[Beratung] Gitarren Mikro

von xezna, 22.01.08.

  1. xezna

    xezna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    3.11.12
    Beiträge:
    247
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 22.01.08   #1
    Hi leutz ich wollte mir mal ein Mic zulegen, um mal paar gescheide! Aunahmen zu starten.

    Die aufgaben die es erfüllen sollte sind:

    -Aufnahme von Cleanen aber auch krass verzerrten Gitarre (Death Metal)
    -Aufnahme von Bass-gitarre
    -auch noch Gesang.
    - evtl Schlagzeug

    Ich dachte da an den Shure SM57LC.
    Taugt der überhaupt was für meine Bedürfnisse?
    Oder könnt ihr mir noch was anderes Vorschlagen?

    Es soll vllt nich mehr als 150€ kosten.
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 22.01.08   #2
    Wenn Du "gescheide" Aufnahmnen machen willst, nimmst Du vielleicht besser ein Großmembrankondensatormikro wie das MXL 2006. Das ist ein gutes Einsteigermikro und liefert bei Gesang weniger verbogenene Aufnahmen als das SM57. Für "gescheid" brauchst Du aber ein besseres Audiointerfac, als es eine Onboardkarte ist. Und wegen Kondensator muss das Teil auch 48 V Phantomstrom abgeben.
    Für "gescheide" Schlagzeugaufnahmen reicht ein Mikro allerdings nicht. Selbst die Recordermantechnik braucht zwei Kondensatormikros.
     
  3. xezna

    xezna Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    3.11.12
    Beiträge:
    247
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 22.01.08   #3
    Um Gottes willen...

    Nein ich besitze schon ein Audiointerface und zwar den Toneport UX2.

    Der hat sogar eine 48V Phantomspeisung.

    Deswegen ist jetzt das Mikro an der reihe.

    Und das für Schlagzeug ein Mikro nicht reicht war mir auch klar, mir ging eher z.b. um die Snare aufnahme...
     
  4. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 23.01.08   #4

    Sehr gutes Gitarren mic Sennheiser e906 (angeblich auch e606, e609, habe sie nicht probiert.) Gitarrenmikrofone eignen sich nicht für gescheite (studio) Aufnahmen von Gesang oder Bass. Mit dem 906 findet man schnell einen sehr guten sound.

    viel Erfolg
    JB
     
  5. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 23.01.08   #5
    Das Shure beta57 kann ich sehr empfehlen, verwende es sowohl vor Gitarrenamps (grade bei stark verzerrten Gitarren macht's m.M. 'ne sehr gute Figur) als auch an der Snare. Von JTX gibt's da 'ne sehr gute Kopie von, die wird grade bei ebay für'n guten Fuffi verramscht - einfach mal nach JTS NX-7 suchen. Natürlich nicht 1:1 wie's Original (iss halt doch ein bissl Preisunterschied), aber verdammt nah dran! Verwende das auch oft und gerne für Studioaufnahmen.
    Für Gesang, naja, da sollte es dann doch eher 'n Großmembran-Kondensator sein, wie artcore ja schon geschrieben hat. Da sind die günstigen t.bone-Teile erstaunlich gut. Habe mir vor Jahren mal ein SC450 geleistet, und mache bis heute sehr ordentliche Aufnahmen damit - um was signifikant besseres zu finden, müsst' man schon deutlich tiefer in die Tasche greifen ...
     
  6. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 23.01.08   #6
    Was ich für Gitarren empfehlen kann (achtung persönlicher Geschmack):
    - Sennheiser e906, e609 ... guter Gesamtsound, einfache Handhabung, Live- und Studiotauglich, sehr rund im Soundbild
    - Sennheiser MD421 ... sehr schönes Mic für alle Bereiche von clean bis HighGain, sollte man aber nicht mit zu viel Lautstärke anbrüllen. Handhabung kann schwieriger werden, wenn ein alter Tuchel Stecker verwendet wird statt XLR
    - Shure SM57 ... wird gerne als Klassiker bezeichnet, ich mags alleine überhaupt nicht, kommt mir auch live nicht vor den Amp, eher hole ich meine eigenen Mikrofone raus. Kann sehr bissig werden und eignet sich hervorragend in Kombination zum MD421 oder dem e609. Aber auch wirklich gut geeignet für die Snare Aufnahme. Vorsicht hier bei ebay, da sind einige täuschend echt gemachte Kopien unterwegs.
    - "billig" - Kondensator - Mikrofone: selbst in Preisklassen bis 100€ findet man von diversenen Herstellern. t.bone, samson, stagg etc. Mikrofone mit denen man schöne Aufnahmen machen kann. Hierbei würde ich auf den maximalen Schallpegel achten, den das Mikrofon abkann. Großmembrankondensatormikrofone sind sehr empfindlich, daher sollte man mit ihnen behutsam umgehen. Die nächste Preisklasse geht hierbei bei etwa 150€ und den entsprechenden AKGs los, ob sich der Aufpreis lohnt oder man dann doch eher 300€ für ein Rode ausgibt muss man sich selber überlegen.

    Vielleicht hats ja geholfen.
     
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 24.01.08   #7
    300 Euro muss man für ein Røde nicht direkt hinlegen. Das NT1-A ist für 179,00 Euro zu haben.
     
  8. xezna

    xezna Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    3.11.12
    Beiträge:
    247
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 25.01.08   #8
    Eignen sich eigentlich Shure SM57 und Beta 57 beide gleich gute für verzerrte Gitarren?

    Welcher von den beiden würde mir mehr bringen?

    Hab gelesen das sich Beta ganz gut für Gitarre und Bass aber auch für den Gesang eignet...
     
  9. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 25.01.08   #9
    Das beta 57 klingt in meinen Ohren etwas neutraler. Das SM57 hat halt doch seinen eigenen, typischen Klang, der i.d.R. im Mix auch gut funktioniert. Grade für härtere Sounds verwende ich aber inzw. lieber das beta, ich finde es einfach 'ne SPur druckvoller, aber gleichzeitig klarer, transparenter. Ist aber wie alles im Leben Geschmacksache, man kann's net oft genug sagen ;)
    Wie oben beschrieben, verwende ich zuhause im meinem kleinen Homerecording-Studio das JTS NX-7, das dem beta ja nachempfunden sein soll ... Und ich find's wirklich sehr nahe dran, da sind wirklich nur Nuancen dazwischen - die im Studio durchaus relevant sind, für kleinere private Produktionen reicht mir das JTS aber locker aus. Trotzdem, wenn ich die Kohle gehabt hätte, hätte ich wahrscheinlich das Shure genommen - aber man spart halt, wo man's ohne größere Einschränkungen kann ;)
     
  10. xezna

    xezna Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    3.11.12
    Beiträge:
    247
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 28.01.08   #10
    Ich glaube ich höre mal auf dich und besorge mir das Beta 57 und gucke wie sich das so macht hoffe das es für gitarre und gesang einige massen gut geeignet ist.
    Hab es satt mit halbwegs guter qualität zu arbeiten.
     
  11. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 28.01.08   #11
    Das beta iss auf jeden Fall ein feiner Allrounder, auch an der Snare mag' ich es sehr ... Für Gesang würde ich dann allerdings zumindest mittelfristig mal 'n Großmembraan-Kondenser in's Auge fassen. Da gibt's auch für wenig Geld durchaus brauchbares, habe für zuhause vor Jahren 'n billiges t.bone SC450 gekauft, war eigentlich nur als Notbehelf für die erste Zeit gedacht, aber das Teil ist bis heute geblieben, bin mit den Aufnahmen sehr zufrieden!
     
Die Seite wird geladen...

mapping