Böse zerstörte Bundstäbchen, was mache ich falsch?

von Grappa's Hammer, 28.12.07.

  1. Grappa's Hammer

    Grappa's Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.07
    Zuletzt hier:
    26.02.12
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    570
    Erstellt: 28.12.07   #1
    Hallo!

    Ich habe für meinen Teil extrem wenig Gitarrenerfahrung (vielleicht 2 Monate) und bislang nur eine Stratocaster-Kopie, erstanden bei meinem Instrumenten-Fachhändler des Vertrauens, Aldi, in den Händen gehabt. Dass das Teil wirklich nicht sonderlich hochwertig ist, sehe ich immer wieder, wenn ich durch Zufall mal die Eigenfrequenz eines Bauteils treffe und ich dein ein Scheppern innerhalb der Gitarre höre :p
    Nun geht es mir aber um die Bundstäbchen, die sind schon vollkommen im Eimer: Jede Seite schnarrt auf mindestens 2-3 Bünden (von 1 - 14!) obwohl die Saitenlage wirklich alles andere als übertrieben ist. Ich habe leider keine Kamera, die Dinger sehen mittlerweile so aus:
    [​IMG]

    Jetzt ist meine Frage, wie ich sowas bei meiner nächsten Gitarre vermeiden kann - Pflegemittel habe ich für das Griffbrett & Bundstäbchen eigentlich nie verwendet, die Saiten waren recht billige 009 und 010er-Sätze. Übermäßiges Bending kam eigentlich jetzt auch nicht wirklich zum Einsatz ... :confused:
    Kann ich alles ruhigen Gewissens auf die Gitarre selbst schieben oder was muss ich unbedingt beachten, damit so etwas nicht noch einmal passiert?

    Verwandte Themen sind
    - Wann braucht eine (E-)Gitarre neue Bundstäbchen?
    - Wann sind Bundstäbchen abgespielt?
    Allerdings habe ich nichts dazu gefunden, wie es sich evtl. halbwegs vermeiden ließe


    Vielen Dank im Vorraus!
    mfg
     
  2. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 28.12.07   #2
    ganz einfach! Kauf dir keine Aldi Gitarren mehr.

    Bis man auf 'ner handelsüblichen Gitarre, sagen wir mal bei 'ner Yamaha Pacifica, die Bünde so verhunzt, dauert es schon ein wenig. Aber nach 2 Monaten schon solche Bünde, spricht nun mal wieder für die bescheidene Qualität chinesischen Stahls.
     
  3. Teachdaire

    Teachdaire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    10.07.16
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Münster - Erphoviertel
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.671
    Erstellt: 28.12.07   #3
    Hallo, auch wenn ich nicht der Gitarrenbau-Fachmann bin, würde ich sagen das sich dieses Problem bei höherwertigen Instrumenten gar nicht (oder besser gesagt nicht in diesem Ausmaß) ergeben sollte. Die Abnutzung hängt ja nunmal davon ab, aus welchem Material die Bundstäbchen sind und wie weich dieses im Vergleich zu dem Material der Saiten ist. Augenscheinlich wurde bei deiner Gitarre ein sehr sehr weiches Material verwendet. Die Stärke der Abnutzung hängt natürlich auch zu einem Teil vpn der aufgezogenen Saitenstärke ab, aber wie gesagt, bei dir scheint es einfach schwaches Material zu sein.


    Gruß

    Nico
     
  4. Flame-Blade

    Flame-Blade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.547
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    4.933
    Erstellt: 28.12.07   #4

    Hmm bei meiner alten Pacifica waren nach etwa einem Jahr tiefe Rillen drin...war aber auch täglich mehrere Stunden gespielt worden.Bei meinen Folgegitarren ist bisher nix zu sehen.Hab schön öfters gehört das bei Yamaha das Bundstäbchenmaterial nicht zum beständigsten gehört.
    Aber natürlich stimme ich dir im Grunde zu.Bei den Aldigitarren ist es klar das man minderwertiges Material angedreht kriegt und mit "vernünftigen" Anfängergitarren wird man dieses Problem nicht allzuschnell kriegen.
    Ausserdem sind Bundstäbchen einfach Verschleißteile die an jeder Gitarre mal gewechselt werden müssten.
     
  5. Grappa's Hammer

    Grappa's Hammer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.07
    Zuletzt hier:
    26.02.12
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    570
    Erstellt: 28.12.07   #5
    Danke für die Antworten, so wie es aussieht, bin ich es ja nicht wirklich schuld ;-)
    Dass es wohl eher an der Gitarre liegt hatte ich mir schon gedacht, ich wollte nur sicher gehen, dass ich nicht irgendetwas fürcherlich falsch gemacht habe, z.B. schlichtweg nie Pflegemittel verwendet habe...

    ... Vorrausgesetzt es lohnt sich preislich ;-)

    mfg
     
  6. 22fret

    22fret Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Langenfeld/Rheinland
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    40
    Erstellt: 28.12.07   #6
    Kauf Dir doch, wenn dir der Stratocaster-Stil gefällt, eine Squier Strat. Die sind qualitativ schon recht ordentlich und unter den "Kopien" gehören sie schon mit zu den angeseheneren. Zudem kriegt man die teilw. schon deutlich unter 200€.

    Das mit Deinen Bünden ist schon ziemlich übel. Ich habe bei zweien meiner Gitarren eingespielte Bünde, was aber nicht weiter stört. Allerdings sind die beiden bereits 16 (Ibanez AE500CW), bzw. 20 (Yamaha FG350W) Jahre alt. Da darf das schon mal vorkommen, aber noch ein paar Monaten...? :( Bei meiner Epiphone LP Studio (15J. alt) sind die Jumbo-Bünde gerade mal als "vom Gebrauch poliert" zu bezeichnen. Echter Verschleiß ist das noch längst nicht. Dafür sind aber die Kappen der Humbucker schon ziemlich heruntergeschruppt. Sie hat halt schon ein paar Betriebsstunden auf dem weißen Buckel... :D
     
  7. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 28.12.07   #7
    Das ist ausschliesslich ein Problem mieser Billo-Gitarren. Ein Bunddraht nutzt sich zwar ab (hauptsaechlich durch Fingervibrato und Bendings) aber das sieht dann ganz anders aus, und selbst bei Vielspielern dauert sowas normalerweise Jahre. Dass man ne Gitarre neu bundieren muss ist absolut keine Verschleisssache so wie saiten wechseln, das kommt extrem selten vor, ich musste das noch nie machen und hab x Gitarren und Bässe gehabt. Also mach Dir da nicht zuviel Kopf drum, das wird Dir bei keiner Gitarre passieren die nen Namen hat.
     
  8. Wödan

    Wödan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    22.10.14
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.093
    Erstellt: 28.12.07   #8
    Irgendwie ja schon. Du hättest das Teil nicht kaufen sollen ;)
    Aber im Ernst, wie du selber gemerkt hast: Austauschen lohnt nicht, spare lieber auf was anständiges. Bis du genug Geld zusammen hast muss du wohl oder übel aber damit zurech kommen...
     
  9. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 28.12.07   #9
    ...und spar dir das Geld, welches du bei Pflegemitteln ausgibst...
    bei meiner US-Strat war eine Neubundierung nach 20 Jahren, bei meiner Ibanez nach 25 Jahren fällig.... gänzlich ohne Pflege ;)

    Gruß
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.149
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 28.12.07   #10
    Nur mal nebenbei und unabhängig von der AldI-Gitarre: Bending verursacht keine Kerben sondern schleift den Bunddraht gleichmäßig ab. Kerben entstehen gerade dann, wenn man nie bendet und vibriert, weil die Saite dann immer und immer wieder nur auf den selben Punkt des Drahts drückt.
     
  11. Grappa's Hammer

    Grappa's Hammer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.07
    Zuletzt hier:
    26.02.12
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    570
    Erstellt: 28.12.07   #11
    Genau das habe ich auch vor :-)

    War ja auch ein Geschenk, und um die ganze Sache schmackhaft zu machen war es genau richtig :-D


    Gut, nochmals danke für die ganzen Antworten, dann weiss ich ja jetzt ungefähr wo der Hammer hängt, in ein paar Tagen dürfte ich dann wohl meine Squier in den Händen halten, ganz ohne abgewetzte Bünde ;-)

    mfg
     
  12. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 01.01.08   #12
    20 Jahre sind so meine Richtwerte, meine erste Neubundierung habe ich hinter mich bringen lassen :-) Sowas kostet zwischen 200 und 230 Euro, also lohnt sich das nicht. Billiger Bunddraht ist ein Ärgernis, aber 2 Monate und schon dahin ist extrem. Wahrscheinlich ist das noch nicht mal Stahl sondern Eisensurrogat oder Kaffee-Ersatz. Für ein paar Euro mehr kriegt man schon was von Ibanez.
     
