Brassband in Kirche aufnehmen.

von Shakee, 28.10.04.

  1. Shakee

    Shakee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.04
    Zuletzt hier:
    28.10.04
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.04   #1
    hallo

    ich wurde engagiert, in einer kirche ein konzert einer brassband zu recorden. ich werde dies wohl mit meinem powerbook (logic) und einem audio-interface (welches ich mir noch anschaffen muss....) und wahrscheinlich zwei Mikros.

    nun kommt das problem. wo/wie sollte ich die mikros positionieren in der kirche? was gibt es da zu beachten? kennt sich jemand aus?

    auch was für mikros sollte man am besten benutzen?

    danke für eure hilfe!! :)

    liebe grüsse mike
     
  2. the.driveR

    the.driveR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    23.10.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.04   #2
    Hi,
    ich würde die Band an deiner Stelle mit einer ORTF-Stereomikrofonie recorden. Hierzu brauchst du ein Stereomikrofonpäärchen (2xNiere), wie z.B. das Rode NT-5. Das finde ich vom Preis-/Leistungsverhältnis sehr geil. Wenn die Band auf einer Empore steht, brauchst du natürlich die entsprechenden Stative, die allerdings u.U. ziemlich teuer werden könnten. Du kannst die Miks zur Not auch von der Decke ahbängen... Als Interface kann ich dir das TASCAM US-122 empfehlen. Ich denke, dass es sich für deine Zwecke optimal eignet.
    Viel Spaß beim Recorden
     
  3. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 08.11.04   #3
    Also ich finde das echt pervers, jemanden zu engagieren, der keine Erfahrung hat und das erst lernen muss. Das könnten die Leute auch selber. :confused:

    Ich will Dir ja nicht die Laune vermiesen, aber gerade Blechbläser haben es einigermassen ins ich. Posaunen und Trompeten erzeugen einen ausgeprägten Direktschall, ohne ein sinvoll justiertes System aus Hauptmikro und einzeln eingerichteten Stützen wirst Du wenig Taugliches hinkriegen. Mit ORTF geht es hier nur aus der Distanz, weil in der Nähe eine zu starke Separation der Höhen erfolgt. Was sonst ganz gut ist, klingt bei Bläsern zu scharf. Die in der Mitte werden zu dunkel werden und aus der Distanz wird das Bild zwar homogen, aber undeutlich und in einer Kirche wahrscheinlich auch rasch wieder zu hallig. :o

    Ich würde ein Haupt-AB und eine Anzahl Stützen stellen. Wenn es viele Bläser sind könnte man die auch wie einen Chor aufnehmen. Ich habe das schon mit einem 2-fach System hinbekommen, aber es war eine akustisch präparierte Kirche und eben ein wirklicher Chor. Bei Instrumenten dürfte das eher nicht hinhauen. Schon ein Streicherquartet war in dieser Kirche mit einem Stereosystem allein nicht mehr zu machen. :rolleyes:
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 08.11.04   #4
    ich möchte dir jetzt wirklich auch nicht die Laune am Recording vermiesen aber ich gebe engineer zu dem Thema Recht.
    Ich glaube schon, dass ich einigermaßen Erfahrung in der Benutzung von Live- und auch Studio-Equipment besitze.
    Ich selbst habe mich schon des öfteren an der Aufnahme eines Blasorchesters in unterschiedlichen Kirchen versucht.
    Mit Mackie-Mixer und relativ teuren MC930-Mikrofonen von beyerdynamic.
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Mikrofone/Beyerdynamic_MC930_Stereo_Set.htm

    Das Ergebnis war nicht zufriedenstellend. Obwohl die Leute eigentlich immer meinten es wäre o.k. - für meine Ohren war es nicht so - eben aufgrund meiner mangelnden Erfahrung im Recording-Business.

    Ich wünsche dir trotzdem ein brauchbares Ergebnis und empfehle dir, jemand dazuzunehmen der das schon öfters gemacht hat.
     
  5. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 08.12.04   #5
    Hallo Harry, das finde ich ja mal interessant, daß sich jemand selber kritisert bzw. zumindest das Ergebnis seines Tuns. Mir ging es aber kürzlich ähnlich: Ich sollte eine Aufnahme nur so nebenbei machen mit kleinem Eqipment ohne Kenntnis der Situation, Vorbereitung und Zeit. Da habe ich ein pauschales ORTF für alle Gruppen gestellt und klanglich alles einigermassen reinbekommen.

    Hinterher kamen die plötzlich und fanden das so toll, daß man da eine CD machen wollte. Au Backe! Ich habe dann erstmal vorsichtig einige Vergleiche vorgelegt, wo denn die Schwächen dieser Aufnahme liegen. So geht es einem aber häufig- oft kann man garnicht so arbeiten, wie man möchte.

    An den Mikros kann es bei Dir ja nicht gelegen haben: Die Beyer sind schon gute Teile, aber wie ich schon sagte: Bläser in der Kirche sind immer ein Problem. Das Einzige, was ohne Stützen funktionieren könnte, sind ein Hauptsystem und Zumischung aus Tonabnehmern.
     
Die Seite wird geladen...

mapping