Bessere Haftung der Lippen

von Mo1, 06.02.08.

  1. Mo1

    Mo1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.08
    Zuletzt hier:
    28.02.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.08   #1
    Hallo,

    gibt es eine Möglichkeit die Haftung der Lippen am Mundstück zu verbessern?
    Ich habe da mal etwas von einer Salbe gehört, habe diese aber bisher nirgens gefunden.

    Wer kann mir helfen?

    ;)
     
  2. Stampfi85

    Stampfi85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    14.10.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.08   #2
    hallo, was genau meinst du mit "Haftung"? die lippen sollten immer leicht feucht sein, dass das mundstück gut rutschen kann... ;)

    MfG Stampfi
     
  3. tantrix

    tantrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    404
    Erstellt: 06.02.08   #3
    Haftung an den Lippen?
    Das sehe ich als kontraproduktiv an.
    Man sollte nass spielen, notfalls Lippenfett (evtl. Bötels Lippenbalsam. Das war schon Louis Armstrongs Lieblingsmarke.) oder Salatöl nehmen, damit das Mundstück rutschen kann. Denn das muss es für die verschiedenen Register!
     
  4. kloppi

    kloppi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Bei Trier - RLP
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    984
    Erstellt: 06.02.08   #4
    naja es gibt auch viele trompeter die darauf schwören in höheren lagen "trocken" zu spielen, eben damit das mundstück nicht verrutscht, um somit in diesen registern einen schöneren ton/besseres gefühl zu haben (muss aber auch jeder für sich herausfinden).

    zur frage:
    einmal wäre da das nass-/trockenspielen, das macht dort extrem viel aus.
    zum andern kann es am mundstück liegen.
    ich mag das gefühl von einem 100%glattem, neuen mundstück auch nicht.
    aber mit der zeit wird das auch rauer, und für mich angenehmer zu spielen
     
  5. Mo1

    Mo1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.08
    Zuletzt hier:
    28.02.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.08   #5
    ich habe nach langem Spielen halt immer das Problem, daß meine Lippen nicht mehr so richtig "blubbern", wenn Ihr versteht, was ich meine! Gerade bei hohen Tönen!
    Um den Punkt, an dem man keinen Ton mehr raus kriegt weiter hinaus zu zögern, habe ich da mal von irgend einem Mittelchen gehört, es könnte natürlich auch ´ne Fettcreme gewesen sein. Mit ´nem normalen Labello habe ich auch schon, allerdings recht kurze, Erfolge gehabt.
    Einmal das Mundstück "anschlabbern" ist bei mir aber ehr kontraproduktiv. Dann klappt gar nichts mehr.

    Welche Fettcremes sollte man am Besten nehmen?
     
  6. Stampfi85

    Stampfi85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    14.10.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.08   #6
    hast du schon mal was von einem drucklosen ansatz gehört? wenn dus ernst meinst, mit trompete spielen, dann kommst du da nicht drumrum... und das einmal kapiert, und fast alle probleme lösen sich wie von selbst... "blubbern" sollte es ja eh nicht, das gibt nur nebengeräusche, oder? das wichtigste ist die luft... die muss fließen...

    mfg Stampfi
     
  7. kloppi

    kloppi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Bei Trier - RLP
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    984
    Erstellt: 07.02.08   #7
    drucklos gibt es nicht, höchstens drucklos.
    ein wenig druck muss sein damit die mundstückränder abdichten und keine luft an den seiten vorbei geht.
    und auch wenn man nicht versucht sich das mundstück von vorne durch den hinterkopf zu schieben wird man irgendwann "platt".
    un genau das ist es was er meiner meinung nach meint (jezz nach fastnacht kennen das wahrscheinlich einige...).
    das ist ganz normal wenn du zu lange am stück, zu laut, und zu hoch spielst.
    man wird unsensibel, die lippen fühlen sich hart an, fangen an weh zu tun und blubbern/vibrieren/unterbrechen den luftstrom/öffnen und schliessen sich nicht mehr richtig.

    nun das problem dabei ist dass du platt bist, quasi wie ein muskelkater.
    die schlechte nachricht ist: das wirst du nie abstellen können.
    jeder muskel ist irgendwann einmal überlastet, da kann man machen was man will.

