    Der neue Markt?! :screwy:

    Wer hier von Wirtschaftswunder redet betreibt Augenwischerrei - und das ist noch milde ausgedrückt. Superkapitalismus auf Kosten jeder Menschlichkeit wird hier betrieben. - Man sollte sich sowas nicht zum Vorbild nehmen und von China als "der neue Markt" reden. Wozu sollen wir Deutschen jetzt chineisch lernen? Sollen wir darüber und uns chinesische Sklaven halten und das Volk dort weiter ausbeuten, weil das dort so gut funktioneirt!?

    Wer profitiert?

    Die einzigen die vom chineischen Scheinaufschwung profitieren sind die Oberschicht und Teile der Mittelschicht, aber das sind nur ganz wenige und natürlich wir Europäer und auch der amerikansiche Markt. Dann wiederum aber auch nicht, denn es geht ja auf Kosten von Arbeitsplätzen in Europa und Firmen, die Arbeit unter würdigen Bedingungen anbieten wollen wird es unmöglich gemacht gegen die Dumping-Preise der Konkurrenz anzukommen.

    Deine Schuld...

    Schuld daran ist letztendlich nur der Kunde - also alle die, die aus Egoismus so wenig wie möglich ausgeben wollen - und ja so habe ich auch gedacht: Am besten gar nix zahlen. Am besten für 50 EUR alles bekommen!
    "Geiz ist geil", - aber bestimmt nicht menschlich. Heutzutage gönnt man den anderen ja nichts... Man will ja niemanden etwas zukommen lassen für eine Leistung oder ein Produkt... Dabei sollte man nicht vergessen, dass Sachen aber einen bestimmten Preis wirklich wert (preis-wert) sind und es unrealistisch ist, immer weniger ausgeben zu wollen!

    Im Fernsehen wird diese Mentalität noch gestärkt. In TV-Magazinen werden Leute auf Schnäppchenjagd gezeigt. So scheint es ok zu sein Sachen unter Wert zu bekommen, aber neimand käme auf die Idee für ein gutes Produkt mal etwas mehr als den Ladenpreis auszugeben oder nicht alles runterhalndeln zu wollen. Der Ehrliche, der Förderer und der Geber ist ja immer der Dumme. Klug ist ja nur der seelenlose Egoist, der immer nur an seinen Vorteil denkt. So wird es einem ja heutzutage vermittelt.

    Jeder kann durch seine Kaufentscheidung was verändern. Jeden Tag! Würde jemand wenn ein zu Unrecht frei gesprochener Sexualstraftäter Süßigkeiten verkauft dort etwa wirklich Süßigkeiten kaufen - noch dazu für seine eigenen Kinder!? - Nein! Man würde den Süßigkeitenstand dieses Mannes boykottieren und da nichts mehr kaufen!

    Ich werde jedenfalls keine "Made in China"-Produkte mehr kaufen - auch nicht von Behringer. Ich rate jedem dazu, das gleiche zu tun!

    Da die Hälfte von denen sowieso recht schnell kaputt ging, - und das durch ganz normalen Verbrauch - erfüllen diese Produkte meist eh keinen wirlichen Wert.

    Einige Beispiele anhand Behringer-Produkten:

    MIC 100 - nur einmal aus 1,5 Meter Höhe gefallen: XLR-Buchse rausgerissen....
    V-Ampire - erstes Modell mit Wackelkontakt an den Klinkenbuchsen, zweites gibt plötzlich trotz nur gelegentlicher Nutzung nach 1,5 Jahren den Geist auf...
    Hellbaby - Gibt nach 3 Monaten den Geist auf und der Wah-Effekt wird nicht mehr richtig umgesetzt...
    TO 800 - Klinkenbuchse von nur rund 50 mal ein/ausstöpseln im inneren rausgebrochen...

    Aber selbst wenn Made in China-Sachen die geilsten Produkte der Welt wären, muss man sich fragen, ob es das wert ist, dass soviel Leid dran klebt, nur damit man sowenig zahlen muss...
     
