Behringer Powermixer+ Passivbox?

von LostCrow, 26.08.04.

  1. LostCrow

    LostCrow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.04
    Zuletzt hier:
    29.12.05
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Koblach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.04   #1
    Hallo allerseits!

    ich hoffe auf euren kundigen Rat:

    Wir haben seit ner Zeit ne Band, das Budget von uns SChülern is jabegrenzt, aber es wird Zeit für ne Gesangsanlage. Ich dachte mir, ein Powermixer + Passivbox wäre ganz ok, und hörte mich mal bei einem Musikhändler um.
    Der empfahl mir in meienr Preisklasse folgendes:

    das Behringer PMH 2000 Powermischpult + die Behringer Eurolive 1220.

    Ist das totaler Mist, oder ist es fürn Anfang ganz ok?

    vielen Dank im Voraus
     
  2. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 26.08.04   #2
    Ich denke das ist fast Mist ;)

    Kauf Dir lieber ein Mischpult mit separater Endstufe - dann kannst Du Einzelteile aufrüsten wenn es mal mehr werden soll. Das ist bei Powermixern (die auch Leistungsmässig und was den technischen Aufbau angeht .E. grenzwertg sind) nicht machbar.

    Für den Anfang tuts ein Behringer sicher, wobei die Yamaha MG-Serie (z.B. das Yamaha_MG124) qualitativ besser als die Behringers sind.

    Eine günstige Endstufe wird sich auftreiben lassen (T.Amp bei www.lsv-hamburg.de oder Dap hier bei www.musik-service.de).

    Zu den Boxen kann ich nix sagen, aber da gibts hier schon einige Beiträge - schau hier einfach mal rum (--> Suchfunktion).

    ciao,
    Stefan
     
  3. matze77

    matze77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.04
    Zuletzt hier:
    21.10.06
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Cottbus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.04   #3
    ich würd euch auch zu Mischpult und Endstufe statt Powermixer raten. Damit seit ihr auf jedenfall flexibler was ein späteres aufrüsten der Anlage angeht. Außerdem ist die Ausstattung von Powermixern meisst nicht sehr üppig und die Leistung der eingebauten Endstufe gering.
     
  4. schock

    schock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    16.11.15
    Beiträge:
    437
    Ort:
    Rorschach Bodensee
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    159
    Erstellt: 27.08.04   #4
    Mein Meinung:

    Klanglch ist das Behringer Zeugs immer ok und Preis Leistung stimmt. Problem ist einzig die Qualität/Haltbarkeit.
    Worauf zu achten ist:
    Parametrische Mitten am Mixer. Mit das wichtigste. Damit kann man die Verständlichkeit des Gesanges leicht verbesern ohne, dass man mehr Endstufenleistung benötigt!
    Ob der Mixer Effekte hat oder nciht ist z.B. völlig sekundär!
    Mindestens 2 Boxen kaufen!!!!!!!
    Diese sollten auch auf mindestens einer Seite abgeschrägt sein, damit ihr diese als Monitor im Proberraum aufstellen könnt. Wenn nur einer bei euch in der Band singt tut es vielleicht auch ein einfacher Mikrofonpreamp direkt in eine Endstufe. Kommt vielleicht billiger.
    Überlegt euch wieviele leute singen nd kauft entsprechend in oder 2 Kanäle mehr ein. Ihr braucht gar nciht daran zu denken Schlagzeug oder so was abzunehmen. Wenn ihr solch grosse Auftritte habt mietet der Veranstalter das Zeugs dazu!
    Vielleciht hat euch das geholfen....
     
