Build your own amp?!?!?!

von bflatshuffle, 04.08.08.

  1. bflatshuffle

    bflatshuffle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.08
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.08   #1
    MOIN MOIN ZUSAMMEN,

    da ich hier neu bin und mich noch nicht sehr auskenne stelle ich hier ganz einfach
    meine Frage!
    Kennt sich jemand hier mit Bausätzen von Amps aus?
    Weil es ist so!
    Ich bin einer der sehr auf den alten Sound steht wie z.B T-Bone Walker oder Andere.
    Da dachte ich, ich kauf mir einen fender reverb 65.
    Ich habe aber schon sehr oft in letzter Zeit gehört dass die Neuen einfach nichtmehr
    so klingen wie die alten Amps.
    Mir wurde empfohlen einen Bausatz zu kaufen da der vielleicht näher herankommt an den
    Sound!
    Z.B. einen Bausatz beim TUBE AMP DOCTOR!
    Hat jemand sowas schonmal getestet oder irgendwelche Erfahrungen damit gemacht?

    Würde mich sehr über eine Antwort freuen!:great:
     
  2. Big-Ferret

    Big-Ferret Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    8.10.12
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    438
    Erstellt: 05.08.08   #2
    Kennst du dich denn auch damit aus? Ich meine, wärst du in der Lage so ein Ding ordnungsgemäß aufzubauen? Denn sonst wär das ne ziemlich gefährliche Sache.

    Ansonsten: Falsches Unterforum
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 05.08.08   #3
    Wenn es Dir nichts ausmacht, mit mehreren 100 Volt zu experimentieren, die in einem Röhrenamp kursieren und Du Dein mögliches frühes Ableben dabei als Kollateralschaden in Kauf nimmst, ist das todsicher möglich.

    Fertig kaufen ist mit Sicherheit die gesündere Perspektive. Sofern Du der Community verrätst, was Du so spielen willst und wie dick Deine Brieftasche gefüllt ist, wird man Dir sicher mit Modelltipps helfen können.

    Solche Betrachtungen darfst Du nicht überbewerten. Die stammen entweder von Vollspezialisten, die nach 30 Jahren Jahren Erfahrung und Soundtüftelei für sich persönlich das Gras wachsen hören und Unsummen ausgeben, ihre Oldtimer von Technikern pflegen zu lassen. Überwiegend aber von Leuten, die sowas auf dem Schulhof herumplappern und sich mit Hörensagen wichtig machen wollen.

    Man kann mit jedem gescheitem Amp klingen, wenn man spielen kann.
     
  4. bflatshuffle

    bflatshuffle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.08
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.08   #4
    Hallo zusammen,

    danke für Eure Antworten!

    Ich hätte das Ding nie selbst zusammengebaut!
    Habe ein Bekannten der kennt sich damit sehr gut uns und baut eigentlich nur amps selbst!
    Der hätte das für mich gemacht!

    Wie ist das dann so mit dem fender reverb 65?
    Es ist halt so ich würde gerne diesen T-bone Walker Sound haben!
    Könnt Ihr mir irgendwelche Tipps geben?
     
  5. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.880
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.619
    Kekse:
    49.781
    Erstellt: 05.08.08   #5
    Bestes lebendes Beispiel immer noch: B.B. King. Der spielt am liebsten die Gibson LabSeries (ein Transistor !!! - Amp!), alternativ nimmer er auch nen Fender Twin Reverb Reissue her, egal welches Modell. Der braucht nur ein bisschen an den Reglern zu kurbeln und gut is'.

    Auch hier - wenn Du bluesig-genial klingeln willst, brauchst Du Feeling in den Fingern - Ton&Sound kommen dann von allein...
     
  6. bflatshuffle

    bflatshuffle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.08
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.08   #6
    Vielen Dank!
     
  7. I_dunno

    I_dunno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.07
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    459
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    2.293
    Erstellt: 24.08.08   #7
    Also so wie ich den "T-Bone Walker Sound" in Erinnerung hab würde ich dir zu nem Röhrenamp mit geringer Wattzahl raten. Und dazu ne Hollowbody Gitarre :great:
     
  8. bluesriot

    bluesriot Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Zuletzt hier:
    28.09.09
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Utopia
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    423
    Erstellt: 29.08.08   #8
    naja, aber wenn man nur metal gear hat wird es schon schwierig bluesig zu klingen.

    aber mit ner "standartausrüstung" wird es kein problem sein bluesig zu klingen.
     
  9. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.880
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.619
    Kekse:
    49.781
    Erstellt: 29.08.08   #9
    Wieso? Jeder Mesa/Boogie ist in der Lage, absolut geilen Crunch zu produzieren. Und ja, das geht auch, wenn man eine fiese spitze schwarze Gitarre mit EMGs hat... einfach alle Effekte raus, Gain zurückdrehen, Reverb auf und schwupps! hat man einen bluesigen Sound... WENN (und nur wenn) man eben auch bluesiges Feeling rüberbringt... :great:
     
  10. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 04.09.08   #10
    Schonmal von Weber-Amps gehört?
    Der baut die alten Hiwatts nach. Evtl. wäre da ein reinhören mal interessant.

    http://www.weber-amps.de/
     
Die Seite wird geladen...