Braucht man für Strings-Through andre saiten?

von Kurt_Anhänger, 10.05.04.

  1. Kurt_Anhänger

    Kurt_Anhänger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    12.06.09
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 10.05.04   #1
    ich hab jetz zum 1.mal auf meiner Ibanez SZ520 Saitengwechselt (DR pure blues) und hab forlgendes festgestellt
    1.tiefe E-Saite: wenn ich die saite einfach durchzieh bis sie halbwegs aufliegt , dann knick und einfach aufzieh ist sie bereits auf E stimmung bevor ich auch nur ne ganze umdrehung auf der mechanik hab.....gut, liegt wohl am string-through da hier die saiten nen längeren weg zurücklegen.hab ich mir halt gedacht gut, dann mach ich sie lockerer und knick sie erst später nur bei der saite ging das nimma.
    bei den andren hab ichs dann soweits ging eben so gemacht, dass ich eben die saite erst weiter hinten geknickt hab und dann durchzogen nur hab ich festgestellt dass so das durchziehn viel schwerer war weil sich die saiten durch den fehlenden zug irgendwie drumgewickelt haben und teilw. bei der 1.Umdrehung sich einfach nicht ganz eng drumherumlegen wollte...toll jetz hab ich 1 stunde die klampfe bespannt und kann sie vermutlich in 1 woche wieder neu bespannen weil irgendwie die hälfte der saiten jetz irgendwie da draufhängt..... und wickelt man die saiten eh unter die knickstelle oder oben drüber?
    wär nett wenn da jemand mir n paar tips geben könnte.......
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 10.05.04   #2

    da musste du den Zug per hand aufbauen. ich mach das generell so. Saite so einfädeln, dass sie nicht gespannt aufliegt, sondern entsprechend Resevre hat, dann umknicken, dann mit der rechten Hand die saite unmittelbar hinter der Mechanik straffziehen (weiter hinten kann sie dann ruhig locker hängen), schön aufziehen, bis die saite von alleine straff ist.

    Das hat mit String Throu Body eigentlich wenig zu tun (normale saiten sind lang genug), auch bei meinen festen Brücken bzw. Tremolo kann ich nicht die saite mit Spannung durchziehen, dann knicken und festdrehen. da wär ich auch nach ner Umdrehung schon auf der Tonhöhe.

    Du musst ein wenig Saitenreserve lassen.
     
  3. Kurt_Anhänger

    Kurt_Anhänger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    12.06.09
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 10.05.04   #3
    "tut mir leid leute aber das glaub ich euch nicht das mir da keiner helfen kann :) oder hab ich mich so undeutlich ausgedrückt dann bitte ich um verzeihung :)"
    lol kaum schreib ich das krieg ich ne antwort :)
    hm ja so hab ichs dann eh gemacht nur is mir dann manchmal die saite durchgrutscht weil die dünnen kann man da schwer wirklich halten find ich ...
    aber naja jetz gehts eigentlich eh bei allen nur die h is nur 1 1/2 mal umwickelt, und die 1.windung von der E is nicht ganz fest aber irgendwie verstimmt sie sich auch bei benden nicht :D naja danke aufjeden fall und gut dass das nicht am string-through liegt :) is übrigens sonst sehr angenehm zum Saitenwechseln :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping