Bräuchte Hilfe beim Analysieren eines Songs

von zidi455, 25.11.07.

  1. zidi455

    zidi455 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.06
    Zuletzt hier:
    4.10.13
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.07   #1
    Ich versuche derzeit ein paar Jazz Stücke zu analysieren und hänge derzeit bei einem Song von Feliciano - Affirmation.
    Die Akkordfolgen: [:Emi9 | Emi9 | Bmi7 | Bmi7:] - Bmi7 | Ami7 - D7 | Gmaj7 | E7 | E7 | A7(sus) | A7(sus)
    [:Emi9 | Emi9 | Bmi7 | Bmi7:] -Bmi7 | Ami7 - D7| Gmaj7 | Gmin7 |F#min7 -F7| Emi7 -Esmin7| Dmaj7|

    Da ich es aus dem Real Book habe, weis ich, dass die ganze Wurscht anscheinend in D Dur steht (auf Grund der Vorzeichen Fis und Cis). In dem Fall wäre Emi9 die 2.Stufe (dorisch) und Bmi7 die 6.Stufe (äolisch) aber was mache ich mit Ami7 - D7 -Gmaj7. Ich weiß zwar, dass es eine 2-5-1 Verbindung ist, aber woher kommt sie??? Des A7 denke ich mal ist die 5. Stufe (myxolydisch) daher muss das E7 wohl ein Vorbereiter für die 5.Stufe sein. Oder nicht? Was denn schluß angeht, stehe ich auch noch auf der Leiter. Ich denke mal, das könnte was chromatisches sein??
    Bin für jede Hilfe dankbar
    Mfg Zidi
     
  2. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 25.11.07   #2
    Genaugenommen steht das Stück in der parallelen Tonart Bm. Zumindest den Anfang hört man eindeutig als I-IV-Verbindung in Moll.

    Zum bestimmten der Skalen würde ich aber auch besser in D-Dur analysieren. Hier meine Vorschläge:
    • Am7 D7 = (II-V)/IV => wird hier als Einheit betrachtet. Es ist eine sekundäre II-V-Verbindung nach Gmaj7. Die II-V-Verbindung spielt man dorisch + mixolydisch.
    • Gmaj7 = IVmaj7 => Weil die Subdominante dominantisch vorbereitet wurde, spielt man sie nicht lydisch sondern ionisch. Die Septime von D7 wirkt hier weiter.
    • E7 = V7/V => mixolydisch oder mixolydisch(#11). Ich würde zweiteres vorziehen, weil sich so interessantere Stimmführungen nach A7sus ergeben. (#11 von E7 nach 9 in A7sus ist sehr wirkungsvoll)
    • A7sus = V7sus => mixolydisch
    Der Schluß ist sehr interessant. Der Baß bewegt sich chromatisch auf das D zu, in den Mittelstimmen entstehen interessante Guide-Lines durch modale Austauschakkorde und Substitut-Dominanten.
    • Gmaj7 = IV => ionisch, da dominantisch vorbereitet
    • Gm7 = IVm => dorisch, MI-Funktion aus D-moll (SDM)
    • F#m7 = IIIm7 => phrygisch
    • F7 = SubV/II => mixolydisch(#11)
    • Em7 = IIm7 => dorisch
    • Ebm7 = ? bIIm7 => würde ich hier als Ersatz für Eb7 oder Ebmaj7 sehen. Eb7 wäre die SubV/I, Ebmaj7 eine MI-Funktion.
    • Dmaj7 = Imaj7 => ionisch

    Gruß
     
  3. zidi455

    zidi455 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.06
    Zuletzt hier:
    4.10.13
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.07   #3
    Vielen Dank! Hat mich um einiges schlauer gemacht! Dann versuche ich mich mal an ner Impro!

    Mfg Zidi
     
Die Seite wird geladen...