Brauche dringend Mikro-Beratung...

von Biene_Majo, 28.02.07.

  1. Biene_Majo

    Biene_Majo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.07
    Zuletzt hier:
    10.08.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.07   #1
    Hallo,

    bin ein echter Frischling im Gesang.
    Seit ein paar Monaten mache ich mit ein paar Leuten Musik, erst nur auf "Jam-Basis" doch jetzt immer ernsthafter. Wir haben nur Bass, Gitarre und singen zu viert.
    Es hat sich rauskristallidiert, dass ich jetzt Leadgesang mache. Im Moment singe ich mit einem geliehenen Uralt-NoName-Mikro und möchte mir nun ein vernünftiges zulegen, da wir planen auf Dauer auch Auftritte zu machen.

    Ich singe z.B. Stücke wie Ironic von Alanis Morrisette (unplugged), Angels von Robbie Williams

    Leider bin ich von dem Angebot an Mikofonen völlig erschlagen.

    Wer kann mir helfen?

    Gruss Linda
     
  2. waldorfer

    waldorfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    275
    Erstellt: 28.02.07   #2
    Zum Einsteigen muss man natürlich erst einmal nicht in die Extreme gehen.
    Spass machen soll es aber trotzdem.

    Wieviel würdest du denn ca. investieren wollen ?

    Gruß von Willi :)
     
  3. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 28.02.07   #3
    Gerade als Frau ist Ausprobieren ein muss, weil meiner Ansicht nach die meisten dynamischen Mikros eher auf Männer gebaut sind.
    Ich selbst habe exzellente Erfahrungen mit dem Beyerdynamic Opus69 gemacht, drunter würde ich nicht anfangen.

    Drüber darf immer. Das wäre dann in etwa das TGX-60/61.
    Oder dann ein Kondenser (AKG-C535, Shure SM86)

    Weder die E/V female Vocal konnten mich an meiner Stimme überzeugen, noch die Sennheiser-Mikros.
     
  4. Silverknight

    Silverknight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Brensbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 28.02.07   #4
    Ich stimme IcePrincess bedenkenlos zu - auch für Männer. Erst im direkten Vergleich hört man, mit welchem Mikro die Stimme am natürlichsten 'rüberkommt. 2-3 Songs in Kurzfassung zurechtlegen, Budget festlegen und Termin beim Musikalienhändler des Vertrauens vereinbaren.

    Nicht unbedingt den kleinen Händler um die Ecke - der versucht Dir oft das zu verkaufen, was gerade in der Schublade liegt. Nimm einen großen Händler, der auch eine PA im Laden stehen hat - lieber mit der ganzen Band anrücken (Tagesausflug), dann hat man auch "objektive" Zuhörer beim Test.
     
  5. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 28.02.07   #5
    Dazu noch meine Erfahrung(en) auch in einem nicht allzu kleinen Musikshop:
    Unerfahrener Kunde/Kundin kommt an die Theke und möchte ein nicht allzu teures Mikrofon für den Gesang.
    Antwort: "Hier nimm das SM58 - das ist eines der besten und passt immer"

    Die Antwort ist zwar nicht ganz verkehrt aber leider auch nicht ganz richtig bzw. sehr unvollständig.

    Deshalb nenne uns bitte deine Preisvorstellung, du bekommst von uns ein paar Tipps und gehst in den Laden und sagst: "Ich möchte gerne die Mikrofone A,B,C,D und E mal antesten."
    Der Verkäufer wird dich dann entsprechend behandeln und selbst wenn das Modell B und E nicht da wäre findest du sicherlich ein passendes Mikro.
     
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 28.02.07   #6
    Ich würde mal empfehlen, bei den dynamischen das AKG C 3800, das Beyerdynamic Opus 89 und das Audix OM6 auszuprobieren. Da hast Du gute dynamische Mikros vom Mittelfeld bis zur Spitze. Das Audix ist darüber hinaus extrem rückkopplungsarm.
     
  7. Biene_Majo

    Biene_Majo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.07
    Zuletzt hier:
    10.08.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.07   #7
    Vielen Dank für eure bisherigen Antworten!

    Ich kann max. 160 € ausgeben. Mehr geht im Moment leider nicht. Vielleicht kamm ich mir ja später noch ein besseres holen.
    Ich habe gelesen, dass Kondensator-Mikros für den Bühnen- und Proberaumeinsatz nicht so gut geeignet sind. Wegen der Rückkopplungen.
    Ist das richtig?

    Gruss Linda
     
  8. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 02.03.07   #8
    quatsch
     
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 02.03.07   #9
    Nö, das stimmt nicht zu den feedbacksichersten gehört das CM 310 von Crown oder auch das KSM9 von Shure. Das sind beide Kondensatoren. Es ist ein altes Vorurteil.
     
  10. art4life

    art4life Custom Leder-Design

    Im Board seit:
    17.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    506
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    580
    Erstellt: 02.03.07   #10

    Hallo Linda,
    hab mich beim Kauf auch ziemlich schwer getan, wegen des unglaublichen Angebots und habe viel getestet. Ich hab mich letztendlich für das Beyerdynamic Opus89 entschieden:great:. (Auch dank der kompetenten Board-Unterstützung und Beratung- Leute, Ihr seid toll, danke nochmal:great::great::great:) Das war mit Abstand am transparentesten, hat den höchsten Output und färbt auch nicht so stark. Liegt mit ca. 189,- nur gering über Deinem Budget ( musste meins auch immer weiter hochschrauben, es lohnt sich aber, ich wollte halt was, womit ich lange, langezufrieden bin ). Alternativ soll das Beyerdynamic TGX-60 damit vergleichbar sein (TGX-61, mit Schalter), das liegt mit ca. 160,- auch genau in Deinem Limit.
    Die Sennheiser evolution-Serie war in meinem Test auch gut, genauso, wie das Shure Sm-81 (Kondensator), das Opus 89 hat sie aber letztendlich abgehängt. Muss man aber am besten selbst probieren.

    Das angesprochene Opus69 hatte ich auch kurz hier, war auch sehr gut, besonders für den Preis, das wurde bei ebay von nem Händler für 48 Euronen rausgehauen, was für die Qualität extremst billig war (vielleicht gibts das ja noch, is aber ein Auslaufmodell, vielleicht bist Du für den Neu-Kauf schon zu spät, guck mal nach). Ich hatte aber schon das Opus 89 getestet und wollte mich dann doch nicht mit weniger zufrieden geben;) .

    Aber gerade bei Mikros musst Du wirklich selbst testen, da gehen die Geschmäcker auch ziemlich auseinander (wobei ich noch niemanden gehört habe, der die Beyer-Miks schlecht fand, das soll schon was heißen):D


    Vielleicht hilft Dir das ja für die Vorauswahl.

    Gruß,
    Bernd
     
Die Seite wird geladen...

mapping