Bester Humbucker für cleanen Sound?

von Axel, 17.06.04.

  1. Axel

    Axel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 17.06.04   #1
    Welchen Humbucker könnte man idealer Weise in meine Epi SG-400 einbauen um einen möglichst sehr guten cleanen Sound zu bekommen? Der originale Hals PU überzeugt mich in keiner Weise, der klingts dumpf und "matscht" etwas!

    Danke schon mal!
     
  2. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 17.06.04   #2
    Was für eine Art von Cleansound willst du? Soll der HB nur für Cleansound sein oder aber auch für Distortion bzw.Overdrive gut sein?
     
  3. Axel

    Axel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 17.06.04   #3
    Nur den cleanen Sound! Evtl. wollte ich sogar mit Akustik-Simulator spielen! (Marshall AVT-150)
     
  4. mad

    mad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.11
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.04   #4
    ich glaube der hals-humbucker ist nicht gerade dafür ausgelegt, im clean-bereich eingesetzt zu werden. meiner würde da auch ziemlich matschen und dumpf klingen...
     
  5. St. ?tzi

    St. ?tzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.10.06
    Beiträge:
    705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 17.06.04   #5
    Ich war immer vom Cleansound der alten EMG HZ begeistert, schön transparent und percusiv. Ansonsten wenn der Sound etwas wärmer klingen soll ist ein PAF auch sehr schön.
     
  6. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 17.06.04   #6
    Der HalsPU ist genau DER CleanPu. Bei allen Gitarren ist der Neckpu immer leiser, da er rein vom technischen Sinn(also von der Position) her lauter ist, da er eine größere Schwingungsweite aufnimmt als an der Bridge und zudem auch noch den kleinen Nebeneffekt hat, dass er wärmer klingt. Die meisten NeckPus haben auch desswegen weniger Output, generell.

    Ich würde den SH-02 nehmen, der ist echt der schönste NeckCleanPU, den ich bis jetzt gespielt hab. Wenn du etwas mehr wärme haben willst, was allerdings nicht nötig ist, da evtl. durch zu viel Wärme der Sound wiederum matschig werden kann, nimm einen den SH-01 oder auch das Seth Lovermodell, der klingt "sweeter".

    Der NEckPU ist auch bei vielen ein LeadPU für Sahnesounds. Es kommt dann natürlich auch drauf an welches Equipment man hat und ob man mehr Rhythmus oder mehr Lead spielt, dass sollte man beachten. Denn wenn ich ein LeadPU drin hab und dann am NEck clean Rhythmus spiele, ist das klar, dass der PU matscht, weil er gar nicht dafür ausgelegt ist. LeadPUs sind genau desswegen lauter, um hervorzustechen und sich durchzusetzen. Da der NeckPU schon von Haus aus lauter ist, ist das zuviel des Guten und der PU kratzt bei hoher Anschlagstärke oder matscht im Sound.

    Die meisten Gitarristen schimpfen erst über den NeckPU. Viele bedenken beim Gitarrenkauf gar nicht, was sie damit spielen wollen.

    Zum Beispiel ist das mir auch passiert, obwohl ich damit gut leben kann, ich brauch nicht die Eierlegende Wollmilchsau. Ich hab in meiner Acrylwarlock einen 89er am Neck, dass ist ein 85er mit SA gekreuzt. Wenn ich Rhythmus spiele und verzerrt geht das und ist perfekt für die neuen Metallica oder für so einen Sahneleadsound ist der auch geil, aber Clean ist das nicht soo toll, die Bässe sind dann zu penetrant und es gibt ne leichte Anzerrung der tiefen Frequenz, mag auch daran liegen, dass ich die auf Dropped-C gestimmt habe. Ich splitte dann den PU um einen ordentlichen Cleansound herauszubekommen oder diesen mit dem 81er in Mittelstellung zu mischen.
     
  7. Fischer

    Fischer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.168
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    270
    Erstellt: 17.06.04   #7
    Ich hab nen EMG 85 am Hals meiner Paula... bringt IMHO nen sehr guten clean Sound...

