Booster oder Equalizer?

von LoneLobo, 30.11.05.

  1. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 30.11.05   #1
    Servus!

    Hab mal eine Frage. Und zwar überleg ich zur Zeit, ob ich mir nicht einen Booster oder Equalizer zulegen soll, für mehr Lautstärke o.ä. fürs Solo usw.

    Preisbereich liegt ei max 80€, mehr will ich da eigentlich nicht ausgeben.

    Dabei hab ich folgende Geräte gefunden:

    Booster:
    https://www.thomann.de/nobels_pre1_prodinfo.html
    https://www.thomann.de/rocktron_nitro_booster__enhancer_prodinfo.html

    - Einstellmöglichkeiten
    https://www.thomann.de/zoom_pd01_power_drive_prodinfo.html
    + Booster und Overdrive in einem
    - Brauch ich eigentlich net
    - Preis

    Equalizer:
    https://www.thomann.de/danelectro_dj14_fish_n_chips_prodinfo.html
    - Gefällt mir optisch nich :D
    - Plastik, wenn mich nicht alles täuscht
    + Preis
    https://www.thomann.de/dod_fx40b_7bandeq_prodinfo.html
    + Viele Bänder, extra Levelregler
    https://www.thomann.de/artikel-177612.html
    - Preis
    + beleuchtete Regler

    Gebrauchtgeräte kommen latürnich auch in Frage, falls einer was kennt, was sich bei ebay o.ä. in diesem Preissegment bekommen lässt.

    Kann mir einer was zu den Geräten sagen?

    Und besser noch, ein allgemeines Statement abgeben:

    Ist ein Booster oder ein EQ besser (Hauptaugenmerk liegt auf Solo-Lautstärke, alternativ bräucht ich aber am besten auch ne gute Lösung für zu leise Pickups. Meine Blackmore ist viel leiser als meine Ibanez, man bekommt auch nicht so viel Zerre raus)? Momentan tendiere ich eher zu Equalizer.
    Boostet ein Booster anders als ein EQ mit angehobenem Level?
    Ist in dem Preisbereich überhaupt was gescheites dabei oder gibts da eh nur Schrott?

    [e]Danke schonma :)
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 30.11.05   #2
    EQ ist ja eher für Frequenzkorrekturen (oder Verstümmelungen :)). Man boostet also einzelne Bereiche. Für nen Soloboost empfiehlt es sich aber ja eigentlich, den Gesamtlevel anzuheben, wenn man mit dem Grundsound an sich zufrieden ist.

    Ich find den ja klasse:

    http://www.tone-toys.com/de/RC_Booster.html

    Teuer, aber gut. Mit den Tonereglern hat man dann auch noch nen kleinen EQ mit drin, falls man fürs Solo nicht nur lauter, sondern z.B. auch mehr Mitten hab will.

    Die AC-Variante zerrt auch noch, aber die kenn ich nicht.

    PS: warum stellst du dir nicht einfach ein Volume-Pedal auf Heel-Down so ein, dass es deinem Normalsound entspricht und bei Toe Down nem lauteren Solo-Sound?
     
  3. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 30.11.05   #3
    Hi Lobo

    Nach deiner beschreibung würde ein EQ am besten passen .

    Ein Booster hebt nur das signal an , das kann ein eq aber auch nur noch etwas mehr ;)

    Jeder eq der einen volumen regler hat läst sich ähnlich wie ein booster nutzen . Noch dazu kommt die extra klangreglung . Gerade für solos kannst du dir damit praktisch einen lautern sound mit völlig anderem klang einstellen z.b die mitten anheben damit klingt ja gleich ganz anderst .

    So ein EQ kann im loop oder vorm amp genutzt werden , vorm amp reagiert er aber empfindlicher da man das signal vorweg schon in angehobenen frequenzen übersteuern kann = verzerren . So kannst du z.b die gitarren von der lautstärke her anpassen , geht so aber auch wenn der eq im loop hängt .

