Bezeichnung Power

von ce_band, 19.01.05.

  1. ce_band

    ce_band Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.04
    Zuletzt hier:
    2.09.08
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.05   #1
    Hallo!

    Mit den Beckenbezeichnungen wie Thin, Medium, Heavy etc... kann ich ja noch was anfangen, aber in wo kann ich jetzt Power einstufen?

    Danke, mfg ce_band
     
  2. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 19.01.05   #2
    Power ist eigentlich soweit ich weiß, wie "heavy".
    Nur das diese Bezeichnung von einzelnen Herstellern verwendet wird.
    Also Anatolian Powercrash usw.
     
  3. -Avalanche-

    -Avalanche- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    269
    Erstellt: 19.01.05   #3
    Power becken sind meines Wissens sehr groß (18+) und wie macprinz schon gesagt hat heavy, also dick, bzw. schwer.
     
  4. downwards

    downwards Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.03
    Zuletzt hier:
    14.07.06
    Beiträge:
    251
    Ort:
    nahe Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 19.01.05   #4
    Die Power gibt es auch in 16" (bsp. Paiste Alpha). Power sind dick und recht laut.
     
  5. ce_band

    ce_band Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.04
    Zuletzt hier:
    2.09.08
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.05   #5
    Welche Stärken kann ich denn generell für welche Musikrichtung verwenden?
     
  6. kernspinnerin

    kernspinnerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    535
    Ort:
    Kaiserslautern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    257
    Erstellt: 19.01.05   #6
    Die Power und Heavy-Modelle sind generell für laute Musik geeignet (Rock, Metal,...). Da diese Becken dick und schwer sind, kann man auch mal fester draufhauen.
    Wenn es eher etwas leiser und ruhiger zugehen soll, kann man die Thin-Modelle nehmen.
    Welche Musikrichtung spielst du denn?
     
  7. ce_band

    ce_band Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.04
    Zuletzt hier:
    2.09.08
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.05   #7
    Eigentlich nichts bestimmtes Rock, Punk, aber auch mal zu ruhigeren Balladen...
     
  8. racw_disaster

    racw_disaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.05
    Zuletzt hier:
    2.08.15
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 01.03.05   #8
    Ist ein 16er Powercrash lauter als ein normales 18er?
     
  9. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 01.03.05   #9
    Nein, ein 16er Crash bringt nie das Volumen einer 18 Crash zustande, es sei denn das 18er Crash sei eines der Paper-Thin-Reihe :rolleyes:
    Aber das 16er Crash in der Powerausführung hat einen sehr exploionsartigen Klang und ist ganz sicher lauter wie alle anderen Crashs in seiner Grösse.
     
  10. Reaver

    Reaver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.05   #10
    ja ich schließ mich da auch limernick an
    durch das deutlich größere Volumen des Beckens (18) kann ein lauterer Ton zustande kommen
     
  11. WattsNr2

    WattsNr2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.05
    Zuletzt hier:
    29.04.12
    Beiträge:
    277
    Ort:
    55127 Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 03.03.05   #11
    Hi..

    Das Problem mit den dicken Powerbecken ist aber: Leicht angespielt kommen sie garnet zum klingen. Sie schwingen nur "in sich". Wenn man also z. B. in einer Coverband spielt (sehr unterschiedliche Richtungen müssen unter einen Hut gebracht werden..), sind die natürlich fehl am Platz. Außerdem klingen sie halt irgendwie mittig (Tribut an die geforderte Lautstärke..).
    Gruß T.
     
  12. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 04.03.05   #12
    Sehe ich ähnlich!
    Aus genau diesen Gründen spiele ich überwiegend Thin Crashs, Fast Crashs oder maximal Medium Crashbecken. Die bieten einfach eine breitere Klangvielfalt ja nach Anschlagintensität und Technik. Dafür können die dann ruhig etwas Grösser sein. (17, 18 oder gar 19 Zoll)
    Mein 16er Thincrash nehme ich nur für kleine Clubgigs.
    Laut genug sind grosse Thin oder Medium Becken allemal, vor allem wenn man voll mikrofoniert spielt.
    Selbst Mitte der 90er jahre, als ich noch in einer ziemlich lauten Heavy-Rock Formation geklöppelt habe, konnte ich mit Heavy oder sogenannten Power-Crashbecken nicht wirklich warm werden.
    Wer natürlich dem Trugschluss unterliegt -"je doller man in ein Becken drischt, desto lauter wird es"- der ist mit schweren Becken bestimmt besser bedient. Ab einer bestimmten Anschlagstärke "übersteuert" quasi jedes Becken und klingt einfach nicht mehr gut. Wer seine Becken permanent über ihrem Klang und Lautstärke-Limit malträtiert, der spielt entweder schlicht und ergreifend die FALSCHEN Becken, oder er sollte tunlichst seine Spieltechnik überdenken.
    Ich habe jedenfalls binnen 25 Jahren noch kein einziges Becken zerdeppert und den Begriff "Keyhole" kenne ich lediglich vom Hörensagen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping