Bob Clearmountain Natural Drums II auf dem Computer?

von HotHead, 04.05.04.

  1. HotHead

    HotHead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 04.05.04   #1
    Hi Leute,


    ich möchte in naher Zukunft mein eigenes Material für mich (jnd besser Freunde und Bekannte ;)) selbst am Computer produzieren. Mein größtes Problem ist allerdings: wie bekomme ich einen wirklich guten Drum-Sound? Habe mich bis jetzt mit Fruity Lopps (kostenlos) beholfen, aber da kommt weder guter Sound noch vernünftiges Feeling raus. Jetzt habe ich immer wieder von diesen sagenhaften Bob Clearmountain-Samples gehört, und da ich prinzipiell auch bereit bin, ein bisschen Geld auszugeben, dachte ich, ich lege mir da mal eine CD zu. Allerdings: wie benutze ich die dann? Kann man die irgendwie in Fruity Loops nutzen (wie?), oder in Cool Edit Pro, oder braucht man da dann noch mehr Equipment?

    Etwas Aufklärung wäre sehr fein! :)


    Hannes
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 05.05.04   #2
    Die CDs gibt's in verschiedenen Sampleformaten, am gängigsten sind Akai und Giga. In jede Software, die diese Sampleformate lesen kann, kannst du die Sounds einbinden - ob das bei Fruity Loops nun gerade geht, weiß ich nicht...

    Jens
     
  3. HotHead

    HotHead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 05.05.04   #3
    Hi Jens,


    gut - habe jetzt mal versucht, Infos über die Sampleformate von FL zu finden, und bin über dies gestolpert:


    Das heißt aber dann wohl, dass es weder "Giga" noch "Akai" (was ist das eigentlich? ;)) unterstützt, right?

    Bei Cool Edit Pro finde ich folgendes:

    Also auch kein Support? Was benötige ich denn dann an vernünftiger, aber gleichwohl günstiger (oder eben Freeware/Evaluation-Copys oä) Software, um damit arbeiten zu können? Dankeschön :)

    Hannes
     
  4. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 05.05.04   #4
    FL unterstützt doch VST-Plugins, oder? Du könntest dir ja einen Akai/Giga-fähigen VST-Sampler zulegen. Mir ist allerdings leider kein kostenloser solcher bekannt. Eine Liste von Akai-fähigen VST-Samplern wär z.B. hier.
     
  5. HotHead

    HotHead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 05.05.04   #5
    Hi Clemens,


    danke für deinen Tipp... Habe von VST im Zusammenhang mit FL schon etwas gelesen, gehe also davon aus, dass es unterstützt wird. Habe aber gar keine Ahnung, was VST ist/wie es funktioniert :o :p :D

    Kannst du mir noch dazu was sagen? Wäre super!

    Danke dennoch, werde deinen Link gleich mal checken

    Hannes
     
  6. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 05.05.04   #6
    VST ist eine ursprünglich von Steinberg entwickelte Architektur für Instrumenten- und Effekt-Plugins, die inzwischen von allen wichtigen Sequencern unterstützt wird.

    Es gibt zwei große Gruppen von VST-Plugins: VST-Effekte, die einen schon bestehenden Klang bearbeiten, also Dinge wie Reverb, Delay, Kompressoren, aber auch etwa Amp-Simulationen. Andererseits, und die interessieren dich in diesem Fall, die VST-Instrumente, die selbst Klänge erzeugen; es gibt einen ganzen Haufen VST-Synthesizer, daneben auch noch virtuelle Pianos, Gitarren, Bässe, Schlagzeuge, ja sogar Stimmerzeuger -- und eben auch Sampler, die verschiedenste Formate unterstützen.

    Wie genau man in FL VST-Instrumente verwendet, kann ich dir leider nicht sagen, aber ich schätze mal, dass dir da die Hilfe weiterhilft, oder vielleicht ein Online-Tutorial.

    Übrigens, ich weiß ja nicht wie professionell deine Produktionen angelegt werden, aber vielleicht interessiert es dich ja, wie ich meine Drumloops programmiere: Mit dem Gratis-VST-Sampler LoopAZoid (der nur WAV-Samples unterstützt) und vielen Drumsamples, die ich so im Internet gefunden hab. Da gibt's wirklich sehr brauchbare Sachen; ansonsten gibt's auch viele Drumsamples im WAV-Format auf CDs zu kaufen. Sicher eine günstige Alternative, wenn du nicht gleich 200-400€ für einen Sampler ausgeben willst.
     
