BOSS? sagt euch das was...

von Nachti, 18.11.05.

  1. Nachti

    Nachti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.12
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.05   #1
    Ich hab ja ne tolle Weihnachtswünschliste mit einem Effektgerät. Zur zeit stellt sich mir aber die Frage was so der große Unterschied zwischen dem BOSS GT-8 und dem BOSS ME-50 ist, die Fachsprache versteh ich nich so, aber ihr könnt mir bestimmt helfen und genau sagen was alles anders ist zwischen den beiden...
     
  2. MeTaLFreAk

    MeTaLFreAk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.04
    Zuletzt hier:
    11.11.11
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.05   #2
    ich verstehe sie auch noch nicht wirklich^^, aber ich habe mir auch das boss gt-8 bestellt.habe von dem boss me-50 noch nichts gehört, aber das gt-8 muss wohl ien richtiges sahnestück sein ;-)
     
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 18.11.05   #3
    Das ME ist eigentlich ein reines Multieffektgerät. Für Effekte eben.

    Das GT ist hauptberuflich ein Ampmodeller, mit Simulationen von verschiedenen Verstärkern und Boxen (und sogar Mikrofonen).

    Mit dem GT kann man also auch ohne echten Amp direkt in eine PA-Anlage spielen.

    Allerdings hat das GT eben auch haufenweise Effekte, insofern ist hier die Grenze zwischen Amp-Modeller und Multieffektgerät verwischt.
     
  4. kassler

    kassler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    9.04.13
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 19.11.05   #4
    Sind die Effekte im Me-50 die gleichen wie in den Bodentretern?
    D.h. hören sie sich genauso an?
     
  5. watergate

    watergate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    41
    Erstellt: 20.11.05   #5
    hab den ME-50. Der is auf jeden Fall viel einfacher zu bedienen als der GT-8.
    Und die Effekte sind nicht wie die in den Pedals. Sind zwar von der Qualität gleich, aber nicht so genau einstellbar wie die einzelnen(z.b. Delay geht hald beim ME-50 ned so lang wie bei der einzelnen Pedale)
    Unterschied: Boss ME-50: Wichtigste Effekte und Verzerrer
    Boss GT-8: Alles drin, was es jeh von Boss gab(an Effekten und Zerrern)
     
  6. Nachti

    Nachti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.12
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.05   #6
    von BOSS gibt es ja z.B.: den Destortion Sound als einzelne Fußmiene und der ist im ME-50 nicht mit drin?

    Lohnt es sich das ME-50 zu kaufen wenn man wirklich von der qualität her gute Musik machen will und halt einfach nur einen geilen Sound?Oder eher einzelne Tretmienen?
     
  7. the hoff

    the hoff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.04.15
    Beiträge:
    437
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.05   #7
    ich bin für einzelne treter, meiner meinung nach besser, man kann alles genauer einstellen und die bands die ich kenne die multis verwenden haben immer recht besch...eidenen sound...
     
  8. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 20.11.05   #8
    Zu der Frage gab es hier schon einige Milliarden Threads =O

    Bin jetzt auf Multieffekt umgestiegen, meine Einzeleffekte haben trotz Noise Gate die ganze Zeit nur Nebengeräusche produziert, da hatte ich dann irgendwann die Nase voll.
     
  9. yamcanadian

    yamcanadian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    21.01.07
    Beiträge:
    734
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 20.11.05   #9
    Wow, fuer die Meinung hast du aber auch lange nachgedacht und logische Mindmaps gemalt oder?

    Gerade fuer OttoNormalMusiker ist ein MultiFX erstmal nur mit Vorteilen behaftet; keine Schlepperei, kein sich addierendes Rauschen/Stoergeraeusche, man muss nicht u.U. auf 3 Treter gleichzeitig druecken, etc.
    Dass dann im Einzelfall ein paar Treter vielleicht doch die bessere Loesung sind, ist ne andere Geschichte.
    Darueber hinaus spielen wahrscheinlich ziemlich viele Gitarristen denen man gute Sounds zuerkennen wuerde auch keine Bodentreter, sondern Racks (Multi-FX in anderer Bauweise).
     
  10. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 20.11.05   #10
    Lol :)

    Imho:

    Vorteil vom Multi ist, dass man fertige Presets machen kann. Das verkürzt halt die Umschaltzeiten, weil man nicht 5 Pedale gleichzeitig treten muss. Daneben gehts aber ja auch nicht nur ums Umschalten, sondern auch ums Parameter einstellen. Man nehme nur mal ein Delay. Will ich für ein Intro im ersten Song 140 ms mit 3 repeats, und danach irgendwann 50 ms mit einem repeat, und im nächsten Song 100 ms mit endlos repeat, dann brauch ich dafür drei Bodentreter. Oder ich muss zwischen den Songs aufm Boden rumkriechen und an den reglern drehen...

    Auf der anderen Seite kann man mit dem Multi aber durchaus auch einzeln an- und abschalten wie mit nem Bodentreter. V.a. bei Effekten nett, die man nicht dauerhaft in einem Preset haben will, sondern beliebig zuschalten will. Wah und Tremolo wären hier typische Fälle. Und das kann ich dann auf ner Midileiste mit nem Fußschalter oder Pedal machen, oder auch mit zusätzlichen Schaltern, die irgendwo an eine CTL-Buchse kommen oder sonstwohin.

    Weiterer Vorteil wäre stufenlose Parameter-Änderung mit EXP-Pedalen bei allen Effkten, für jeden Preset anders einstellbar oder auch global.

    Desweiteren in der Regel weniger Nebengeräusche bei vielen Effekten hintereinander.

    Keine Probleme mit Pegelangleichungen

    Keine Batterien nötig bzw. kein Netzeil aufm Boden nötig

    Weniger Kabelsalat aufm Boden

    Alles in einem Gehäuse


    Was die Einzeltreter angeht, so kann man die mit etwas Mühe natürlich auch Preset-schaltbar machen. Bodentreter mit Remote-Anschluss per switcher, andere halt mit Loopern. Wird aber auch nicht grade billig. Und verschiedene Einstellungen für verschiedene Presets geht immer noch nicht. Dafür muss ich wieder per Hand an die Regler.


    Qualitativ wird sich das bei digitalen Geräten wahrscheinlich auch nicht viel nehmen. Bei reinen Analoggeräten mag der Platz ja noch ne Rolle spielen und alte MultiFXe schlechter sein als lauter einzelne Kästchen. Aber im Chip-Zeitalter dürfte das ziemlich egal sein. Ich nehm ma an, da sind eh die gleichen Innereien drin.

    Imho gibt es einen wirklich gravierenden Vorteil, der für Einzelgeräte (egal ob Boden- oder Rackgerät) spricht: du kannst dir alles zusammenstellen, wie du willst. Anstatt alle Effekte von Boss, Korg, Vox und Co, kannste halt mischen.

    Z.B. fänd ich nett

    Ernie Ball Volume
    Dunlop Wah
    MXR Dynacomp
    Big Muff
    Jaques Meistersinger Chorus oder ein alter Rockman
    Digitech Delay oder Line 6 Echo Park


    SOWAS geh mit nem Multi nicht.


    PS: wer Geld hat, mischt :). Multi FX und dazu ein paar einzelne Teile, die es einem eben angetan haben. Die schaltet man dann entweder manuell ein oder hängt sie in nen Looper.

    PPS: besser oder schlechter ist da gar nix. Muss jeder selber entscheiden.
     
  11. Nachti

    Nachti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.12
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.05   #11
    ...so viele Antworten, ich danke!

    Aber ich weiß trotzdem nich so richtig weiter, so wie ihr meint ist es ja eher ne Geschmackssache!!! Bis jetzt bin ich bei 50% sind für Multis und 50%für Einzelne Mienen!!!

    Sind nun eigentlich in dem ME-50 die gleichen Effekte drin wie es auch einzeln zu kaufen gibt und sind diese auch von gleicher Qualität?
     
  12. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 22.11.05   #12
    Mir hat ein Freund das Ding mal zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt.

    Die Verzerrer sind zum Teil sehr nah an den "Originalen" dran. M.E. ist es auch nur bei denen einigermassen wichtig, weil bestimmte Sounds halt sehr "typisch" sind.

    Bei den Raumeffekten Delay/Echo/Reverb kann ich den Sound eines bestimmten Pedals nicht identifizieren. Im ME-50 ist die Qualität gut.

    Bei den Modulationen Flanger/Phaser/Chorus gibt es auch Pedale mit "typischen" Sounds, aber die rauszuhören ist auch nicht einfach. Die Modulationseffekte im ME-50 sind auch sehr ordentlich.

    Nach meinem Empfinden war das ganze Gerät sehr brauchbar. Es klang gut und ist vor allem schön einfach zu bedienen.

    Für mich isses aber nix. Ich brauche ein oder zwei Zerrer, ein kurzes Delay und einen Chorus, den ich aber nur sehr selten einsetze. Da bin ich mit Einzelpedalen besser bedient.

    Das GT-8 würde ich mir nie anschaffen: zu viel Zeug drin, das für mich überflüssig ist. Zu viele Fehlerquellen. Zu viele Knöpfe. Hält mich nur vom Musikmachen ab.
     
Die Seite wird geladen...

mapping