    Grundlegen kann man damit also frequen entzerren oder zusätlich verzerren , die möglichkeiten sind sehr weit offen . Bei eq gilt eigeltlich umso mehr bänder umso mehr läst sich damit machen . Ich benutz selber einen 31 band eq , der gaht zwar über eine riesiges frequenzfeld das für's gitarrensignal eigentlich viel zu groß ist aber im gegenzug eine feinere unterteilung der frequenbänder bietet . Damit läst sich aber auch jeder erdenkliche sound machen .

    Die geräte die du aufgeführt hast kenn ich leider nicht . Ich hatte früher mal einen Boss GE-7 und war da sehr zufriefen mit . Der muste dann später dem rack weichen und midi kann so ein pedal ja auch nicht :D
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 30.11.05   #4
    Da sollte man aber genau wissen, ob der wirklich zum boosten gedacht ist und das explizit dabeisteht. In der Regel sind Level-Regler bei Bodentretern zur Anpassung von Bypass- und Effektsound gedacht, damits nicht schwankt. Bei stärkerem Aufreissen der Levelregler dagegen hat man schnell unschöne Übersteuerungen, die man zwar durchaus als Boost bezeichnen kann, aber ob das wirklich das ist, was man sich vorgstellt hat, steht dann auf nem anderen Blatt... :)

    Bei Zerrpedalen hab ich damit zumindest grausige Erfahrungen gemacht, wenn man mit Level wirklich den Pegel massiv anhebt. Auch Gitarren-Kompressoren neigen dann gerne zum Kratzen, wenn man einfach den Levelregler zu weit nach rechts dreht. Da kann man fast nen Fuzz draus machen :D
     
  5. blues62

    blues62 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    59
    Erstellt: 30.11.05   #5
    ...also ich habe den EQ von MXR, ist echt ein tolles Teil. Als Booster verwende ich zum Teil den MNarshall Bluesbreaker in der Boost position; der verändert halt schon ein wenig den sound. Für solis ein wenig lauter und vieleicht bissiger zu machen würde ich auch eher der EQ nehmen,
    Gruss:)
     
  6. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 30.11.05   #6
    Eben. Wenn du beim GE-7 den Level-Regler zu hoch drehst, gibt es sehr unschöne Rauschgeräusche etc. Kann ich absolut nicht empfehlen. Einen EQ kann man zum Soloboost eigentlich nur sinnvoll verwenden, indem man da die Frequenzen so einstellt, dass sie mehr aus dem Bandgefüge herausstechen. Wenn du das über pure Lautstärke machen willst, müsstest du schon auf einen Booster zurückgreifen. Das Volumepedal müsste sich wenn im Loop befinden, ansonsten regelst du fast nur die Zerre. Aber ich nehme an das weißt du ;)
     
  7. LoneLobo

    LoneLobo Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 30.11.05   #7
    Meine Ansicht war bisher eigentlich immer, dass man auch einfach alle Regler gleichmäßig nach oben schieben kann...dadurch sollte das Signal nicht wirklich verändert werden, aber die Lautstärke schon...
    Aber man hat halt _trotzdem_ noch die Möglichkeit, was am Sound zu machen.
    Kennst mich doch, ich hab gern viele Regler und Möglichkeiten, auch wenn ich nur die Hälfte davon brauch. :)

    Aha, noch einer, der Zeug empfiehlt was doppelt so teuer is wie die max. Grenze :D

    Weil das bedeuten würde dass ich mir erst ein Volumenpedal kaufen müsste ^^
    Wäre aber natürlich auch noch ne Möglichkeit. Wird sich aber vom preislichen her nicht viel geben.

    Das ist dann natürlich blöd.
    Hauptaugenmerk liegt natürlich aufm Boost/Lautstärkeanhebung. Nicht an der Soundveränderung. Ich hab nen Marshall TSL, da krieg ich schon den Sound raus, den ich haben will.
    Wie gesagt, ich hab nichts gegen die Möglichkeit, den Sound verändern zu können. Je mehr Regler, desto besser.
    Aber wenn die Hauptaufgabe, für die das Gert zuständig sein soll, flöten geht, ist das nicht so ganz das Wahre.