  7. HotHead

    HotHead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 05.05.04   #7
    Hi Clemens,


    schau mal, darüber bin ich gestolpert:

    http://212.67.202.62/~pcpublishing/press/aece.htm


    Heißt das nun, dass Cool Edit VST unterstützt? Das ist nämlich meine Lieblingsumgebung und damit kann ich mittlerweile so halbwegs umgehen... Was brauche ich dann denn noch?

    Zu deiner letzten Frage:

    Primär geht es darum, meine eigenen Sachen in möglichst guter Qualität aufzunehmen und abzumischen, damit sie am Ende auf CD landen, die dann eben im Freundeskreis zirkuliert. Außerdem wäre ein Drum-Computer, der auch gleich richtig ordentlich klingt so zum spielen ganz nett, usf. Ist auch irgendwie inspirierender als so ein ödes "Plöpp"... Dafür bin ich dann auch gerne bereit, ~100€ auszugeben (habe die Clearmountain CD für 99$ in einem online store gefunden...) - die Zeit, die ich damit verbringe, selbst Samples zusammenzusuchen nd damit dann rumzufrickeln, um am Ende (vielleicht) nur wieder unzufrieden zu sein, würde ich nämlich doch lieber mit Musik machen verbringen. Wenn du natürlich einen ganz heißen Tipp hast - immer raus damit! Und schonmal vielen Dank für deine Tipps, du hast mich schon ein enormes Stückchen weitergebracht! :)

    Hannes
     
  8. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 05.05.04   #8
    Mit Cool Edit kenn ich mich leider auch nicht besonders aus; noch dazu gibt's ja da verschiedenste Versionen, die normale, die Pro und die neue, die jetzt von einer anderen Firma vertrieben wird und glaub ich auch wieder anders heißt... Zumal gibt es Programme, die zwar VST-Effekte, nicht aber VST-Instrumente (kurz VSTi) unterstützen. Da kann ich beim besten Willen keinen Tipp abgeben, was dein Cool Edit kann und was nicht. Vielleicht kann dir hier jemand anderes weiterhelfen, möglicherweise hilft ein neuer Thread zu diesem Thema.

    Die Bob Clearmountain-Samples um 100$, wirklich? Ich dachte, die kosten immer so 150-200$... Es gibt ja da auch mehrere Ausgaben, und ich hab das nie so verfolgt mangels Interesse sowie Geld. Jedenfalls solltest du dich informieren, in welchem Format diese CD denn nun ist; wie Jens erwähnt hat, gibt's die in verschiedenen.

    Bezüglich Gratis-Samples: Wenn du dir sämtliche Acoustic Drumsamples von http://meanbeat.cjb.net/ herunterlädst, dann hast du schon mal ein nettes "Grundvokabular" an Samples in recht ansprechender Qualität, mit denen du sofort zu Basteln beginnen kannst.
     
  9. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 05.05.04   #9
    Zwei kurze Anmerkungen:

    VST != VSTi. Soll heissen: Unterstützung für VST (-Effekte) heisst noch nicht, dass auch VST-Instrumente unterstützt werden. Das letztere würde ich bei Fruity Loops eher anzweifeln... Ist aber nur so eine Ahnung, nach dem was ich bis jetzt gelesen habe.

    Es gibt die Clearmountain-CDs im Prinzip auch mit den Samples im WAV-Format, damit muss dann wirklich jedes Programm umgehen können. Nur: Die sind etwas schwerer zu finden, wie es scheint. Und sie haben den Nachteil, dass man wirklich jeden einzelnen Sound selektieren und sich seine Sets selber basteln muss.
    Die Sampler-Formate haben da den Vorteil, dass z.B. verschiedene Velocity-Samples derselben Trommel schon automatisch auf der selben Note bei verschiedenen Vel.-Werten liegen, bzw. dass zusammengehörige Sets schon fertig konfiguriert sind.
    Und zuletzt: sicher weiß ich von der Existenz der WAV-Version nur bei der "Drums" und "Drums II" - ob das bei den "Natural Drums" auch noch der Fall ist, weiß ich nicht...