  2. ESPschredder

    ESPschredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.05
    Zuletzt hier:
    13.12.09
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Uelzen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    200
    Erstellt: 28.02.07   #2
    Quelle?
     
  3. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 28.02.07   #3
    Warum tut das angeblich nur Behringer, habe ich etwas verpasst? :D
     
  4. BrainDamage

    BrainDamage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.05
    Zuletzt hier:
    28.02.08
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 28.02.07   #4
    Wenn Du Produkte boykottieren willst, die aus China kommen, wünsche ich Dir viel Spaß. Guck doch auch mal unter das Yamaha Misch-Pult, oder die Epiphone Gitarre. Wo kommt wohl die Moulinette her, die Dir den Kuchenteig knetet? Deine PC-tastatur, Dein Monitor, Deine Rechner-Platine? Gut möglich, dass auch das Porzellan-Geschirr in Deinem Küchenschrank aus China kommt.
     
  5. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.828
    Zustimmungen:
    1.414
    Kekse:
    15.363
    Erstellt: 28.02.07   #5
    Also Deine Intention finde ich durchaus richtig und sehe das ähnlich...
    ABER: Woher weisst Du denn das der Rest nich auch so oder zumindest so ähnlich produziert?

    Um mal bei Musikequipment zu bleiben:
    Die meisten Klamotten die ich bisher gekauft habe und nich semi-profi-segment (also wirklich teuer) waren, wurden alle in irgendwelchen asiatischen Ländern hergestellt.
    (Nur mein ENGL Powerball und meine marshall-Box sind soweit ich weiß irgendwo in Europa gemacht worden... wobei wahrscheinlich auch nich komplett, ohne China geht heute eigentlich so gut wie gar nich mehr, der ganze Rest was irgendwas Asiatisches)

    Ich glaub da tut sich Behringer und Marshall und Co. nich viel.
    Die Anfänger-/Billig-Klamotten werden wohl alle so hergestellt *Behaupt*

    ...

    Allerdings muss ich Dir im Prinzip total zustimmen.
    Lieber etwas mehr bezahlen und dafür nen deutschen Arbeitsplatz unterstützt als weniger bezahlen und die Ausbeutung zu unterstützen.
     
  6. spiritx

    spiritx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    9.04.09
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    337
    Erstellt: 28.02.07   #6
    Sorry aber du kannst nicht einfach sagen die und die firma läßt kinder arbeiten oder so du solltest da schon eine quelle haben...
     
  7. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 28.02.07   #7
    die quelle würde ich auch gern wissen!DASS in einem asiatischen land wie china,indonesien,taiwan produziert wird war ja klar,aber behauptungen sollte man bitte außen vor lassen wenn man nur mutmaßt
     
  8. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 28.02.07   #8
    danke! genau das ist es. Ich könnte genau so gut behaupten, daß du lügst, und in wirklichkeit selber ein chinesischer industrieller bist, der derProduktion von Behringer ans bein pissen will. ohne quellenangabe glaubt mir das aber niemand ;) !
    Daß sich in China die Arbeitsbedingungen deutlich von den "westlichen" unterscheiden, dürfte mittlerweile überall angekommen sein. Trotzdem gibt es da auch gewissen regeln, an die sich ein Unternehmen zu halten hat. Von daher unterstelle ich dir einfach mal, daß du unrecht hats. Und zwar solange, bis du mir eine glaubhafte quelle für deine Behauptungen liefern kannst

    Globalisierung und Billiglohnländer? was ist das? wäre mir komplett neu :D ;) :p
     
  9. Slaytanic

    Slaytanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    1.761
    Ort:
    Caparison Heaven
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.462
    Erstellt: 28.02.07   #9
    HMmmmmmmm ich hab nen Peavey der ist Made in USA.....support ich jetzt den Krieg??:great: :confused: :great:

    Das mit China Korea Taiwan..e.t.c ist ja bereits allen bekannt.......ich glaub 90 % der Gegenstände in jedem Deutschen bz.w Europäischen Haushalt kommt aus den o.a Ländern.....