    [e]Inzwischen erscheint mir der Nobels Booster am gescheitesten. Boost ist auf jeden Fall gegeben, ausserdem hat er noch Bass und Treble Regelung...
     
  8. blues62

    blues62 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    59
    Erstellt: 30.11.05   #8
    ..also den GE-7 kann man von der qualität her nicht mit dem MXR vergleichen; mit dem MXR wenn Du mit allen regler in die höhe gehst kommt ein super sound einfach saftiger und lauter. Kein nebengeräusch, true bypass absolut top! Mit dem Booster hingegen veränderst Du in gewisser massen auch den die verzerrung, was unter umständen nicht so wünschenswert ist, und eben kannst Du dann noch die einzelnen Frequenzen auf die Bedürfnisse anpassen..
     
  9. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 30.11.05   #9
    Das macht man mit dem eq auch sofern man die bänder nach oben schiebt . Alles was über neutral läuft sei es booster oder eq verstärkt das signal . Das kann man bis zu einen gewissen punkt machen aber irgendwo fängts immer an zu übersteuern . Das ist aber dat sahnehäubschen was klanglich dann "fetter" klingt :D

    Man fängt ja im preamp an seinen sound einzustellen , man dreht z.b ne gute ecke mitten rein und auch noch ein paar höhen und hat die bässe neutral stehn . Jetzt hängt man seine eq in loop und stellt sich einen leadsound damit ein . Der soll als erstes lauter sein also level etwas hochdrehn , dann denk man sich ein paar mehr mitten kommen gut und hebt auch da nochmals an . Wer jetzt aufpast hat mitbekommen das man nun an eine verzerten kanal vom amp + angehobene mitten ( preamp ) + angehobens preamp signal durch eq + mittenanhebung vom eq drin hat . Das man damit ein schon vorweg übersteuertes signal in die endstuffe schickt ist klar . Wie gesagt das geht bis zu einem gewissen punkt alles andere übersteuert zu stark , die folge ist dann schlechter klang bzw. nur noch matsch und kratzen .
     
  10. Floemiflow

    Floemiflow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.05
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 30.11.05   #10
    Ich will ja nicht mit zu teuren Sachen nerven, aber bald ist ja Weihnachten...
    Ich finde den 10-Band EQ von MXR eigentlich optimal (135,- €). Der hat einen Gain Regler mit dem du die Eingangsempfindlichkeit (Zusatzzerre) regeln kannst, und ein Level Regler mit du +/- 12 dB regulieren kannst, was zum Boosten locker reicht. Und mehr als zehn Bänder braucht man ja normal auch nicht.
    Überleg dir das mit Weihnachten doch noch mal, wenn du Schrott kaufst wirst du auch nicht glücklich, und musst nochmal kaufen. Frag auf jeden Fall nach konkreten Erfahrungen bei Firmen wie Nobels. Ich bin da eher vorsichtig, und sage: gut ist, was sich bewährt hat.
     
  11. blues62

    blues62 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    59
    Erstellt: 30.11.05   #11
    @ DocJimmy; kann Dir da nur zustimmen :-)
     
  12. LoneLobo

    LoneLobo Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 01.12.05   #12
    Das erste klingt schonma gut, pluspunkt für den MXR.
    Das mit der Verzerrung hab ich aber immer, egal ob ich boost oder das mit nem EQ mach. Kommt halt drauf an, ob ichs in den Loop oder vor den Amp häng.
    hat aber Jimmy ja alles schon sehr schön erklärt :)

    Der 10-Band-EQ schaut schon auch sehr cool aus, muss ich zugeben.
    Aber 135€? Für ein Gerät das ich ...eigentlich... nicht brauch?
    Das Argument mit Weihnachten zieht auch nicht wirklich, ich brauch n neues Fahrrad. Und unter 600€ is da irgendwie absolut nix.

    Interessant find ich allerdings, dass das Ding nen Gain und nen Volumenregler hat.
    Das 6-Band-Ding von MXR hat ja nur nen Volumenschieber.
    Beim Preisdiktator Thomann steht da jetzt bei dem Ding allerdings dabei "(...) wenn nötig - auch ein bisschen boosten". Beim kleinen 6er hat man +/- 18dB pro Band, aufm gehäuse vom großen kann ich definitiv nur "12" erkennen.
    Da aufm Boost ja das Hauptaugenmerk liegt: minuspunkt fürn 10er, pluspunkt fürn 6er.

    Danke für den Tipp, aber der 10er ist mir zu wuchtig für den Zweck, den er erfüllen soll.
    Zu teuer, weniger boost als der kleine...
    Ich glaub, ich käme auch mit 6 Bändern gut aus.

    Der 6-Band-MXR gefällt mir allerdings immer besser, muss man schon sagen.
    Allerdings gefällt mir der hohe Preis von 80€ + Versand nicht so unheimlich gut...da werd ich mich wohl nochmal auf die Suche begeben müssen, wenn ich den will.
    Der Nobels käme da latürnich etwas billiger...
    Aber du hast schon recht, von dem weiß ich nix. Dat müsste man mal. Wobei ich mir eigentlich nicht vorstellen kann, wie das Ding unheimlich scheisse sein können soll.
    Macht halt laut, was solls da falsch machen können. Rauschen wär natürlich doof, aber ich denk mal, wenn das allzu krass wär, würds keine 9,8 Punkte durchschnittswertung bei Harmony-Central bekommen.
    Ausserdem, wenns total kacke is, könnt ichs wieder weiter verkaufen. Die Möglichkeit hat man immer.

    Übrigens: Es mag zwar sein, dass das gut ist, was sich bewährt hat, aber mit der einstellung kann man auch ganz klar aufs maul fallen.
    Nem Freund is das passiert, der hat sich ne "bewährte" Epiphone Les Paul gekauft...inzwischen: nie mehr epiphone ;)

    Und wenn man sich nicht ab und zu mal traut, was neues auszuprobieren, kann mans auch gleich lassen. Dann wirds langweilig :]

    [e]Ich wüsste gern, wie groß der Unterschied zwischen +18dB (MXR) und +25dB (Nobels) ist...
    Einer ne einfache Idee, wie ich das mal probehören könnte?

    Ich guck natürlich nächstes mal, wenn ich in meinen Laden komm, aber ich glaub kaum, dass der sowas rumstehen hat.
     
  13. blues62

    blues62 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    59
    Erstellt: 01.12.05   #13
    @LoneLobo; der 6-Band-EQ von MXR hat kein volume regler; die Lautstärke stellst Du mit den einzelnen regler ein. Das mit den 18db ist aus meiner sich unwichtig. Zum ein solo lauter zu machen benötigst Du Höchstens 5db!

    ...+18bd ist echt laut, zu laut für ein solo

    Gruss
     
  14. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 01.12.05   #14
    stimmt!
    ich hab den mxr 6 band!
    der hat zwar kein volume regler, aber dadurch dass die regler ja eh um 18db boosten, benötigt man auch keinen zusätzlichen volumen boost!
    wenn man alle regler voll aufdreht, is das teil aber SOWAS von laut:eek:
    also in der praxis nie wirklich einzusetzen... ausser du willst doppelt so viel trommelfelle reissen lassen wie leute anwesend sind :D

    wie schon mal in nem andren thread gepostet hab ich den m109 mti dem 108, nem ge7 und nem dod fx40 verglichen, udn hab mich schlussendlich für den m109 (6band eq) von mxr entschieden!
    der GAIN regler am 10band eq is zwar echt nett, und macht genau das was er verspricht, zumindest wenn man ihn VOR den amp hängt!
    den 10band hab ich dann aber deswegen nciht genommen, weil er trotz doppeltsovielen reglern, doppelter größe und doppeltem preis für mich nicht wirklich flexibler ist als der 6band. ausserdem kann der 10band ja auch nur um 12dB boosten. aja udn dann wäre da noch der 18V anschluss!
    die frequenzen am "kleinen" mxr sind genau perfekt für die gitarre, und man kan undenkbar verschiedene sounds herstellen!.. und das bei 9V