    Jens
     
  10. HotHead

    HotHead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 05.05.04   #10
    Hi,


    habe die Clearmountains jetzt für 49€ gefunden - allerdings steht da nichts von Format oder so? .nnnwerde die Page gleich mal checken :)


    Hannes
     
  11. HotHead

    HotHead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 05.05.04   #11
    Nachtrag:

    Hi Jens,

    habe deinen Beitrag erst eben gerade gelesen.

    Also, was genau muss unterstützt werden, damit ich Drum-Samples verwenden kann?!

    Zudem: Wo ist der unterschied zwischen den Drums / Natural Drums (soundmäßig), irgendwie finde ich trotz emsiger Recherche keine Samples (was natürlich doof ist, bei einer Sample-CD :eek: :D )

    Hannes
     
  12. HotHead

    HotHead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 05.05.04   #12
    Hi Clemens,


    habe mir gerade die Hihat-Samples da angehört - die klingen schon recht gut! Was mir allerdings fehlt, wäre ein "closing Hihat" - hast du sowas auch noch? Das wäre schon genial!


    Hannes
     
  13. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 05.05.04   #13
    Na gut, ich pack ja schon meine ganzen geheimen Sample-Quellen aus... ;)

    Also, unter http://www.dooleydrums.com/drum_sample_index.html gibt's einen Punkt "Pedal Hi Hat", vielleicht kannst du das brauchen.

    Ich hab grad auf der Fruity Loops-Homepage nachgesehen, laut deren Feature-Liste unterstützt FL definitiv VSTi's. Zu Cool Edit kann ich immer noch nichts genaues sagen, bis darauf, dass mir der Name dieser neuen Version wieder eingefallen ist: Adobe Audition. Bringt dich aber vermutlich auch nicht weiter...
     
  14. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 05.05.04   #14
    Ach ja: Da muss ich Jens natürlich zustimmen, ein kommerzieller Sampler mit extra dafür zusammengestellten Sets ist natürlich das Komfortabelste. Bei mir ist es eher eine Preisfrage, und wenn ich für meine bescheidenen Zwecke zum Nulltarif brauchbare Ergebnisse kriege, warum dann hunderte Euros ausgeben....
     
  15. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 05.05.04   #15
    Du brauchst einfach nur einen x-beliebigen Softwaresampler (ob jetzt allgemein oder ein spezieller Drumsampler ist erstmal egal), der irgendein Soundformat unterstützt. WAV ist so ziemlich das billigste, das sollte jeder Sampler können, nur ist dort eben jedes einzelne Sample in einer eigenen Datei abgelegt, während in den etwas "besseren" Formaten der gängigen (Hardware-) Sampler meist mehrere Sounds in einer Gruppe zusammengefasst sind.
    So gibt es z.B. Bei der AKAI-CD ein File namens "Dry Kit", wo alle Toms, snare, HH, BD etc. in verschiedenen Lautstärkestufen schon drin sind.
    Auf der WAV-Cd findet man die entsprechenden Samples wahrscheinlich auch alle übersichtlich in einem Ordner, muss dann aber die Files (die dann bspweise "Kick S" "Kick M" "Kick H", "HatClose M", "HTom S".... usw heissen könnten) einzeln einer Midinote und dem entsprechenden Lautstärkewert von Hand zuweisen. Ist mehr Arbeit, die man aber auch nur einmal machen muss...

    Ehrlich gesagt: keine Ahnung. Ich kenne selber nur die DrumsII, da ist für den Standard-Rockpop-Bereich eigentlich alles nötige drauf. Auch Closed HH und Closing HH :D Sogar ein Basketball...

    Das mit den "Test-Samples" ist natürlich richtig, aber wenn jeder Händler 3-5 (andere) Samples ins Netz stellen würde, würde sich die CD wohl kaum noch verkaufen...
    Hier gibt's aber zu allen CDs fertige Demostücke, wo die Sounds verarbeitet wurden: http://www.soundsonline.com/sophtml/simple_search.phtml?KEYWORDS=Clearmountain

    Jens
     
  16. HotHead

    HotHead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 05.05.04   #16
    Hi Jungs,


    danke schonmal für eure Infos! Werde da nachher weitergucken, habe gerade zu tun ;-(


    Thanks,

    Hannes


    (@Jens: Das wär doch, was ich wollte *g*)
     
Die Seite wird geladen...

mapping