Beweglicher Tonabnehmer auf Solidbody

von VisionaryBeast, 25.06.06.

  1. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 25.06.06   #1
    Gitarristen denken ständig nach ;)
    Tolle Einleitung wa?
    Nee mal im Ernst, ich habe eben so nen bisschen meine Flying-V gespielt und mal drüber Nachgedacht das ich eigentlich nur den Neck PU nutze und warum es eigentlich keine Solidbody's gibt die nur Neck Humbucker haben? Klar, die meisten nutzen eben für Rhytmus den Bridge PU ect ect... Und auch ich spiele natürlich auch gerne den Rhytmus an der Bridge aber da ist der Hummie er Epi einfach unbefriedigend.
    Da aber Ende des Jahres eh was hochwertiges neues ins Haus kommt, würde ich gerne ein Experiment wagen und die V modifizieren. Undzwar hätte ich gerne einen Pickup der auf zwei langlöchern im Pickguard verschiebbar wäre. Ich habe ein ähnliches system auf Archtop Jazzgitarren schon gesehn.

    Meine Idee wäre folgendes:

    Die gesamte Elektrik raus und die neue Elektrik vereinfacht neu machen. Nur nen Volumen Regler statt vol/vol/tone. Im neuen Pickguard wäre dann nen Loch das der PU frei verscheibbar wäre und zwei langlöcher auf denen man den PU in jeder position frei fest machen könnte.

    Meine Fragen wären nun:
    Ist sowas teschnisch machbar/sinnvoll
    Mit welchem PU würde es gehen
    Gibts bessere Vorschläge zu dem System? (Nen Custom Humbucker der sehr flach wäre und auf dem Schlagbrett ohne Loch aufliegen könnte z.B.)

    Ich weiß, es klingt wirklich nach ner komischen Idee, aber dafür ist das Forum ja da ;)
     
  2. Hetfield89

    Hetfield89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Hagenow
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    268
    Erstellt: 25.06.06   #2
    Also schon mal ne coole Idee, aber ich schätze da kommst du ums färsen nicht hinweg, damit du den PU ordentlich hin und herschieben kannst. Mein Rat wäre vielleicht das du die Löcher der PUs zukittest und genau in der Mitte einen PU einbaust. Aber wie gesagt Fräsen müsstest du bestimmt. Welchen PU musst du selbst wissen, kannst EMG 60 nehmen wenn dus gut findest oder sonst könnte ich noch empfehlen einen SD SH4!
     
  3. SoЯRoW

    SoЯRoW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    645
    Ort:
    pirk
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    388
    Erstellt: 25.06.06   #3
    machbar is so einiges, aber ich stelle mir die durchfühung in deinem falle sehr schwierig und aufwändig vor, auf eine v einen verscheibbaren pu zu zimmern. zum anderen die frage: was erwartest du dir durch die möglichkeit den pu verschieben zu können? ist es nicht einfacher und praktischer vin bridge auf neck pu umschalten zu können ohne erst den pu verschieben zu müssen? bonder möglichkeit die 2 vorhanden pu's miteinander zu vermischen zu können, oder diverse andere schaltungsmöglichkeiten (splitten, parallel, reihe, out of phase...) nicht da ne praktikablere lösung währen...

    wenn du ganz flache pu's suchst dann evtl den oder den

    wie sowas aber auf ner v klingt. ob es dann sooo klingt wie du es willst, wage ich mal zu bezweifeln. falls du doch das ganze in angriff nimmst, bitte bilder der aktion "custom-v" :great:
     
  4. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 26.06.06   #4
    Naja ich sags mal so, Natürlich sind zwei PU's sinnvoller und sicher auch Praktischer, aber es soll ja auch eher ein experiment werden, mehr so aus Fun.:D

    Zum Fräsen, das wird nicht nötig sein da unter dem Pickguard (Ist eine 66er V mit großem Schlagbrett) ist eine Wanne in der sich ein PU sehr gut verschieben lassen würde.

    ZU den "flachen" Jazz PU's. Villt kontaktiere ich mal Harry Häussel, der scheint bei Humbuckern ja alles möglich zu machen. Der Pick up bräuchte ja auch einen mittleren Output damit er an beiden Positionen gut klingt... villt könnte der mir nen Paf im Jazzformat zimmern *g*

    Naja mal abwarten was draus wird

    danke erstmal für die Hinweise und Hilfen :)
     
  5. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 26.06.06   #5
    DAs Problem wird aber auch sein, dass der Tonabnehmer seine Lautstärke je nach Position verändern wird.

    cu Direwolf
     
  6. kikvas

    kikvas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.05
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    194
    Erstellt: 26.06.06   #6
    Ich weiss noch nich genau wie du den tonabnehmer an der gitarre befestigst, aber ich hab mir mal vorsgestellt, das du in der pickupwanne einfach zwei schienen links/rechts am rand befestigst, an denen der pickup fest gemacht wird, wenn du die schienen ( oder was du dann verwendest) einfach etwas schief anbringst, also so das der pickup an der bridge einfach höher is. müsstes du das mit der lautstärke in den griff kriegen

    mfg

    carsten
     
  7. famulus

    famulus Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    29.05.16
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    1.821
    Erstellt: 26.06.06   #7
    Ist eigentlich eine interessante Idee. Ich denke bloß, dass das Ergebnis relativ albern aussehen würde - nicht zuletzt weil so ja ständig ein riesiges Loch im Pickguard dort wäre, wo der PU gerade nicht ist.
     
  8. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 26.06.06   #8
    Die Idee gab es schon. Afaik Mitte der 80er Jahre brachte Westone den Rail-Bass raus.

    [​IMG]

    Wie der Name schon sagt, ist der Pickup auf einer Doppelschiene angebracht, auf der er frei verschiebbar ist. Die Kritiken von "The Rail" waren weitgehend positiv, ist aber ob seiner Extravaganz trotzdem untergegangen. Vllt hatte es auch damit zu tun, daß das Gerät kaum bühnentauglich ist, wenn man wirklich die PU-Position wechseln will, da sind dann die guten alten Schalter doch schneller. Für Studio und Experiment aber bestimmt eine tolle Sache.
    Afair habe ich auch schon irgendwo eine rosafarbene Gitarre nach dem gleichen Prinzip gesehen, war aber vllt ein Einzelstück, denn ich finde sie nicht mehr wieder.

    Edit: Habe doch noch den Link zur Gitarre gefunden, die aber im Gegensatz zum Bass möglicherweise ein Prototyp war und nie in Produktion ging.
     
  9. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 26.06.06   #9
    Ich habe mir über die Lautstärkengeschichte heute während der Arbeit viele Gedanken gemacht. Wäre es nicht möglich das Pu signal statt in nen volumenregler in ein push/push poti laufen zu lassen welches die Lautstärke halbieren würde? Klingt schon wieder nen bissi zu Utopisch =/

    Naja im grunde hab ich ja nen Volumen Poti an der Gitarre, damit könnte man den Sound schon zügeln. Zudem will ich eh nen PU mit mittlerem output nehmen (richtung Paf/Sd 59')

    Ich krieg das problem schon geregelt :D

    Danke nochmal an alle bis jetzt bin für weitere Ideen mehr als offen :great:


    €dit: hab mal nen Bild geaddet wie das Pickguard dann aussehen "würde"
     

    Anhänge:

  10. SoЯRoW

    SoЯRoW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    645
    Ort:
    pirk
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    388
    Erstellt: 26.06.06   #10
    theoretisch ja, aber der lautstärkenunterschied (wenn er wirklich stark hörbar sein sollte), ob bridge- oder neckposition, ist nicht derart groß, daß sich sowas wirklich als notwendig erweist...haben deine als vorbild fungierenden jazzgitarren ja schließlich auch nicht.
     
  11. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 27.06.06   #11
    Da hast du natürlich recht, aber ich glaube der Output von Jazz PU's ist auch etwas geringer oder nicht?
    Naja nur experimente führen zum ziel ;) in ein paar tagen besorg ich mir nen PU und dann schaun wir mal weiter
     
  12. SoЯRoW

    SoЯRoW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    645
    Ort:
    pirk
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    388
    Erstellt: 27.06.06   #12
    ja der output ist geringer, aber die dinger sind im vergleich zu einem custom-pu erheblich günstiger. und nur zum testen extra einen anfertigen lassen? so nen jazz-tröter bekommste im notfall, falls er nicht gefällt, auf ebay wieder los. und wenn du glück hast zahlste nicht allzuviel drauf und kannst dir immer noch einen speziellen pu anfertigen lassen. also den weiterhin frohes schaffen. :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping