bin ich ein shredder? :/

von f0rce, 16.10.06.

  1. f0rce

    f0rce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    29.06.16
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    262
    Erstellt: 16.10.06   #1
    folgender sachverhalt ;>

    war vor ca. 40 minuten in einem musik(er)laden in der koblenzer innenstadt.

    hab mir 2 paar sticks (die 2 subjektiv "schwersten" rausgenommen weil die dinger alle 5a waren...) gekauft weil ich alles was ich noch hatte übers wochenende geshreddert hab (war auch alles schon etwas älter, beim letzten paar is mir die spitze rausgebrochen *g aber das ding war auch schon ziemlich abgenutzt von den rimshots)


    jetzt pack ich voller freude das erste paar der marke.. huch? "warriors 5a" ?:er_what:
    naja... der eine stick leichter als der andere?:er_what:? (extrem!!)
    naja... 2 rimshots ->1mm (OMFG?!) tiefe kerbe pro rimshot.

    ich hab genau 10 minuten gespielt, dann ist mir der stick dort wo ich ihn FESTHALTE geplatzt!


    ich meine, für 6 euro (die WARRIOZRz11!) habe ich nicht viel erwartet aber DAS war ja wohl ein sehr kurzer spass ~~



    hat einer ähnliche erfahrungen gemacht? bin mir natürlich bewusst das 5b (spiel ich normalerweise) etwas härter sein soll, aber mit zwei paar spiel ich dann auch bald n 1/2 - 3/4 jahr:er_what:

    werd morgen mal in den laden gehn und höflich fragen was das denn für ein sperrholz war. ne woche hätt ich ja schon ma mind. erwartet ~
     
  2. S-k-y.F-i-r-e

    S-k-y.F-i-r-e Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    20.01.15
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.132
    Erstellt: 16.10.06   #2
    Wenn du wirklich so ein "Shredder" bist, würde ich zu Marken und Hickory sticks greifen das ist das härteste holz und macht trotzdem eine becken nicht kaputt ^^

    Ich bin eig. sehr gut mit Pro Mark und Vater gefahren

    greetz Flo
     
  3. .marc.

    .marc. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 16.10.06   #3
    ich kapier nich wie ihr das immer anstellt, also meine sticks halten eine halbe ewigkeit. mein grund warum die imemr weniger werden si der das ich n kopp wie n sieb habe und die überall rumschwirren. aber zerfaltet habe ich glaube ich erst einen weil der schon ewig in grbauch war.. lernt ma leise spielen, bzw. sanft. draufhauen kann jeder aber leise, bzw. ruhig spielen nicht alle :)
     
  4. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 16.10.06   #4
    Ach ja, mir ist auch schon der ein oder andere Stick kaputtgegangen. Das reicht von 1 Stunde Haltbarkeit bis hin zu fast einem Jahr!! :-)eek: ).

    Es kommt nicht nur darauf an, wie du spielst, sondern auch noch, welche Marke und welches Holz (oder Carbon).

    Dabei ist zu beachten, dass es den perfekten Stick (wie soft) nicht gibt und (wie ebenfalls so oft) die subjektive Meinung mit reinspielt. ;)


    Lektüre zum Thema Stickwahl, was ist beim Kauf zu beachten: https://www.musiker-board.de/vb/faq...-grammatur-andere-aspekte-bei-stick-wahl.html

    Ansonsten noch den hier: https://www.musiker-board.de/vb/plauderecke/19835-fuer-sticks-benuetzt-ihr.html


    Ach ja, weil hier schon oft über Carbonsticks diskutiert wurde... meine persönliche Erfahrung ist die, dass ich Holz vorziehe, weil mir meine Carbonsticks ungewollt gestutzt wurden... (wenn der Kopf auch nen Abflug machen muss :rolleyes: :D ) ;)


    [edit] - Das beste ist einfach mal durch die Reihen, Marken, Arten zu testen (auch daheim am eigenen Set). Irgendwann kristalisiert sich dann heraus, welche für einen geeignet sind und welche nicht...

