Bending auf Akustik

von Static, 22.09.05.

  1. Static

    Static Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.05
    Zuletzt hier:
    14.12.10
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.05   #1
    Hi!
    Kann man Bendings eigentlich auch auf einer Akustik-Gitarre spielen, oder ist das unüblich, oder gar unmöglich?
    Oder klingt das einfach nicht gut?
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 22.09.05   #2
    Generell geht es, allerdings nicht so "einfach" wie auf der E-Gitarre (und vor allem ist es auf Gitarren mit Stahlsaiten wiederrum einfacher als auf Gitarren mit Nylonsaiten).

    Man kann also schon das typische "anbenden" (1/4 Ton 1/2 Ton), wie z.B. beim BVlues ueblich, darueber wird es dann langsam eng (bzw. ein Problem der sauberen Intonation).
     
  3. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 22.09.05   #3
    hör dir mal Wonderboy von tenacious D an. Live spielen die zwar mit western gitarren, aber auf dem album sind es ziemlich sicher nylonsaiten
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 22.09.05   #4

    Unmoeglich ist das nicht, sagte ich ja bereits, nur halt um einiges schwieriger als auf der E-Gitarre.
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 22.09.05   #5
    Bei gleicher Saitenstärke ist das auf der e und h imho kein allzugrosses Problem.

    Die (meist) umwickelte g-Saite allerdings ist fast unmöglich. Da reichts nur für den bluesigen Touch. :)
     
  6. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 22.09.05   #6
    nylon ist aber nicht 9 ^^
     
  7. Static

    Static Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.05
    Zuletzt hier:
    14.12.10
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.05   #7
    Heißt das, man kann auf der Akustik normalerweise nur so 1/2-Töne benden, bzw. nur ein bisschen Smear-Bending machen, aber 1, oder 1 1/2-Ton-Bendings sind nicht mehr möglich? Oder nur auf der e- und b-Saite...?
     
  8. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 22.09.05   #8

    SO ungefaehr, wobei die Saitenstaerke halt noch zusaetzlich eine Rolle spielt (auf Westerngitarre ist ja meisst ein 12er Satz drauf, der ist natuerlich etwas haerter als ein 9er Satz auf der E-Gitarre).
     
  9. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 22.09.05   #9
    Nylon läuft natürlich vollkommen ausser Konkurrenz. Allerdings sind klassische Gitarren in der Regel auch nicht unbedingt solche, auf denen man Sachen spielt, wo man nen 5-Bund-Bend hinlegen muss :)
     
  10. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 22.09.05   #10
    Habs jetzt extra noch mal auf meinen ausprobiert:


    10er Satz auf APX4, 12. Bund:

    e: Ganzton, mit Gewalt auch anderthalb.
    h: anderthalb, mit Gewalt auch zwei. Mehr hab ich nicht probiert, wollte keinen saitenriss
    g: Halbton, mit Gewalt auch Ganzton, aber dann rutsch ich fast vom Griffbrett . :)

    h und e entspricht in etwa ner E-Gitarre mit Fendermensur und 10er Saiten. ist auch kein Wunder, denn die Plain-Steel-Saiten sind afaik identisch. Also isses egal, ob Western oder E. Gleiche Mensur, gleiche Saiten, gleiche Stärke -> ergo gleich

    Die g-saite ist natürlich nicht zu vergleichen. Da schafft ne plain steel im 10er Satz locker 6 Bünde auf der E-Gitarre...


    11er Satz auf LSX400, 12. Bund:

    wie 10er, allerdings etwas unangenehmer.


    13er Satz auf alter Dreadnought:

    komischerweiser genauso gut, nur etwas anstrengender

    e: anderthalbton
    h: anderthalb bis 2
    g: Ganzton


    14er Satz auf Resonator: dito, aber unangenehm. Und die g-Saite ist hart an der Grenze...


    Muss allerdings dazusagen, dass ich Mörderhornhaut habe...
     
  11. X?X

    X?X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 23.09.05   #11
    Hi, ich spiele selbst schon ca. 5 Jahre klassische Akustik und habe etwas später auch angefangen E-Gitarre zu spielen. Angefangen zu benden habe ich erst einmal mit der E-Gitarre, allerdings dann auch ziemlich schnell mit der A-Gitarre, weil ich den Klang einfach mag. Eine umwickelte g-Saite hatte ich bisher noch nie, kann ich also nix zu sagen.

    Nur soviel, also ich denke es reicht, wenn man die unteren 3 Saiten bendet, bein einer Akustik würde sich der Rest meiner Meinung nach nicht wirklich toll anhören.
    1/2 - 1 Ganzton ist absolut kein Problem - mittlerweile geht das bei mir absolut schnell und flüssig und meist kombinier ich das dann mit Hammerings und Pull-Offs, ich finde, dass sich das auf einer Akustik-Gitarre wahnsinnig gut anhört. Mehr als ein Ganzton ist allerdings beim Klang einer Akustik auch nicht unbedingt brauchbar.

    Du solltest nur versuchen dir beizubringen, vor allem bei Ganztonbending so zu benden, das du z.B. unter der anderen Saite mit dem Finger durchrutscht ohne einen weiteren Ton zu erzeugen. Eine weitere Schwierigkeit am Anfang ist bestimmt auch, dass du auf den Nylonsaiten weit schneller wegrutscht, als bei den Stahlsaiten - vor allem, wenn du etwas schwitzt...aber das Üben lohnt sich definitiv!
     
  12. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 23.09.05   #12
    Das betrifft (wie auch meine anderen Angaben) nur Akustikgitarren mit Stahlsaiten.

    NYLON, incl. der metallumsponnenen Nylons, muss wie gesagt unter völlig anderen Gesichtspunkten gesehn werden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping