Besondere Endpins für Klangveränderung?

von Alex_Praise, 03.07.07.

  1. Alex_Praise

    Alex_Praise Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.06
    Zuletzt hier:
    4.06.09
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 03.07.07   #1
    Hi!
    Auf zig Seiten werden Endpins aus Messing oder anderen Stoffen angeboten die eine sehr starke verbesserung des Tons verursachen sollen...
    Meine Frage: Bringen es solche Teile wirklich was?
    Im Moment hab ich Kunststoffpins.
    Ich hätte gerne etwas mehr höhen.
    Meine Gitarre ist eine Dean Performer Key Largo

    Lg Alex
     
  2. Alex_Praise

    Alex_Praise Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.06
    Zuletzt hier:
    4.06.09
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 06.07.07   #2
  3. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 06.07.07   #3
    Ich hab des öfteren schon gelesen, dass messingpins auf grund der hohen Masse, eher nicht so gut sein sollen.
    Ich selbst habe ich schon große Klangveränderungen erlebt, durch den bloßen Materialwchsel der pins.
    Das hätte ich wirklich nicht erwartet.
    An Materialien sind wohl Kunststoffpins am geläufigsten, mittlerweile habe ich eine Klampfe mit Hornpins ausgestattet, zwei weitere mit Ebenholzpins - für mich abgesehn von der Optik auch klanglich eine Verbesserung.
    Die Beiträge hierzu lassen sich finden.
    Suchwörter sind fett markiert.
     
  4. Gast jsxpbe

    Gast jsxpbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6.781
    Erstellt: 06.07.07   #4
    Ich zitiere mal kurz aus den FAQ von Tonetoys:

    Welches Bridgepin-Material klingt wie?


    Kann man nicht so einfach sagen, da es maßgeblich von der Gitarre abhängt. Grundsätzlich gilt jedoch, dass Härte und Masse nur selten schaden. Also:

    Elfenbein: Wird immer eine klangliche Verbesserung bringen.

    Metalle: Wird fast immer etwas mehr Volumen haben.


    Du wirst also nicht drum herumkommen, selbst verschiedene Pins zu probieren oder erhebliches Glück brauchen, dass jemand diese Versuche an exakt Deiner Gitarre schon gemacht hat.

    Ich selbst habe nur noch eine Gitarre mit Pins, dort sind Nussbaumpins drin, die serienmässig dabei waren. Bei den anderen Acoustics ziehe ich die Saiten durch die Bridge.
     
  5. art4life

    art4life Custom Leder-Design

    Im Board seit:
    17.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    506
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    580
    Erstellt: 06.07.07   #5
    Mir drängt sich da direkt die Frage auf, ob die Pins allein schon eine merkliche Veränderung bringen, oder ob zumindest die Stegeinlage gleich mit modifiziert werden sollte. Sollte man dann das gleiche Material verwenden, oder bringen unterschiedliche Kombinationen das gewünschte Ergebnis?
     
  6. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 06.07.07   #6
    Die pins alleine verändern den Klang schon spürbar.
    Wenn man jedoch wie einige Zeitgenossen, keinen Klangunterschied der 5 möglichen Schaltungen einer Strat mit 3 SCs hört - wird hier gar nix hörn!
    Und solche Leute gibt es, hab ich hier schon gesehn.

    Das sind jetzt bei den pins schon Nuancen, die sich mit dem Ausstausch des Stegs
    (Sattels ) verstärken lassen...
    Aber pins sind einfacher ausgetauscht, als sich zB. selbst einen kompensierten Steg aus nem Knochenrohling herzustellen.

    Knochensteg und Sattel sind schon mal sehr gut!

    Zu Ebenholz kann ich sagen, dass der Ton voller und runder wird, bei Messing wird es eher brillianter - Hornpins haben ähnlich Eigenschaften wie Knochen, sind aber nicht so dicht.
    Alles schon verbessernd zu Kunststoff, ohne das jetzt schlecht machen zu wolln (wird weiterhin verwendet) - nur in Kombination mit manchen Saiten kann da manch Modifikation schon nicht mehr passen.
    ZB. Messingpins mit Elixir Phosphor Bronze und eine Gitarre mit Fichtedecke.....

    ..würde wohl zu höhenbetont und grell, weil überbrilliant klingen. Bässe wärn dann eher auch zu fade.............

    Denke die Klangeigenschafen lassen sich einigermaßen pauschalieren, die richtige Kombination zu finden ist jedoch Geschmacks- und Probiersache, spielen eben einige Faktoren eine große Rolle.
     
Die Seite wird geladen...

mapping