    Trotzdem würde mich mal eine Quelle auch interessiere.....

    Hinzu kommt ja auch das trotz der Arbeitbedingungen dort, wenn in Europa diese Produkte nicht mehr verkauft würden, wegen zum Beispiel boykott....die Leute in Korea e.t.c dann noch günstiger arbeiten müssten bzw gefeuert würden da keine Nachfrage auf dem Markt bestünde..:great: :rolleyes:

    MFG:great:

    Achja @ Threadsteller....wenn du wirklich keinerlei Sachen mehr aus China e.t.c kaufen möchtest ..dann weg mit dem Handy mit den Turnschuhen Pullovern...Kaffemaschienen e.t.c. mal sehen ob du das so konsequent durchhalten kannst...

    MFG
     
  10. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.828
    Zustimmungen:
    1.414
    Kekse:
    15.363
    Erstellt: 28.02.07   #10
    Naja is zwar etwas OT, aber ich sag ma so:
    Wenn ich die Wahl habe:
    - Unterstütze mit Kauf A einen deutschen Arbeitsplatz
    - Unterstütze mit Kauf B einen taiwanesischen

    Interessiert mich Alternative B nur bedingt. (Vorrausgesetzt ich kann mir A leisten natürlich).
    Von daher seh ich das nich als Argument an...
     
  11. Hel

    Hel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    4.05.12
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 28.02.07   #11
    Ja, die Welt ist schlecht und die böse Globalisierung ist an allem Schuld. Dasselbe wurde hier vor 150 Jahren im Laufe der Industrialisierung übrigens auch schon durchgemacht.

    Aber mach dir nichts draus, in spätestens 25 Jahren ist das Lohnniveau in Asien so gestiegen dass es sich mehr lohnt in dem dann proletarisierten Deutschland zu produzieren, wo lauter Alte für einen Hungerlohn schuften müssen.

    Vielleicht startet dann ja ein Chinese mit großem Unrechtsbewußtsein in einem Musikerforum im Internet 2.1 einen Thread. Wer weiss...
     
  12. Slaytanic

    Slaytanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    1.761
    Ort:
    Caparison Heaven
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.462
    Erstellt: 28.02.07   #12
    Touché so hab ichs noch garnicht betrachtet, danke ........jedoch stellt sich das in manchen Bereichen meiner Meinung nach als sehr schwierig heraus...

    mir fällt auf anhieb kein Turnschuh ein der Made in Germany ist..:great:

    und auch kein Fernseher, Hifi Komponenten .e.t.c vielleicht weil die Hifi Komponenten aus Germany so edel sind das es für einen Normalsterblichen mit mittelmäßig bezahltem Job unerschwinglich ist, da im 5 stelligen Bereich ..

    MFG:great:
     
  13. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 01.03.07   #13
    Wenn ich mir ein qualitativ hochwertiges Produkt leisten kann, dann kaufe ich es auch. Wenn ich aber die Kohle dafür nicht hätte, dann könnte ich es auch nicht. Und in Anbetracht der "Armut" von Schülern, Azubis, Studenten, Hartz4-Empfängern, usw. finde ich diese Geiz-ist-Geil-Mentalität durchaus gerechtfertigt. Hingegen: Wer hat, der kann und der wird auch...
    WER vermittelt denn das? Jetzt bin ich aber gespannt, ob du da ein stichfestes Argument bringen kannst...

    Der Vergleich hinkt ungemein...

    Ich wette, dass min. 40% deines Hausstandes (oder Teile davon/daraus) Made In China sind ;) Dein Equipment ist es.

    Wie schon ein paar mal erwähnt in diesem Thread: ohne Quelle unglaubwürdig.

    Just my two cents.