    [edit] - Das Sticks nicht ewig halten ist eigentlich klar. Sticks sind (wie bei Gitaristen Plektren, z.B.) Verschleißobjekte. :rolleyes:
     
  5. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 16.10.06   #5
    Hä? Seit wann ist Hickory das härteste Holz??? Sticks aus Eiche sind wesentlich härter und stabiler als Hickory...
     
  6. Hyper-Horst

    Hyper-Horst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    10.11.16
    Beiträge:
    1.492
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    700
    Erstellt: 16.10.06   #6
    Das ist mir auch schon bei Vic Firth 5BN passiert. Das kann auch ein ganz einfacher Konstruktionsfehler sein. Das passiert bei den besten Sticks einmal. Aber es liegt natürlich nahe, dass es in deinem Fall doch eher an der Marke lag ;)
     
  7. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 16.10.06   #7
    Kauf dir Eichensticks... Da gibts von Pro Mark welche aus japanischer Eiche. Die kosten dann zwar ca. 18€ das Paar, aber halten dafür auch wesentlich länger als die Hickory. Ich spiele selber die Neil Peart signature. Die halten bei mir mindestens ein halbes Jahr.
     
  8. f0rce

    f0rce Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    29.06.16
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    262
    Erstellt: 16.10.06   #8
    komm lieber ma samstag zum proben du euter :p


    es ging mir eher darum das ich mit dne dingern morgen zu denen zurückgeh und frage was die mir fürn shiz angedreht haben.
    weil 10 minuten? zomg~

    *edit*
    blackmetal? pff ich setz ausschließlich akzente. und zwar per rimshot. dynamik ist mir ein fremdwort :p
     
  9. S-k-y.F-i-r-e

    S-k-y.F-i-r-e Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    20.01.15
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.132
    Erstellt: 16.10.06   #9
    hmm tatsächlich? Mein Leben ist eine Lüge *kreisch* naja okay ^^
     
  10. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 16.10.06   #10
    hallo f0rce!

    ob du nun ein "shredder" bist, kann ich dir natürlich nicht beantworten - jedoch kann ich dir einen erfahrungsbericht meinerseits ans herz legen, der sich auf noname sticks bezieht:

    eines schönen tages, schnappte ich mir die sticks in unserer schule, um in der 5min pause zwischen 2 musikstunden ein wenig swing (!!!!!!) auf dem schlagzeug zu spielen.
    nach gut 5 minuten swing (!!!!!!) brach der tip des rechten sticks einfach ab (bin rechtshänder).
    hab am anfang gedacht, dass die sticks evtl schon sehr alt sind, hab jedoch bald darauf anschiss von einer musiklehrerin bekommen, dass alle leute die neuen (!!!!!!!!!) sticks benutzen und mit denen auf dem drumset nur rumhauen (SWING VERDAMMT!!!!!) würden!

    moral von der geschicht: kauf dir keine schlecht verarbeiteten sticks - das soll nicht heissen "noname" sticks, jedoch ist leider hier der fall, dass bei steigendem preis die qualität auch zunimmt!
     
  11. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 16.10.06   #11
    Bei den Stöcken kommt es nicht daruaf an, ob eine Holzart hart ist, oder nicht, sondern ob es langfasrig ist oder nicht. Hickory ist erfüllt dies und ist für den Stickbau eben gut geeignet. Eiche ebenfalls, allerdings ist Eiche in der Regel auch schwerer und bietet somit ein anderes Spielgefühlt.
    Hickory hat sich dann eben durchgesetzt und es gibt eine deutlich größere Auswahl an Hickorystöcken, als an Stöcke aus Eiche.

    Ahornstöcke sind z.B. relativ leicht, gehen aber auch schneller kaputt, werden aber z.B. gerne von Jazzern gespielt. Mit brechenden Tips das Holz ebenso relativ wenig zu tun.

