Bewertung: PA-Angebot

von James-R., 26.10.05.

  1. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 26.10.05   #1
    Hallo alle miteinander, meine Band und ich sind auf der suche nach einer PA-Anlage für den Proberaum und vielleicht auch für die ersten kleinen Gigs. Über die PA würden die Vocals (oh wunder), der Bass und eventuell eine Gitarre laufen (eher unwahrscheinlich)
    Wir spielen ziemlich hartes zeug (Metalcore und ähnliches) und unser Drummer spielt ziemlich laut und er hat auch nicht Bock leiser zu spielen und wir haben auch nicht Bock darauf weils dann natürlich nicht so toll klingt. :D
    Die Frage an euch ist nun, was haltet ihr davon für unsere zwecke: https://www.thomann.de/tmixthebox_pm184xii_paset_4_prodinfo.html?sn=154cfcc2e5f8ed3537ee843cd1d76d9b

    Übrigens: Geld ist eher knapp:(
    Schonmal im Voraus danke
     
  2. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 26.10.05   #2
    täusch ich mich oder passen da die leistungen nciht mal zusammen?

    box: 300W@8
    amp: 200@8



    der rest: Suchfunktion, oder einfach auf der seite "proberaum" oder "amps und boxen" etwas weiter runetrscrollen.

    da gibts genügend low-budget-Threads, in denen nahezu das gleiche steht ;)

    das durchlesen geht schneller als hier auf antworten warten ;)


    EDIT:
    z.B: der hier:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?p=996700#post996700

    für ca. 100€ gäbs dann schon 2 audio zenit cd12s mit ner dap 1600 endstufe..

    für 800 gibts 2 yamaha clubseries 12"er mit ner dap endstufe...siehe sufu
     
  3. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 26.10.05   #3
    Hi,
    wenn das so ist ... warum bitteschön wollt ihr euch dann Kram kaufen, das ihr mit Metalcore schneller kaputt macht als ihr es bezahlt habt ??!
     
  4. James-R.

    James-R. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 26.10.05   #4
    Das musst du mir erklären warum "mit Metalcore schneller kaputt macht als ihr es gekauft habt" warum soll das durch die Musikrichtung schneller am Arsch gehen?

    Und es is ja nicht so das es nur Metalcore wäre, das is sozusagen die grobe Richtung, das andere was wir sonst machen ist eher softer
     
  5. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 26.10.05   #5
    Also das Thomann-Set ist nicht wirklich zu gebrauchen.
    Da stimmt es hinten und vorne nicht.
    Leider gibt es in dem Preisbereich nicht wirklich eine Alternative.
    Das kannst Du gleich ganz vergessen.
     
  6. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 26.10.05   #6
    Vielleicht werden die Accorde schneller abgegriffen und es entstehen Dissonanzen oder Schwebungen die den Boxen nicht behagen... Ich habe keine Ahnung!
    Oft ist es jedoch zumindest so, des sich bestimmte Musikrichtiungen in ihrem Bedarf an Pegel dramatisch unterscheiden. Dennoch sollte ein vernünftig ausgesuchtes Frontholz dies abkönnen. Und ein thumber Drummer langt auch beim "Schützenliesl" zu heftig ins Fell. Hierüber ließe es sich trotzdem trefflichst streiten :D

    Zu dem, von Dir ausgesuchten Equipment:
    Das hier Endstufenleistung nicht zu den Plasteeimern passt, kann man so nicht sagen. Die Kombination passt leistungsmäßig wahrscheinlich sogar recht gut :twisted: Die Hochtonhörner werden eine Halbwertszeit einer Zigarrettenschachtel erreichen.
    Trotzdem... kein Zweifel, Musik kommt raus, dies sogar recht laut. Aber klingen wird es nicht, weder im Kleinsignal noch bei ggf. geforderten Pegel, weder im Proberaum noch beim Club-Gig.

    Gesang läuft regelmäßig über 12" oder 10" Boxen am besten. Steht hier im Forum schon in reichlichst vielen Threads, warum das so ist, man muss nur ein bißchen mehr Mühe und vor allem Zeit bei der Suche aufwenden. Deswegen spare ich mir weitere Ausführungen.
    Das Geld knapp ist, scheint ja nun nicht nur in der Musikbranche so zu sein ;)
    Insoweit sollte man für das erste zu beschaffende System sehen, das man in dieser Größenordnung etwas vocaltaugliches in einem ordentlichen Preis-Leistungsverhältnis kauft. Hier hat sich in den letzten Jahren Yamaha mit seinen 12/2 Tops hervorgetan und auch Samson mit seinen Resound für achtbare Ergebnisse gesorgt. Als Sorglospaket würde ich jedoch die audio zenit CD Serie ansehen. Mit solchen Frontboxen gehen kleinere Gigs ohne Probleme und sie machen auch im Proberaum eine tadellose Figur.
    Wenn Drums abgenommen werden, sollte man über ein 12" Frontsystem standalone nicht mehr fahren. Insoweit hat sich als kleines Clubsystem (der Name steht für das Einsatzgebiet) eine PA aus 10 oder 12" Tops in Verbindung mit 15" Bässen bewährt.
    Der gewünschten Lautheit stehen dann nur noch monetäre Grenzen im Wege.
    Das alles steht hier aber schon unzählige Male und der eine oder andere Forumsuser wird keinen Bock mehr haben, regelmäßig aller Vierteljahre das selbe "Einmaleins" herunterzubeten. Deshalb sucht mit anspruchsvollen Stichwörtern im PA-Board und Ihr werdet mit hoher Sicherheit fündig.

    Beste Grüße aus Oberfranken

    Uwe
     
  7. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 27.10.05   #7
    Sagen wir mal so ... wenn ihr euch als Metalcore Band mit Schallpegeln wie sie bei einem Tanztee üblich sind, zufrieden gebt, dann werden die Plastikeimer vermutlich ein Leben lang halten.
    Wenn ihr jedoch eure Musik ausleben wollt, was sicherlich nur mit ordendlich Druck funktioniert, dann habt ihr die Eimer schneller abgefackelt als euch lieb sein wird !
     
  8. Pittiplatsch

    Pittiplatsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    22.09.12
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.05   #8
    Wir sind zurzeit ebenfalls auf der Suche nach einer PA. Unser Proberaum ist ca. 20m² groß und wir möchten gerne alle Instrumente außer dem Schlagzeug darüber verstärken.
    Was haltet ihr von dem COMMUNITY MVP215 SET : https://www.thomann.de/artikel-181341.html?sn=afa13d3fc517f3ccee11a12d6d759210
    Man beachte den recht hohen Schalldruck von 98dbA / 131dbA max., welcher ja viel entscheidender als die reine Leistung ist.


    @James-R.
    sorry, das ich Dein Thread hier missbrauche :), aber warum 2 davon, wenn's auch in 1 passt, zumal ich den Titel recht passend fand.
     
  9. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 30.10.05   #9
    Hi,
    beachte besser mal das hier:
    Damit wird sofort klar wofür die Boxen gedacht sind !
    Das sind reine 08/15 Disco Boxen, für live Geschichten sind sie völlig ungeeignet.
     
  10. Pittiplatsch

    Pittiplatsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    22.09.12
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.05   #10
    hm, das fand ich eigentlich gerade interessant (1 Bass, 1 Mid), weil ja damit auch der Bassbereich besser abgedeckt wäre.
    Inwiefern negativ wirken sich denn solche Disco Boxen im Live Bereich aus?
     
  11. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 30.10.05   #11
    Die beiden 15"er sind identisch, es sind keine unterschiedlichen Speaker, und laufen zusammen in dem Gehäuse.
    Da ein 3/4" Tweeter recht hoch getrennt werden muß (um die 3,5 - 4kHz), ansonsten würde er sehr schnell durchbrennen, muß zumindes einer der 15"er bis in den unteren Hochton Bereich hoch spielen !
    Das ist für die schwere Membran eines 15"er´s jedoch nicht möglich, (Stichwort= Massenträgheit !), zudem bricht sie schon deutlich früher in Partialschwingungen (Verzehrungen; Klirr) auf.
    Die Folge ... Der Frequenzbereich von ca. 1000Hz - 3500Hz ist gekennzeichnet von starken Verzerrungen, die kann man zwar durch eine ausgeklügelte Frequenzweiche etwas in den Griff bekommen, aber dadurch wird der Bereich im Verhältnis zum Hochton und dem Bass sehr leise !
    Dieser "Badewannen" Frequenzgang stört bei Disco- (Konseven) Musik weniger, er ist teilweise sogar erwünscht.
    Bei live Musik hingegen ist so ein Frequenzgang beinahe tötlich, da Gesang/Sprache genau in diesen unterbelichteten und verzerrten Bereich liegt, und somit völlig unverständlich wird !
     
  12. Pittiplatsch

    Pittiplatsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    22.09.12
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.05   #12
    Vielen Dank für die Erklärung. Wieder was dazu gelernt.
    Ich war schon drauf und dran mir solche Teile zu holen....oh man...meine Bandkollegen hätten mich geschlagen :eek:
     
  13. Pittiplatsch

    Pittiplatsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    22.09.12
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.05   #13
    So, ich habe mich die letzten Tage ein bisschen schlau gemacht und dezent ein paar Varianten in die engere Wahl genommen, die da wären:
    1. 2x DAP AX - 12 / 2 Tops + 1oder2 DAP AX - 15 B + DAP PALLADIUM Endstufe
    2. 2x Solton PL 12 + 1 Solton SB 18 + DAP PALLADIUM Endstufe
    3. Solton Weasel
    4. AMERICAN AUDIO TRI PACK
    Ich weis, das die 4 Systeme vom Preis her sehr unterschiedlich ausfallen.
    Aber mich würde das Preis/Leistungs-Verhältnis interessieren und der Vergleich zwischen Passiv (1 und 2 System) und Aktiv (3 und 4 System).
     
  14. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 02.11.05   #14
    Aber nicht hier im Forum.
    dann wäre deine Wahl nicht auf diese Komponenten gefallen.
    Solton ist wegen massiver Qualitätsprobleme bei Musik-Service aus dem Programm geflogen.
    American Audio ist mit der letzte Plunder.
    DAp na ja wenns unbedingt sein muss,
     
  15. Pittiplatsch

    Pittiplatsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    22.09.12
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.05   #15
    Wie gesagt, ich habe mich ein "bisschen" schlau gemacht. :)

    Nichts desto trotz dachte ich mir schon dass das DAP-System gewinnen würde.
    Dann wäre eigentlich nur noch eine Frage:
    Gibts für den Preis was besseres (min. 2Tops / 2Bass) als DAP, wenn ja, was?
    Wenn nicht, wird DAP gekauft.
     
  16. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 03.11.05   #16
    Die Frage ist falsch gestellt, sie müßte eigendlich lauten:" Gibt es für den Preis was noch schlechteres" !
    So kann man die Frage wenigstens mit JA beantworten, wenn du jedoch wissen möchtes ob es für den Preis was brauchbares gibt, dann heißt die Antwort eindeutig NEIN für den Preis gibt es nichts brauchbares !
     
  17. Pittiplatsch

    Pittiplatsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    22.09.12
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.05   #17
    Naja...der Begriff "brauchbar" ist relativ. Das ein Open-Air Veranstalter höherwertige Systeme benötigt, als eine kleine 3-Mann Band, ist ja logisch.
    Man muss immer Nutzen und Kosten gegenüberstellen und letztendlich auch seine Grenzen setzen.
     
  18. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 03.11.05   #18
    Stimmt ! :great:
    Nur sollte man schon die Grenzen richtig setzen, und sie nicht in höheren Regionen treiben, damit sie dramatischer klingen als sie wirklich sind.
    Mit den DAP Kisten sollte zwar ein Proberaum einigermaßen beschallbar sein, aber für einen öffendlichen Auftritt vor Publikum sind sie wahrlich nicht brauchbar !
    Einer der Gründe warum das so ist, da die Kisten von Haus aus sehr leise sind (im Vergleich zu richtigen PA Boxen), muß man die Kisten schon ganz hart an ihre Belastungsgrenze ausreizen, ansonsten reicht die Lautstärke kaum aus um die Gäste zu begeistern.
    Das ausreizen der Kisten hat jedoch zur Folge, das sie klanglich kaum noch erträglich sind, da sie quasie schon aus dem letzten Loch pfeifen.
    Hinzu kommt noch das sie dieser extremen Belastung nicht lange standhalten, und ihren Geist aufgeben werden, was das sofortige Ende der Vorstellung bedeutet.
    Es sei denn man hat Ersatzboxen mit dabei !

    Ergo: Für den ausschließlichen Gebrauch im Proberaum sollte es mit den DAP´s einigermaßen klappen, für alles größere sind sie nicht brauchbar und viel zu unzuverlässig !


    P.S.: Die Preisspanne bei 12"/2 Boxen reicht übrigens von ca. 69,- bis weit über 3000,- EUR pro Stk. !
     
Die Seite wird geladen...

mapping