    die gute nachricht ist dass du das durch regelmäßiges üben über einen längeren zeitraum immer weiter hinauszögern kannst.
    faktoren die den ermüdungsprozess beschleunigen sind:
    zu laut spielen
    zu lange am stück spielen
    zu leise spielen (ja auch extrem leise spielen ist sehr anstrengend)
    zu hoch spielen

    darum sind auch umzüge immer so anstrengend, weil man pausenlos vollgas geben muss.

    unter "normalen" bedingungen (so zwischen c1 und g2, normal laut, ab und zu mal hoch bist g-a3, ab und zu vollgas, aber mit pausen) wie es eig auch im echten leben ist, halte ich das 4std aus, ohne das ich was merke. länger musste ich fast noch nie ran. wenn du ungefähr so eine ausdauer erreicht hast wirst du auch fast nie ein problem mit diesem plättegefühl haben.
     
  8. Stampfi85

    Stampfi85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    14.10.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.08   #8
    kloppi, ich gebe dir recht... druckLOS ist vielleicht nicht der richtige ausdruck... eher druckschwach... aber eines muss ich noch loswerden: da helfen die best-trainierten lippen nichts, wenns an der luft fehlt... meiner meinung nach ist luft 80% und lippen/ansatz 20%... mit der richtigen atemtechnik(vorsicht mit diesem begriff, er könnte nur verwirren...) kann man auch hoch spielen ohne die lippen irgendwie stärker zu beanspruchen... ;)

    mfg stampfi
     
  9. Mo1

    Mo1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.08
    Zuletzt hier:
    28.02.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.08   #9
    Hallo Leute,

    schon verstanden, ich muß also doch weiter trainieren - "schmunzel" ;)

    druckschwach ist ein gutes Stichwort!

    aber wie mache ich das? Ich meine, ich bin nur Leihe.
    Im Sommer steht aber das Schützenfest in Hannover an und den Umzug muß ich irgendwie durchhalten. Ich weis nicht, ob da täglich 1/2 Stunde üben reicht, aber mehr Zeit habe ich einfach nicht (die Kinder wollen schließlich auch noch mal schlafen!).
    Bei Umzügen habe ich eh immer das problem, daß es beim gehen so holpert, daß der Kontakt zum Mundstück verloren geht. Also drücke ich so weit, bis "die Trompete fast wieder hinten raus kommt". Wenn jetzt zu 80% Luft wichtig ist, dann bin ich bereits außer Puste, wenn ich nur daran denke, daß ich länger laufen und spielen muß! Meine Kondition läßt nämlich gerade dabei etwas zu wünschen übrig.
    Wie kann ich mir eingentlich so diverse Techniken aneignen?
     
  10. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 08.02.08   #10
    Auch und gerade in höherem Alter sollen sich da Lehrer anbieten ;)
    Mir klingt das danach, als ob bei Dir im Lauf der Zeit technisch einiges ins Arge gefallen ist und Du am schnellsten unter kompetenter Anleitung lernen würdest, was Du brauchst.
    Stütze, Atemführung, auch Ansatz. Alles Dinge, die sich über's Internet nur verdammt schwer vermitteln lassen.
     
  11. Mo1

    Mo1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.08
    Zuletzt hier:
    28.02.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.08   #11
    Ich denke, da muß ich dann wohl ehr etwas ausprobieren.
    Ein Lehrer ist zeitlich und finanziell nicht drin.
    Für mich ist das just for fun und reine Vereinsarbeit.

    Irgendwie muß ich, denke ich, das Abschließen der Lippen zum Mundstück verbessern.
    Bei so kleineren Ständchen habe ich keine Probleme die Töne zu treffen und zu halten. Es ist wirklich nur bei Umzügen oder langem ausdauernden Üben.
    Trotzdem schönen Dank für Eure Ratschläge!!!
     
  12. tantrix

    tantrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    404
    Erstellt: 12.02.08   #12
    Quatsch keine Opern!
    Ein paar Stunden Lehrer wirst du dir wohl leisten können.
    Notfalls putzt du dafür nackt seine Küche.
    Wo ein Wille ist, ist auch ein Gebüsch.
     
  13. Mo1

    Mo1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.08
    Zuletzt hier:
    28.02.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.08   #13
    Danke für den Tip, da hat nur meine Frau was dagegen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping