Bei EV T52+ geht Hochtöner nicht

von oliisinthehouse, 01.03.06.

  1. oliisinthehouse

    oliisinthehouse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 01.03.06   #1
    Hallo zusammen

    Wir haben in unserer Band zwei EV T52+ stehen. Die haben 300 Watt an 8 Ohm. Als Hochtöner ist ein DH2010A eingebaut. Bei der einen Box ist nun der Hochtöner ausgestiegen. Es kommt überhaupt kein Signal mehr raus (auch kein Rauschen oder so).

    Nun weiss ich aber nicht ob das Problem bei der Frequenzweiche liegt, oder der Hochtöner nicht mehr funktioniert.

    Wie kann man herausfinden wo das Problem liegt?

    Ich danke euch für die Antworten
     
  2. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 01.03.06   #2
    Hi,
    eine einfache Möglichkeit um herauszufinden ob der Treiber noch heil ist, ist folgende:
    Gebe mit einer alten Mignon Batterie ganz kurz Strom auf den Treiber, wenn ein leises Knacken zuhören ist, ist der Treiber heil, hörst du nichts ist er hin.
    Besser ist es allerding´s mit einem Multimeter den Treiber auf Durchgang (Ohm) zu testen !
    Sollte der Treiber hin sein brauchst du ihn nicht wegschmeißen, es gibt Ersatz Schwingspulen, die kosten z.B. bei mir 98,- EUR.
    Nun weiß ich z.Zt. nicht ob auf der Frequenzweichen Platine ein Hochton Schutz vorhanden ist (mach doch mal ein Foto von der Weiche !), fall´s ja kann es sein das nur dieser Schutz durchgebrannt ist, ist das der Fall hast du Glück gehabt und kommst mit nur 3 - 4,- EUR Kosten davon !
     
  3. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 01.03.06   #3
    Da ich mal nicht annehme, dass EV Piezos verbaut, würde ich einfach mal mit einem Multimeter über dem Hochtöner den Widerstand messen (200 Ohm Messbereich). Musst ihn dafür nicht mal zwingend abklemmen.
    Dann vielleicht mal irgendeinen anderen Lautsprecher der irgendwo rumliegt (kann auch eine komplette HIFI-Box sein), parallel zu dem Hochtöner Klemmen und was drauf geben. Wenn die Hifi Box ein paar Höhen von sich gibt (aber evtl. relativ leise), ist es nicht die Weiche.
    Oder irgendwo für 5c einen 100nF Keramikkondensator besorgen (Conrad...) und den mit dem Hochtontreiber in Reihe direkt an die Endstufe und dann bei unter Zimmerlautstärke!!! mal sehen ob der was von sich gibt.
     
  4. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 01.03.06   #4
    Das ist doch wohl nicht dein Ernst, oder ! :eek:
    Wenn er schon solche Experimente machen soll, dann muß es schon ein 3,3 µF Kondensator sein, und er sollte den Bass am Pult zusätzlich ganz raus drehen !
     
  5. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 01.03.06   #5
    Du wirst zugeben müssen dass selbst wenn man den Bass an der Endstufe nicht rausdreht, die Methode um Welten schonender ist als wenn man 0,3W DC auf den Lautsprecher gibt, wie du es vorgeschlagen hast, und damit die Membran fast in den Anschlag jagt! :eek: (wenigstens schlägst du nicht wie andere 9V Blocks vor)

    Ach übrigens: Die 100 nF machen 20 dB Dämpfung bei 20 kHz und 40 dB bei 1 kHz. Man kann also die Endstufe voll aufdrehen, den Bass ruhig drin lassen und die Hochtöner geben die Höhen genau auf Zimmerlautstärke wieder.... Alles andere < 1kHz ist unter 0,02 W und damit deutlich weniger als im Normalbetrieb. :D
    Ich find die Methode nicht schlecht und für einen Funktionstest genau richtig, weil definitiv nix kaputt gehen kann!:great:
     
  6. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 01.03.06   #6
    Kläre mich doch bitte mal auf ob du mit "nF" nicht doch "µF" meinst, danke !
    Fall´s das so sein sollte, dann ergibt sich bei 100µF an 8Ohm eine Trennfrequenz von ca. 200Hz, und den quasie sofortigen Tot vom Treiber !
     
  7. Crane

    Crane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.05
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    1.165
    Ort:
    [COE] Nottuln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    340
    Erstellt: 01.03.06   #7
    geht net einfach auch, das er die hochtöner der beiden boxen mal tauscht??

    Geht der töner in der andren liegts an der weiche, geht er nicht, der andre in der kaputten box aber schon ist es die weiche!!
     
  8. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 01.03.06   #8
    Es gibt...
    TF -> Terrafarad 10E12
    GF -> Gigafarad 10E9
    MF -> Megafarad 10E6
    kF -> Kilofarad 10E3
    F -> Farad 1
    mF -> Millifarad 10E-3
    µF -> Microfarad 10E-6
    nF -> Nanofarad 10E-9
    pF -> Picofarad 10E-12
    fF -> Femtofarad 10E-15
    aF -> Altofarad 10E-18

    Ich weis schon, was ich schreibe;)

    Und ich meinte einen Kondensator, der 33 mal keiner ist als der von dir vorgeschlagene, somit 0,1µF. Das macht eine Grenzfrequenz von 200 kHz.

    Und ich hab noch nie einen 100µF Keramikkondensator gesehen, erst recht nicht für ein paar Cent.

    PS: und ja, alles außerhalb von F ... fF kann man getrost vergessen, kommt nie vor.
     
  9. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 01.03.06   #9
    Naja:rolleyes:

    Zum einen zerlegt man eine intakte Box, zum anderen kann das auch schief gehen. Ist das Folien-C in der Frequenzweiche durchgeschlagen (z.B. vom Schutzelement angeschmort), dann bekommt der intakte Hochtöner full range und segnet auch das Zeitliche...:eek:
     
  10. Crane

    Crane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.05
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    1.165
    Ort:
    [COE] Nottuln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    340
    Erstellt: 01.03.06   #10
    Alles klar, hab nie drüber gesprochen!!!
     
  11. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 01.03.06   #11

    Ich muss allerdings zugeben, dass der Fall nicht alltäglich ist. Ist mir erst zwei mal untergekommen (und das nicht bei Frequenzweichen).
    Einmal nachdem ich den Kondensator mit dem Lötkolben gestreift hatte, das andere mal hatte der Hersteller nen Kondensator für 110V AC in ein 230V AC Gerät eingebaut (und das ging 15 Jahre gut).
     
  12. oliisinthehouse

    oliisinthehouse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 02.03.06   #12
    Hei, danke viel mal für eure Antworten.

    Ich werde mal einfach einen anderen Hochtöner anschliessen. Ich hab da noch einen rumliegen, der ähnliche Eigenschaften besitzt, wie der genannte. Dann können wir mal weiterschauen.

    Weiss vielleicht gerade jemand, ob bei der integrierten Frequenzweiche eine Schutzschaltung vorhanden ist? Ich werde bei Gelegenheit mal ein Foto von der F
    Frequenzweiche posten. (Wie fügt man eigentlich ein Bild in den Beitrag ein?)
     
Die Seite wird geladen...

mapping