    GE7: rauscht.

    dod 40 rauscht zwar nicht, für mich wirkte jedoch der MXR EQ um einiges robuster, und die rot leuchtenden regler sin natürlih auch super... ausserdem wie gesagt is hat der MXR +-18dB, also doch um ein paar dB mehr als die konkurrenz :o

    falls jemand nun sagt: jaaa aber dafür hat da gerät XXX ja eh nen volumen regler, kommt man dann auch wieder auf 18dB!
    ja das schon, wenn man sämtliche frequenzen nur anhebt!
    bei extremeinstellungen kann ich jedoch zB die tiefen frequenzen auf -18dB setzen, und die hohen auf + 18 dB
    bei nem GE7/MXR10-band werden dann zwar auch die höhen auf +18dB gehen, aber gleichzeitig heben sich dann auch die tiefen frequenzen, die man ja auf -18dB stellen wollte, wieder auf "normallevel"...

    aber wie gesagt... niemand braucht +18dB...
     
  15. el_duderino

    el_duderino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    22.05.11
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 01.12.05   #15
    wieso aktivierst du fürs solo nicht einfach dein wah wah (falls du eins hast) und variierst je nach pedalstellung welche frequenzen gebostet werden
    ist zwar ungenauer als ein eq, aber falls du eins besitzts im endeffekt billiger.
    ich mach das auch so und funktioniert gut, für soli tret ich es ganz durch und lass es dann stehen => trebble boost
     
  16. Floemiflow

    Floemiflow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.05
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 01.12.05   #16
    Erst mal kann ich an dem kleinen MXR gar keinen Volume Regler entdecken. Desweiteren kann man beim großen MXR die Bänder anheben (+/- 12 dB) UND den Volume (+/- 12 dB) UND den Gain (+/- 12 dB) aufdrehen. Sollte also definitiv mehr Boost als beim kleinen herauszuholen sein, wo man ja nur die einzelnen Bänder um +/- 18 dB regeln kann. Ich kann nur sagen dass ich mich bei meinem 10-Band EQ noch nie getraut Extremeinstellungen auch nur im Cleanbetrieb zu fahren.

    Das kann gut sein, mit den Frequenzen das kommt im Boostbetrieb wohl nicht so krass zum tragen, eher clean.

    Ich wünsch dir Glück. Am besten ist wohl wirklich zu probierst die Dinger irgendwie aus. Wo wohnst du denn?
     
  17. LoneLobo

    LoneLobo Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 02.12.05   #17
    Wieder eine Hilfe mehr, von der ich keine Ahnung hatte :)
    Ich dachte mir eigentlich immer, da die Booster alle bis 25 gehen, sollte man schon in dem Bereich bleiben...12 o.ä. hört sich so arg wenig an ;)

    Hab halt einfach absolut keinen Vergleichswert bei der Einheit "dezibel".

    Hab ich auch schon probiert, die Methode sagt mir aber nich wirklich zu. Ausserdem is der Boost zu gering.

    Stimmt. Da haste recht, beim großen hat man ja Level _und_ Bandregler.
    Nichtsdestotrotz ist mir das Ding viel zu teuer. Ich überleg schon extrem, ob ich überhaupt die 80€ für den kleinen ausgeben will.

    60km vom Thomann weg :D
    Also in Oberfranken, 35km nördlich von Bamberg.