    Grundsätzlich kann man aber schon sagen, lieber zwei paar vernünftige Hickory Stöcke (Markenstöcke braucht man da gar nicht erst zu erwähnen, denn ich habe bis aus Stagg noch keine Nonamehersteller gesehen, der Hickory verwendete) nehmen und glücklich sein.

    Zum Thema Shredder sag ich mal nichts. ;-)
     
  12. YtseJam

    YtseJam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    72
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 16.10.06   #12
    Hab auch schon ganz ähnliche Erfahrungen mit Billigprodukten gemacht.

    Vor ca. 2 Jahren hab ichs mal mit Sticks aus Weißbuche versucht (ca. 3 Euro pro Paar).
    Hatte insgesamt 2 paar gekauft und das erste hat sich auch ca. 2 wochen gehalten, dann fing jedoch der tip an abzusplittern. Der Klang auf dem Ride variierte nun ständig ohne das man darauf einfluss hatte und felle hätten sicher auchnoch gelitten, also lieber weg damit.
    Das 2. Paar hielt ganze 2 Schläge. Direkt beim ersten rimshot wurde einer der sticks sauber in zwei Hälften gespalten. :eek:

    Da ich vorher schon gute Erfahrungen mit den Mike Portnoy Signature Sticks von Pro mark gemacht hatte beschloss ich es einmal mit den Pro Mark 5a Hickory Sticks mit Nylon Tips zu versuchen.
    Das war vor 1 Jahr und das gute an der Sache ist, das ich das Paar immernoch spiel da sie einfach nicht kaputtgehen wollen und sich auch kaum abnutzen.
    Habe mir dann vor ein paar Wochen noch 2 Paar dieser Sorte gekauft und hoffe das ich damit die nächsten 2 jahre auskomme.

    Kann also allem hier gesagten nur zustimmen: Lieber in Qualität investieren also alle paar Wochen das Geld für Noname Produkte rauszuschmeißen.
     
  13. kiNk

    kiNk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    66
    Erstellt: 16.10.06   #13
    Naja, normal ist des nicht, hee?

    Ich denk da liegt ein Produktionsfehler vor, das solls ja anscheinend ab und an geben ;)

    Ich hatte auch mal sowas, ich habe diese Carbosticks gebrochen, aber richtig schoen durch, die warn n Geburtstagsgeschaenk ;)

    Der Kerl im Laden meinte: Die kriste net gebrochen Kumpel.

    Man was hat der grosse Augen gemacht, als ich mit nem gebrochenen Paar, ne Woche spaeter bei ihm im Laden stand :D

    Gruesse

    kiNk
     
  14. kannheiterwerden

    kannheiterwerden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.05
    Zuletzt hier:
    15.01.07
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Sulzbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.06   #14
    Ein weiterer Leidensgenosse!!!
    Ich hatte mir einmal billige Sticks gekauft, die bei der Probe nicht mal ein Lied aushielten. Der Grund war das durch falsche Bearbeitung oder sonstiges (Verwachsung im Holz) die Fasern des Holzes nich gerade, sondern quer durch den Stick verliefen.
    Nun bin ich bei Pro Mark, achte zwar auf die Maserung aber sowas sieht man dort nicht!
     
  15. pit_s_xroad

    pit_s_xroad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    11.06.16
    Beiträge:
    456
    Ort:
    Woog-City Uptown South
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    4.546
    Erstellt: 16.10.06   #15
    das der Punkt, auf den man gerade bei den Billig-Sticks achten muss. Da ist meist von beiden Sticks einer davon eine Gurke... nicht alleine der Name machts das ProMark, Vic Firth oder sonstige Sticks teurer sind... es ist einfach die qualitative Auswahl der verwendeten Hözer...

    und trotzdem... Hickory ist sehr hart !!! birgt aber auch den Nachteil in sich, dass es grobfaseriger und spröder als Eiche ist und somit kann es auch vorkommen, dass (wie mir passiert) bei Simon Phillips sticks und Dave Weckl sticks ein Teil des Kopfs abgeflogen ist... damit kämpfen auch die Namenfirmen und man ist davor nicht geschützt. Holz ist und bleibt ein Naturprodukt mit all seinen Unzulänglichkeiten...

