Brauche ein bisschen Beratung für unsere erste Anlage

von random_daniel, 19.07.08.

  1. random_daniel

    random_daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    19.04.10
    Beiträge:
    75
    Ort:
    38100 Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 19.07.08   #1
    Huhu,

    ich schaue mich im Moment nach einer kleinen Proberaumanlage für unsere Band um. Das Ganze soll nichts Spektakuläres sein, zur Verfügung stehen so 260€, ein bisschen Spielraum nach oben wäre auch noch.

    Wir brauchen die Anlage für ein Keyboard und einmal Gesang, evtl. zweimal - irgendwann, wenn der Rest mich überzeugt hat, die Backing Vocals zu übernehmen :screwy:

    Ich hab den Workshop hier gelesen (Respekt dafür an den Ersteller!) und kurzzeitig mit dem Gedanken gespielt, einfach nur eine aktive Box zu kaufen und per Y-Kabel direkt reinzugehen, aber das ist irgendwie weder optimal gelöst, noch ansatzweise professionell.

    Her soll also ein kleines Mischpult und dazu eine Box. Beim Mischpult bin ich auf die Behringer Xenyx-Serie und auch auf Phonic-Modelle gestoßen, aber das Gelbe vom Ei scheint das ja nicht zu sein. Wäre es also ratsam, hier mehr zu investieren und zum Yamaha MG 102 C zu greifen?

    Zu den Boxen: In dem Preissegment scheint ja "the box" keine so schlechte Wahl zu sein. Finanziell drin wäre im Moment die PA108A. Ist die zu gebrauchen und hat sie genug Kraft um gegen ein Schlagzeug, Bass und Gitarre anzubrüllen? Wäre es ratsam, 30€ mehr zu investieren und zur PA110A zu greifen?

    Ich bitte um Meinungen und Tipps :) Achja: Dass wir für das Geld kein gigantisches Equipment bekommen können ist klar, bitte also keine Sprüche wie "Lasst es lieber ganz bleiben, unter 1000€ geht gar nix", sondern konstruktive Hilfe - danke :)
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    874
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 19.07.08   #2
    Sehr konstruktive Hilfe wäre aber der Rat, das Unterfangen bleiben zu lassen und weiter zu sparen.


    domg
     
  3. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 19.07.08   #3
    Das Budget ist wirklich _sehr_ eng und die gezeigten Hamsterkäfige[tm] halte ich für keine erstrebenswerte Investition, es sei denn, man möchte seiner Hausratte einen neuen Spielplatz zur Verfügung stellen.

    Um dennoch etwas produktives beizutragen:
    Gerüchteweise gibt es Aktivboxen mit zwei Eingängen (Mic/Line), die getrennt regelbar sind.
    Das wäre z.B. ein Anfang, der sich bei Gelegenheit und wachsenden Anforderungen mittels eines kleinen Mixers erweitern ließe.
    Sowas https://www.thomann.de/de/samson_live_612m.htm zum Beispiel.
     
  4. LinusHH

    LinusHH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.08
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Hambujrg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 19.07.08   #4
    Auch wenn Du das jetzt nicht lesen magst - aber für <= 300 Euron gibt es nur eines: Schrott!

    Die Behringerpulte sind meiner Meinung nach auch nur eines: Schrott! Wir hatten einmal eines zum Austausch weil unser Allen&Heath in Reparatur war - grausam. Schrille Höhen, die kaum zu bändigen waren und ein derart knalliger, sprich harter "Sound"- da war nichts auch nur ein bißchen was von Wärme oder Klang zu hören. Mein Tip: Finger weg von diesem Billigzeugs. Du/Ihr tut Euch absolut keinen Gefallen damit.

    Wenn es vielleicht, aber auch nur vielleicht für Keyboards taugen würde, weil der Keyboarder seine Sounds einigermaßen auf die "PA" abstimmen könnte - spätestens Live würdet Ihr Euch über die "komischen" und "anders klingenden" Keyboards wundern, wenn mti einem mal was brauchbares auf der Bühne steht.
    Spätestens mit den Vocals wird es aber nur Ärger geben. Feedbacks und alles andere als "Klang" erzeugt nur eines: Frust!

    Meine Erfahrung: Pult/Endstufe oder Powerpult (z.B. Dynacord, Allen&Heath) und brauchbaren Boxen: Unter 1000 Flappen nichts zu machen. Spart lieber und tut Euch und Eurer Musik was Gutes.

    Und laßt Euch nicht von irgend einem Verkäufer besabbeln - der will nur Eines: Umsatz :-)
     
  5. random_daniel

    random_daniel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    19.04.10
    Beiträge:
    75
    Ort:
    38100 Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 19.07.08   #5
    oh man, ist das alles frustrierend :|
     
  6. LinusHH

    LinusHH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.08
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Hambujrg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 19.07.08   #6
    Nachtrag: Und nicht zu vergessen:

    Das war eine KONSTRUKTIVE Meinung :-) 30 Jahre Banderfahrung und viel rausgeschmissenes Geld, weil man es irgendwann einmal (wieder) besser zu wissen glaubte...

    Zitat:Zitat von RaumKlang
    Hamsterkäfige[tm] halte ich für keine erstrebenswerte Investition, es sei denn, man möchte seiner Hausratte einen neuen Spielplatz zur Verfügung stellen.

    ROFL - aber stimmt

    Zitat:Zitat von random_daniel
    oh man, ist das alles frustrierend :|

    Aber nichts im Vergleich zu dem Frust, den Ihr Euch antut mit Billigkram
     
  7. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.954
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 20.07.08   #7
    Ich will ja keinem zu Nahe treten, aber diese Posts würden sich erübrigen, wenn die Leute erstmal rechnen würden, bevor sie posten.

    300,-- für zwei Boxen?! Rechnet doch mal nach was da die einzelne Lautsprecherchassis kosten dürfen. Wenn die Firmen noch was verdienen wollen kommen da pro Chassis keine 20,-- € zusammen. Dafür kann man weder eine vernünftig klingende Bass- noch Hochtonchassis fertigen. Das KANN nur das billiste Material sein um das noch halbwegs wirtschaftlich zu machen. Der Hersteller will ja was dran verdienen und schenkt ja nix her.
    Gute Komponenten kosten nun mal Geld. Bei den qualitativ guten Herstellern hängt auch ein Rattenschwanz an Entwicklungskosten dran, der auch bezahlt werden muss.
    Das macht es zwar teuer, zahlt sich aber aus, da die Boxen zum einem besser klingen und zum anderen auch länger halten.

    Ihr könnt euch natürlich den Billigkram kaufen, einen Gefallen tut ihr euch nicht. Es klingt furchtbar und halten wird es leider (oder eher Gott sei dank:D) nicht allzu lange. Obwohl es billig ist, ist es doch rausgeworfenes Geld.
     
Die Seite wird geladen...

mapping