brauche hilfe beim "komponieren"

von Zephyr, 27.11.06.

  1. Zephyr

    Zephyr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 27.11.06   #1
    Hallo Leute!
    Ihr müsst mir unbedingt helfen! Gerade eben ist mir wie durch ein Wunder meine erste "richtige", etwas anspruchsvollere Chordfolge eingefallen!

    Ich schreib se mal auf (aber net klauen :D )
    e---7--4--4--2-
    h---5--4--2--2-
    g---4--4--2--2-
    d---6--6--2--2-
    a---4--6--4----
    e----------2----

    Ich wüsste auch schon wie es weitergehen soll von der Melodie her:
    e--4--4--4--0--0--0---------------
    h----------------------4--4--4--2--

    Aber welche Akkorde nehme ich da?? Und wie erkenne ich, was da jetzt passt? Normalerweise (also wenn das jetzt Standartakkorde wären) würde ich einfach schauen, was das für ne Tonart ist und dann n bissl mit den Kadenzen ausprobieren, aber hier erkenne ich weder Tonart, noch will ich langweilige simpel-Akkorde..


    mfg, Zephyr
     
  2. Jonny Walker

    Jonny Walker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    276
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    422
    Erstellt: 27.11.06   #2
    Hi Zephyr,

    es müsste sich hier um folgende Akkorde handeln:

    C#-7 / G#- / F#-add9 / F#-7 (bzw. A6)

    Was für Skalen du jeweils benutzen kannst, kannst du z.B. mit http://www.all-guitar-chords.com/ herausfinden. Generell kannst du eigtl. bei allen diesen Akkorden in der Molltonleiter des Grundtons (dorisch/äolisch etc.) spielen.

    Du könntest die Akkordfolge auch noch weiterbauen, denn so wie sie jetzt klingt, hört sich das nach einer Frage an, der die Antwort fehlt - die Kadenz ist noch nicht zuende gedacht.
    Beispiel:

    C#-7 / G#- / F#-add9 / F#-7 // H9 / G#7 / C#-7

    Ausgeschrieben:
    ...H9...G#7
    e..2....2....
    h..2....1....
    g..2....1....
    D..1....1....
    A..x....x....
    E..x....x....

    Hilft dir das ein wenig bei der Beantwortung deiner Frage? :)

    Gruß Jona
     
  3. Zephyr

    Zephyr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 28.11.06   #3
    Hallo Jona
    Ja, das hilft schonmal etwas^^
    Aber kannst du mir auch verraten wie du auf die von dir angehengten Akkorde gekommen bist? Und dann noch ne generelle Frage: angenommen, du hast ne Melodie oder auch nur ein paar Töne und du sollst da Akkorde drüberlegen. Wie findest du raus, welche passen?
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 28.11.06   #4
    Ich bin zwar kein crack, aber wusel mich da so rein.

    1. Geh mal auf diese Site:
    http://www.all-guitar-chords.com/chord_name.php
    Da kannst Du das eingegeben, was Du für den ersten Chord angegeben hast.
    Ausspucken tut der dann, was das für ein Akkord ist.
    Siehste dann ja direkt.

    2. Wenn ich ne Akkordfolge habe, suche ich den GrundtonDie praktische Methode ist: Du spielst alle durch, nimmst die auf (geht mit meinem Korg prima) und suchst dann, welcher Ton zu allen Akkorden paßt. Ist ein bißchen Arbeit, aber funzt.
    Die eher theoretisch fundierte ist: Du schreibst Dir die Töne der Akkorde auf und suchst dann den, der in allen Akkorden vorkommt.

    3. Danach suchst Du Dir Skalen aus, die zu dem Grundton/Grundakkord passen könnten.
    Die kannst Du Dir auch auf der Site anzeigen lassen, die ich gepostet habe.
    Mit ner neutralen Penta kannste gar nix falsch machen, verzichtest aber auf die Spannung oder Harmonie, die mit Dur oder Moll einhergeht.

    Ich mache es meist so, dass ich mir mehrere Skalen anzeigen lasse, die Töne notiere und dann mit diesem Tonmaterial über die bestehenden Akkorde so lange soliere/ausprobiere, bis ich was schönes gefunden habe.

    4. Mit nen Quintenzirkel kannst Du von bestehenden Akkorden/Akkordfolgen auf die nächsten kommen.
    Da bin ich aber noch nicht so weit: ich probiere da eher aus.
    Aber Quinte passt immer, Sekunde eigentlich auch, die siebte Stufe wird auch gerne genannt, wenn ich da recht informiert bin.

    Hängt ja auch davon ab, ob Du eher harmonisch orientiert bist oder ne Spannung aufbauen willst.

    5. Melodisch weitermachen:
    Also was Du da hast, ist ja 4 x Gis (bzw. Aes), 4 x E, 4 x Dis (bzw. Ees), 4 x Cis (bzw. Des).
    Wenn ich das auf der Site so eingebe, könnte da noch ein A zu passen und insgesamt ein A maj7b5.

    Ach so: wenn ich was falsches gesagt habe, bitte korrigieren.

    x-Riff
     
  5. Jonny Walker

    Jonny Walker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    276
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    422
    Erstellt: 28.11.06   #5
    Zu den Akkorden, die ich hintenan gehängt habe:

    Ich habe einfach eine IV-V-I Kadenz herangehängt, damit wie gesagt die musikalische Phrase beendet wird - sonst hört sich das für mich so an, als hörte man mitten im Satz auf zu reden.
    Wenn man von C# als I (Tonika) ausgeht, ist die IV (Subdominante) ein F# und die V (Dominante) ein G#.
    Eine IV-V-I Folge in C#moll wäre also F#- G#(7) C#-.

    Bezogen auf die Akkorde H9 / G#7 / C#-7:
    • H9 in der Form wie ich es notiert hatte, kann auch ein f#-6 sein (d#,a,c#,f#) --> Stufe IV.
    • G#7 --> klar Stufe V mit Dominantseptime
    • C#-7 --> Stufe I mit zusätzlicher Septime für interessanteren Klang ;)
    Will dich nich mit noch mehr Theorie langweilen:), aber hinter son paar Akkorden steckt halt immer ne ganze Menge davon, auch wenn mans nicht merkt. ;)

    Die Akkorde, die du mehr oder weniger zufällig zusammengewürfelt hast:
    C#-7 / G#- / F#-add9 / F#-7
    hören sich deshalb gut in deinen Ohren an, weil sie ebenfalls stufenmäßig in die C#- Harmonie reinpassen: G#- ist Stufe V, F#-add9 und F#-7 sind Stufe IV.

    Hofftl. hab ich dich jetzt nicht erschlagen mit dem gewaltigen Theorie-Vorschlaghammer :D

    -------------------------

    Zu deiner zweiten Frage ("wenn man eine Melodie hat, wie legt man da Akkorde drüber?"):

    Du musst zuerst herausfinden, was der Grundton deiner Melodie ist.
    Wenn du z.B eine Melodie hast, die so geht:

    g-e-f-d-c-g-c

    kannst du zB. mit Hilfe des Quintenzirkels herausfinden, das dies der C-Dur oder A-Moll Tonleiter entstammen könnte, da du kein einziges Vorzeichen findest und alle Töne auf diese Tonleiter passen.

    Wenn du einmal raushast, was der Grundton deiner Melodie ist, weißt du das dieser die Tonika ist. C wäre im Beispiel also die Tonika (Stufe I), F die Subdominante (Stufe IV) und G die Dominante (Stufe V). Mit diesen Akkorden in Dur, Moll, ihren jeweiligen Umkehrungen (zb: C-Dur <-> A-Moll oder G-Dur <-> E-Moll) sowie sg. Optionstönen (zb: add9, add6, add4, große/kleine Septimen etc.) kannst du schon ziemlich viel machen.

    Bei Bedarf kann ich noch weiter machen, aber ich glaube ziemlich viel was ich hier schreibe steht auch schon in diversen FAQ's und TUT's, also belass ichs dabei erstmal ;-)

    Gruß, Jona
     
  6. Jonny Walker

    Jonny Walker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    276
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    422
    Erstellt: 28.11.06   #6
    A passt, und zwar weil es die Durparallele zu C#- ist.
    Allerdings ist die Herangehensweise, das man nun überall A spielen kann, auch nicht so das Wahre: bei G#- zb. liegt A eine kleine Sekunde drüber, was wohl nicht so in Frage kommt. (Ausser man möchte eine melodisch moll Skala eine kleine Sekunde höher auf einen alterierten Akkord spielen, aber das ist ne andere Geschichte ;-))

    Im Grunde hat jeder Akkord seine eigenen Skalen, die auf ihn passen, daher kann man auch keinen Tip a lá "spiel einfach die Tonart auf das ganze Stück" geben, sondern muss - wenn man das ganze wirklich "korrekt" angehen will, schon für jeden Akkord einzeln gucken.

    Hört sich kompliziert an ;) - aber mit der Zeit funktioniert das alles, ohne groß drüber nachzudenken.

    Gruß, Jona

    //edit: Danke für die Bewertung, x-Riff :):great:
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 28.11.06   #7
    Danke Jona.

    Ich geh erst mal in kleinen Schritten vor und die songs die ich mache, sind so Rock-Sachen. Mitunter eigen zwar, aber keine durchkomponierten Dinger.

