Bitte helft mir, meine Neuerwerbung (Epi Dot Studio) richtig einzuschätzen

von lapsklaus, 31.07.08.

  1. lapsklaus

    lapsklaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.08
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 31.07.08   #1
    Moinsen,

    der DHL-Mann hat grade meinen Neuerwerb abgeliefert:

    http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/epiphone-es335-dot-studio-worn-cherry-p-17957.html

    Die Bespielbarkeit gefällt mir super (vor allem der etwas breitere Hals kommt sehr zu Pass) und auch der Sound aus dem Verstärker stellt mich absolut zufrieden. Das das Ding 100%ig (lt.Stimmgerät) gestimmt war, als ich es aus dem Karton genommen habe, ist wahrscheinlich auch ein gutes Zeichen.

    Was mich aber irritiert:

    1. Unverstärkt klingt das gute Stück ziemlich schepperig, vor allem wenn man so richtig kräftig schrammelt - kriege ich das mit neuen Saiten (die, die drauf sind sind irgendwie so labberig) und leicht erhöhter Saitenlage (momentan ist diese extrem niedrig) in den Griff oder ist das gar normal? Verstärkt klingt sie in meinen Ohren wie gesagt absolut passabel.

    2. Das Griffbrett ist im unteren Viertel deutlich dunkler als darüber - bei dem Material normal?

    3. Um die beiden Humbucker herum ist so ein komischer schwarzer Textilstreifen geklebt (kann man auf dem einen Bild beim obigen Link gut sehen - beim oberen PU hängt das Ding auf halbacht und da sind jede Menge Silkonreste (wirkt fast so als würde der PU "auslaufen") - kann ich diesen Textilstreifen einfach entfernen (ist ziemlich fest) und das Silikon mit einer kleinen Bürste entfernen, oder ist der irgendwie wichtig? Apropos PU: sind die irgendwie federgelagert oder warum bewegen die sich, wenn man leicht draufdrückt?

    Ich weiß, daß das Ding dem unteren Preissegment angehört und man deshalb nicht allzuviel erwarten darf, bzw. noch ein bischen Arbeit reinstecken muss - vielleicht sieht einer von Euch aus meinen Schilderungen aber ja einen gewichtigen Grund, warum man das Teil umgehend zurückschicken sollte.

    Liebe Grüße,

    Klaus
     
  2. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 31.07.08   #2
    Den Textilstreifen kann man duch beherztes Ziehen entfernen.

    Am besten schrubbst du jetzt die Oberfläche mit einer groben Stahlbürste und haust das Ding in die Tonne :D


    Spass bei Saite.....

    Lernt Euch doch erst mal kennen!

    Du hast keine Ahnung, die Gitarre kennt dich nicht... mach erst mal nichts....

    ...denn wenn man nicht weiss was man macht, verhunzt man schnell etwas ;)

    Evtl. wärs schon mal mit nem 10er saitensatz besser, aber ich denk alle gute Rede ist erstmal zu früh....
    In ein paar Tagen relativiert sich schon alles, viel Spass mit deiner neuen Gitarre... und lass mal die Finger weg.... spielen iss OK, aber ohne Kenntnis (so hört sich das an) lass mal gut sein..........

    Bist du dir sicher die Gitarre auf Normaltuning gestimmt zu haben, also A 440Hz?
    Saiten gedehnt???

    Also nich fummeln wenn man nicht weiss was man fummelt! :)
     
  3. lapsklaus

    lapsklaus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.08
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 31.07.08   #3
    danke für deine antwort. ich bin nicht ganz sicher, ob ich dich richtig verstanden habe:

    - den Textilstreifen und das Silikon kann ich entfernen (das war jetzt kein Spaß, ja?)
    - ich soll nicht mehr mit den Fingern auf den Pickups rumdrücken (das die sehr locker gelagert sind ist mir halt aufgefallen, als ich an den Silikonresten rumgekratzt habe)

    Sorry, wenn ich mich hier so pingelig gebärde, aber das ist halt die erste neue E-Klampfe, die ich mir geleistet habe. Sonst hatte ich immer nur so Teile aus vierter Hand und da habe ich halt so lange an der Tune-O-Matik geschraubt, bis ich einen Kompromiss zwischen angenehmer Saitenlage und Schnarren gefunden habe...