  5. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 27.08.04   #5
    Hi,
    Stimmt, die Leistung entspricht zu 100% dem Preis, und der Preis ist als billig einzustufen !
    Auch das hast Du richtig erkannt ! :rolleyes:
     
  6. Picking_steve

    Picking_steve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.04
    Zuletzt hier:
    1.04.08
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.04   #6
    Wir haben für unsere Band auch ein Powermixer mit 2x300W Musik zugelegt.
    Der hat 10 Eingänge etliche Regelmöglichkeiten und wir sind voll zufrieden mit dem Ding. Zwar sind wir bei unserem letzten open-air-konzert an die Grenzen gestoßen, aber sowas ist ideal für den Anfang.
    Die Behringer-Geräte sind meiner Meinung nach voll okay und im Preis-Leistung unschlagbar
     
  7. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 27.08.04   #7
    Hi,
    das entspricht ca. 2 x 150 Watt RMS, vermutlich an 8Ohm, oder doch schon an 4Ohm !?
    Wie groß war denn die openAir VA, das ihr so viel Leistung gebraucht habt ?
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 27.08.04   #8
    Absolut korrekt - aber hier bitte nicht das Verhältnisdreieck Budget/Anforderung/Ergebnis vergessen. Wir arbeiten seit Jahren mit verschiedensten Behringer-Komponenten und wurden selten enttäuscht. Abstriche gibt es klar z.B. bei den Instrumentenverstärkern (hab auch einen - siehe mein Profil). Da galt nur eines: einen billigen Zweitcombo für den Proberaum zu haben - völlig in Ordnung.
    Terz-Equalizer und verschiedenste Mikrofonprozessoren haben wir ebenfalls im Einsatz - völlig in Ordnung für den Live-Einsatz.
    Erst neulich haben wir sogar (ja - schlagt mich doch) unser etwas zu klein gewordenes Mackie-Mischpult verkauft und ein Eurodesk SL3242 gekauft. Das hat bisher noch (!) jeden harten Road-Einsatz überstanden und macht seine Sache prima. Na gut: die Effektsektion rauscht natürlich mehr als ein Lexicon - was solls? - im Live-Einsatz hört das kein Mensch.

    Bei Endstufen würde ich nie von unseren QSC zu Behringer wechseln, auch bei den Boxen nie von unseren Dynacord/EVoice zu Behringer. Da gibts für mich wenig Kompromisse.

    Ansonsten gilt für mich: bei knappem Budget bin ich bei den Audio-Komponenten Pro-Behringer.
     
  9. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 27.08.04   #9
    Hi Harry,
    Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden, da kann man über die Minimalqualität der Behringer Teile zur Not hinweg sehen !
    Genau da liegt der "Hase im Pfeffer" !
    Jeder eingesparte Euro macht sich bei PA Boxen sofort negativ bemerkbar.
    Und wenn man dann auch noch in der Bereich von unter 250,- EUR pro Box kommt, kann man nur wirklich nicht mehr von brauchbaren PA Boxen reden, solche Teile sind allenfalls für eine Sauf- Gartenparty zu gebrauchen.

    Ich hab gerade so einen Fall von Billigboxen vorliegen, was da so für haarstreubende Sachen verbastet werden, kannst Du auf dem Bild sehen !
    Und sowas ist bei Billigboxen auch noch als gut zu bezeichnen, bei anderen "Boxen?" aus dem Billigpreis Segment sieht es noch deutlich schlimmer aus, b.z.w. es ist gar keine Frequenzweiche vorhanden !
     
  10. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 28.08.04   #10
    Warum kann man Powermixer leistungsmässig nicht aufrüsten ? Einfach eine zusätzlich Endstufe an den Line-Out und fertig :)

    Aus eigener Erfahrung kann ich den Yamaha EMX 5000-12 empfehlen, sehr flexibel und eine schöne Effekt Sektion.
    OK, die Leistungsangaben sind etwas übertrieben, aber für kleine Kneipengigs und den Proberaum völlig ausreichend.

    Zur Frage nach den Behringer Teilen: Die Boxen gefallen mir klanglich nicht und die Mixer, die ich bisher von denen in den Fingern hatte erscheinen mir von der Verarbeitung etwas "Fimschisch".
    Was nun aber nicht heißen soll, das ich Behringer grundsätzlich ablehne, habe auch einige Geräte von denen im Einsatz.
     
