billiges netzteil?

von dave_murray, 24.10.07.

  1. dave_murray

    dave_murray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    1.200
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    589
    Erstellt: 24.10.07   #1
    hy.

    bau mir jetzt endlich mein effektboard zusammen, und ich bräuchte noch 3 netzteile.

    mit strom versorge ich das ganze mit ner schuko-leiste, und für jedes effektgerät (artec whish wah, boss ds2, arion chorus, ibanez lu20) nehme ich ein eigenes netzteil.

    meine frage nun:

    hat wer erfahrungen mit diesem netzteil:

    https://www.thomann.de/at/thomann_universal-netzteil.htm

    brummt das teil? ich meine, es kostet 5 €, da kann man keine spitzen qualität erwarten, oder?
    wäre vielleicht dass hier besser?

    https://www.thomann.de/at/danelectro_da1.htm

    kostet ein bisschen mehr, wäre es besser?
    wie gesagt, ich bräuchte 3 stück davon, und kann nicht so viel geld ausgeben.

    Da dies hier ja ein board voller kompetenter und freundlicher user ist, kann ich mich sicher auf eure hilfe verlassen :great::great:

    mfg
     
  2. distorted.guitar

    distorted.guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    177
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    3.237
    Erstellt: 24.10.07   #2
    Das Danelectronetzgerät ist erstklassig. Ich benutze selber (fast) nur noch diese mit je ein oder zwei Effekten daran und da brummt nichts. Das ist sein Geld auf jeden Fall wert. Das andere kenne ich nicht. Mich würde aber schon der Kreuzstecker stören. Außerdem steht da nicht dabei, daß das Teil stabilisiert ist. Ich jedenfalls lasse keine Universalnetzteile an mein Board :-)
     
  3. dave_murray

    dave_murray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    1.200
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    589
    Erstellt: 24.10.07   #3
    toll, danke für die schnelle antwort :great:

    gut, wenn es nicht brummt, ist es schon mal gut.

    gibts sonst noch kommentare dazu?

    mfg
     
  4. distorted.guitar

    distorted.guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    177
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    3.237
    Erstellt: 24.10.07   #4
    Einer noch von mir ;-)

    Je nachdem, wieviel Strom deine Effektgeräte brauchen, brauchst du vielleicht gar keine drei Netzgeräte sondern kommst mit weniger aus. Die maximale Stromaufnahme steht jeweils in der Bedienungsanleitung. Du brauchst dann bloß ein Stromverteilerkabel wie dieses. Wenn du geschickt mit dem Lötkolben unterwegs bist, kannst du dir dergleichen auch selbermachen. Dann hast du genau was du brauchst.

    Nebenbei bemerkt ist das Netzteil auf dem Bild bei T die etwas kleinere 18 V Variante, die es gar nicht mehr gibt. Das 9 V Netzteil sieht so aus:
     

    Anhänge:

  5. dave_murray

    dave_murray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    1.200
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    589
    Erstellt: 03.11.07   #5
    aha, stimmt, ich glaub so ein verteiler wäre besser!

    meine effekte brauchen eh alle nur 9V, das geht das hoffentlich. :great::great:

    mfg
     
  6. Cancun

    Cancun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.07
    Zuletzt hier:
    5.12.07
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 04.11.07   #6
    Warum bloß? Haben die unterschiedliche Anschlüsse? Brauchen die verschiedene Spannungen?

    Jeder zusätzliche Trafo bringt zusätzliche Einstreuungen. Ich würd versuchen, mit so wenig wie möglich auszukommen.

    Benutze selbst ein fettes altes hp Druckernetzteil, Modell ETT57ZLY61CA, ich glaub das lag von einem Deskjet 600 Tintenpisser noch in der Ecke. Das liefert mit 10,6 Volt dezent mehr Spannung als eigentlich gefordert, was die meisten Effekte aber problemlos verpacken; manche arbeiten sogar besser damit. Ich betrachte das als kleine Reserve für allfällige Übergangswiderstände. Bei einem max. Ausgangsstrom von 1,2 A hat es reichlich Saft für mehrere parallel geschaltete Effekte.

    Verteilung auf die Effekte übernehmen ein bis zwei Daisy-Chains von Abe Whitecreek, 12,90 bei Tone Toys. Jeden Cent wert und dafür war das Netzteil ja quasi umsonst. :D

    Falls die Effekte den gleichen Stecker, aber unterschiedliche Polungen haben: Das ist in zehn Minuten umgelötet, man muss nur die Kabel innen an der Buchse vertauschen. Oder ne passende DC-Buchse reinlöten, das mach ich gerade bei meinem alten DOD analog-Delay, gibts beim üblichen Elektronik-Versand für wenige Cent.
     
Die Seite wird geladen...

mapping