Box selbst reparieren - wer hilft mit?

von Bonzo3000, 12.11.05.

  1. Bonzo3000

    Bonzo3000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 12.11.05   #1
    Ich habe hier eine Dynacord 2x10" Box herumstehen und sie funktioniert nicht. Das ganze ist recht ärgerlich, da ich niemanden kenne, der Elektronikexperte ist und die 20 Jahre alte Box im Musikgeschäft reparieren zu lassen ist einfach zu teuer.

    Alsdann, bin ich nun ab zum Baumarkt und habe mir ein Multimeter und eine Lötstation gekauft, um selbst Hand anzulegen. Da ich elektronischer Laie bin, hoffe ich ihr könnt mir evtl. etwas weiterhelfen. :great:

    Die Speaker selbst (von Fostex 4Ohm) sind in Ordnung, das wurde durch den Batterietest bewiesen. Beim Batterietest hält man einen 9V Block an die Enden der Speakerkabel und falls der Speaker läuft, sollte man ein Knacken hören, wobei sich die Membran einmal kurz anhebt.

    Jetzt kann es sich also nur noch um einen Fehler an den Anschlussbuchsen oder der daran angeschlossenen Platine handeln.

    Welchen Schritt würdet ihr nun als Nächsten empfehlen? :confused:

    Hier zunächst ein paar Bilder der ganzen Angelegenheit:
     

    Anhänge:

  2. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 12.11.05   #2
    ist das gerade einbildung oder fehlen die bauteile auf der platine?!?
     
  3. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 12.11.05   #3
    Da hat einer Ersatzteile gebraucht, denn die Lötpunkte sind zum Teil benutzt!
    Aber warum hat derjenige nicht die ganze Platine verwendet?
    Sowas hab ich auch noch nicht gesehen!

    PS. aber andererseits sind es zwei gleiche Chassis, da ist eine Frequenzweiche doch Quatsch, oder? Da müßte Bonzo3000 auch direkt von dem Anschluß zum Chassis löten - und fertig! (Aber Reihenschaltung, 2x 4Ohm). Oder geht Input A auf das eine und B auf das andere Chassis?
     
  4. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 12.11.05   #4
    Da muss ich Ede zustimmen, da ist nicht ein bauteil auf der Platine. Falls du nen Schaltplan zu der Weiche (oder noch besser nen Bestückungsplan) findest, ist der Rest eigentlich ein Kinderspiel (wenn man löten kann).
     
  5. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 12.11.05   #5
    ich würd auch ne serielle schaltung vorschlagen
     
  6. the.bassman

    the.bassman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.05   #6
    Also, auf der Platine ist die Serienschaltung der zwei Speaker schon vorgenommen. Du kneifst das rote und das blaue Kabel ab, abisolierst sie und wiederholst den Test mit dem 9 V Block. Beide Membranen müßten sich in die GLEICHE Richtung bewegen (das ist sehr wichtig), entweder nach innen oder nach aussen.

    Falls sie sich nach innen bewegen, polst Du den 9 V Block um, so daß die Membranen nach außen bewegt werden.

    Du merkst Dir, welches Kabel am Plus-Pol des 9 V Blocks war und welches am Minus-Pol.

    Das Kabel, was am Plus-Pol des 9V Blocks war, lötest Du auf der Platine an, wo die rote Linie hinzeigt und das Kabel, das am Minus-Pol war lötest Du dort an, wo die blaue Linie hinzeigt.

    Pass auf, dass Du zwischen den Leiterbahnen nicht aus Versehen eine leitende Verbindung mit Lötzinn herstellst.

    Jetzt machst Du eine Kontroll-Messung mit dem Multimeter im Ohm-Bereich. Du steckst vorsichtig die Mess-Spitzen in die Kontakte 1 und 2 der XLR-Buchse und es müsste sich ein Widerstand von etwa 5 - 7 Ohm ergeben.

    Jetzt kannst Du die Box vorsichtig am Amp testen, vorher natürlich die Anschlußplatte mit der Platine wieder anschrauben.

    Viel Erfolg!
    Martin
     

    Anhänge:

  7. Bonzo3000

    Bonzo3000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 13.11.05   #7
    Nun, so wie ich das sehe, fehlt auf der Platine eigentlich nix, denn alle Lötpunkte haben auf der Rückseite eine Verbindung. Es müsste als wie the.bassmann sagt eine Serienschaltung sein. Auf der Box steht auch was von 8 Ohm könnte also hinkommen.

    Mit dem Multimeter habe ich mal auf Durchgang geprüft und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

    - Die erste silberne Bahn (direkt an die Abdeckung angrenzend, mit dem blauen Pfeil versehen) ist mit dem blauen Kabel/Anschluss verbunden.
    - Die zweite Bahn direkt dahinter (auf die der rote Pfeil deutet) ist mit dem roten Kabel/Anschluss verbunden.

    Dementsprechend wäre es meiner Einschätzung nach auch nicht nötig die Kabel neu anzulöten, da ja bereits die Verbindung besteht. Hier liegt der Fehler also leider nicht.

    Ich nehme an, dass die Buchsen bzw eine Buchse, da ich bisher nur die Klinkenbuchse probiert habe, defekt ist, wie könnte ich das noch testen?

    EDIT: Die XLR Buchse zeigt am Multi zwischen Pin 1 und 2 genau 8 Ohm an. In die Klinkenbuchse komme ich leider mit den Messkabeln nicht rein.
     