  11. rhodesde

    rhodesde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    9
    Ort:
    nähe Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.04   #11
    Hallo,

    ich würde auch zu einer Einzellösung raten.
    Ein Mixer von Yamaha ist eine gute Wahl.
    Eine Endstufe von thomann (T-Amp) und Boxen (HK PR112 Premium, HK RS 152X, ...).
    Man muß sich immer folgendes vor Augen halten:
    Sollte mal eine Komponente des Powermixers ausfallen, muss das ganze Gerät zur Reparatur.
    Nun hat Behringer ein unbestritten gutes Preis/Leistungsverhältnis, was das Produkt anbetrifft. Wo sie allerdings richtig eisparen ist der Service. Ich habe mehrere Fälle erlebt (selbst innerhalb der Garantiezeit), wo sich Behringer mit Reparaturen quer stellt und teilweise sehr lange (über 6 Wochen!) und teure Reparaturzeiten veranschlagt. Da kommt ein Neukauf dann oft fast günstiger.
    Die Hersteller (nicht nur Behringer) gehen leider auch vermehrt dazu über, das Innenleben der Gerätschaften auf eine Platine zu bannen. Bei einem defekt wird dann einfach die Platine ausgetauscht, was meist das teuerste am Gerät ist.
    Wenn ihr euch für den Powermixer entscheidet, würde ich zumindest andere Boxen wählen. Der Klang der Eurolive ist nicht der beste und der Wirkungsgrad mit ca 95db auch nicht allzugross.
    Ich würde euch zu HK-Boxen raten. Die haben selbst im unteren Preissegment hohe Wirkungsgrade und einen Top Service (und sie klingen wesentlich harmonischer).

    Ich hoffe, das hilft weiter.

    Gruß
    Christian
     
  12. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 28.08.04   #12
    Das ist wohl richtig, aber was machst du z.B. wenn dir eine Komponente einer Einzellösung ausfällt ? Dann ist auch erstmal "Schicht" und das entsprechende Gerät muß zur Reparatur. Nicht jeder hat eine zweite Endstufe als Spare bei einem Gig dabei (oder einen zweiten Mixer).
    Was den Service von Behringer anbetrifft habe ich andere Erfahrungen gemacht, mit meinem Ultra-Curve hingefahren für einen Software Update, ich konnte drauf warten, und das ganze zu meiner Überraschung auch noch kostenlos bei einem 8 Jahre alten Gerät :great:
     
  13. rhodesde

    rhodesde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    9
    Ort:
    nähe Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.04   #13
    Ist schön zu hören, dass andere gute Erfahrungen mit dem Service von Behringer gemacht haben. Ich hatte damit mehrfach Pech. Allerdings konnte ich auch nicht hinfahren und musste alles über Postweg bzw. Händler abwickeln. Auf eine neue Batterie für meinen Ultracurve musste ich z.B. 4 Wochen warten (nur die Batterie, Einbau habe ich selbst gemcht).

    Tja, wenn mir eine Einzelkomponente ausfällt, kann ich leichter auf Bekannte, Freunde, Verleiher zurückgreifen, wo das ein oder andere Teil vorhanden/greifbar ist. Ein ganzes System (wie den Powermixer) zu ersetzen wird schwieriger. Vor allem habe ich so bis auf eine Komponente immernoch mein gewohntes Equipment.

    Gruß
    Christian
     
  14. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 28.08.04   #14
    Dazu ein kleiner Tipp: Die Batterien gibt es nicht nur bei Behringer, sondern in jedem Elektronik Geschäft und manchmal sogar bei Aldi oder Plus. Normalerweise gehört der Typ CR2025 da rein, ich nehme die 2032 von Duracell, passen auch und halten länger.
     
Die Seite wird geladen...

mapping