    Schon wieder zum Thomann fahren hab ich jetzt aber absolut keinen Bock drauf. Die sehen mich so schnell nicht wieder :)
     
  18. hurtmeplenty

    hurtmeplenty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    20.12.15
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    588
    Erstellt: 02.12.05   #18
    ich regle meine lautstärkenanhebung im solo auch über nen eingeschleiften eq.

    außer dem 10-band mxr habe ich alle getestet, und der einzige ders vernünftig tut ist für mich der ge-7. und bei mir rauscht der auch nicht.

    die irgendwo oben geschilderte ansicht, man brauche keinen level-regler, weil durch anheben aller regler, werde das gleiche ergebnis erzielt, ist falsch. zwar wird das signal lauter, aber es werden eben nur die frequenzen der regler angehoben. und das verändert den sound MASSIV. von daher halte ich für den angedachten zweck das mxr für nicht geeignet. und die anderen o.g. beulen klingen - finde ich - einfach nur mist.

    ich habe meinen ge-7 für 50,26€ bei ebay erstanden. der ist eingeschleift und das level ist nur ganz minimal angehoben. und das isset für mich.
    habe den solo-boost vorher über den 5-band-eq am boogie gemacht (dc-5 top), und da hatte ich eben das zuvor genannte ergebnis, weil es eben diese "wellen" im frequenzbild gibt.

    und rauschen tut der ge-7 nur - wie leider alle eq´s - wenn mann die einzelnen frequenzregler benutzt.
     
  19. Fun Tom

    Fun Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    429
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 02.12.05   #19
    Wenn ich deine Statements in diesem Thread richtig verstehe hast du deinen Sound mit dem Amp bereits gefunden und willst ihn nur für Soli lauter machen, aber nicht unbedingt verändern. Richtig?

    Wie würde man sowas manuell erreichen?
    Man würde den Master aufdrehen.
    An diese Stelle kommst du aber normalerweise nicht ran, da du Effekte nur vor den Vorstufen-Eingang oder vor den Endstufen-Eingang (Loop) hängen kannst.
    Damit kannst du deren Eingangspegel verändern (was normalerweise auch mit einer Soundänderung bis hin zu Übersteuerung einhergeht.)
    Über diese Beschränkung mußt du dir also von vornherein klar sein.
    Genau genomen müsstest du das Mastervolume (also den Ausgangspegel der Endstufe) beeinflussen und nicht irgendeinen Einganspegel. Engl hat das übrigens erkannt und spendiert hier einen A/B-Switch für 2 schaltbare Master-Volumes. Genial!

    Aber auch das ist eigentlich nur die halbe Wahrheit.
    Denn selbst wenn du ein Signal frequenzmäßig unmodifiziert lauter machst, verändert sich der empfundene Klang. Das liegt daran, dass unser Ohr einen lautstärkeabhängigen Frequenzgang hat. (Das ist übrigens der Grund dafür, dass der bei Zimmerlautstärke gefundene Traumsound am Amp live&loud manchmal gar nicht mehr so toll ist.)

    Fazit:
    Klanglich gleiche, höhere Solo-Lautstärke -> am besten vor der Endstufe
    Schwache PUs ausgleichen: vor der Vorstufe

    Das sind nur generelle Überlegungen.
    Bei der Entscheidung für einen Gerätetyp (Booster/EQ) laß dir am besten von den Leuten helfen, die Erfahrung damit haben. Ich besitze (dank Engl!) sowas nicht...


    Nochwas zu den dB Werten:
    Ob nun +12dB oder +18dB ist eine Entscheidung zwischen dem 4-fachen und dem 8-fachen Pegel. Das sollte in jedem Fall mehr als genug sein.
    Ich glaube nicht mal , daß man die 12 jemals braucht...

    Wens interessiert hier die Basics
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dezibel
     
  20. ChristophBlubb

    ChristophBlubb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.05
    Zuletzt hier:
    12.09.10
    Beiträge:
    55
    Ort:
    Hermeskeil, nähe Trier
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.05   #20
Die Seite wird geladen...

mapping