    Aber wahrscheinlich hast Du recht: erstmal ein paar Tage spielen und gucken, ob man sich nicht angewöhnen kann, das Teil ein wenig sanfter zu spielen. Meine Frage ging auch mehr in dir Richtung, ob so eine Semiakustische eigentlich dafür gemacht ist, auch unverstärkt noch gut zu klingen oder ob das eine eher reine E-Klampfe mit holzigem Sound ist. Im Grunde genommen völlig Wurst, weil ich die sowieso als E-Gitarre nutzen werde, aber jetzt interessiert´s mich halt doch.

    Ich habe hier noch einen Satz ErnieBall SuperSlinky (9-42) rumliegen. Darf ich mir den aufziehen, wenn´s mich in ein paar Tagen immer noch nervt, oder geht das in die total falsche Richtung?

    Ich habe halt gedacht, dass DIE bei dem Preis garantiert keine tollen Saiten auf die Gitte gepackt haben, ist der Gedanke denn so abwegig:(
     
  4. Thundersnook

    Thundersnook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.351
    Ort:
    Leipzig!
    Zustimmungen:
    393
    Kekse:
    34.604
    Erstellt: 31.07.08   #4
    NEIN! Du sollst den Streifen NICHT entfernen! Das war ein bisl Spass von unserm Lama (der im übrigen einen süüüüßen neuen Ava hat :D)

    Die Humbucker in deiner Dot sind unverkleidete, und bei solchen HB ist meines Erachtens immer ein Band drum herum! Das muss so! ;)

    Bitte mach nichts an deiner neuen Gitarre, was du nicht ohne weiteres rückgängig machen könntest! Wie Lama sagte: lernt euch erstmal kennen und warte noch ne Woche bis du irgendwas machst (das mit dem Streifen abziehen würde ich trotzdem lassen!)

    Von den Saiten her würde ich fast meinen, dass so ein Gutes Semi-Stück mit dicken Saiten besonders schön klingt ... mir persöhnlich wären da 9-42er vieeel zu dünn, aber das ist Geschmackssache ;) Und wenn ich mir eine neue Gitarre hole (war noch nich sooo oft der Fall :ugly: ) mach ich immer neue Saiten drauf! Falsch wäre das auf jeden Fall nicht ;)

    Greets!
     
  5. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 31.07.08   #5
    Hi, also nix abreissen :D

    Das ist alles so normal, und muss so sein. Auch das mit der federnden Lagerung der Pickups..

    Du wirst sicher mit der Dot ne Menge Spass haben, lass alles so wie es ist und erfreu dich an Ihr!!!!!!!!!

    Normalerweise kommt das Werkssetup schon brauchbar, evtl. kann man hier noch (oder muss) auf die pers. Gepflogenheiten nachjustieren.....

    ABER, (nochmal) ohne Erfahrung und Kenntnis, wäre das alles nur Quatsch....

    Ich gehe davon aus das die Gitarre wie gewohnt brauchbar eingestellt ist.
    Es wäre ein Fehler ohne Ahnung hier einfach rumzuschrauben.... lass dir Zeit!

    Grüße
     
  6. lapsklaus

    lapsklaus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.08
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 31.07.08   #6
    Ihr seid mir so Spaßvögel:great:

    Ich glaube zwar nicht, dass ich die Klampfe kaputt kriege, wenn ich die Bridge streng nach beiligendem Manual eine halbe Stellschraubendrehung nach oben drehe, aber ich will mal auf euch hören und frühestens beim nächsten Saitenwechsel nochmal daran denken.

    Ist echt doof, dass ich keine DigiCam habe: Das sieht wirklich aus, als würde das Silikon oben an der Kante aus dem Humbucker herausquellen (was ein Grund wäre, das ansich recht schöne Stück zu reklamieren)... sagt nochmal eben:

    "Nein, das kann nicht sein weil Humbucker nicht mit Silikon gefüllt sind, da war nur jemand zu faul den PU richtig sauber zu wischen", dann bin ich beruhigt und nerv Euch nicht mehr.

    Liebe Grüße,

    Klaus
     
  7. Sir Taki

    Sir Taki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Grim and frostbitten Northern Black Forest bzw. We
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    425
    Erstellt: 31.07.08   #7
    Das ist höchstwahrscheinlich kein Silikon, sondern Wachs. Die Pickups werden mit Wachs versiegelt, um Mikrofonie vorzubeugen. Was das ist, erfährst du, wenn es dich interessiert, im Technik-Forum.
    Am besten friemelst du da nicht dran rum (und ich weiß, wie schwer das fällt ;) ).
    Aber keine Panik: Das überschüssige Wachs wird mit der Zeit von alleine wegbröseln. :great:
     
  8. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 01.08.08   #8
    Nochmal zu dem unverstärkten Ton: Das ist mir beim ersten Test von Semis damals auch aufgefallen, ist halt eher unerwartet, aber ziemlich normal. Falls du die Gitarre auch zu dem Zweck des rein akustischen spielens gekauft hast solltest du sie vielleicht schnell zurückgeben. Da ich davon aber nicht ausgehe ist ja nur wichtig wie sie dir verstärkt passt, und das scheint ja zu stimmen.

    Was das Griffbrett angeht: Da wäre ein Foto natürlich auch hilfreich. Generell kann sowas bei Holz natürlich vorkommen und gerade in günstigeren Serien wird da wohl nicht so selektiert und es kommt drauf was halt gerade da ist. Kann ja aber auch ganz interessant aussehen. Solange du keine sog. Dead Spots hast und mit der Optik klarkommst sehe ich da kein Problem. Es gibt Leute die geben viel Geld für Farbübergänge aus *g*. Dead Spots wären übrigens Stellen wo der Ton unerwartet schnell abstirbt, z.B. weil ein Astloch im Holz war. Sowas darf/sollte nicht sein. Irgendwo im 19ten Bund gehts vielleicht noch, das muss man sich überlegen, sonst lieber eine neue schicken lassen.

    Gruß,
    Florian
     
  9. lapsklaus

    lapsklaus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.08
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 01.08.08   #9
    Danke für Eure Antworten :great:

    Ich habe das Teil jetzt mehrere Stunden lang gespielt und mir ist weiter nichts negatives aufgefallen.

    An die Wachsreste und das Holz am Griffbrett habe ich mich mittlerweile gewöhnt und auch mit der niedrigen Saitenlage komme ich mittlerweile gut klar (wahrscheinlich habe ich vorher einfach zu lange auf schrottreifen Brettern mit verzogenen Hälsen und viel zu hoher Saitenlage geklampft).

    Nur die Saiten finde ich nach wie vor nicht optimal, da werde ich snookerkingexes Tipp beherzigen und demnächst mal richtig dicke aufziehen.

    Liebe Grüße,

    Klaus
     
  10. Scholle70

    Scholle70 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    15.12.14
    Beiträge:
    129
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    286
    Erstellt: 01.08.08   #10
    Hi Klaus,
    noch was: bevor Du da "dicke" Saiten draufziehst, mach' Dir bitte noch klar, dass dann eventuell der Sattel angepasst und der Hals auf Grund des größeren Zugs nachjustiert werden muss. Gerade bei Epis mit nicht immer 100% Bundabrichtung unter Umständen ein wenig nervig...

    Viel Spaß & Grusz
    <'))><
     
  11. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 01.08.08   #11
    Ich würd vll. auch erst mal 010er statt den 009ern draufziehen, dann wird die Saitenlage allein deswegen n Tick höher, vll. passt das ja dann schon!
     
Die Seite wird geladen...

mapping