    Greets.
    Ced
     
  14. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 01.03.07   #14
    du willst helfen?
    1.kauf weiter
    2.spende geld
    3.füll deren mägen
    4.gib ihnen bildung
    5.unterstütze jegliche anstrengung, diesen leuten kraft zu geben

    es geht nicht um dein gewissen

    stylemaztaz
     
  15. Delerierer

    Delerierer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.04
    Zuletzt hier:
    16.01.14
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    131
    Erstellt: 01.03.07   #15
    hallo zusammen
    ich möchte mich der Meinung von feelium anschliessen.Diese "Geiz ist geil " und 1 Euro Ebaykultur ist das allerletzte.Meine neue Gitarre stammt aus Frankreich - ich habe die Schnauze voll von chinesischen Billigprodukten.Die chinesischen Umweltstandards sind ja ausseredem das Ende
    MfG DELERIERER
     
  16. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 01.03.07   #16
    Das sehe ich nur bedingt so (s. Post#13)
    Ja, die amerikanischen auch :rolleyes:

    Greets.
    Ced
     
  17. mr.bassinyoface

    mr.bassinyoface Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    15.12.10
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    405
    Erstellt: 01.03.07   #17
    Man müsste sich zunächst fragen was ein Boykott bringen würde. Stell dir vor diese Firma macht durch Boykott Im Jahr nur noch die Hälfte Gewinn(unrealistisch, aber nehmen wir ma an...), ich glaube nicht, dass es den Arbeitern besser gehen würde, wohl eher schlechter. Aber ich finds gut dass du was anprangerst was dir nicht passt und dass du alle darauf aufmerksam machen willst.
    Was die Quelle angeht, würde ich nicht sagen, dass das gelogen ist.
    1.Was hätte er davon?
    2.heise online - China blockiert zeitweise unzensierte Version von Google
    Ich glaube das sagt wohl alles, was die Chinesen über Menschenrechte denken.
     
  18. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 01.03.07   #18
    Niemand hat gesagt, dass er lügt. Nur so ganz ohne (glaubhafte!) Quelle finde ich den ersten Post in dem Thread ziemlich unhaltbar. Zumal das schon fast an Rufschädigung grenzt, was ohne haltbaren Argumente (und nichts anderes sind behauptungen) ja nicht ganz ungefährlich ist.
    Menschenrechte und China ist wieder ein ganz anderes Thema. Hier geht es um die angeblichen Arbeitsbedingungen unter Behringer-Hand, die ich, sofern glaubhaft belegbar was im ersten Post steht, auch nicht für gut befinden kann.

    Greets.
    Ced
     
  19. Multifrucht

    Multifrucht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    11.02.10
    Beiträge:
    2.468
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.621
    Erstellt: 01.03.07   #19

    Aber glaubst du dass es den armen Arbeitern dort dann besser geht? Nein, denn je weniger Leute kaufen umso mehr müssen sie da leiden.

    Wenn ihr wirklich was dagegen tun wollt, spendet.
     
  20. zion

    zion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    198
    Erstellt: 01.03.07   #20
    im ersten post wird soviel durcheinander geschmissen, dass ich nicht viel davon halte!

    Erstmal solltet ihr vorsichtig mit Aussagen über ein für die meisten von euch fremdes Land sein, denn hier in der Diskussion befindet sich teilweise (damit meine ich nicht alle hier) ein unterschwelliger Rassismus.

    Globalisierung ist nicht zu verhindern, ein Boykott einer bestimmten Marke würde höchstens dazu führen das ein findiger Geschäftsmann versucht die entstandene Lücke auf dem Markt zu schließen.

    Fairer werden die Arbeitsbedingungen durch einen Boykott auch nicht, man stelle sich mal vor was ein Arbeitgeber machen muss um die entstandenen Umsatzeinbußen zu kompensieren.

    Für mich folgt daraus das eine ethisch vertretbare Lösung der problematik Menschenrechte (Arbeitsrechte) durch politischen Druck geschehen müssen. Auch ein chinesisches Produkt dass hier verkauft wird, kann hier arbeitsplätze retten, oder sogar neue bringen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.