Bridge von Jazz Gitarre ist nicht montiert!

von abugi12345, 12.11.06.

  1. abugi12345

    abugi12345 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    28.08.11
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.06   #1
    Hi alle miteinander!:)
    Ich hatte nie Probleme mit meiner schönen Epiphone Emperor II Jazzgitarre. bis heute: Ich hab neue Saiten aufgezogen(eine nach der anderen), auf einmal scheppert die A-Saite bei losen Anschlagen. (Die Saitenlage ist auf der Gitarre ziemlich tief, aber so schlimm hat die nicht gescheppert.) Also lockere ich alle Saiten und will an der Bridge drehen.(so eine Art tune o matic bridge).

    Plötzlich verschiebt sich die ganze Bridge.
    :eek::eek: Sie war auf so einem Kunsstoff Untergrund, und man kann sie einfach heraussnehmen. Der Druck von den Saiten hat sie festgehalten.

    Ist das Absicht, oder Produktionsfehler oder Verarschung, oder was soll das? Außerdem ist die Bridge schon ziemlich in desolatem Zustand nach 1-jähriger Benutzung. Gibt es noch Garantieansprüche?
    Der Sound ist einfach geil..:great:

    Mfg Marek
     
  2. \m/axx

    \m/axx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.05
    Zuletzt hier:
    15.09.10
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    135
    Erstellt: 12.11.06   #2
    Bilder (evtl mit Beschriftung) wären sehr hilfreich denke ich.
     
  3. chapter

    chapter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.04
    Zuletzt hier:
    18.12.13
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 12.11.06   #3
    ....das ist ganz normal.....durch das verschieben der Brücke kannst du die Oktavreinheit einstellen....das ist bei fast allen archtops so. also keine sorge, stimmgerät holen und neu einstellen dann passt das wieder.
     
  4. s!d

    s!d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    1.724
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 12.11.06   #4
    richtig. das is ganz normal. diese art von brücken nennt man "floating bridge". kannst dir ja mal die neue "guitar" kaufen, da ist ein ausführlicher bericht darüber drin, und wie man aus der "floating bridge" ne feste macht! beim nächsten mal einfach mit nem leicht lösbaren klebe-papier (diese krepp-ähnlichen) die stellen einrahmen an denen die bridge saß, dann kann auch nix mehr passieren! :)
     
  5. \m/axx

    \m/axx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.05
    Zuletzt hier:
    15.09.10
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    135
    Erstellt: 12.11.06   #5
    Kannste vllt. trotzdem Bilder machen und reinstellen, wenns nicht zu viel Umstände macht? Würd gern mal sehn wie das aussieht, kenn das gar nicht.
     
  6. chapter

    chapter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.04
    Zuletzt hier:
    18.12.13
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
  7. frankNfurter

    frankNfurter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.899
    Erstellt: 12.11.06   #7
    hallo marek,

    das ist kein produktionsfehler sondern eine positive eigenschaft deiner gitarre! :^)
    dadurch, daß du den steg auf der decke hin- und herschieben kannst, hast du
    trotz der "archtop acoustic" (hohlkorpus mit gewölbter decke) die möglichkeit,
    die oktavreinheit deiner gitarre einzustellen. leider nicht ganz so detailliert, wie
    das mit einer "tune-o-matic"-bridge möglich wäre (die findest du zum beispiel
    auf den meisten les pauls), aber immerhin. "verarschung" ist es also keineswegs ...

    falls du es nicht bereits getan hast könnte es helfen, alle saiten nochmals zu
    lockern und die brücke wieder an ihren angestammten platz zu schieben
    (kleiner tip für den nächsten saitenwechsel: dabei kann auch eine unauffällige
    bleistiftmarkierung auf der decke deiner gitarre behilflich sein. der tip mit dem
    klebeband ist ebenfalls nicht schlecht).

    eine frage hab ich trotzdem: wie hast du es geschafft, daß die brücke bereits
    nach einem jahr in "ziemlich desolatem zustand" ist? was machst du mit dem ding?

    grüße,
    frank
     
  8. abugi12345

    abugi12345 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    28.08.11
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.06   #8
    Wie kann ich jetzt den Steg einstellen? die doppelte Länge einer Oktave? Muss ich mit Lineal abmessen? oder geht das nur mit Stimmgerät? --> Da müsste ich ja andauernd die saiten lockern und wieder und wieder aufziehen, bis die Oktave mit der Saite genauestens übereinstimmt. Da werd ich ja alt..:confused:

    Die Einkerbungen sind ziemlich tief, dh. einige Saiten sind praktisch in einem Loch, sowohl an der Bridge als auch beim Sattel. Außerdem sind auf dieser Bridge noch zusätzliche Rillen, wie diese entstanden sind weiß ich nicht;
    scheint so als würde das Holz des Stegs zerfallen..

    Über die Bridge drüberpicken? oder unterhalb der Bridge anpicken? Könntest du vl. das detaillierten erklären?:o

    Danke für eure Beiträge!
    Ist es wirklich nötig ein Bild reinzustellen, hab sowas nie gemacht, wie macht man das?
    Mfg Marek
     
  9. frankNfurter

    frankNfurter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.899
    Erstellt: 12.11.06   #9
    ahoi nochmal marek,

    ja, genau so! die oktave markiert die physikalische hälfte der mensur, also den abstand
    zwischen sattel und steg. vorheriges stimmen der saite (empfehlenswert: die hohe e-saite)
    ist angesagt. und: saiten lockern, steg leicht verschieben und wieder stimmen ist soweit ich
    weiß die einzige methode, das sicher hinzubekommen. keine sorge, es macht nicht alt! ;^)
    eine saitenkurbel (kostet bloß 'n paar euros) kann dabei hilfreich sein.

    ein lineal ist für den ersten groben schritt unbedingt sinnvoll. einfach den abstand zwischen
    sattel und bundstäbchen des 12. bundes abmessen und den steg beim doppelten maß plazieren.
    der rest (einstellen der oktavreinheit aller saiten) ist nunmehr sache des gehörs: wenn der
    flageolett-ton der gestimmten saite am zwölften bundstäbchen mit dem dort gegriffenen
    ton übereinstimmt, ist das instrument oktavrein. ist der gegriffene ton zu hoch, muß der
    steg um millimeter weiter vom griffbrett wegrutschen; ist er zu tief, richtung griffbrett.


    das liest sich ziemlich dramatisch, aber ich fürchte, ohne zumindest ein
    foto zu sehen läßt sich das nichteinmal ansatzweise beurteilen. vielleicht
    reicht ja'n handyfoto (möglichst nahaufnahme) vom steg?

    grüße,
    frank
     
  10. s!d

    s!d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    1.724
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 12.11.06   #10
    1.
    Ne, du umrandest praktisch einfach mit dem Klebestreifen die Bridge an den Eckpunkten! Anstatt das du dann mit nem Bleistift feine Striche an die Seite der Bridge machst, klebst du einfach n Stück Klebestreifen an die Stelle an der die Bridge sitzt!
    Das säh dann so aus: (Die weißen Balken sind die Klebestreifen)

    [​IMG]

    2.
    Zum Bilder hochladen gehst du einfach auf http://www.imageshack.us und lädst da dein Bild hoch! Wenn sich das fertige Fenster mit deinem Bild in der Miniatur-Ansicht geöffnet hat, kopierst du die Adresse aus der "Thumbnail for forums (1)" -Zeile und fügst sie hier ein!

    :great:
     
  11. frankNfurter

    frankNfurter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.899
    Erstellt: 12.11.06   #11
    klasse! den tip mit den klebestreifen kannte ich selber noch nicht.
    ich wette, spätestens morgen abend hat marek eine piekfein eingestellte
    jazzgitarre. mönsch, da möcht' ich ja beinahe neidisch werden ...

    ;^)
     
  12. \m/axx

    \m/axx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.05
    Zuletzt hier:
    15.09.10
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    135
    Erstellt: 13.11.06   #12
  13. abugi12345

    abugi12345 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    28.08.11
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.06   #13
    Ich werd mich ein bisschen dann mit der ganzen Sache herumspielen und schauen wie gut ich das hinbekomme. Das Problem ist noch immer diese A-Saite, die einfach scheppert beim aufziehen der Saiten aus unerklärlichen Gründen! Es kanns doch irgendwie nicht geben, dass vor den neuen Saiten alles gepasst hat, und nach dem Aufziehen der neuen Saite der selben Stärke und Marke auf einmal schreckliche Geräusche zu hören sind, verstehe ich einfach nicht; und an der Halskrümmung will ich nicht unbedingt etwas verändern...
    Liegt es wirklich vl. am steg? Soll ich die A-Saite nochmal aufziehen?
    Wie viel kostet eine neue Brücke?
    Wenn ich den Sattel austauschen will müsste ich den runterreißen und einen neuen anleimen oder??
    Mfg Marek
     
  14. abugi12345

    abugi12345 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    28.08.11
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.06   #14
    Außerdem wie soll ich mit dem Bleistift auf dem Lack zeichnen? Das funktioniert nicht, egal welche Härte, und diese Kreppapier schaut bei Auftritten auch net besonders gut aus. Gibt es stifte mit denen man auf Lack zeichnen kann und die man auch wegbekommen kann?

    Mfg Marek
     
  15. s!d

    s!d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    1.724
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 13.11.06   #15
    :D
    Du Nase :) Du sollst das Krepppapier auch nur drauf machen wenn du die Saiten wechselst damit du weißt, wo die Brücke war... Danach darfstes ruhig abziehen, oder brauchste das dann noch?! Brücke is ja eingestellt! :rolleyes:

    ;)

    s!d
     
  16. abugi12345

    abugi12345 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    28.08.11
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.06   #16
    Ist doch kein Grund gleich mit mir zu schimpfen..;)
    Stimmt, trotzdem haben sich meine oberen Fragen noch nicht beantwortet..
    Mfg Marek
     
Die Seite wird geladen...

mapping