  8. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 13.11.05   #8
    Steck doch einfach einen Klinkenstecker in die Buchse und messe dann am Klinkenstecker.
    Ich glaub nicht das die kaputt ist.
     
  9. mizar10

    mizar10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 14.11.05   #9
    Wie schon erwähnt, Klinkenkabel rein und dort messen. Mach erst mal eine Durchgangsprüfung ob der Klinkeneingang überhaupt richtig mit der Platine verbunden ist. Dann messe den Widerstand, der müsste dann bei 8 Ohm liegen.
     
  10. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.525
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 14.11.05   #10
    Wozu eine Platine, wenn sie unnötig ist?

    Ich würde empfehlen, die XLR- und Klinkenbuchsen (sind beides keine empfehlenswerten Anschlüsse für eine Bassbox) sowie die Platine auszubauen, statt der XLR-Buchsen zwei Speakon-Buchsen einzubauen und die Löcher der Klinkenbuchsen fest zu verschließen (z. B. Metallplättchen luftdicht von innen drüberkleben).
    Die beiden Speakonbuchsen werden dann intern mit Lautsprecherlitzen parallel verdrahtet und die beiden Lautsprecher wie beschrieben seriell und dann an die eine Speakonbuchse angelötet.
     
  11. Bonzo3000

    Bonzo3000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 14.11.05   #11
    Ah, natürlich mit Kabel geht das an den Klinkenbuchsen. Aber jetzt weiß ich wirklich nicht mehr weiter, denn am Klinkenkabel werden ebenfalls 8 Ohm angezeigt aber es kommt kein Sound!!!

    Und mit dem Amp war ich extra im Musikladen, um ihn zu testen. Der geht! Aaaaaaah! Hilfe!
     
  12. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.525
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 14.11.05   #12
    Verbinde doch mal jeden einzelnen Lautsprecher direkt mit dem Verstärkerausgang (sollte bei einem 4 Ohm Amp ja kein Problem sein) und lass mal Musik darüber laufen. Dann weißt Du, ob jeder Lautsprecher alleine funktioniert.
    Falls ja im Anschluss wie von mir beschrieben neue Buchsen und frei Verdrahten!
     
  13. Bonzo3000

    Bonzo3000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 15.11.05   #13
    Andere Frage: Wie kann ich messen, ob aus den Klinkenausgängen des Amps ein Signal kommt (hab ihn zwar getestet aber man weiß ja nie...). Also Klinkenkabel rein ist klar. Aber welche Einstellung am Multimeter muss ich dafür benutzen? Volt? Ampere? und welche Stärke sollte bei nem 250W Amp da rausgehen?
     
  14. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 15.11.05   #14
    Meiner Meinung nach machst Du Dir die Sache viel zu umständlich.
    Bau einen LS aus der Box aus teste ihn mit einer Batterie ist er in Ordnung ,klemmst Du ihn an den Amp.
    Amp natürlich nur ein bisschen aufgedreht.
    Dann weisst Du das dein Amp und der LS funktioniert,den anderen LS testest Du genau so.
    Sollte Dir das mit deinem Amp nicht gefallen kannst Du die LS auch an den Ausgang einer normalen Stereo-Anlage kurzzeitig betreiben um zu sehen ob der LS funktioniert.
    V/ Wechselspannung ca.50 Volt,je nach Messinstrument.
     
  15. Bonzo3000

    Bonzo3000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 17.11.05   #15
    Also, ich weiß nicht was umständlicher ist: Mal schnell zwei Messfühler an ein Klinkenkabel halten oder die zwei Speaker ausbauen und einzeln an den Amp anschließen.

    Nichtsdestotrotz habe ich mich für ersteres entschieden und siehe da. Manchmal bekomm ich nen Ausschlag am Multimeter und manchmal nicht !!!

    Jetzt muss ich wohl daraus schließen, dass der Wackler am Amp liegt, oder? Kann das sein, dass das Volumen Poti schuld ist, weil wenn ich da hin und her drehe, kommt manchmal was und manchmal nichts?

    Wenn sich das bewahreheitet, wird wohl jemand bei eBay noch von mir hören.
     
  16. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.525
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 17.11.05   #16
    Deinen Ärger, wenn es am Poti läge, kann ich zwar verstehen, andererseits ist aber ein Poti einfach auch ein Verschleißteil. D. h.: Irgendwann treten eben u. U. Fehler auf; dass der Verkäufer das schon festgestellt hat, muss nicht der Fall und es dürfte auch schwierig zu beweisen sein. Deshalb würde ich an Deiner Stelle versuchen, mich gütlich mit ihm zu einigen.
    Du kannst mal versuchen, vorsichtig mit Kontaktspray eine Besserung an den Kontakten im Poti zu erreichen; allerdings muss das nicht viel helfen und Du solltest wirklich sehr dosiert und gezielt arbeiten. Ansonsten wäre das Poti auszuwechseln - Potis sind in der Regel sehr billig, die Austauscharbeit macht den Hauptteil des (finanziellen) Aufwands aus, wenn Du es machen lässt.
     
  17. Bonzo3000

    Bonzo3000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 24.02.06   #17
    Alter Thread, aber ich wollte nur mal mitteilen, dass es wirklich der Amp war. irgendwo hatte sich wohl eine kalte Lötstelle versteckt, die meistens keinen Ton durchließ, manchmal aber doch. Reparatur hat 60 Euronen gekostet und wurde vom Verkäufer des Amps bezahlt. Es gibt also noch ehrliche Leute bei e-Bay!
     
Die Seite wird geladen...

mapping