Benötige Schaltungsvorschläge für 2.Stein-Gitarren-Eigenbau

von XwaldiX, 27.04.04.

  1. XwaldiX

    XwaldiX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.04
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    190
    Erstellt: 27.04.04   #1
    Hallo,

    Ich hab vor einiger Zeit eine Gitarre mit Steinkorpus gebaut.
    Man bekommt so ziemlich alles im Internet - dachte Ich - Es war allerdings ziemlich nervig ( eigentlich fast unmöglich) Informationen über Sinnvolle, Interresante Schaltkombinationen, ........ zu bekommen.

    Letztendlich habe Ich die Elektronik anhand der Infos auf der Rockinger-Page zusammengelötet ..... hat auch bereits nach dem ersten "Korrekturlöten" funktioniert.
    Wen's Interessiert: Gitarren aus Stein

    Für meinen nächsten Bau bin Ich fleißig am Planen.
    Ein 3D-Modell besteht bereits.
    [​IMG]

    [​IMG]

    So, oder so Ähnlich wird das Teil dann Irgendwann vielleicht mal aussehen.

    Auch wenn hier im Modell nur zwei Potis vorhanden sind; lasst euch davon nicht abschrecken.
    Wenn Ihr für eine geniale Schaltung 6 Potis und 4 Schalter benötigt dann baut man die ein.

    Ich bin mal auf einer Seite gelandet, da wurden hunderte kleiner "Gimmicks" für Gitarrenschaltungen gezeigt - Phasenumkehr, Mid-Booster, ... alles immer mit ein bis zwei kleinen Schalterchen und Widerständen ..... Ich finde die Page allerdings nicht mehr.

    Bitte Beachtet, daß Ich von Schaltungen und Elektronik so viel Ahnung habe, daß Ich das heiße Ende eines Lötkolbens erkennen kann - dann hört mein Verständnis für Widerstände & Co. allerdings auf.

    Bin mal gespannt, ob Ihr da was für mich habt........Danke schonmal im Voraus.
     
  2. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 27.04.04   #2
    ich würde dir raten mit aktiver elektronik zu arbeiten. damit meine ich aber nicht EMG-tonabnehmer (wobei die elektronik-komponenten von denen ja auch ganz gut sind), falls das jetzt die erste assoziation gewesen sein sollte, sondern einen state variable filter. du könntest dann normale passive tonabnehmer einbauen, aber mit dem state variable filter (alembic gitarren und bässe haben sowas) die resonanzfrequenz und die resonanzspitze per potentiometer einstellen. so einen SVF kannst du komplett fertig bei www.gitarrenelektronik.de bekommen. ich denke es ist ganz sinnvoll so einen einzubauen, um die resonanzfrequenz und -überhöhung des steinmaterials mit der schaltung einstellen zu können. man bekommt wesentlich mehr klangfarben.

    gimmicks kann man natürlich viele oder wenige einbauen. die teuffel-gitarren haben ja sogar eingebaute effekte. wenn du allerdings mit elektronik nicht so versiert bist, ist es vielleicht auch gar nicht falsch die gitarre mit einer einfachen schaltung zu belassen. bei den 2 humbuckern könnte man z.b. ein P-switch (von eyb/schaller, bekommt man bei rockinger oder MP) einbauen und dann statt des tone-poti einen drehschalter mit verschiedenen widerständen zur einstellung der resonanzfrequenz (oder C-switch von lemme, link siehe SVF).

    es gibt so viele möglichkeiten, wobei ganz ehrlich die meisten mehr spielerei sind, als daß sie wirklich sinn machen. wenn man sich www.guitarelectronics.com anschaut, mit den schaltungen von jimmy page (z.b.), da ist schon einiges an unnützem blödsinn dabei :rolleyes:
     
  3. XwaldiX

    XwaldiX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.04
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    190
    Erstellt: 30.04.04   #3
    ..Auf dieser Seite war Ich vor meinem ersten Eigenbau schonmal. Hat mich damals wenig interessiert, da Ich keine aktive Elektronik einbauen wollte ( ...weil Ich, wie du schon vermutet hast, bei "Aktiver Elektronik" bisher eigentlich ausschließlich an EMG Pickups gedacht habe....).
    Dieser Filter hört sich allerdings ziemlich interressant an. Ich hab mir soeben mal das Buch bestellt und paralell dazu mal den Autor angemailt. Mal sehen was dabei rauskommt.

    Ich hab noch 'ne Seite gefunden, die aktive Elektronik anbietet - Agitronik . Hat sogar klangbeispiele Ihrer Schaltungen auf der Page, allerdings muß man da zwischen Amp und Gitarre eine kleine Box zwischenschalten, an die ein Netzgerät gehängt wird. der Strom kommt von dieser Box dann über ein Stereo-Klinkenkabel - 1. Kanal Gitarrensignal / 2. Kanal Stromversorgung - zur Gitarre.
    Sieht mir irgendwie zu aufwendig aus ..... der Sound klingt aber ziemlich interessant.

    Benutzt du selbst den State Variable Filter?
    Ich bin zwar nicht generell mit 2 linken Händen ausgestattet was das Löten und zusammenwurstel der Elektronik angeht, aber ist der Einbau wirklich so einfach wie es dort beschrieben wird?
     
  4. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 30.04.04   #4
    mir wäre das auch zu doof immer so ein spezial-kabel verwenden zu müssen, deshalb würde ich diese elektronik persönlich eher nicht nehmen.

    ich hab die c-switches von lemme und die sind extrem einfach einzubauen. ich hatte mal überlegt mir den SVF zu kaufen, weil ich probleme mit der resonanzspitze von meiner walnuß-paula (siehe signatur) hatte, aber ich konnte es dann auf passivem wege lösen. die verkabelung dürfte eigentlich relativ einfach sein, es gibt soweit ich das sehe 4 anschlüsse: 2 kabel für die batterie, 1 input und 1 output.

    du könntest dann z.b. die beiden pickups auf einen wechselschalter laufen lassen, dessen ausgang auf zum SVF, den ausgang des SVF dann zu einem 25kOhm poti mit dem du die lautstärke regelst (ist ja dann ein aktives niederohmiges signal, deshalb sind die 250/500kOhm zu stark) und dann zur klinkenuchse.
     
Die Seite wird geladen...

mapping