    Aber EMG`s sind halt geschmacksache. :rolleyes:

    -=KDD=-
     
  8. Lord

    Lord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    4.03.15
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.04   #8
    Muss es unbedingt ein Humbucker sein? Schonmal an einen P-90 gedacht. Die gibt es auch (von Gibson) im Humbucker format (P-94 glaub ich), und der Sound ist wirklich unbeschreiblich gut :rolleyes: Ist auf jeden Fall eine Überlegung wert!
     
  9. Axel

    Axel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 17.06.04   #9
    @ Lord!

    Habe mal geschaut: P-90 gibts es ja 100 verschiedene! Welche preiswerten Alternative gibt es denn? Und klingen die wirklich "sauber"?
     
  10. ET

    ET Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    21.04.07
    Beiträge:
    1.317
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    95
    Erstellt: 17.06.04   #10

    widerspricht sich etwas oder? :rolleyes:
     
  11. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 17.06.04   #11
    Für klare Cleansounds, die trotzdem Output wie ein PAF haben: DiMarzio Humbucker from Hell. Annähernd konkurrenzlos.

    Wenn es auch etwas weicher sein darf: Duncan SH2 oder DiMarzio PAF PRO.

    Oder einen gebrauchten Ibanez V7 oder Super 70 :-)

    P90 würde ich nur nehmen, wenn du ihn in deiner Gitarre antesten kannst. Ich finde die sehr gewöhnungsbedürftig. Auf meiner Gitarre klingt ein Original Gibson P90 ziemlich dumpf, mittig und muffelig, viele Humbucker sind da viel transparenter.

    Mich erinneren P90 immer soundmässig an dumpfe PAFs, nur dass sie eben brummen.

    Und eigentlich ist das ja auch kein Wunder. Der PAF war ja nix anderes als die P90 Wicklung aufgeteilt auf zwei Spulen...
     
  12. Lord

    Lord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    4.03.15
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.04   #12
    Ja, das ist halt das Problem, der Gibson kostet halt stolze 120-130 Euro. Obs das einem wert ist, muss jeder selbst entscheiden. Das ändert aber nichts daran, dass es ein 1A Tonabnehmer ist, der clean hervorragend klingt. Ist ja an für sich ein Singlecoil und klingt klar und dynamisch, geht aber trotzdem ein wenig in Richtung eines alten PAFs (Wärme, Durchsetzungskraft). Muss man einfach mal gehört haben, ist halt schon was "anderes."
    An den hier hatte ich gedacht:

    http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-104649.html
     
  13. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 17.06.04   #13
    @ET:
    Nein, du hast das jetzt nicht verstanden. Ein NeckPU ist hervorragend für Clean, aber nur, wenn du einen CleanPU reinbaust. Ein LeadPU hat mehr Output, dann noch am Neck, wo ein vergleichsweise leiser PU mit höheren Output eines BridgePUs mithalten kann, wirkt sich das im Cleanbereich nicht gerade fördernd aus. Es matscht. Ein NEckleadPU hat aber meistens auch weniger Output als ein BridgePU, da obengenannte Gründe gellten. Deswegen geht das meistens in die Hose einen BridgePU am Neck einzubauen, kann aber unter Umständen deinen Sound unterstützen, nur darf man dann keinen gescheiten Cleansound erwarten.
    Kurzum: Ein NeckPU hat von den Specs her meistens weniger Output als ein BridgePU, da am Neck ein PU lauter ist, als an der Bridge. Wenn du einen NEckPU an der Bridge einbaust, hast du einen ziemlich leisen PU.
    Wie schon gesagt, man kann sich 2 verschiedene PUs einbauen. Einmal für Lead oder einmal für Clean.
     
  14. ET

    ET Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    21.04.07
    Beiträge:
    1.317
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    95
    Erstellt: 17.06.04   #14
    thx

    also CleanPU != LeadPU

    wir hatten heute mündliches :rolleyes:
     
  15. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 17.06.04   #15
    Wo wir schon bei Ibanez sind: S(uper) 58 für den Hals. Die Dinger sind in meiner AS 200 drin, klingen sehr offen und dynamisch mit einem gesunden Schuss Höhen, zugleich voll und laut.

    Tipp noch: Mehr Höhen (bei etwas weniger Output und weniger Wärme) holt man aus einen splitbaren HB, wenn man die Spulen per Umschalter alternativ Parallel schalten kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping