bending mit tongue blocking

von Waldgichtel, 13.03.07.

  1. Waldgichtel

    Waldgichtel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.03
    Zuletzt hier:
    26.12.13
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.07   #1
    Guten Abend zusammen,
    das ewige Thema *g* das bending ;_). Ich will es eeeendlich lernen und benötige, wie soviele hier, ein paar Tips.

    Erstes Problem ich hab mir als Spieltechnik das tongue blocking angeeignet. Das klappt nun in soweit, dass ich einzelne Töne sauber treffe und en paar Melodien dudeln kann.
    Dann gings los mit der Benderei ... habe viele Abende rumprobiert, die MuHa aufgeschraubt und geschaut ob die blaszunge anfängt mitzuschwingen, viele threads gelesen und und ...
    Und jetzt bin ich schon mal stolz es auf dem zweiten Kanal geschafft zu haben. Ich vermute zumindest dass es nen bending ist ;-).

    Jetzt hatte ich naütlrich die Hoffnung das auf andere Kanäle übertragen zu können. Aber von wegen :(. Da macht mir das tongue blocking reichlich Probleme :/. Es passiert leicht, dass ich vom Ton abrutsche ... manchmal fangen die ziehtöne dann auch fürterlich an zu quietschen :/ ... Woher kommt das? was mach ich da falsch?

    Und mal grundsätzlich die Frage ... ist beim tongue blocking irgendwas besonderes zu beachten beim benden?

    Gibt es irgendwo hörbeispiele zum heruntrerladen?

    Toni
     
  2. Th30s

    Th30s Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.07
    Zuletzt hier:
    16.03.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.07   #2
    Hi,
    Also ich habe das Benden am besten mit diesem Trick gelernt (hast du bestimmt schon oft gelesen): man zieht an einer Kanzelle und spricht dabei AAAAAAAAaaaaaUUUUU...an einer Stelle "klappt" der Ton dann herunter.

    -Benden ist an den tiefen Tönen am einfachsten.
    -Das Tongue Blocking sollte eigentlich kein Problem darstellen, allerdings ist das Spiel mit spitzen Mund für Anfänger leichter.


    mfg
     
  3. speedkills

    speedkills HCA Elektrotechnik HCA

    Im Board seit:
    06.01.07
    Zuletzt hier:
    11.02.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    GI
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.604
    Erstellt: 14.03.07   #3
    bending ist mit spitzem mund leichter, blasbending noch leichter und overblows extrem leichter als mit block. jetzt hast dus dir aber nunmal so angewöhnt und es wäre nicht wirklich sinnvoll die technik zu wechseln, es sei den du kannst eh schon die spitzmundtechnik, dann kannstes erst damit üben und es dann auf den block übertragen, dann weist du wenigsten schonmal wo's hingehen muss, wie gesagt aber nur wenn dus eh schon kannst, extra dafür lernen würd ichs nicht. ansonsten kann ich dir aber nur raten: bleib auf jeden fall bei der block-technik, der ton ist dadurch fetter und du kannst diese tongueslap-technik machen (so perkussives begleiten in dem du die zunge kurz nach hinten ziehst und so den akkord klingen läst) in der volksmukke als zungenschlag bekannt beispiel
    daniel's Site - New Music 2 (das Kufsteinlied):cool:
    lass dich vom bend nicht entmutigen, der kommt mit der zeit lass dich nicht entmutigen, mir haben solche dinge wie uuuuuaaaaauuuu oder uuuuuiiiiiuuuuu damals nicht wirklich geholfen aber versuchs mal!
    ach ja und geh mal zu
    www.jack-black.de :: Index
    da gibts ne abteilung bending and friends da gibts auch irgendwo ein bild mit beschreibung wo die zunge hin muss und noch ne reihe anderer nützlicher tips!
    derdaniel
     
  4. Waldgichtel

    Waldgichtel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.03
    Zuletzt hier:
    26.12.13
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.07   #4
    vielen dank für die schnellen Antworten.
    Sry, dass ich so spät zurück schreibe ... aber das Forum hier war in letzter Zeit unerträglich langsam (ist das nur bei mir so?) ... und um gleich mal bei den Forenproblemen zu bleiben ;-) www.jack-black.de :: Login ist über diese url unmöglich zu erreichen wenn man nicht bereits registriert ist :(. Absicht? Aber bin nun auch dort vertreten als TB-Master ;).

    Jetzt nochmal zum benden ;-) hab mal kräftig weitergeübt ;-) .. Allerdings habe ich mittlerweile einige probleme mit meiner MuhA ... spiele, seit ich die hier ausgegraben hab, auf ner Hohner BluesBand in C. Seit gestern zickt die aber ziemlich rum. Auf kanal 7 erklingt beim pusten, wie beim ziehen fast der selbe ton ;-). Komischerweise schwingt auch immer die gleiche Stimmzunge :/ ... versteh das nicht ... die andere ist weder verbogen noch irgendwie "blockiert" ... wie bekomm ich das nun wieder ganz?

    Naja wäre schön wenn jemand ne Idee hat wie ich das ding wieder in Griff bekomme. Trotz allem gedenke ich mir nunmal ne andere zu kaufen. Bzw evt auch zwei ;-). Vorausgesetzt es hat keiner etwas gegen "Hohner Big River Harp C MS" und "Hohner Marine Band deluxe in A" einzuwenden?

    Toni
     
  5. speedkills

    speedkills HCA Elektrotechnik HCA

    Im Board seit:
    06.01.07
    Zuletzt hier:
    11.02.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    GI
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.604
    Erstellt: 18.03.07   #5
    ne, die haben da scheinbar irgentwie probleme, aber der og. link geht eigentlich auch so (ging zumindest mal)
    kann ich mir nicht richtig erklären:confused: Das ziehen und blasen aufeinmal gleichklingen passiert eigentlich nur, wenn die ziehzunge "bricht" (haarriss) aber da schwingt trotzdem immer noch entweder die blas- ODER ziehzunge (ausserdem geht 7 ziehen nicht wirklich oft kaputt) normal KÖNNEN die stimmzungen garnicht auf blasen UND ziehen reagieren, selbst wenn eine klemmen würde....merkwürdig
    auf garkeinen fall, ich habe immer mein fähnchen für die big river hochgehalten! die MBDL hab ich selbst nochnicht gespielt (bin ja mitlerweile auf SEYDEL umgestiegen) aber man hört ja nur gutes davon (die MB classic war ja schon ne gute harp, ich hab mir meine damals immer selbst so hergerichtet mit schrauben, kanten abfeilen u. lackieren, is aber echt ne sauarbeit)
    derdaniel
     
  6. Waldgichtel

    Waldgichtel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.03
    Zuletzt hier:
    26.12.13
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.07   #6
    So jetzt hat das Forum mal wieder ne angenehme Geschwindigkeit, dann kann ich sogar zurück schreiben ,_).

    Dann werd ich demnächst mal einkaufen gehen und hoffentlich bald mit ner neuen Harp spielen :).

    Jetzt aber noch einmal ein paar technische Fragen *g*. So gut wie in jedem Harpsolo hört man die Thriller (ihr wisst was ich mein? kA ob die so heißen) ... hätte allerdings nie erwartet, wie schwer das zu spielen ist. Bin davon ausgegangen, dass da relativ schnell zwischen den Kanälen gewechselt wird. Da scheint aber noch mehr dahinter zu stecken, man muss es ja irgendwie so hinbekommen dass torztdem beide kanäle zu hören sind, nur eben immer abwechselnd einen von ihnen lauter. Wie erreicht man das?

    Dann hab ich leichte Probelme beim "Anstoßen" von Tönen. Zumindest beim Saxophon würde man es Anstoßen nennen. Bei den Blaßtönen kann man den Luftstrom irgendwie mti dem Hals/Kehlkopf oder was auch immer unterbrechen. DAs funktioniert ganz gut, nur wie macht man das bei den Ziehtönen? Gibts da irgend nen Trick?

    Toni
     
  7. speedkills

    speedkills HCA Elektrotechnik HCA

    Im Board seit:
    06.01.07
    Zuletzt hier:
    11.02.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    GI
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.604
    Erstellt: 28.03.07   #7
    es gibt zwei arten von trillern. die erste geht so wie dus beschrieben hast. abwechselnd zb. kanäle 4 u.5 ziehen. dabei die töne benden von leicht im glissando bis ganz und wieder zurück (zum beispiel), das gibt dem ding schonmal nen bluesigeren charakter. bei der zweiten art, wo beide gleichzeitig klingen musst du die lautstärke über die größe der kanzellenöffnungen die du freilässt variieren (mehr luft=mehr laut)
    ich bin allerdings der meinung, das man meistens die erstgenannte version hört.
    da gehts ganz genau so, ist ne übungssache. du wirst sowieso nicht drumrum kommen mit dem kehlkopf beim einatmen zu arbeiten denn da gehts ja auch von abhacken bis vibrato (kehlkopfvibrato wird auch immer gerne genommen:D )
    derdaniel
     
Die Seite wird geladen...

mapping