Beispielstücke für Studium

von MetalErwin, 11.05.06.

  1. MetalErwin

    MetalErwin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    3.11.16
    Beiträge:
    203
    Ort:
    Hämbuach
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    69
    Erstellt: 11.05.06   #1
    Hallo Leute!
    Vorab: Wenn es so einen Thread schonmal gab, ich bin trotz intensiver Recherche auf kein Ergebnis gestoßen :confused:. Also dann bitte Link und meinen schließen, thanx.
    Ich würde alle Wissenden und Studierenden bitten, mir beispielhafte Stücke für ein Studium der klassischen Gitarre respektive für die Eignungsprüfung zu nennen.
    Jazz als Alternative fällt für mich flach, da ich erst kürzlich begonnen habe, mich damit zu beschäftigen. Meine Impro-Künste liegen -falls vorhanden- im Blues/Metal-Bereich :rolleyes:.
    Ich ziehe ein Gitarren-Studium zwar nicht als erste Wahl in Erwägung, möchte mir aber dennoch alle Möglichkeiten offenhalten, und sei es nur, um mal wieder ein bisschen (progressiv) zu üben. Danke! :great:
     
  2. Hans_w

    Hans_w Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.04
    Zuletzt hier:
    13.04.12
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 15.05.06   #2
    Will dich nicht verunsichern, aber lies dir erstmal die Zulassungsvorschriften der einzelnen Unis durch. Und am besten du gehst mal zu nem studierten Musiklehrer und lässt dich analysieren. Hatte auch erst mit dem Gedanken gespielt aber bei den meisten Unis stand dann sowas wie: "Ein klassisches Stück aus dem Barrock"
    "Ein klassisches Stück nach Wahl"
    "Ein unbekanntes Stück vom Blatt"
    "Eine eigene Komposition"
    Und dann halt noch die Musiktheorie, die dort ansetzt wo ein normaler Musikgrundkurs auf dem Gym aufhört...oder sich zumindest überschneidet.

    Ich will dich nicht davon abbringen Musik zu studieren, aber du musst bedenken, dass deine beruflichen Möglichkeiten dadurch stark eingeschränkt werden, und dass du dich auf jeden Fall richtig einschätzen musst sonst ist all die Mühe umsonst. Meine Entscheidung war damals: Lieber als Hobby weiter führen und mich bessern wenns gerade geht und es leicht nehmen wenns eben gerade nicht vorankommt und dafür zumindest nicht die Lust daran verlieren! Manch ein Hobby-Musiker verdient übrigens mit seiner Coverband mehr als ein dipl. Musiker mit Unterricht...traurig aber war!
     
  3. bimbimfranzi.xx

    bimbimfranzi.xx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    878
    Ort:
    nirgends
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.174
Die Seite wird geladen...

mapping