  13. Grappa's Hammer

    Grappa's Hammer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.07
    Zuletzt hier:
    26.02.12
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    570
    Erstellt: 01.01.08   #13
    Ja, hoffe ich mal wirkllich - Selbst wenn es meine baldige Squier in ... sagen wir mal 5 Jahren genauso erwischen sollte würde ich mir natürlich viel eher eine komplett neue holen.
    Da fällt mir noch was ein: Schabende und knirschende Geräusche sollten wohl beim Bending nicht zu hören sein, oder? :-D
    Und inwiefern haben die Saiten selbst darauf Einfluss? Können billige Saiten da schonmal richtig was ausrichten oder ist das im Bezug auf kaputt werdende Bundstäbchen egal?
     
  14. guitarkid

    guitarkid Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    9.06.14
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    151
    Erstellt: 01.01.08   #14
    jap das kenn ich von meiner pacifica auch... hab sie jetzt auch n jahr und schon sichtbare rillen
     
  15. Pajo

    Pajo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    25.06.12
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 02.01.08   #15
    Hi !
    Mein Gitarrenlehrer hat vom Gitarrenbauer mal gehört, dass es auch daran liegt wie oft man die Saiten seiner Klampe wechselt oder sie eben "sauber genug" hält. Auf dauer wirken sie wie Sägeblätter und schneiden tiefe Rillen in die Bundstäbchen. Ich glaub irgendwas hat er noch vom Schweiß gesagt, also wer stark schwitzt hat das Problem noch eher, durch korrision oder sowaS:D hab das nich mehr wirklich ganz im Kopf, aber man sollte eben die Saiten regelmäßig wechseln und auch säubern !

    :D
     
  16. Grappa's Hammer

    Grappa's Hammer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.07
    Zuletzt hier:
    26.02.12
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    570
    Erstellt: 02.01.08   #16
    Ja, das kann ich mir gut vorstellen, so sehen die Dinger bei mir mittlerweile auch aus, deswegen ist das bei den umwickelten Saiten natürlich auch viel schlimmer!

    mfg
     
  17. Pajo

    Pajo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    25.06.12
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 02.01.08   #17
    Ja bei mir ist auch schon was zu sehn aber noch nicht schlimm ..
    Also wollt damit auch nur sagen, das es nich nur an der Qualität der Bundstäbchen liegt :;)

    mfg pajo
     
  18. Grappa's Hammer

    Grappa's Hammer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.07
    Zuletzt hier:
    26.02.12
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    570
    Erstellt: 11.01.08   #18
    Hm ... Also :(
    Seit gestern habe ich endlich meine Squier Strat die ja laut den Reviews in diesem Forum wirklich ganz gut sein soll ... Nur das Ding ist erst ein paar Stunden gespielt worden und man hört auf ein paar Bünden schon wieder ein leichtes Schnarren, bei genauem Hinsehen erkennt man schon wieder Rillen in den Bundstäbchen! Die Gitarre hat ab Werk Fender Super 250L-Saiten drauf, hätte ich die Bundstäbchen wirklich nicht vorher noch mit irgendetwas behandeln sollen? Ich will nicht dass meine erste "richtige" Gitarre jetzt das gleiche Schicksal erleidet wie die vorherige...

    Vielen Dank im Vorraus!
    mfg
     
  19. Robert60

    Robert60 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    2.09.09
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    241
    Erstellt: 12.01.08   #19
    So schnell Rillen? Ich habe meine Klampfe fast eine Woche aber trotz einiger Übungen ist nicht ein Kratzer auf den Stäbchen zu erkennen, ich hab extra noch mal genau hingesehen......

    Hast Du extrem Kraft in den Händen? Es gibt ja Leute die haben einen Händedruck wie ein Schraubstock - gehörst Du dazu?

    :)

    Ich habe auch nur ein Billig Modell von Thomann, eine Harley Benton HBS580WR

    Für den Preis scheint mir aber die Verarbeitung gar nicht so schlecht zu sein.
     
  20. Grappa's Hammer

    Grappa's Hammer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.07
    Zuletzt hier:
    26.02.12
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    570
    Erstellt: 12.01.08   #20
    Hm das wäre immerhin möglich, weil ich meistens auch mit der Schlaghand relativ feste draufhaue, da werde ich wohl instinktiv auch fester zudrücken ... Also den Sound beinträchtigt es noch nicht, aber es sind durchaus schon deutliche Abnutzungserscheinungen sichtbar. Das Ding ist doch immerhin von Squier/Fender, da sollten die doch wohl mehr als nur Blech vom Sperrmüll verwenden :nix:

    mfg
     
Die Seite wird geladen...

mapping