    Und ich mach auch eher so licks und sowas als komplette Soli.

    Aber ich fange mich an, dafür zu interessieren, um einfach mein Repertoir zu erweitern - die meisten Sachen, die ich mache, kommen mir einfach sehr bekannt vor (heißt, die habe ich selbst schon mal irgendwo verwurstet).

    Außerdem haben wir einen neuen Sänger und der meint, zu meinen Sachen ist schwer was zu finden. Das kann ich nachvollziehen, weil ich gar nicht melodisch rangehe, sondern einfach gute riff-folgen suche. Im Endeffekt sind die fast schon wie Melodiebögen - aber wenn Gitarre und Gesang das gleiche machen, ist das auch irgendwann öde.

    Na ja - ich schaff mich halt so langsam da rein und da ich gar keinen theoretischen Hintergrund habe und nicht erst nach zwei Jahren wissen will, wie irgendwas funktioniert und wie ich es praktisch nutzen kann, probier ich halt mit dem Wissen, das ich bisher habe, rum und versuche es zu erweitern.

    Klappt eigentlich ganz gut - jedenfalls für meine Zwecke passt es und ist eine schöne Erweiterung.

    x-Riff
     
  8. Zephyr

    Zephyr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 29.11.06   #8
    Danke für eure ausführlichen Antworten! Brauche da erstmal ne ruhige Stunde um mich da durchzulesen.
    Bin übrigends auf keinen Fall Theorie-abgeneigt :) Würde eigentlich auch gern mehr darüber lernen, aber alleine ist das nicht so einfach und meine Gitarren(halbe)stunde ist mit Praxis schon bis zum Rand gefüllt..
     
  9. Jonny Walker

    Jonny Walker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    276
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    422
    Erstellt: 29.11.06   #9
    Grade die Theorie kann man meiner Meinung nach besser lernen als die Praxis. Bei letzterer ist es einfach deutlich besser, wenn sie jemand einem gut vormachen kann. Aber Musik-Theorie kann man meiner Erfahrung nach auch gut aus Büchern lernen (ich werfe mal die Namen Sikora und Haunschildt in die Runde ;-))
     
  10. Zephyr

    Zephyr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 02.12.06   #10
    Mal schauen, vielleicht kommt ja ein Theoriebuch auf die Weihnachtswunschliste :D

    Mal noch eine Frage: Ich habe vorhin die Leadgitarre von dem Song, der bei ner Simpsons Folge im Hintergrund lief, halbwegs herausgehört, kann da aber absolut keine Tonleiter erkennen! Hier mal n Link http://www.youtube.com/watch?v=7E4csFoqgcU (ab ca.0.50min) Und die Töne kommen mehr oder weniger vor: c, d, dis, e, f, fis, g, gis also fast alle...:confused:
     
  11. Jonny Walker

    Jonny Walker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    276
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    422
    Erstellt: 02.12.06   #11
    Das ist deshalb schwierig, weil der Song mehrmals die Tonart ändert.
    Nach dem Intro was aus E / H / G / D / G# / G#7 besteht folgt die Hauptmelodie welche aus den Akkorden C# / C#(/F) / F# / C#(/F) / F7 / F# :|| besteht. Schliesslich wird die Melodie noch zweimal in F transponiert gespielt (mit kleinen Variationen).
    Daher die Schwierigkeiten, eine einheitliche Tonleiter zu finden. :D

    Hoffe geholfen zu haben,
    Jonathan
     
  12. Zephyr

    Zephyr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 03.12.06   #12
    Danke für deine Erklärungen :) Sag mal, das Buch von Sikora sieht imho sehr interessant aus - meinst du das ist auch für Einsteiger, deren Wissen um Musiktheorie noch nicht über den einfachen Gebrauch vom Quintenzirkel herausgewachsen ist, das Richtige?
     
  13. Jonny Walker

    Jonny Walker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    276
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    422
    Erstellt: 03.12.06   #13
    Naja, ich glaube das beinhaltet schon ein recht kompletten approach zum Thema Harmonielehre. Könnte etwas schwer werden, wenn man sich noch nie damit beschäftigt hat, aber mit etwas Eigenengagement sicher möglich.

    Zur Vorlektüre kannst du dich ja z.B. auch noch mal hier umsehen:

    https://www.musiker-board.de/vb/harmonielehre/90852-harmonielehre.html?highlight=sikora

    Da gibts viele gute Links, die das Thema auf unterschiedlichen Levels behandeln.

    Edit: http://www.justchords.de/theory/index.html <-hier kannste auch ma schauen ;)
    Gruß, Jona
     
Die Seite wird geladen...

mapping