Behringer Tube Ultragain MIC-100 als DI Box???

von Romeo, 17.06.04.

  1. Romeo

    Romeo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    23.03.11
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.04   #1
    hi!

    ist dieser preamp als DI Box verwendbar? ist er genauso gut wie eine spezielle DI Box?
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 17.06.04   #2
    ..der MIC100 ist ein Mic-Preamp.
    Sprich: Eingang niederpegelig, Ausgang hochpegelig (Line).

    Eine DI-Box macht das umgekehrte: Hochpegelsignale runtertransformieren auf Mic-Niveau und symmetrieren.

    Jetzt überleg mal, ob das gehen kann...?

    Jens
     
  3. Romeo

    Romeo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    23.03.11
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.04   #3
    hab jetzt mal in der produktbeschreibung bei musik-service nachgeschaut und folgendes ist zu lesen:


    Der TUBE ULTRAGAIN MIC100 ist ein Mikrofon-/Line-Röhrenvorverstärker mit Limiter für Studio-, Bühnen- und HD-Recording-Anwendungen. Für röhrentypische Wärme bei minimalem Rauschverhalten sorgt das perfekte Zusammenspiel einer selektierten 12AX7 Röhre und BEHRINGERs UTC-Technologie. Damit ist der MIC100 die ideale Eingangsstufe für Digital-Recorder und HD-Recordingsysteme. Er ist ebenfalls die perfekte Ergänzung für hochwertige Kondensatormikrofone. Auch in der Rolle als DI-Box bürgt der MIC100 für erstklassige Klangqualität. Phasenumkehrung, +48 V Phantomspeisung und eine Eingangsdämpfung von 20 dB stehen für höchste Flexibilität. Die Anschlussbuchsen sind Symmetrisch ausgeführt.


    wie ist das zu erklären???
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 18.06.04   #4
    Erstmal damit, dass wahrscheinlich der Text so von Behringer übernommen wurde. Und laut Behringer können die eigenen Geräte im alles, ausser Kaffeekochen.

    Zum zweiten: Das Ding hat eine 20dB Eingangsdämpfung (hatte ich übersehen). Gut. Man wird auch unsymmetrische Signale einspeisen können, die am Ausgang symmetriert (allerdings elektronisch) anliegen. Soweit die Theorie, sprich man könnte das Ding wohl auch für den einen oder anderen Zweck als DI-Box benutzen.
    Mir fällt nur keine Anwendung ein, bei der das wirklich Sinn machen würde bzw. wo eine klassische DI nicht besser wäre.

    Wofür brauchst du denn eine DI-Box? Je nachdem, was du vorhast, kann das Sinn machen oder auch nicht.
    Wenn du den MIC100 noch nicht hast, mach es jedenfalls keinen Sinn, den als DI-Ersatz zu kaufen. Wenn der eh schon dein Eigen ist, und nur mal zweckentfremdet werden soll, dann vielleicht schon eher.

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping