Billiges Keyboard vs. Soundmodul

von Weasel, 11.07.04.

  1. Weasel

    Weasel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.04
    Zuletzt hier:
    8.08.05
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.04   #1
    Ich besitze ein etwas älteres Stage-Piano von Korg (ein SP-100). Das hat halt leider nur 8 Sound oder so, und ich hätte gerne ein paar mehr.

    Die erste Überlegung war natürlich ein Soundmodul anzuschaffen. Nur sind die für meinen Geldbeutel zur Zeit zu teuer (ich habe kein brauchbares unter 400 Euro gefunden, außer bei Ebay gebrauchte, da bin ich zur zeit auf der Suche).

    Jetz habe ich mir überlegt ein relativ günstiges Keyboard anzuschaffen (z.B. ein PSR290), das ja genügend Sounds hat. Klar, die Qualität der Sounds lässt sicher zu wünschen übrig, aber es ist mehr oder weniger nur für Heimgebrauch gedacht. Außerdem könnte ich auch mal mit der Begleitautomatik spielen, falls ich wieder mal den Drang dazu verspüre :)

    Taugt das Keyboard wenigstens einigermaßen was, oder kann man den Sound total vergessen? Gäbe es Alternativen in der Preisklasse bis 300 Euro. Wie gesagt, ich habe keine Profi-Ansprüche.

    Oder gibt es irgendwo ein günstiges brauchbares Soundmodul?

    Und bevor wieder die Standard-Antworten kommen: ja, ich werde natürlich vor dem Kauf probehören und dann selbst entscheiden, aber Tipps im Vorraus sind immer hilfreich :)
     
  2. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 11.07.04   #2
    Als vertretbares E-Piano etc. Modul wäre z.B. das Kurzweil KME-1 zu empfehlen. Als Synthodul bin ich mit dem AKAI SG-01V (nur noch gebraucht) selber sehr zufrieden, es hat alle bekannten "vintage" Moog, PPG, Jupiter etc. sounds drin und ist somit sehr brauchbar für solche Dinge. Die Roland JV-Serie (z.B. das JV-1010 bietet auch sehr viel zu machbarem Preis.
    Die PSR-Gechichten sind eher unbrauchbar (nach meiner Meinung) wenn es um qualitativ gute Sounds geht, aber das sagst Du ja selbst auch.

    ciao,
    Stefan
     
  3. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 21.07.04   #3
    Eigentlich ist die Antwort ganz einfach: Ein gutes Keyboard besteht aus einem Soundmodul und einer Tastatur, die Du ja schon in ordentlicher Güte vorliegen hast. Ergo ist ein Soundmodul das richtige. Kauf eines bei EBAY!

    Tip: EMU Classic

    GEM Expander

    und nen 1080 gibt es da auch.
     
  4. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 21.07.04   #4
  5. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 21.07.04   #5
    Der X5D ist klanglich nicht mehr ganz auf der Höhe, aber das schreibst duz ja selber. Ich haben den N1-Expander mit dem man schon gut komponieren und arrangieren kann. Der kostete im Jahre 2000 noch DM 799,-. mit dem haben ich während Olympia Sydney 2000 fast 10 songs gemacht :)

    Daher halte ich die 300 Euro für den X5D für ein wenig zu hoch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping