Bundauflagefläche???

von Rockin'Daddy, 23.11.05.

  1. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 23.11.05   #1
    Ich richte seit Beginn meiner mehr oder weniger erfolgreichen Karriere als Gitarrenmensch die Bünde meiner Klampfen mit Erfolg selbst ab.

    So also auch letztens meine 6120.

    Bislang brachte ich nach dem Schleifen etc. die Bünde mit der Bundfeile dann letztendlich auf eine Auflagefläche von vielleicht 0,3 bis 0,5 mm. Dann natürlich mit 000 Stahlwolle und Polierschwabbel auf Hochglanz.

    Nun hat mir ein Gitarrenbauer erklärt, daß das nicht bei allen Gitarren sinnvoll ist und
    manche Gitten trapezförmige Bünde mit einem knappen mm Fläche benötigen.:confused:

    Für welche Gitarren trifft das zu??? Bringt das nicht zwangsläufig Intonationsprobleme mit sich?
    Welche Vorteile haben so breit geschliffene Bünde, außer vielleicht weniger Verschleiß an Bund und Saite?
    Ich bin etwas erschrocken, habe ich die letzten 15 Jahre meine Bünde falsch bearbeitet?:eek:
    Könnte ich dazu bitte einige Meinungen von Euch haben, die mir das erklären?

    Schon mal Danke!!

    mfg
     
mapping