    Und trotz allem bleibe ich bei den Hickory Simon sticks, da sie mir vom Sound und Handling am besten gefallen...

    drum-on
    PIT...
     
  16. LukSte

    LukSte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    26.05.10
    Beiträge:
    456
    Ort:
    Garmisch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    286
    Erstellt: 17.10.06   #16
    Ich hab einmal die Erfahrung gemacht, dass mir ein neuer Stick abgebrochen ist, was wohl auf einen Holzfehler hindeutet. Sonst kann ich VicFirth nur empfehlen. Zwar nicht unkaputtbar (is ja kein Stock) aber bei mir zumindest doch recht langlebig und ich streichel die Trommeln nicht gerade!
    Also kauft euch lieber Markensticks. Da habt ihr länger was davon (außer es liegt ein ganz seltener Material- oder Produktionsfehler vor)
     
  17. SPB

    SPB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Herborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 26.10.06   #17
    wenn mir nen stick nach zu kurzer zeit kaputt (1 -2 ma proben) gehen würde, was nich so schnell passiert da ich VicFirth American Classic Rock spiele, würde ich die zurück bringen... weil das kann und darf bei sachgerechter anwendung bei keinem stick der welt passieren... und man sieht ja ob nen stick 2 tage oder 3 wochen gespielt wurde...
     
  18. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.710
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 31.10.06   #18
    Kappes. Sticks zurückbringen ..... Nur wer nen wirklich kulanten Händler hat, wird damit durchkommen. Der Hersteller kann nun mal nicht 1000% fertigen. Holz ist ein Naturprodukt und wenn Du Pech hast, hat man auch bei Markensticks mal ne Gurke dabei, die schnell bricht.

    Billigsticks unterscheiden sich neben dem Holz meist auch noch durch einen anderen Faktor gegenüber dem Markenstick: Qualitätskontrolle. So werden bei den renommietren Firmen meistens die Sticks gewogen bzw. nach gleichem Klang sortiert verpackt.
    Ganz oben im Thread ist ein Link zu diesem Thema ( Gramatur)
     
  19. wyrus

    wyrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.15
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Voerde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    221
    Erstellt: 31.10.06   #19
    manchmal liegts auch an den spannreifen(zumindest beim thema rimshot @ bruch ).
    hab ne relativ günstige pearlsnare mit nem sehr "scharfen Rand". da kann ich pro probe problemlos 1-2 sticks schrotten.
    bei ner tama snare mit so einem gussreifen(= sehr runde kante) dauerts ewig, bis mal einer bricht.
     
  20. SPB

    SPB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Herborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 31.10.06   #20


    jo klar ne gurke kann ma dabei sein aber wenn son teil nach nem tag kaputt geht is das ne fehlproduktion und die muss man nun auch wieder net bezahlen... oder???

    ich mein wenn dir ne bremsscheibe beim auto nach 2 tagen bricht sagste auch net... "oh naja is halt nen verschleiß teil..." und was anderes is das nun auch wieder net... ich mein irgentwo hörts doch auf... und ich muss auch net jeden schrott bezahlen...

    und das die nich nur besser halten die marken sticks is mir auch bewusst...

    aber tut mir leid da grieg ich ein zuviel ich muss mich doch auch net von den stick herstellern verarschen lassen!!! und nix anderes is das wenn ich mir nen VicFirth Stick zuleg und der nach 2 tagen im arsch is... also echt jetzt!!! wenn die fehlerhafte ware liefern kann ich doch nix dafür...

    so ich hör hier jetzt einfach ma auf zu schreiben... sonst bin ich morgen noch dran....

    die sticks die bei mir am schnellsten kaputt gingen waren 5€ sticks... die haben auch 2 wochen gehalten... das kann man dann noch vertragen aber 2 tage... ne!! also... echt...


    €dit: und schnell brechen is für mich net 1 -2 tage sondern 1 - 2 wochen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping