bitte um Basskaufberatung- old chili peppers

von Dominic, 25.04.07.

  1. Dominic

    Dominic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.09
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 25.04.07   #1
    Hi,

    Ich möchte mir demnächst einen vernüpftigen Bass zulegen. Ich könnte so bis1800€ gehen, würde aber wenns geht weniger ausgeben. deswegen eure hilfe

    Sound: old chili peppers like, vor allen hat mir der sound des spectors gefallen in alten Peppers videos gefallen. der muma kommt mir in denn live videos auf youtube etwas leise vor, im gegensatz zu denn spector, oder modulus.

    ... sound sollte funky, rockig sein.... bassig mit guten höhen

    http://www.youtube.com/watch?v=s-vPM-MlCLs Larry mit einem G&L
    http://www.youtube.com/watch?v=fw-XK_X8Rm0 geiler Spector sound

    ich habe schon einige male die sufu benutzt und habe folgende bässe ins auge gefasst.

    Music Man/Sterling

    G&L 2000 gibts grosse soundunterschiede zwischen der usa und korea version ?

    Lakland Skyland Jazzbass

    Spector Europa serie

    Hab relativ kleine Hände

    Würde mich über eine kurze empfehlung freuen

    mfg Dom.
     
  2. Dominic

    Dominic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.09
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 25.04.07   #2
    hat keiner eine idee :o
     
  3. HomerS

    HomerS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    617
    Erstellt: 25.04.07   #3
    Ich sag jetzt nur mal was zum G&L, den ich selber besitze (aus der Tribute Serie): ein sehr variabler Bass mit viel Charakter. Vom Sound her doch recht bass- und mittenlastig mit recht offenen Höhen. Allerdings habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass er sehr feinfühlig auf verschiede Saiten reagiert (die außerdem mMn häufig in derSoundbildung völlig vernachlässigt werden). Ich persöhnlich spiele recht viel pizz und bevorzuge auch einen tiefen-knurrigen Bridge-PU Sound. Mit den TI Powerbass, die ich seit gestern drauf habe, habe ich genau das gefunden (Aufnahmen folgen). Das sollte gut für den Rockig-Wunsch sein.

    Unter funkig verstehe ich eher Badewanne - sprich einen mittenreduzierten Slapsound. Mit entsprechenden Saiten (z.B. DR HI Beams; SIT Stainless) könnte man auch das wahrscheinlich sehr schön rausholen. Zum Unterschied USA-Korea kann ich leider nichts sagen. Allerdings bin ich mit meinem Korea Bass (siehe Review) auch nach mitlerweile 6 Monaten immernoch absolut zufrieden. Und seit gestern (dank der neuen Saiten) auch wieder neu verliebt...
     
  4. Dominic

    Dominic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.09
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 25.04.07   #4
    https://www.thomann.de/de/music_man_mm_40m_8p_ebass.htm

    https://www.thomann.de/de/lakland_skyline_joe_osborn_4_mn_3sb.htm

    https://www.thomann.de/de/lakland_skyline_darryl_jones_4_rw_wp.htm

    https://www.thomann.de/de/fender_marcus_miller_bass.htm

    https://www.thomann.de/de/sandberg_california_jm4_cr.htm

    https://www.thomann.de/de/fender_geddylee_jbass.htm

    http://www.audio-electric-shop.de/shop/catalog/product_info.php?products_id=5436

    http://www.soundland.de/catalog/pro...103/products_id/230026/name/spector+euro+4+lx


    Die würde ich jetzt für mich mal so vorschlagen,

    leider findet man hier bei mir in der gegend keinen lakland oder g&l. kein antesten möglich.

    über den sterlng habe ich jetzt auch nicht soviel gehört, ist der klanglich genau wie der stingray?

    denn spector kenne ich auch nur aus musikvideos. denn g&l find ich schon interssant, da der günstig und ich viele positive berichte gelesen habe.



    soll wie gesagt in etwa funkrock, slap, chili peppers style sein :)
     
  5. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 26.04.07   #5
    Hier ein (nicht repräsentativer) Soundvergleich:
    https://www.musiker-board.de/vb/instrumente/153996-g-l-tribute-oder-original-2.html#post1754392

    Seit der Aufnahme dieser Samples hab ich noch ein Problem behoben, dass dem/den Vorbesitzer(n) zu verdanken war. Die Jungs meinten, sie müssten den Pickup wachsen (macht man bei E-Gitarren um Mikrophonieprobleme in den Griff zu bekommen), waren anschließend allerdings nicht in der Lage die Tonabnehmer-Magneten beim Zusammenbau des PUs wieder richtigen anzuordnen, so dass unter der E-Saite das Magnetfeld ausgesprochen schwach war, was sich dann auch in einer hörbar dünner klingenden E-Saite manifestierte. Wie gesagt, das Problem ist inzwischen behoben, also im Sample nicht von diesem Umstand irritieren lassen.

    Also, ich weis ja nicht, wo du wohnst, aber wenn du mal 'nen G&L antesten willst...

    Gruesse, Pablo
     
  6. Crassus

    Crassus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    94
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.149
    Erstellt: 26.04.07   #6
    'mal was zu den Music Männern ... meiner persönlichen Erfahrung nach, klingen die 2-Bd.-Sting Rays m. Pappel- oder Erle-Korpus u. Rosewood-Griffbrett noch am besten ... hab' selber 'mal einen Esche-3-Bd. m. Ahorn-Griffbrett besessen - war mir einfach zu "drahtig" (insb. im Zusammenhang mit 'nem Hochtöner) ... ein bisschen mehr Bass-Fundament darf's schon sein für meinen Geschmack - und der Mittenregler hat eigentlich nur genervt - ganz zu schweigen vom Gewicht: jedesmal Rückenschmerzen nach der Probe - übel. ;-)
    Eine andere Sache ist das mit dem Halsprofil ... kann ich nachvollziehen - mir würde da der Sterling auch eher entgegenkommen ... und klingen tut der natürlich auch gut (obwohl man sich meiner Meinung nach auch hier den Mittenregler hätte sparen können).
    Einen G&L zu testen, würde ich dir übrigens auch dringend empfehlen ... die 'können' den MuMan-Sound auch ziemlich gut, sind aber vielseitiger (zumindest die Modelle mit 2 PUs) und klingen für mein Empfinden ausgewogener (<- bezieht sich auf die US-Varianten - mit den Korea-Modellen hab' ich wenig Erfahrung) - ausserdem kann man bei der Bestellung von US-G&Ls zwischen verschiedenen Halsprofilen wählen - u.a. haben die auch ein JB-angelehntes Profil u. eines mit JB-Halsbreite, aber deutlich flacher.
    Nochwas allgemein zum Sound: Ich könnte mir vorstellen, dass du mit den Jazz Bass-Varianten, die du oben aufführst eher nicht glücklich werden wirst (abgesehen vom Sandberg wahrscheinlich) ... die sind angesichts deiner Vorstellung vermutlich zu 'zahm'.
    Ach übrigens ... den 'Lautstärke'-Unterschied, den du ansprichst, würde ich zu einem großen Teil den verwendeten Amps zuschreiben. Im verlinkten Video spielt er, soweit ich das richtig sehe, über ein fettes Ampeg-Röhren-Rig ... sonst sieht man Flea ja fast nur mit GK-'Transen' - klanglich sind da Welten zwischen: Drive, Kompressionsgrad etc.

    So ... ich hoffe, das hilft dir ein wenig weiter.

    Gruß,
    Crassus
     
  7. Dominic

    Dominic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.09
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 26.04.07   #7
    vielen dank für eure antworten,

    so heute habe ich bei unserem musikshop ein paar bässe angetestet. die auswahl ist leider nicht so gross..

    1.music man stingray 2band EQ
    2.Sandber carlifornia P/M
    3.Framus Soulman J Bass
    4.Fender USA J Bass mit S1 Switch

    Also der Music Man ist schonmal draussen. Ich hab bereits in Köln und jetzt bei uns einen angespielt und ich finde den sound absoult nicht besonders.
    Da kommt meine Hoyer Muma kopie sehr sehr nah dran und das für 470€.

    Der Sandberg war saugeil. hammer sound, schöne höhen und durch denn P abnehemehr gut bässe sehr ausgewogener klang.

    Der Framus war soundmässig auch sehr gut aber doch etwas klobig .

    Der Fender war leider schlecht eingestellt hohe saitenlage. der sound war aber ganz ok.


    Sandberg ist bei mir im rennen, möchte vllt auch denn mit single coli ausprobieren.hatten die leider nicht da
     
  8. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
  9. Dominic

    Dominic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.09
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 27.04.07   #9
    also der sandberg pm war schon geil

    wie ist der jm ? ab das review gelsen, aber was währ besser fürn funk/ rock slap geeignet ?

    der pm oder jm (leider noch nicht angespielt) mag crispe höhen und druck
     
  10. Greg Lukasik

    Greg Lukasik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    31.07.12
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.07   #10

    Sind beide gut, habe schon mehrere angespielt. Auch bezahlbar und ordentlich gebaut. Beim PM ist der NeckPU ein Humbucker, also auch der BridgePU, beim JM kannste den BridgeHB in SingleCoil schalten.

    Hier gibts ein paar http://www.btm-guitars.de/offers.html#Bass leider sind die Fotos nicht aktuell.

    Aber, um Deiner Suche vielleicht andere Richtung zu geben: denkst Du, dass der Flea mit einem Warwick/Squire/Yamaha/You-Name-It-Bass einen schlechteren oder deutlich anderen Sound hinbekommen hätte? Nein, weil ER so spielt und so klingt, nicht das Brett. Suche also nach dem, was Dir gefällt, optisch, Ausstattung und vor allem BESPIELBARKEIT. d.h. Finger weg von Angeboten, wie Du sie hier zeigst. Gehe dort hin, wo ein Verkäufer den Bass auch spielt und kennt. Im Versand kann man sich Klingeltöne kaufen... ;)

    Bei Sandberg gibts übrigens gute Beratung was das Instrument angeht und anschliessend wirst Du zu einem Händler in Deine Nähe verlinkt.

    Viel Spass beim Ausprobieren.

    Gruß, Greg

    p.s. ich habe auch mal versucht hinter das Geheimnis FLEA zu kommen, nach Jahren denke ich : er spielt so, weil er keine Furcht kennt....
     
  11. MMBassboy

    MMBassboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    15.04.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 27.04.07   #11
    Häää???
     
  12. affenmann

    affenmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    1.717
    Erstellt: 27.04.07   #12
    boah ich glaub das ist das beknakteste was ich seid langem gelesen hab

    der higher grund sound ist echt geil
     
  13. SimonderII.

    SimonderII. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    12.01.10
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Heiden nrw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 27.04.07   #13

    Wieso das beknakteste? wenn man mal richtig drüber nachdenkt ist doch ein guter beitrag!!
    Der satz hat wenigstens eier!!

    Simon
     
  14. Dominic

    Dominic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.09
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 27.04.07   #14
    ja klar hat jeder seinen eigen soundcharakter als bassist, aber ich bin der meinung flea hat
    deutliche soundunterschiede mit seine bässen

    mit einem J Bass klingt er defentiv anders als mit dem modulus , wiederum anders mit dem stingray oder spector



    ausserdem habe ich jetzt einen neuen bass



    ich habe mich für einen sandverg ken taylor entschieden. das ding ist genau das wpnach ich gesucht habe funk und rock bass in einem .

    preis.. 1038€

    danke an euch
     
  15. Greg Lukasik

    Greg Lukasik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    31.07.12
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.07   #15
    ...und das ist das langweiligste, was man leider oft lesen muss. Bist selbst darauf gekommen? oder 'wo gelesen?


    __________________

    @Dominic: ja, klar klingt der Flea etwas anders mit jedem Bass, dennoch immer gut und immer erkennbar. Dass Du und ich mit demselben Bass dennoch anders klingen würden ist auch klar. Nur das habe ich gemeint.

    Glückwunsch zu dem Sandberg, ist ein Hammer-Bass und ein guter Preis. Wo gibt es den so günstig?

    Gruß, Greg
     
  16. Dominic

    Dominic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.09
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 28.04.07   #16
    Denn Bass habe ich im Musikhaus Jörgensen in Düsseldorf.

    Er kostet normalerweise ca. 1200€

    Da das Musikhaus Jörgensen von einem anderen Musikgeschäft übernommen wird, haben vieles rausgeschmiessen und mir 15% auf den Bass gegeben ..

    Habe mich jetzt ein wenig mit dem Bass und der sehr flexibelen 3Band Eletronik von Glockenklang Elektronik auseinandergesetzt und ich muss sagen, echt Affengeil.

    Der Slapsound ist im als Jazzbass geschaltet hammermäßig.
    Humbucker parallel machen mächtig dampf. Werde darauf aber in meinem kommenden review ausführlicher darauf eingehen.


    Und richtig geil wird es wenn ich denn mid shape von meinen trace elliot topteil anmache.
     
Die Seite wird geladen...

mapping